Madame ist leider verschieden

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(3)
(8)
(10)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Madame ist leider verschieden“ von Claude Izner

Ein rätselhafter Tod auf dem Eiffelturm, der umstrittenen Attraktion der Pariser Weltausstellung des Jahres 1889: Eine der vielen Besucherinnen haucht dort, in luftiger Höhe, ihr Leben aus. Der Buchhändler Victor Legris wird ungewollt zum Zeugen und schließlich zum Ermittler. Denn es gibt noch weitere Opfer, die stets einem mysteriösen Bienenstich erliegen. Und jedes Mal ist Victor dem Tatort nicht fern …

Ein Stück Literatur, eher als ein Kriminalroman. Nicht super-spannend, aber literarisch schön. Es hat mich aber totzdem gut unterhalten, und die Infos zur Weltausstellung fand ich super. Allerdings gibt es keine Klärung für alle offenen Fragen, fand ich. Ein Leser sprach hier von Logikfehlern; ein paarmal kam es mir auch so vor; allerdings hätte ich mich gefreut, er hätte sie hier aufgezeigt! Gerade habe ich keine Zeit für eine Rezension; ich würde dem Buch aber 4 Sterne geben und gern den Nachfolgeband lesen!

— Starbucks
Starbucks

Ein buch, das vom charme des Alten lebt, vom Paris des 19. Jh, weniger von einem besonders guten Spannungsbogen oder einer außergewöhnlichen Geschichte. Nett zu lesen für Paris-Liebhaber, leider nicht mehr

— Anja_Lev
Anja_Lev

Stöbern in Krimis

Gefallene Engel

Seppo Jokinen

Der Mädchenmacher

Michael Koglin

Mona

Dan Sehlberg

Eigentlich erhängt

Claas Triebel

Lebt

Orkun Ertener

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Historischer Krimi? Fehlanzeige!

    Madame ist leider verschieden
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    04. August 2014 um 19:24

    "Sorgen Sie gut dafür, dass er glücklich ist, mein Freund, und lassen Sie nicht zu, dass er sich mit einer Frau einlässt, die seiner nicht würdig ist."Juni 1889: Ganz Paris steht wegen der feierlichen Eröffnung des Eiffelturms und der damit verbundenen Weltausstellung. Es gibt sogar ein Goldenes Buch für die Besucher des Turms, in das sich einzutragen natürlich sehr prestigeträchtig ist. Inmitten all diesen Getümmels lernen der Buchhändler Victor Legris und sein japanischer Geschäftspartner Kenji Mori die Redaktionsgruppe einer ...

    Mehr
  • 'Das Wahre selbst kann bisweilen noch unwahrscheinlich sein.'

    Madame ist leider verschieden
    sabatayn76

    sabatayn76

    14. February 2014 um 23:31

    Inhalt: Paris im Jahre 1889: der anlässlich der Weltausstellung errichtete Eiffel-Turm ist die neue und heftig umstrittene Attraktion der Stadt und zieht unzählige Besucher an. In luftiger Höhe kommt es zu einem tragischen Todesfall: eine Frau wird von einer Biene gestochen und stirbt kurz darauf. Dieser Tod ist leider kein Einzelfall: immer mehr Menschen sterben durch diese mysteriösen Bienenstiche. Der Buchhändler Victor Legris ist oft zufällig in der Nähe des Tatorts und ermittelt schließlich auf eigene Faust. Mein ...

    Mehr
  • Mehr atmosphärische Zeitreise denn spannender Krimi

    Madame ist leider verschieden
    FiliaLibri

    FiliaLibri

    09. February 2014 um 13:15

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - BuchseeleMit Krimis kann ich ja eigentlich gar nichts anfangen. Um den ersten Band der "Victor Legris"-Reihe, "Madame ist leider verschieden", bin ich allerdings eine ganze Weile herum geschlichen und schlussendlich konnte ich nicht widerstehen. Und ich bin wirklich froh, dass ich diesem Buch eine Chance gegeben habe, den das Schwesternpaar, das sich hinter dem Pseudonym Claude Izner verbirgt, konnte mich mit diesem Roman durchaus überraschen."Madame ist leider ...

    Mehr
  • Leserunde zu "The Uncommon Reader" von Alan Bennett

    The Uncommon Reader
    Reclam

    Reclam

    Rote Reihe Special!It was the dogs' fault!Wären die Hunde nicht gewesen, hätte die Queen den Bücherbus im Palasthof gar nicht bemerkt, hätte nicht aus Höflichkeit ein Buch mitgenommen und... mit dem Lesen begonnen. So aber entdeckt sie die Wonnen des Lesens und der Literatur, mit ganz ungeahnten Folgen und nicht unbedingt zur Freude ihrer Umgebung.Wir lesen Alan Bennetts "The Uncommon Reader" (deutsch: Die souverände Leserin"), diese "herrliche Hommage an Elizabeth II. und die Literatur", wie die Süddeutsche Zeitung das Buch ...

    Mehr
    • 275
  • Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

    Madame ist leider verschieden
    frau_klein

    frau_klein

    24. September 2012 um 10:50

    Ein wenig enttäuscht Ich hatte mir mehr versprochen, von diesem hochgelobten Paris-Krimi. Aber wie das mit der Vorfreude so ist, sie wird selten befriedigt. Thematisch ist der Roman sehr gut recherchiert, die Fakten zur Weltausstellung in Paris sehr interessant. Genau diese Fakten sind es auch, die den Leser verwirren sollen, damit er bis zum Schluss dem Mörder auf der Spur bleibt. Das funktioniert aber leider nicht, denn durch dieses Erschlagen mit Fakten bleiben die beiden Haupt- figuren sehr blass ...wenn nicht gar ...

    Mehr
  • Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

    Madame ist leider verschieden
    Stephenie

    Stephenie

    25. August 2012 um 14:48

    Die erste Geschichte mit dem Buchhändler, der auch noch Hobbydetektiv ist. Allerdings stolpert er eher zufällig in diesen Krimi hinein & kommt wegen des Verdachts über zwei Menschen aus seinem engeren Umfeld nicht mehr davon weg - was unsere Hauptfigur selbst in Lebensgefahr bringt. Das Umfeld der Weltausstellung im Paris des vorletzten Jahrhundert hat mir gut gefallen, und hat mich über den ein oder anderen Makel hinwegsehen lassen (zumindest für mich waren es Makel). Die Folgebände werde ich aber nicht lesen.

  • Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

    Madame ist leider verschieden
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    18. August 2012 um 16:01

    Die Geschichte spielt 1889 in Paris. Dort findet die Weltausstellung statt. Am Bahnhof erleidet ein Lumpensammler einen Herzstillstand, nachdem er das Gefühl hatte, von einer Biene gestochen geworden zu sein. Eugénie Patinot ist ihren Neffen und Nichte auf dem Eiffelturm. Auch sie erleidet dasselbe Schicksal. Der Buchhändler Victor Legris ist Zeuge von diesem Vorfall. Da er sich an diesem Abend in die Malerin Tasha Kherson verliebt hat, die als Karikaturistin in der Redaktion seines Freundes arbeitet .Bald gibt es neue Tote. ...

    Mehr
  • Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

    Madame ist leider verschieden
    ShayaMcKenna

    ShayaMcKenna

    08. August 2012 um 20:21

    Das Buch ist ein nettes Sammelsurium an Liebesgeschichte mit Krimiabfärbung. Leider fehlt für mich etwas die Spannung in der ersten Hälfte des Buches. Der Titel des Buches verspricht am Ende mehr als das Buch hergibt. Vom Witz des Titels und diesem leicht irnoischen Unterton ist nicht wirklich viel zu finden. Ein Gefühl für Paris oder die Zeit wurde nach meinem Empfinden auch nicht vermittelt. Das Buch hätte zu jeder Zeit spielen können und die Geschichte hätte sich nicht verändert. Das finde ich persönlich bedauerlich. Trotzdem ...

    Mehr
  • Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

    Madame ist leider verschieden
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    15. April 2012 um 18:27

    Sehr wählerisch, diese Bienen. Sie treten nur einzeln auf und stechen einen einzigen Menschen in einer Menschenmenge, der daraufhin innerhalb von Sekunden stirbt. Das passiert mehrmals, und die Angst vor den Killerbienen geht um. Die Todesfälle überschatten die Weltausstellung 1889 in Paris, denn sie geschehen auf deren Gelände und auf dem gerade erst errichteten Eiffelturm. Aber kann das wirklich sein, dass mehrere Menschen so unvermittelt an etwas so Unspektakulärem wie einen Bienenstich sterben? Der Buchhändler Victor ...

    Mehr
  • Rezension zu "Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

    Madame ist leider verschieden
    Kaci

    Kaci

    07. January 2012 um 17:53

    Das Buch: Das Cover hatte mich sehr angesprochen und auch den Titel finde ich richtig cool. Von dem Klappentext hatte ich mir einiges versprochen. Am Ende des Buches findet man noch ein Interview mit dem Autorenpaar , aufgelistet Autoren und ihre Werke die in dem Buch erwähnt worden sind, eine detaillierte Beschreibung der vierten Weltausstellung und des Baus des Eifelturms, eine Stadtkarte von Paris und eine Leseprobe des zweiten Romans von Claude Isner: "Ruhe sanft, mein Herz." Der Inhalt: „Komisch, man lebt mit Menschen ...

    Mehr
  • weitere