Frank Schätzing

(7631)

Lovelybooks Bewertung

  • 7729 Bibliotheken
  • 216 Follower
  • 223 Leser
  • 698 Rezensionen
(2789)
(2712)
(1471)
(451)
(208)

Lebenslauf von Frank Schätzing

Frank Schätzing, geboren in Köln am 28. Mai 1957, ist momentan einer der meistgelesensten deutschen Autoren. Der leidenschaftliche Koch und Hobbymusiker verdankt seine Bekanntheit im besonderen Maße dem Science-Fiction-Öko-Thriller „Der Schwarm“. Allein die Erstauflage wurde etwa 100.000 Mal verkauft. Frank Schätzing studierte nach dem Abitur Kommunikationswissenschaften und arbeitete lange Zeit in der Werbebranche, unter anderem war er Creative Director bei Warner, sowie Mitbegründer und Geschäftsführer der Kölner Werbeagentur „Intevi“. Frank Schätzing begann mit dem Schreiben in den 90er Jahren. Nach einigen Satiren und kürzeren Novellen veröffentlichte er 1995 seinen ersten Roman „Tod und Teufel“. Bei dem Buch handelt es sich um einen historischen Kriminalroman, der in Köln und Umgebung spielt. In den Jahren 1996 bis 2003 folgten mit „Mordshunger“, „Die dunkle Seite“, „Lautlos“ und „Keine Angst“ vier weitere Krimis und Thriller, die ebenso im Raum Köln spielen. Die Geschichten beschränken sich jedoch nicht nur auf das lokale Geschehen, sondern sie greifen vielmehr auch weltpolitische Themen auf. So erzählt „Die dunkle Seite“ von einer mysteriösen Gruppe ehemaliger Fremdenlegionäre, während „Lautlos“ von einem geplanten Attentat gegen US-Präsidenten Bill Clinton handelt, der während des EU-G8-Doppelgipfels in Köln im Kontext des Kosovokrieges ermordet werden soll. Der Erfolg der ersten Werke beschränkte sich anfangs auch nur auf das Kölner Umland. Frank Schätzing wagte daher einen thematischen Neuanfang, indem er sich von der Kölner Umgebung, sowie dem klassischen Krimi- und Thriller-Genre verabschiedete. Er wechselte zum Verlag „Kiepenheuer & Witsch“, um für sein nächstes Buch „Der Schwarm“ sein neues Konzept eines Wissenschaftsthrillers zu realisieren. „Der Schwarm“ wurde 2004 veröffentlicht und war sofort ein voller Erfolg. Bei dem Roman handelt es sich zwar um eine fiktive Geschichte, die an das Genre Science-Fiction grenzt, dennoch ließ Frank Schätzing sehr detaillierte Recherchen einfließen. Eigenen Angaben zufolge opferte Frank Schätzing etwa fünf Jahre für die Recherchearbeit. Weitere zwei Jahre benötigte er dann, um das Buch fertig zu schreiben. „Der Schwarm“ wurde 2005 mit dem deutschen Krimipreis und dem Buchpreis „Goldene Feder“ ausgezeichnet.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Packender Ökothriller, der alle anderen Genres mitreißt wie der Golfstrom

    Der Schwarm
    mockingjay42

    mockingjay42

    16. June 2016 um 15:35 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Die Geschichte über seltsame Fischvorkommen im El Nino, Schiffsschrauben befallende Muscheln, aggressive Wale und unbekannte Würmer verdichtet sich für die Wissenschaftler an den unterschiedlichen Orten erst spät zu einem Gesamtbild. Doch dann ist klar: Die Menschheit steht auf dem Spiel. Gerade die unterschiedlichen Forscher aus den verschiedenen Fachbereichen und mit ihren eigenen Lebensgeschichten machen diese Story zu einer besonders spannenden der Art, wo viele Figuren aufeinander treffen. Dann werden die Wissenschaftler, ...

    Mehr
  • Die Unterwelten im Wasser

    Der Schwarm
    alanrick

    alanrick

    14. June 2016 um 20:17 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Finde den Roman sehr schön, man kann in Welten abtauchen, die man vorher nicht so gekannt hatte, ich kann das Buch nur empfehlen!

  • Starker Anfang, schwacher Schluss

    Der Schwarm
    Kellenbay

    Kellenbay

    14. June 2016 um 11:27 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Die erste Hälfte ist sehr flüssig und äußerst spannend geschrieben, man kann das Buch kaum aus der Hand legen. In der Mitte des Buches wird dann irgendwann deutlich, in welche Richtung die Geschichte geht.  Ab diesem Zeitpunkt war es für mich eher anstrengend, den Rest des Buches zu lesen.Das Ende hat mich dann total enttäuscht, als hätte der Autor selbst keine Lust mehr gehabt. Obwohl das Thema an sich sehr spannend ist, von mir nur 3 Sterne.

  • Limit

    Limit
    werderaner

    werderaner

    07. May 2016 um 12:04 Rezension zu "Limit" von Frank Schätzing

    Der Name scheint Programm zu sein auch beim lesen bin ich öfter an mein Limit gekommen.Die Grundidee hat mir schon gefallen ,nur fand ich es stellenweise sehr ausschweifend und langatmig schade.Da hätten sicher einige Detailkürzungen und Abschweifungen von der eigentlichen Geschichte den ganzen gut getan!Die Idee mit dem Mondtourismus hat mir gut gefallen auch fand ich diese gut geschrieben, man hatte stellenweise das Gefühl selbst auf den Mond zu schein.Habe schon einiges von Autor gelesen,für mich bisher leider das schwächste.

    Mehr
  • Sehr schwer zu lesen

    Der Schwarm
    BookLover0405

    BookLover0405

    17. April 2016 um 10:48 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Ich habe für dieses Buch 2 Anläufe gebraucht und es fertig zu lesen, zeitweilig sehr wissenschaftlich aber gut erklart.Den Anfang des Buches fand ich daher sehr langwierig und gefühlt hat es kein Ende genommen.Trotz all dessen, sehr gute und durchaus sehr reale Story.Fazit. Durchaus weiter zu empfehlen, aber keine gemütliche Bettlektüre.

  • bemerkenswerte Zukunftsvision

    Limit
    Stoneheaven

    Stoneheaven

    05. April 2016 um 22:22 Rezension zu "Limit" von Frank Schätzing

    22 CDs -das ist eine reife Leistung .Als das Buch damals erschien hatte ich mich sehr  auf spannende Unterhaltung gefreut und wurde sehr enttäuscht . Nun habe ich es nochmal mit dem Hörbuch versucht .Das fand ich um Einiges erträglicher . Unbestritten ist Schätzings großes Wissen beeindruckend  und man profitiert schon sehr davon .Die Personen sind auch gut beschrieben und zum Teil recht sympathisch .Der unzerstörbare  Jericho ist etwas belastend und die Kampfszenen musste ich auch oft  vorspulen.  Bemerkenswert fand ich auch ...

    Mehr
  • Köln, der Dom und rothaarige Füchse anno 1260

    Tod und Teufel
    Buecherspiegel

    Buecherspiegel

    30. March 2016 um 19:07 Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

    Während eines langen Fluges habe ich zum ersten Mal den Debüt-Roman von Frank Schätzing „Tod und Teufel“ gelesen. Es ist eine Mischung von historischem Roman, Thriller oder auch ein „Köln-Krimi“, wie man ortsbezogene Kriminalromane heute bezeichnet. Viele von Euch haben ihn sicher schon gelesen, aber für diejenigen, die es noch nicht getan haben oder vielleicht mal wieder aus der hinteren Ecke ihres Bücherbordes hervor holen wollen, hier ein kurzer Einblick in die Story:Wir schreiben das Jahr 1260 in Köln. Jacob, ein mit ...

    Mehr
  • Tolle Vorlage für einen actiongeladenen Hollywoodstreifen

    Der Schwarm
    sommerlese

    sommerlese

    Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    "*Frank Schätzing*" schrieb seinen Wissenschaftsthriller "*Der Schwarm*" im Jahr 2004. Der Roman erscheint im "*Fischer Verlag*". Es fängt mit dem Verschwinden eines Fischers vor Peru an. Norwegische Ölbohrexperten entdecken eigenartige Organismen, die den Meeresboden über große Flächen bevölkern. Im Nordwesten Amerikas werden Wale aggressiv und attackieren Boote, in Australien gibt es Quallenalarm. Was geht in den Meeren vor? Gibt es einen Zusammenhang, der Biologe Sigur Johanson glaubt nicht an Zufälle...   Dieser ...

    Mehr
    • 3
  • Eure Lieblingsbücher der S. FISCHER Verlage

    nordbreze

    nordbreze

    Beglückt uns mit euren Lieblingsbüchern der S. FISCHER VerlageBuchliebhaber, Leseratten, Schmökerkönige - Wir lieben Bücher und das kann man auch sehen - volle Bücherregale wohin man sieht. Das weckt natürlich unsere Neugierde! Macht ein Foto von euren Lieblingsbüchern aus den S. FISCHER Verlagen und postet es hier in diesem Thema. Dafür erhaltet ihr das "Lieblingsbuch"-Abzeichen im FISCHER Leseclub. Es ist egal, ob es sich bei den Büchern um alte oder neue Titel handelt, ob ihr nur einen Lieblingstitel aus den S. FISCHER ...

    Mehr
    • 340
  • Mordshunger

    Mordshunger
    funny1

    funny1

    18. March 2016 um 07:45 Rezension zu "Mordshunger" von Frank Schätzing

    Roman Mordshunger von Frank Schätzing hat 437 Seiten.Um was geht es?Es handelt sich um einen Mord an der reichen Unternehmersgattin Inka von Barneck . Die sehr unbeliebt war, und somit sehr viele Verdächtige. Der Kommissar Romanus Cüpper und sein Team haben eine menge zu tun. Wer ist der Mörder?Dieses Buch ist mit sehr viel Humor gutem Essen und einer sehr spannenden geschichte ausgestattet. Man wird oft in die Iree geführt, und weiß nicht wer der Mörder ist. Dieses Buch bleibt bis zum Schluß spannend und nimmt eine ganz andere ...

    Mehr
  • weitere