Frank Schätzing

(4934)

Lovelybooks Bewertung

  • 5095 Bibliotheken
  • 177 Follower
  • 211 Leser
  • 640 Rezensionen
(1676)
(1840)
(949)
(305)
(158)

Lebenslauf von Frank Schätzing

Frank Schätzing, geboren in Köln am 28. Mai 1957, ist momentan einer der meistgelesensten deutschen Autoren. Der leidenschaftliche Koch und Hobbymusiker verdankt seine Bekanntheit im besonderen Maße dem Science-Fiction-Öko-Thriller „Der Schwarm“. Allein die Erstauflage wurde etwa 100.000 Mal verkauft. Frank Schätzing studierte nach dem Abitur Kommunikationswissenschaften und arbeitete lange Zeit in der Werbebranche, unter anderem war er Creative Director bei Warner, sowie Mitbegründer und Geschäftsführer der Kölner Werbeagentur „Intevi“. Frank Schätzing begann mit dem Schreiben in den 90er Jahren. Nach einigen Satiren und kürzeren Novellen veröffentlichte er 1995 seinen ersten Roman „Tod und Teufel“. Bei dem Buch handelt es sich um einen historischen Kriminalroman, der in Köln und Umgebung spielt. In den Jahren 1996 bis 2003 folgten mit „Mordshunger“, „Die dunkle Seite“, „Lautlos“ und „Keine Angst“ vier weitere Krimis und Thriller, die ebenso im Raum Köln spielen. Die Geschichten beschränken sich jedoch nicht nur auf das lokale Geschehen, sondern sie greifen vielmehr auch weltpolitische Themen auf. So erzählt „Die dunkle Seite“ von einer mysteriösen Gruppe ehemaliger Fremdenlegionäre, während „Lautlos“ von einem geplanten Attentat gegen US-Präsidenten Bill Clinton handelt, der während des EU-G8-Doppelgipfels in Köln im Kontext des Kosovokrieges ermordet werden soll. Der Erfolg der ersten Werke beschränkte sich anfangs auch nur auf das Kölner Umland. Frank Schätzing wagte daher einen thematischen Neuanfang, indem er sich von der Kölner Umgebung, sowie dem klassischen Krimi- und Thriller-Genre verabschiedete. Er wechselte zum Verlag „Kiepenheuer & Witsch“, um für sein nächstes Buch „Der Schwarm“ sein neues Konzept eines Wissenschaftsthrillers zu realisieren. „Der Schwarm“ wurde 2004 veröffentlicht und war sofort ein voller Erfolg. Bei dem Roman handelt es sich zwar um eine fiktive Geschichte, die an das Genre Science-Fiction grenzt, dennoch ließ Frank Schätzing sehr detaillierte Recherchen einfließen. Eigenen Angaben zufolge opferte Frank Schätzing etwa fünf Jahre für die Recherchearbeit. Weitere zwei Jahre benötigte er dann, um das Buch fertig zu schreiben. „Der Schwarm“ wurde 2005 mit dem deutschen Krimipreis und dem Buchpreis „Goldene Feder“ ausgezeichnet. Im Herbst 2009 ist sein Werk „Limit“ erschienen. Mai 2025: Die Energieversorgung der Erde scheint gesichert, seit die USA auf dem Mond das Element Helium-3 fördern. Bahnbrechende Technologien des Konzerngiganten Orley Enterprises haben die Raumfahrt revolutioniert, in einem erbitterten Kopf-an-Kopf-Rennen versuchen Amerikaner und Chinesen, auf dem Trabanten ihre Claims abzustecken. Während der exzentrische Konzernchef Julian Orley mit einer Schar prominenter Gäste zu einer Vergnügungstour ins All aufbricht, soll Detektiv Owen Jericho, den eine unglückliche Liebe nach Shanghai verschlagen hat, die untergetauchte Dissidentin Yoyo ausfindig machen. Was nach Routine klingt, ist tatsächlich der Auftakt zu einer alptraumhaften Jagd von China über Äquatorialguinea und Berlin bis nach London und Venedig. Denn auch andere interessieren sich für Yoyo, die offenbar im Besitz streng gehüteter Geheimnisse und ihres Lebens nicht mehr sicher ist. Jericho muss sich mit der bildschönen, aber ziemlich anstrengenden Chinesin zusammentun, um den phantomgleichen Gegnern auf die Spur zu kommen. In einer Zeit, in der multinationale Konzerne der Politik zunehmend das Zepter aus der Hand nehmen, führen beide einen verzweifelten Kampf ums Überleben, gehetzt von einer Übermacht hochgerüsteter Killer. Die Suche nach den Drahtziehern führt mitten hinein in die Wirren afrikanischer Söldnerkriege, Machtkämpfe um Öl und alternative Energien, Vorherrschaftsträume im Weltraum – und zum Mond, auf dem sich Orleys Reisegruppe unvermittelt einer tödlichen Bedrohung gegenüber sieht. 2014 erscheint mit "Breaking News" der neue Roman von Frank Schätzing.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen

Beitrag verfassen...

  • "Tod Und Teufel" von Frank Schätzing

    Tod und Teufel
    -nicole-

    -nicole-

    Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

    Köln im Jahre 1260: Jacop, der auch wegen seinen feuerroten Haaren 'der Fuchs' genannt wird, versucht mehr schlecht als recht in Köln zu leben. Auch wen er ein Tagedieb und Herumtreiber ist, gilt er doch bei seinen Freunden als liebenswert. Eines Tages aber ändert sich sein Leben schlagartig: Zur falschen Zeit am falschen Ort wird Jacop Zeuge eines Mordes: Jemand stößt den Kölner Dombaumeister vom Gerüst in den Tod. Jacop kann den Mörder nur als dunklen Schatten ausmachen. Dieser jedoch scheint ihn gesehen zu haben, denn jedem, ...

    Mehr
    • 6
  • Science-Fiction mit ein bisschen zu viel Science

    Limit
    untillnow

    untillnow

    29. August 2014 um 16:52 Rezension zu "Limit" von Frank Schätzing

    Es gibt von meiner Seite aus viel zu dem Buch zu sagen, leider hauptsächlich Negatives. Im Buch erscheinen seitenweise Berichte über Dinge, bei denen man sich fragt, inwiefern sie jetzt unmittelbar mit der Handlung zu tun haben. Da wäre zum Beispiel die gesamte nachkoloniale Geschichte Äquatorialguineas, die erst interessant wird, nach der Zeit, in der das Buch geschrieben wurde. Oder die genaue Funktionsweise des Weltraumliftes. Es ist zwar sicherlich interessant, dennoch hätte es der Erzählweise gut getan, sowas erstmal außen ...

    Mehr
  • Ein weiteres Epos von Frank Schätzing

    Breaking News, 3 MP3-CDs
    Gruenente

    Gruenente

    Rezension zu "Breaking News, 3 MP3-CDs" von Frank Schätzing

    Diesmal geht es um die Geschichte Israels und insbesondere um das Leben von Ariel Sharon. Dieser Erzählstrang, der sich von den 1920igern bis in das 21. Jahrhundert erstreckt, wird verwoben mit den Abenteuern von Tom Hagen, eines deutschen Kriegsjournalisten. Das Leben von Sharon wird von Jodie Fosters deutscher Synchronisationsstimme gelesen. Tom Hagens Erlebnisse von einer kernigen Männerstimme. Die eine Geschichte ist ernst, manchmal etwas langatmig, die andere spannend und voller Ironie. Obwohl sich Schätzung nach Meinung ...

    Mehr
    • 2
  • Intelligente Actionstory

    Der Schwarm
    Sunnyfiny

    Sunnyfiny

    25. August 2014 um 20:41 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Ich habe dieses Buch in der Hörbuchfassung "gelesen" und fand es sehr spannend und mitreißend. Allerdings muss ich zugeben, manchmal zwischendurch abgeschaltet und mich einfach nur berieseln lassen zu haben, ohne genau zuzuhören. Was bei 10 CDs auch unvermeidlich war. Durch die gedruckte Version hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft. Den Plot fand ich intelligent konstruiert und die Grundidee faszinierend, aber mit einigen der Charaktere wurde ich nicht recht warm. Sie waren einfach zu sehr kinoheldenmäßig "larger than ...

    Mehr
  • Breaking News: endlich mal wieder ein richtig guter dicker Schinken

    Breaking News
    MBuchling

    MBuchling

    19. August 2014 um 16:31 Rezension zu "Breaking News" von Frank Schätzing

    Breaking News – einer der besten Krisenreporter des Landes, der seinen Job vermasselt, weil sein Ego zu groß ist. Dummerweise geht es dabei, um eine Rettungsaktion dreier Geiseln in Afghanistan. Weil Tom Hagen, der Journalist, hautnah dabei sein will, fliegt die Rettungsaktion auf und die Geiseln sowie seine Kollegin kommen dabei ums Leben. Tom Hagen stürzt darauf hin in ein tiefes schwarzes Loch und man hört erst einmal nichts mehr von ihm.Dagegen erlebt man die Kindheit zweier Brüder und deren Nachbarsjunge in einem kleinen ...

    Mehr
  • Fantasy zu real um Fiktion zu sein

    Der Schwarm
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Ich habe etwas länger mit diesem Wälzer benötigt und gebe auch zu, dass - wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte - ich einige Seiten runter gekürzt hätte, da ich zeitweise überflogen habe. Es verschwimmen eindeutig Möglichkeiten und Tatsachen und dadurch wirkt der Roman so realistisch. Es steckt soviel Liebe ins Detail, so viel Fachinformation und harte Arbeit drinnen, dass man den gedanklichen Schweiß sogar riechen kann ;o)Mag sein, dass es keine Lektüre zum Abschalten und Berieseln ist. Fernseher oder Radio parallel sind ein ...

    Mehr
    • 5
  • Zu viele unnötige Informationen / Erzählungen

    Limit
    Wildcat

    Wildcat

    Rezension zu "Limit" von Frank Schätzing

    Inhaltsangabe in eigenen Worten:Eine Hoteleröffnung mit einer handvoll exklusiver Gäste - auf dem Mond.Eine junge Studentin die eine folgenschwere Entdeckung macht.Ein Detektiv der einen Auftrag mit schwerwiegenden Folgen annimmt.Ein Ereignis das die Menschheit verändern wird steht bevor und jede der genannten Personen ist darin verwickelt und keiner wird hinterher noch das gleiche Leben führen wie bisher.Meine Meinung zum Cover:Das Cover ist recht gut gemacht. Es zeigt einen schwarzen Himmel (oder vielmehr den Weltraum), einen ...

    Mehr
    • 3
    Arun

    Arun

    13. August 2014 um 12:14
  • Köln ...

    Tod und Teufel
    Lysander

    Lysander

    10. August 2014 um 22:22 Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

    Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen und als Strandlektüre mit in den Urlaub genommen. Leider hat es mich eher gelangweilt, vor allem, weil die Sprache eher schlicht, bisweilen am Rande des Kitsches ist. Dabei bin ich zwar (z. B. im Urlaub) durchaus offen für die seichte Unterhaltung in Gestalt historischer Romane ("Die Säulen der Erde" und "Der Medicus" haben mir gefallen), aber "Tod und Teufel" hat mich einfach nicht berührt. Zwei statt nur einen Stern gebe ich, weil das Buch mir hinsichtlich der historischen Fakten gut ...

    Mehr
  • Wie entsteht Unversöhnlichkeit?

    Breaking News
    sonnja

    sonnja

    08. August 2014 um 09:26 Rezension zu "Breaking News" von Frank Schätzing

    "Schätzing entwickelt sich doch auch zu diesen Autoren, die man sich ins Regal stellt und nicht mehr liest.." sagte die Buchhändlerin meines Vertrauens. Und wenn ich mir das dicke Ding nicht bis zum Urlaub aufgehoben hätte, wäre er vielleicht auch in meinem Regal halb gelesen verstaubt. 100 Jahre zurück beginnen die Geschichten zweier jüdischer Einwanderer-Familien, die nicht ungleicher in ihren Biografien und ihren Ansichten sein können. Die einzelnen Schicksale zu begleiten macht vieles Unverständliche klarer.Es gibt kein ...

    Mehr
  • Mord beim Bau des Kölner Doms

    Tod und Teufel
    sommerlese

    sommerlese

    Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

    Dies ist ein rasant geschriebener Kriminalroman aus der Welt des Kölner Mittelalters, den man so schnell nicht wieder aus der Hand legt.Ein Mord des Dombaumeisters wird verübt und dabei sind Intrigen an der Tagesordnung. Der Augenzeuge landet hinter Gittern und erlebt in bildreich beschriebener Handlung die Probleme des Mittelalters am eigenen Leib zu spüren.Dabei werden dem Leser die damaligen politischen Missstände aufgezeigt: in der Schlacht von Worringen lehnten sich die Kölner gegen den machtbesessenen Klerus auf. Außerdem ...

    Mehr
    • 2
  • weitere