Frank Schätzing

(6108)

Lovelybooks Bewertung

  • 6241 Bibliotheken
  • 198 Follower
  • 222 Leser
  • 672 Rezensionen
(2156)
(2212)
(1172)
(364)
(182)

Lebenslauf von Frank Schätzing

Frank Schätzing, geboren in Köln am 28. Mai 1957, ist momentan einer der meistgelesensten deutschen Autoren. Der leidenschaftliche Koch und Hobbymusiker verdankt seine Bekanntheit im besonderen Maße dem Science-Fiction-Öko-Thriller „Der Schwarm“. Allein die Erstauflage wurde etwa 100.000 Mal verkauft. Frank Schätzing studierte nach dem Abitur Kommunikationswissenschaften und arbeitete lange Zeit in der Werbebranche, unter anderem war er Creative Director bei Warner, sowie Mitbegründer und Geschäftsführer der Kölner Werbeagentur „Intevi“. Frank Schätzing begann mit dem Schreiben in den 90er Jahren. Nach einigen Satiren und kürzeren Novellen veröffentlichte er 1995 seinen ersten Roman „Tod und Teufel“. Bei dem Buch handelt es sich um einen historischen Kriminalroman, der in Köln und Umgebung spielt. In den Jahren 1996 bis 2003 folgten mit „Mordshunger“, „Die dunkle Seite“, „Lautlos“ und „Keine Angst“ vier weitere Krimis und Thriller, die ebenso im Raum Köln spielen. Die Geschichten beschränken sich jedoch nicht nur auf das lokale Geschehen, sondern sie greifen vielmehr auch weltpolitische Themen auf. So erzählt „Die dunkle Seite“ von einer mysteriösen Gruppe ehemaliger Fremdenlegionäre, während „Lautlos“ von einem geplanten Attentat gegen US-Präsidenten Bill Clinton handelt, der während des EU-G8-Doppelgipfels in Köln im Kontext des Kosovokrieges ermordet werden soll. Der Erfolg der ersten Werke beschränkte sich anfangs auch nur auf das Kölner Umland. Frank Schätzing wagte daher einen thematischen Neuanfang, indem er sich von der Kölner Umgebung, sowie dem klassischen Krimi- und Thriller-Genre verabschiedete. Er wechselte zum Verlag „Kiepenheuer & Witsch“, um für sein nächstes Buch „Der Schwarm“ sein neues Konzept eines Wissenschaftsthrillers zu realisieren. „Der Schwarm“ wurde 2004 veröffentlicht und war sofort ein voller Erfolg. Bei dem Roman handelt es sich zwar um eine fiktive Geschichte, die an das Genre Science-Fiction grenzt, dennoch ließ Frank Schätzing sehr detaillierte Recherchen einfließen. Eigenen Angaben zufolge opferte Frank Schätzing etwa fünf Jahre für die Recherchearbeit. Weitere zwei Jahre benötigte er dann, um das Buch fertig zu schreiben. „Der Schwarm“ wurde 2005 mit dem deutschen Krimipreis und dem Buchpreis „Goldene Feder“ ausgezeichnet.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beängstigend

    Der Schwarm
    Thrill

    Thrill

    21. June 2015 um 20:07 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Ich habe mich lange nicht an dieses Buch getraut, weil ich immer befürchtet habe, es könne mir schnell langweilig werden. Ökö-Thriller? Das kann ja eigentlich nur langweilig sein! Aber weit gefehlt, ein schnittiger, fesselnder und irgendwie auch realistischer Thriller der lange nachhält und Angst hinterlässt. Zum Inhalt brauch ich nicht mehr viel sagen - die Natur schlägt zurück und wir Menschen können nichts, aber auch garnichts dagegen tun. Das einzige was mich etwas verwirrt hat sind die vielen Personen die auftreten und die ...

    Mehr
  • Ökologie-Thriller der Spitzenklasse

    Der Schwarm
    antonmaria

    antonmaria

    16. June 2015 um 11:33 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Lernromane, die spannend aufbereitetes Wissen mit einer ebenso spannenden Handlung kombinieren, finde ich generell ein sehr gutes Konzept - denn Lernen mit Unterhaltung und Entspannung zu verbinden dient so zwei wichtigen Lebensbereichen gleichzeitig. Zudem bringt man Bürger an Themen heran, die man anderweitig nicht dafür sensibilieren könnte. Frank Schätzing erreicht mit diesem Thriller beides auf glanzvolle Weise. Da erfährt man viel Interessantes über Meeresforschung, Ökologie, Wale und andere Wissenschaftssparten und lernt ...

    Mehr
  • Gutes Buch

    Der Schwarm
    annika76

    annika76

    09. June 2015 um 17:03 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Sehr interessantes Buch,  aber leider ein bisschen langatmig. Trotzdem: Das Buch wurde VOR der Tsunami-Katastrophe geschrieben...sehr gut regergiert!!!

  • Wenn der Feind aus den eigenen Reihen kommt...

    Breaking News
    TomFuhrmann

    TomFuhrmann

    22. May 2015 um 19:37 Rezension zu "Breaking News" von Frank Schätzing

    Zum einen erzählt Frank Schätzing auf romanhafte Weise die Geschichte von Ariel Scharon. Das alleine hätte schon mehr Substanz als 70 Prozent der Werke anderer deutscher Autoren. Aber Frank würde nicht mit Nachnamen Schätzing heißen, wenn er nicht noch einen großartigen fiktiven Actionplot in diese fesselnde Biographie hinein geflochten hätte. Alles wurde, wie ich sogar von ihm persönlich weiß, lange und penibel recherchiert. Natürlich hat er ein heißes Eisen angepackt, und man kommt nicht drum herum, ein Statement abzugeben, ...

    Mehr
  • Wenn der Feind aus den eigen Reihen kommt...

    Breaking News
    TomFuhrmann

    TomFuhrmann

    22. May 2015 um 19:36 Rezension zu "Breaking News" von Frank Schätzing

    Zum einen erzählt Frank Schätzing auf romanhafte Weise die Geschichte von Ariel Scharon. Das alleine hätte schon mehr Substanz als 70 Prozent der Werke anderer deutscher Autoren. Aber Frank würde nicht mit Nachnamen Schätzing heißen, wenn er nicht noch einen großartigen fiktiven Actionplot in diese fesselnde Biographie hinein geflochten hätte. Alles wurde, wie ich sogar von ihm persönlich weiß, lange und penibel recherchiert. Natürlich hat er ein heißes Eisen angepackt, und man kommt nicht drum herum, ein Statement abzugeben, ...

    Mehr
  • Der Schwarm

    Der Schwarm
    maria61

    maria61

    22. May 2015 um 00:42 Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Mag man an dem Roman Gefallen finden oder nicht, zumindest muß man Frank Schätzing für diese Leistung großen Respekt zollen.

  • 4.5 Sterne für eine aussergewöhnliche Idee und tolle Umsetzung...

    Der Schwarm
    Madlenchen

    Madlenchen

    Rezension zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Vor Peru verschwindet ein Fischer. Spurlos. Norwegische Ölbohrexperten stoßen auf merkwürdige Organismen, die Hunderte Quadratkilometer Meeresboden in Besitz genommen haben. Währenddessen geht mit den Walen entlang der Küste British Columbias eine unheimliche Veränderung vor. Nichts von alledem scheint miteinander in Zusammenhang zu stehen. Doch Sigur Johanson, Biologe und Schöngeist, glaubt nicht an Zufälle. Auch der indianische Walforscher Leon Anawak gelangt zu beunruhigenden Schlüssen: Eine Katastrophe kündigt sich an. Die ...

    Mehr
    • 5
    Arun

    Arun

    29. April 2015 um 17:49
  • Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

    Tod und Teufel
    tragalibros

    tragalibros

    26. April 2015 um 20:17 Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

    Der Herumtreiber und Dieb Jacop der Fuchs lebt im Jahre 1260 in Köln.Unglücklicherweise beobachtet er den Mord am Kölner Dombaumeister. Sehr schnell wird Jacop klar, dass der Mörder ihn gesehen hat und nun Jagt auf ihn macht, denn alle Leute denen er von seiner furchtbaren Beobachtung berichtet, sind kurze Zeit später tot.Jacop versucht den Täter zu stellen und findet dabei ungewöhnliche Verbündete.Bei diesem Roman handelt es sich um einen sprachlich wendigen, spannenden und historisch sehr gut recherchierten Mittelalter-Krimi. ...

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Der Schwarm
    booknerds-Chris

    booknerds-Chris

    26. April 2015 um 19:15 zu Buchtitel "Der Schwarm" von Frank Schätzing

    Hallo ihr Lieben, bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!Viel Glück!P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.

  • Limit

    Limit
    Hallorin

    Hallorin

    24. March 2015 um 22:40 Rezension zu "Limit" von Frank Schätzing

    Ein echter Schätzing - extrem detailreich und so wissenschaftlich fundiert, dass es einem gar nicht wie Fiktion vorkommt, sondern im Gegenteil äußerst realistisch. Wer wissenschaftlich interessiert ist, wird das alles mit Begeisterung lesen, was andere "langatmig" finden. Ich persönlich habe kein Problem damit, dass Schätzings Romane immer länger werden, ich habe auch die Nachrichten aus einem unbekannten Universum gelesen und war fasziniert von der Systematik, mit der Schätzing ein Thema aufrollt. Wenn er etwas anfängt, dann ...

    Mehr
  • weitere