Bretonische Verhältnisse

(183)

Lovelybooks Bewertung

  • 184 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 72 Rezensionen
(32)
(89)
(53)
(9)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bretonische Verhältnisse“ von Jean-Luc Bannalec

Hochsaison in der Bretagne: Im malerischen Künstlerdorf Pont Aven wird an einem heißen Julimorgen der hochbetagte Besitzer des berühmtesten Hotels am Platz brutal erstochen aufgefunden. Kommissar Dupin, eingefleischter Pariser und zwangsversetzt ans Ende der Welt, übernimmt den Fall und stößt in der bretonischen Sommeridylle auf ungeahnte Abgründe ...

Nett zu lesen - mir persönlich aber streckenweise etwas zu langatmig und "gemütlich".

— Maulbeere
Maulbeere

Hat mich während meines La Manche-Urlaubes begleitet. Teilweise etwas langatmig. Die Grundidee der Geschichte finde ich aber sehr gut!

— Metalhepchen
Metalhepchen

Och... kann man lesen... erfüllt die Erwartungen aber in keinster Weise!

— matthias66
matthias66

Mit Kommissar Dupin erhalten Brunnetti und Montalbano ein französisches Pendant - eine literarische Reise mitten ins Herz der Bretagne!

— LibriHolly
LibriHolly

Solider Regionlkrimi. Stilistisch zwar überzeichnet bis an der Rand zur Parodie, aber spannend und flott zu lesen.

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer

Schönes Buch, gut zu lesen, schöne Story, spannend.

— sheepy
sheepy
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen

Beitrag verfassen...

  • Keine Konkurrenz für Brunetti

    Bretonische Verhältnisse
    Felice

    Felice

    20:44

    Ehrlich: die begeisterten Zitate auf der Rückseite des Einbands kann ich nicht nachvollziehen. Für einen Debutroman wird Dupin kaum beschrieben, weder sein Aussehen noch sein Alter wird erwähnt, man erfährt in einem Nebensatz, dass er über vierzig sein muss und ein, zwei Liebschaften hinter sich hat sowie vor drei Jahren von Paris aus strafversetzt wurde- das ist aber schon alles. Ansonsten läuft alles auf seinen "café"-Konsum und ständigen Hunger hinaus. Er ist auch nicht sonderlich sympathisch, würgt seine Inspektoren am ...

    Mehr
  • Mord in malerischer Landschaft

    Bretonische Verhältnisse
    Minky

    Minky

    18:27

    Inhalt Kommissar Dupin wird zu einem Mordfall gerufen. Ein über 90jähriger Mann wurde brutal mit mehreren Messerstichen getötet. Zunächst kann sich kein Mensch erklären, was das Motiv dieser schrecklichen Tat sein könnte. Dupin und sein Team befragen Familie, Freunde und Bekannte des Opfers, doch die meisten Spuren verlaufen im Sand. Es gibt keinen konkreten Tatverdächtigen. Nur wenig später wird auch noch der Sohn des ersten Opfers tot aufgefunden. Schon wieder ein Mord? Oder hat sich das zweite Opfer wohl selbst das Leben ...

    Mehr
  • LAndschaftsbeschreibung mit Mordermittlungen

    Bretonische Verhältnisse
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    Mit 91 stirbt man an einem Herzversagen, Alterschwäche oder Schlaganfall, aber wer rechnet schon mit kaltblütigem Mord in dem Alter und schon gar nicht in dem beschaulichen Örtchen Pont Aven in der Bretagne. Der hochbetagte Inhaber Pierre-Louise Pennec des legendären Hotels Central, das schon immer als Treffpunkt hochrangiger Künstler galt, wird eines Morgens brutal erstochen aufgefunden. Den Fall übernehmen muss der schrullige, aus Paris zwangsversetzte Kommissar George Dupin. Dieser muss doch sehr rätseln, denn das Motiv bleibt ...

    Mehr
    • 2
  • Touristen-Krimi

    Bretonische Verhältnisse
    Wortklauber

    Wortklauber

    10:57

    Dupin, Pariser Kommissar, zwangsversetzt in die Bretagne, versieht seit drei Jahren seinen Dienst in der „Blauen Stadt“ Concarneau – am Ende der Welt, wie man auch sagen könnte. Damit ist sein Polizistenalltag sehr viel beschaulicher als in der Hauptstadt – bis eines Tages ein alteingesessener Hotelier im nahe gelegenen Pont Aven ermordet wird. Sein Tod scheint eng mit einem mysteriösen Gemälde verknüpft zu sein; immerhin war Pont Aven einmal ein sehr pittoresker Künstlerort, in dem namhafte Maler, wie z. B. Paul Gauguin, gelebt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Bretonische Verhältnisse" von Jean-Luc Bannalec

    Bretonische Verhältnisse
    passionelibro

    passionelibro

    Jean-Luc Bannalec hat in seinem Krimiroman "Bretonische Verhältnisse" einen liebenswerten Kommissar erschaffen. Dupin ist durch und durch Pariser, als er vor knapp 3 Jahren strafversetzt wurde in die Bretagne, genauer gesagt nach Concarneau. Er konnte seinen Mund nicht halten und eckte bei seinen Vorgesetzten zu sehr an, also ab in die Provinz. Und dort fühlt er sich mehr als wohl. Er fühlt sich heimisch, auch wenn er weiß, und seine Sekretärin erklärt ihm das immer wieder gerne, dass erst die 2. oder 3. Generation als Bretone ...

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Bretonische Verhältnisse" von Jean-Luc Bannalec

    Bretonische Verhältnisse
    silkedb

    silkedb

    Seit einigen Monaten gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Mitmachen kann man per Kommentar (nur im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/Diese Woche gibt es den Krimi "Bretonische Verhältnisse" von Jean- Luc Bannalec als Taschenbuch aus dem KiWi Verlag zu gewinnen.Hier eine kurze Inhaltsangabe:"Im malerischen Künstlerdorf Pont Aven wird an einem heißen Julimorgen der Besitzer des berühmtesten ...

    Mehr
    • 2
  • Pittoresk

    Bretonische Verhältnisse
    Kalusta

    Kalusta

    17:38

    Kommissar Dupin, eigentlich Pariser aber „strafversetzt“ in die Bretagne muss einen eigenartigen Fall lösen. Ein bereits 91-jähriger Hotelbesitzer wird ermordet aufgefunden und zunächst gibt es keinerlei Hinweise auf ein Motiv und auch niemanden der besonders Verdächtig wirken würde. Aber als jemanden, der fremd ist in der Bretagne, erzählt man Dupin ja auch nichts. Gerade einmal 3 Jahre lebt er hier. Bis er als heimisch betrachtet wird muss seine Familie erst drei Generationen hier verbringen. So sind die Bretonen. Sehr eigen ...

    Mehr
  • Keinesfalls der große Knall

    Bretonische Verhältnisse
    Duffy

    Duffy

    15:15

    In einem kleinen bretonischen Urlaubsort wird der schon sehr alte Hotelbesitzer Pennec ermordet. Nachdem Kommissar Dupin die Ermittlungen übernommen hat, wird auch noch der Sohn des Hoteliers umgebracht. Plötzlich taucht die Legende eines noch unentdeckten Gaugain auf, der sich im Familienbesitz befand und vom alten Herrn Pennec über Jahrzehnte in seinem Hotel ausgestellt wurde, ohne das jemand etwas ahnte. Der Fall scheint sich auszuweiten.Es ist eines der Phänomene, warum immer mal wieder solche Bücher zu Bestsellern werden. ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Letzte Ernte" von Tom Hillenbrand

    Letzte Ernte
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Lange mussten wir darauf warten - endlich wieder ein Lesechallenge-Buch rund ums Essen. Wir präsentieren Euch im Juli Tom Hillenbrand mit "Letzte Ernte" - dem inzwischen schon dritten kulinarischen Krimi rund um Ermittler Xavier Kieffer:Ein Glas Wein, Rieslingspastete und danach ein Stück Quetschetaart mit Sahne – auf der Luxemburger Sommerkirmes lassen es sich der ehemalige Sternekoch Xavier Kieffer und seine Freundin, die Gastrokritikerin Valerie Gabin, richtig gut gehen. Doch in einem Bierzelt drückt ihm ein Fremder plötzlich ...

    Mehr
    • 1755
  • Eine literarische Reise ans Ende der Welt.

    Bretonische Verhältnisse
    LibriHolly

    LibriHolly

    14:55

    Bretagne, genauer gesagt das „Finistère“ (zu dt. das Ende der Welt) – geprägt durch seine 300 km lange Küste, seine tief ins Land hineinreichenden, fjordartigen Einschnitte, seine schier endlosen Sandstrände und zerklüfteten Felsformationen und nicht zu vergessen den fantastischen Aussichten von den weit ins Meer ragenden Klippen. Schon meint man, die Wellen rauschen zu hören, wenn sie sich an der Küste brechen, das Salzwasser förmlich zu riechen. Und genau vor dem Hintergrund dieser beeindruckend schönen Landschaft lässt ...

    Mehr
  • weitere