Ich denke, also spinn ich

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(7)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich denke, also spinn ich“ von Jochen Mai

Den Jo-Jo-Effekt haben viele am eigenen Leib leidvoll nach einer Diät erfahren, aber kennen Sie auch den Fischteich-Effekt, das Mona-Lisa-Syndrom oder das TINAPrinzip? Über zahlreiche psychologische Gesetze und Phänomene wissen wir wenig, dabei bestimmen sie tagtäglich unser Verhalten, beeinflussen Entscheidungen oder machen uns anfällig für Manipulationen. Jochen Mai und Daniel Rettig zeigen, wie wir im Leben, in der Liebe und im Alltag ticken.

Großartige Häppchenlektüre über all die (D)Effekte, die den Menschen zum Menschen machen! Und wie die Autoren schon sagen: „Die traurige Wahrheit ist: Wir Menschen sind so. Manipulierbar bis in die Haarspitzen, vielfach ferngesteuert oder schon ganz auf Autopilot.“. Diese Manipulierbarkeit wird hier wirklich deutlich...

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen

Beitrag verfassen...

  • Rezension zu "Ich denke, also spinn ich" von Jochen Mai

    Ich denke, also spinn ich
    GeschichtenAgentin

    GeschichtenAgentin

    19. February 2013 um 21:09

    Stellen Sie sich vor, sie bekommen 100€ geschenkt. Da es sich um ein psychologisches Experiment handelt, hat die Sache natürlich einen Haken. Sie müssen einer weiteren Person etwas abgeben. Wieviel bestimmen Sie. Nun kommt der zweite Haken: diese andere Person entscheidet, ob sie mit der Summe zufrieden ist. Ist sie es nicht, bekommen beide nichts. Wieviel Geld würden sie abgeben? Entschieden? Sicher? Logisch wäre es, dem anderen 1€ abzugeben. Dann hätte er bereits mehr als vorher. Tatsächlich geben die meisten Menschen aber ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ich denke, also spinn ich" von Jochen Mai

    Ich denke, also spinn ich
    Sophia!

    Sophia!

    06. August 2011 um 13:17

    Noch nie war psychologisches Wissen so greifbar! - „Die traurige Wahrheit ist: Wir Menschen sind so. Manipulierbar bis in die Haarspitzen, vielfach ferngesteuert oder schon ganz auf Autopilot.“ _ Die beiden Autoren Jochen Mai und Daniel Rettig, die ebenfalls als Journalisten der Wirtschaftswoche tätig sind, knüpfen genau an dieser Stelle an: der menschlichen Manipulierbarkeit. Denn zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehört seit jeher unter anderem auch der Wunsch, die Welt besser zu verstehen. Genau diese Fähigkeit soll durch ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ich denke, also spinn ich" von Jochen Mai

    Ich denke, also spinn ich
    sabatayn76

    sabatayn76

    01. August 2011 um 22:02

    David, Decoy, Dissonanzen Inhalt und Eindruck: Jochen Mai und Daniel Rettig haben verschiedene psychologische Effekte zusammengetragen. Dabei begegnet man sowohl bekannten sozialpsychologischen Studien und Phänomenen (z.B. Stanford-Prison-Experiment, Wackelbrücke und Fehlattribution, Mere-exposure, Halo-Effekt, Social Loafing) als auch berühmten Namen wie Zajonc, Zimbardo, Bandura und Milgram. Allerdings erwähnen die Autoren auch den Jo-Jo-Effekt, der keine psychologische Grundlage hat, oder pseudowissenschaftliche ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ich denke, also spinn ich" von Jochen Mai

    Ich denke, also spinn ich
    goldfisch

    goldfisch

    11. July 2011 um 19:23

    Dieser Titel hat mich angesprochen. Was kann ich über mich erfahren ? Kann ich Tipps für meinen Beruf finden? Die Autoren haben viele, verblüffende Effekte zusammengestellt und erklären sehr genau, was es mit diesen Effekten auf sich hat. Wißt ihr etwa, was eine "Pendler Amnesie" ist, warum man sich gerne in blauen Räumen aufhält , oder warum ein Dalai Lama Besuch nicht für die Wirtschaft gut ist? Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und habe hoffentlich beim Lesen einiges gelernt. Hoffentlich leide ich nicht zu sehr unter dem ...

    Mehr
  • weitere