Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

(1237)

Lovelybooks Bewertung

  • 1143 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 140 Leser
  • 250 Rezensionen
(550)
(407)
(166)
(80)
(33)

Inhaltsangabe zu „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ von Jonas Jonasson

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch während sich der Bürgermeister und die lokale Presse auf das große Spektakel vorbereiten, hat der Hundertjährige ganz andere Pläne: er verschwindet einfach – und schon bald steht ganz Schweden wegen seiner Flucht auf dem Kopf. Doch mit solchen Dingen hat Allan seine Erfahrung, er hat schließlich in jungen Jahren die ganze Welt durcheinander gebracht. Jonas Jonasson erzählt in seinem Bestseller von einer urkomischen Flucht und zugleich die irrwitzige Lebensgeschichte eines eigensinnigen Mannes, der sich zwar nicht für Politik interessiert, aber trotzdem irgendwie immer in die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts verwickelt war.

Schelmenroman trifft es wirklich gut. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich dermaßen oft zum Schmunzeln gebracht hat!

— Janine2610
Janine2610

Eigentlich eine ganz lustige Story mit viel schwarzem makaberem Humor aber auch mit einigen längeren Durststrecken.

— corbie
corbie

Anfang und Ende waren ganz kurzweilig, in der Mitte zog es sich ein bisschen...

— melvil
melvil

Hatte ich mir erheblich mehr von versprochen. War irgendwann des schwarzen Humors und der Absurditäten überdrüssig.

— Gulan
Gulan

Wer bei Alan Karlssons Geschichte nicht mit lachen kann hat eindeutig keinen Sinn für Humor! Unbedingt lesen!!

— Ika91
Ika91

sehr skurril,absurd,unvorstellbar komisch muss gelesen werden

— demian0408
demian0408

Schönes Cover! Love it! Must Read!

— BuecherFeenkiste
BuecherFeenkiste

Seit der Lektüre dieses Buchs betrachte ich ältere Menschen mit ganz anderen Augen ;)

— Soyade
Soyade

Ich liebe diesen trockenen, schwarzen Humor! Herrlich!

— Tintenfaesschen
Tintenfaesschen

Wohltuend anders. Kein Mainstream. Skurriler Humor. Absoluter Volltreffer!

— KaKimano
KaKimano
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen

Beitrag verfassen...

  • Sehr schön zu lesen

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    GueBu

    GueBu

    Hab mit dem Buch momentan eine prima Unterhaltung. Es ist in köstlicher Übertreibung geschrieben, sowohl was die Charaktere als auch den Ablauf betrifft. Aber genau das bringt einen oft zum schmunzeln,  und ist so locker und einfallsreich erzählt, dass es einfach Spaß macht. Kann man weiter empfehlen. Günther

    • 4
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Yuvilee

    Yuvilee

    18:32

    Allan hat das Leben im Altersheim satt. Deswegen geht er. Durch's Fenster. An seinem 100. Geburtstag. Und gerät prompt in ein (neues) Abenteuer, das alles bietet, was das Altersheim nicht hat. Spannung, Action, ein paar Leichen, viele neue Freunde. Und vor allem Humor! Und so nebenbei erfährt man, wie die USA und Russland wirklich zur Atombombe gekommen sind."Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson ist ein herzerfrischender Roman, der die Weltgeschichte mal ganz anders erzählt. Die ...

    Mehr
  • Völlig surreal, wie das Leben halt ist!

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Fay1279

    Fay1279

    Nun ist er 100 Jahre alt geworden und soll sich vorschreiben lassen, mit wem er Geburtstag zu feiern hat? Nicht mit Allan Karlson. Er beschließt kurzerhand stiften zu gehen. Damit beginnt eine abenteuerliche Reise, die gespickt ist mit witzigen Zufällen, die so surreal sind, das sie doch nur so geschehen sein können. Denn nichts ist so unrealistisch wie die Dinge, die das Leben für einen bereit hält. Allan trifft viele interessante Personen auf dieser "Flucht", die mal mehr oder weniger seriös sind. Aber am Ende findet er ...

    Mehr
    • 2
  • Das unfassbar geniale Leben des Allan Karlsson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Janine2610

    Janine2610

    Meine Meinung:Der Roman besteht aus abwechselnden Kapiteln aus der Gegenwart (2005) und dem 20. Jahrhundert, wo man als Leser, nach und nach, alle wichtigen Stationen aus Allan Karlssons Lebensgeschichte erzählt bekommt.Alles fängt damit an, dass der Hundertjährige Allan aus dem Fenster, aus einem Seniorenheim in Malmköping in Schweden, steigt. Er hat es satt. - Wenn er noch am Leben bleiben muss, dann will er sich wenigstens nicht an die dämlichen Altersheimregeln, die ihm die Giftspritze (Schwester Alice) vorgebetet hat, ...

    Mehr
    • 9
  • Immer wieder - jederzeit!

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Kleines91

    Kleines91

    Eines der originellsten und witzigsten Bücher die ich seit langem gelesen habe. Es ist einfach mal was ganz ganz anderes und herrlich erfrischend. Ohne jegliche Art Kitsch und von einer ganz wunderbaren Art von Humor - man weiß, dass was da passiert ist nie so passiert ... aber es interessiert nicht, denn der Autor weiß wie man mit der Geschichte und den Geschichten spielt. Ich hatte bisher noch nie ein Buch, bei dem ich mir manche Stellen mehrmals hintereinander durchlas,weil sie herrlich erfrischend sind. Aber Jonas Jonasson ...

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu Der Hundertjährige, der aus dem Fesnter stieg und verschwand von Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    corbie

    corbie

    09:35

    Klappentext:Allan Karlsson wird hundert Jahre alt. Eigentlich ein Grund zu feiern. Doch er steigt kurzerhand aus dem Fenster (im Erdgeschoss) und verschwindet (zum Bahnhof)- und schon bald steht das ganze Land wegen seiner Flucht Kopf.Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand ist eines der Bücher mit dem längsten Titel, welches ich besitze. Das Buch erzählt die wahnwitzige Geschichte von Allan Karlsson der auf seine alten Tage hin ein wenig Spannung vermisst und sich kurzer Hand entschließt einfach ab zu ...

    Mehr
  • "Politik war oftmals nicht nur unnötig, sondern zu weilen auch unnötig kompliziert."

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Schafari

    Schafari

    19:16

    Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Was  mich allerdings etwas gestört hat, waren die zeitlichen Sprünge von Kapitel zu Kapitel, aber da ich das Buch recht zügig durch hatte, war es am Ende einfacher als gedacht dem Ganzen zu folgen. Für meinen Geschmack ging  es in dem Buch zu viel um Politik (Habe damit so meine Schwierigkeiten).  Ansonsten konnte mich der Humor und die grandios irre Geschichte, die erzählt wurde, sehr gut unterhalten. Also mir hat das Buch wirklich viel Freude bereitet und jetzt freu ich mich auf den ...

    Mehr
  • Geschichtsschreibung einmal anders ;-)

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    zazzles

    zazzles

    13:35

    Nachdem ich schon so viel Positives gehört hatte, wollte ich das Buch mit dem ungewöhnlich langen Titel "Der Hunderjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" auch endlich lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht! Der Titel entspricht gleichzeitig dem Beginn der Geschichte und der etwas tollpatschige Allan Karlsson stürzt sich regelrecht in ein kleines Abenteuer auf dem er viele neue Bekanntschaften macht. Neben diesem Handlungsstrang aus der Gegenwart, erfahren wir auch, was der hunderjährige Allan in seiner Vergangenheit ...

    Mehr
  • Durchalten?

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Benuchetba

    Benuchetba

    Nach der Hälfte habe ich aufgegeben. Der Humor und der Aufbau der Geschichte hat mich ermüdet. Ich musste eher den Kopf schütteln als Lachen. Aber das ist ja sehr vielen Lesern ganz anders gegangen.

    • 2
  • Eine lustige Geschichte, aber …

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
    Iuranien

    Iuranien

    17:34

    Der "Hundertjährige" macht Spaß. Soviel kann ich sagen. Die Geschichte ist sehr schön skurril und die Dialoge teilweise zum Brüllen.Warum nicht fünf Sterne?- Ich fand, dass das Buch sehr lang ist. 80-100 Seiten weniger hätten auch gereicht. Tatsächlich habe ich zwischendurch eine Pause gemacht und nicht weitergelesen. Ich musste mal etwas anderes in den Kopf bekommen.- Dass der Autor historische Daten verfremdet, ist nicht schlimm. Dass er aber Albert Einstein einen Bruder andichtet, der dann ein gutes Drittel des Buches wichtig ...

    Mehr
  • weitere