Jussi Adler-Olsen

(5145)

Lovelybooks Bewertung

  • 3456 Bibliotheken
  • 91 Follower
  • 164 Leser
  • 663 Rezensionen
(2254)
(1939)
(690)
(167)
(67)
Jussi Adler-Olsen

Lebenslauf von Jussi Adler-Olsen

Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 in Kopenhagen, Dänemark, geboren. Er studierte zunächst Medizin, Soziologie, Politische Geschichte sowie Filmwissenschaft bevor er sich auf vielfältigste Weise ins Berufsleben stürzte. So war er als Verleger und Redakteur, als Komponist und als Geschäftsführer verschiedener Unternehmen tätig, bevor er sich dem Schreiben von Romanen zuwandte. Im Jahr 1997 erschien sein erster Thriller "Alfabethuset" der Anfang 2012 unter dem Titel "Das Alphabethaus" in Deutschland erschien. Es folgten im Jahr 2003 "Firmaknuseren" und "Washington Dekretet" drei Jahre später. Seinen Durchbruch erlangte Adler-Olsen im Jahr 2007 mit "Kvinden i buret" ("Erbarmen", wörtlich "Die Frau im Käfig"), dem ersten Roman rund um den Kommissar Carl Mørck und das Sonderdezernat Q. Es folgten jeweils ein Jahr später "Fasandræberne" ("Schändung", wörtlich "Die Fasanenmörder") sowie "Flaskepost fra" (dt. "Erlösung", wörtlich "Flaschenpost von P"). Der mittlerweile vierte Band erschien in Dänemark im Herbst 2010 unter dem Titel "Journal 64" und wurde im Herbst 2012 in Deutschland unter dem Titel "Verachtung" veröffentlicht. Der sechste Band erscheint 2015 unter dem Titel "Verheißung" bei dtv. Mit seiner Krimireihe gilt Jussi Adler-Olsen als der bestverkaufteste dänische Krimiautor. Mit seiner Neuerscheinung "Das Alphabethaus" beweist er, dass er auch außerhalb seiner gerühmten Krimi-Reihe fesselnde, tiefgehende Romane verfassen kann. 2013 wurde ein weiterer unabhängiger Thriller unter dem Titel "Das Washington-Dekret" publiziert. Die Carl-Mørck-Serie wird 2011/12 im Rahmen einer europäischen Co-Produktion (Zentropa und ZDF) verfilmt. Jussi Adler-Olsen erhielt u. a. den Harald-Mogensen-Krimipreis 2009 und den Reader's Bookprize 2010, einen der bedeutendsten Literaturpreise Dänemarks. Adler-Olsen ist verheiratet und hat einen Sohn. Er lebt mit seiner Familie in Kopenhagen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchempfehlung
  • Frage
  • Challenge
  • Lesemarathon
  • Buchtipp
  • Wanderbuch
  • Beiträge von Jussi Adler-Olsen
  • Jussi Adler-Olsen ansprechen
  • Spannend und sehr ergreifend

    Verachtung
    Felice

    Felice

    02. March 2015 um 19:45 Rezension zu "Verachtung" von Jussi Adler-Olsen

    Auch der vierte Fall für das Sonderdezernat Q hat es in sich!Zum Inhalt wurde schon genug geschrieben. Mir gefiel der Aufbau in drei Erzählstränge, begonnen mit Netes Kindheit und ihrem Leidensweg, dann ihrer Rache und natürlich den Ermittlungen in der heutigen Zeit. Ich habe sehr mit der armen Nete gelitten und manchmal habe ich ein paar Seiten quer gelesen, aber an schaurigen Geschichten mangelt es in Jussi Adler-Olsens Krimis ja nie. Die Spannung bleibt hoch und am Ende wird es noch richtig turbulent. Was die Bücher des Dänen ...

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Das Schloss der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 4541
  • Bei diesem Krimi ist nur das Ermittler-Team ungewöhnlich

    Erbarmen
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    25. February 2015 um 22:17 Rezension zu "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

    Seit einem Hinterhalt, bei dem zwei seiner Kollegen getötet bzw. schwer verletzt wurden, ist Kriminalkommissar Carl Mørck nicht mehr der Alte. Seine Chefs befördern den traumatisierten Kollegen in ein Kellerbüro, wo er als Chef des neu gegründeten Sonderdezernats Q ungelöste Kriminalfälle untersuchen soll. Seine Tage verbringt Carl mit Solitär und rauchen, bis der von ihm eingeforderte Assistent eintrifft. Der Syrer Assad ist nicht gerade das, was Carl sich unter einem „Mädchen für alles“ vorgestellt hat, doch Assad schafft es, ...

    Mehr
  • Habt Erbarmen...

    Erbarmen
    Violet Baudelaire

    Violet Baudelaire

    24. February 2015 um 16:29 Rezension zu "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

    Carl Morck ist seit Jahren Polizist in Kopenhagen und doch ist er seit dem letzten Einsatz nicht mehr der selbe. Er und seine zwei Kollegen sollten nur ein Haus mit einer Leiche durchsuchen und kurze Zeit später ist ein Kollege tot, dem anderen wurde in den Rücken geschossen und Carl selber hatte einen Streifschuss am Kopf abbekommen. Jetzt sitz er mit seinem neuen Assistenten Hafez el-Assad im Keller und muss als Leiter des neuen Sonderdezernats Q ungelöste Fälle von "besonderem Interesse" aufklären. Klingt nicht sehr toll oder ...

    Mehr
  • Hochkarätiger nordischer Thriller mit einem tollen Ermittler

    Erbarmen
    Wolly

    Wolly

    24. February 2015 um 16:26 Rezension zu "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

    Inhalt:Die junge Politikerin Merete Lynggaard verschwindet am 02. März 2002 spurlos von einer Fähre. Nachdem eine Zeitlang ermittelt wurde, geht man von einem Unglücksfall aus. Die Polizei glaubt sie sei über Bord gegangen und ertrunken. Doch sie ist nicht tot. Sie wurde entführt und wird seitdem gefangengehalten. Carl Mørck vom Sonderdezernat Q soll sich den Fall nach Jahren nochmal genauer anschauen. Lustlos nehmen er und sein Assistent die Ermittlungen erneut auf und stoßen rasch auf Ungereimtheiten. Wer hat die junge Frau ...

    Mehr
  • Hohes Ziel, guter Ansatz, mäßige Umsetzung

    Das Washington-Dekret
    AMarschall

    AMarschall

    10. February 2015 um 15:02 Rezension zu "Das Washington-Dekret" von Jussi Adler-Olsen

    Mit „Das Washington Dekret“ begibt sich Jussi Adler Olsen auf dünnes Eis. Er will einen Thriller mit politdystopischem Hintergrund schaffen. Ein netter Präsident, der dank eines psychopathischen Mephistos zum rechtsradikalen Irren wird. Und das Volk muss unter Notstandsgesetzen und Dauerbewachung, Aushebelung von Demokratie und Recht leiden. Amerika geht vor die Hunde. Die handelnden Personen sind ein Sherriff – Typ Held -, die Tochter eines vermeintlichen Attentäters – Typ schuldbewusste Amazone – und der Pressesprecher des ...

    Mehr
  • Ein Fall im Sonderdezernat Q

    Erbarmen
    Bibliomania

    Bibliomania

    Rezension zu "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

    So hat Carl Morck sich seinen weiteren Werdegang wohl nicht vorgestellt: abgeschoben im Keller soll er nun bisher ungelöste oder eingestellte Fälle bearbeiten und stößt sogleich auf den Fall der Merete Lynggaard. Eine Spitzenpolitikerin, die 2002 aus unerfindlichen Gründen spurlos von einer Fähre verschwunden ist. Scheinbar ertrunken, doch was der Leser schon zu Beginn weiß, findet auch Carl Morck heraus: Merete ist nicht ertrunken, sie wurde entführt. Was noch keiner weiß: ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.Der Ermittler ist mir ...

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    09. February 2015 um 17:22
  • Wau, was für ein dänischer Krimi!

    Erbarmen
    efell

    efell

    30. January 2015 um 14:45 Rezension zu "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

    Da kam ich beim Lesen ganz schön ins Schwitzen - 5 Jahre in einem Loch gefangen! Und das Zusammentreffen der Kulturen bei den Ermittlern! wirklich lesenswert - spannend, mit Humor dazwischen.

  • Unmasked

    Das Washington-Dekret
    smutcop

    smutcop

    Rezension zu "Das Washington Dekret" von Jussi Adler-Olsen

    Oh ja. Genau das Szeneario kann ich mir in dem selbsternannten Land aller Länder vorstellen. Durch uralte Notstandsparagraphen in der Verfassung, setzt der aktuelle Präsident mal schnell die meisten Bürgerrechte außer Kraft, verbietet die freie Presse, leert rigoros die Todeszellen und baut schnell mal aif Diktatur um. Eben noch der Sonnyboy aus dem Wahlkampf jetzt der Idi Amin aus Virginia. Eine langjährige, treue Mitarbeiterin gerät in Ungnade, kämpft nebenbei für das Leben ihres in der Todeszelle sitzenden Vaters und deckt ...

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    26. January 2015 um 14:59
  • Rache eines 'Gefallenen Mädchen'

    Verachtung
    SalanderLisbeth

    SalanderLisbeth

    Rezension zu "Verachtung" von Jussi Adler-Olsen

    Im 4. Band um Carl Morck und sein Sonderdezernat Q geht es um eine Reihe verschwundener Menschen im Jahr 1987. Jussi Adler-Olsen rollt in Rückblenden das Leben von Nete Hermansen auf, die nach dem frühen Tod der Mutter Ende der 1930er Jahren auf dem Bauernhof mithelfen muss. Der überforderte Vater verliert das Sorgerecht und Nete landet nach einigen Schicksalsschlägen in einer Besserungsanstalt für ausgestoßene Frauen auf Sprogo, einer gottverlassenen Insel. Erschreckend ist, dass es sich hierbei nicht um eine Fiktion handelt, ...

    Mehr
    • 3
    SalanderLisbeth

    SalanderLisbeth

    20. January 2015 um 10:35
  • weitere