Ken Follett

(11387)

Lovelybooks Bewertung

  • 7506 Bibliotheken
  • 298 Follower
  • 336 Leser
  • 958 Rezensionen
(4794)
(4023)
(1931)
(446)
(160)

Lebenslauf von Ken Follett

Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff geboren. Er zog, als er zehn Jahre alt war, mit seiner Familie nach London. Seine Eltern war sehr religiös und konservativ. Sie verboten ihm das Fernsehen, da sie es als moralisch und sittlich verkommen betrachteten. So entdeckte Ken Follett seine Begeisterung für Bücher und verbrachte seine halbe Kindheit in der Bücherei. Nach seinem Schulabschluss studierte er Philosophie am University College in London. Ken Follett arbeitete zunächst als Reporter für die Cardiffer Zeitung „South Wales Echo“. 1973 wechselte er zu den „Evening News“ nach London, wo er als Kolumnist tätig war. Das Leben als Journalist machte Ken Follett jedoch nicht glücklich. In seiner Freizeit begann er an Romanen zu schreiben. 1974 verließ er die „Evening News“, um in das Verlagswesen zu „Everest Books“ zu wechseln. 1976 veröffentlichte er sein erstes Buch „Der Modigliani Skandal“ (Engl. Titel: „The Modigliani Scandal“) anfangs noch unter dem Pseudonym Zachary Stone. Großen Erfolg hatte er mit seinen ersten Werken aber noch nicht. Erst mit „Die Nadel“ gelang ihm 1978 der erste große kommerzielle Erfolg. Das Buch ist ein Agententhriller über einen deutschen Spion, der während des Zweiten Weltkrieges in Großbritannien verdeckt operiert. Ken Follett zog nun in eine Villa in Frankreich und widmete sich völlig der Schriftstellerei, wo er sein nächstes Werk „Dreifach“ (Engl. Titel: „Tripple“), einen Agententhriller um einen Atomreaktor in Ägypten, der von einem israelischen Agenten sabotiert werden soll, schrieb. Nach drei Jahren kehrte er wieder nach England zurück und engagierte sich für die Labour Party. Im Rahmen seines politischen Engagements wurde er zum Abgeordneten im britischen Unterhaus. Ken Follett lebt heute mit seiner Frau Barbara abwechselnd im Londoner Stadtbezirk Chelsea und im nördlich der Hauptstadt gelegenen Hertfordshire. Er verfasste insgesamt 30 Romane, von denen zahlreiche zu Bestsellern wurden. Fünf seiner Bücher wurden verfilmt. Besonders hervorzuheben sind die historische Romane „Die Säulen der Erde“, “Die Pfeiler der Macht“ und „Die Brücken der Freiheit“. Der Gentechnik-Thriller „Der dritte Zwilling“ von 1997, der vom Schicksal geklonter Zwillinge handelt, belegte ein Jahr lang die Spitze der Bestsellerliste des Magazins SPIEGEL. Sein Werk „Die Tore der Welt“ spielt wieder im mittelalterlichen England und knüpft an „Die Säulen der Erde“ an. 2010 erschien sein Werk "Sturz der Titanen". Im September 2010 wurde mit „Sturz der Titanen“ der Auftakt seiner Jahrhundert-Saga veröffentlicht, zwei Jahre später erschien Band 2 „Winter der Welt“. Der dritte und letzte Band dieser Serie ist seit Herbst 2014 auf dem Markt.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Das Schloss der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 6369
  • der zweite Teil der Trilogie

    Winter der Welt
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    26. May 2015 um 07:07 Rezension zu "Winter der Welt" von Ken Follett

    Das vorliegende Buch ist der zweite Band von Ken Folletts Trilogie um die Familien Williams, von Ulrich und Pleshkov. Es ist in der Zeit um 1933 angesiedelt. Wir begleiten die Familien aus dem ersten Teil „Sturz der Titanen“. Nun sind deren Kinder die Protagonisten. Hautnah erlebt man mit, wie Hitler die Macht in Deutschland an sich reißt und der Faschismus in Europa um sich greift. Selbst in England bilden sich faschistische Zirkel. Amerika durch Pearl Harbour in den Zweiten Weltkrieg hineingezogen wird. Der Versuch von ...

    Mehr
  • Die Säulen der Erde

    Die Säulen der Erde
    maria61

    maria61

    22. May 2015 um 00:44 Rezension zu "Die Säulen der Erde" von Ken Follett

    Heftige Kämpfe und große Gefühle, Verrat und Hingabe sind nur einige Gewürze in dieser Geschichte; immer geht es um Leben und Tod.

  • Die zweite Hälfte des Jahrhunderts

    Kinder der Freiheit
    black_horse

    black_horse

    21. May 2015 um 21:06 Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ken Follett

    "Kinder der Freiheit" ist der dritte Teil der Jahrhundertrilogie von Ken Follett. Nachdem Teil 1 rund um den Ersten Weltkrieg und der Zweite Teil den Zweiten Weltkrieg im Fokus hatte, umfasst Teil 3 eine längere Zeitspanne.Wieder sind es die Nachkommen der Protagonisten der Teile 1 und 2, die ausgehend von den USA, Großbritannien, Deutschland (Ost und West) und Russland eine ereignisreiche Zeit erleben. Größtenteils stehen politische Ereignisse im Fokus, wie z.B. der Bau der Berliner Mauer, die Rassenunruhen in den USA, die ...

    Mehr
  • Geschichte, interessant und spannend nahe gebracht

    Sturz der Titanen
    PMelittaM

    PMelittaM

    Rezension zu "Sturz der Titanen" von Ken Follett

     Ken Follett erzählt in seinem ersten Band der Jahrhunderttrilogie die Geschichte des ersten Weltkrieges. Dabei bedient er sich der Perspektiven verschiedener Protagonisten aus beteiligten Ländern: Adeligen aus England und Deutschland, Bergleuten aus Wales, Fabrikarbeitern aus Russland, Oberschichtangehörigen aus den USA, Männern und Frauen. Erzählt wird über die Entstehung des Krieges, den Krieg selbst und über die Nachwirkungen des Krieges, das Buch ist daher auch in drei Teile eingeteilt. Der Roman ist in mehrfachem Sinne ...

    Mehr
    • 2
  • Würdiger Abschluss

    Edge of Eternity
    Saralonde

    Saralonde

    02. May 2015 um 16:05 Rezension zu "Edge of Eternity" von Ken Follett

    Achtung, Spoiler für alle möglich, die die beiden ersten Teile der Jahrhundertrilogie noch nicht gelesen haben! Sprecher: John Lee Dauer: 36 h, 55 min Deutscher Titel: Kinder der Freiheit Im dritten Teil von Ken Folletts Jahrhundertrilogie sind wir in den 60er Jahren angekommen. Die nächste Generation der lieb gewonnenen Familien kommt zum Zug. George Jakes, der Sohn von Greg Peshkov und Enkel von Lev Peshkov, arbeitet im Umfeld von John F. Kennedy. Dave und Evie Williams, die Kinder von Daisy Peshkov und Lloyd Williams, haben ...

    Mehr
  • Geschichte anschaulich verpackt

    Sturz der Titanen
    Nanni87

    Nanni87

    29. April 2015 um 11:56 Rezension zu "Sturz der Titanen" von Ken Follett

    Wo soll man anfangen bei einem Buch über das es schon zig Rezensionen gibt? :)Vielleicht so: Ich bin / war (^^) kein großer Fan von historischen Romanen, ich hab mich (in der Schule) nicht stark für Geschichte interessiert ABER Ken Follett hat mich überzeugt.Das Buch wirkt sehr gut recherchiert und wenn man zu bestimmten Gegebenheiten auch im Internet noch weiter nachlesen will - und dazu regt das Buch meiner Meinung nach an - findet man einiges genauso wieder. Ken Follett schafft glaubwürdige Charaktere die man gerne eine Zeit ...

    Mehr
  • Ganz nett aber nichts außergewöhnliches

    Eisfieber
    Annesia

    Annesia

    28. April 2015 um 10:05 Rezension zu "Eisfieber" von Ken Follett

    Toni Gallo ist Sicherheitschefin bei einem pharmazeutischen Forschungslabor, aus dem ein tödlicher Virus verschwindet.Sie setzt Himmel und Erde in Bewegung um die Diebe, die den Virus entwendet haben zu fassen bevor sie den Virus freisetzen und die gesamte Menschheit damit gefährden. Ihr Weg führt die Sicherheitschefin zu dem Landhaus ihres Chefs, Stanley Oxenford wo ein dramatischer Kampf entbrennt dessen Ausgang Auswirkungen auf das Leben der Menschheit beeinflusst.Viel habe ich von Ken Follett noch nicht gelesen, gebe ich zu. ...

    Mehr
  • Guter Abschluss der Jahrhunderttrilogie erzählt aus der Perspektive der Supermächte

    Kinder der Freiheit
    Leserin71

    Leserin71

    Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ken Follett

    Nachdem mir die ersten beiden Bände der Jahrhunderttrilogie sehr gut gefallen haben, musste ich auch noch den Abschluss lesen. Wieder trifft der Leser die Protagonisten der Vorgängerbände und deren Kinder, beginnend im Jahr 1961. Hilfreich sind diesmal die Stammbäume am Anfang und Ende des Buches. Insgesamt muss ich gestehen, dass ich mit den Charakteren nicht so ganz warm geworden bin, bei ihren Vorfahren habe ich mehr mitgefiebert. Viele sind mittlerweile an sehr einflussreichen Stellen gelandet, was den Vorteil hat, dass der ...

    Mehr
    • 2
  • Ein wahrer Follett! Sehr akribisch recherchiert und sehr gut geschrieben!

    Kinder der Freiheit
    reisemalki

    reisemalki

    02. April 2015 um 14:01 Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ken Follett

    Der letzte Teil von Ken Folletts großer Triologie über das letzte Jahrhundert mit seinen beiden Weltkriegen und der Teilung der Welt in Kommunismus und Kapitalismus. Ich hatte vorher schon den 1. Teil "Fall der Giganten" mit dem 1. Weltkrieg als Hauptthema und 2. Teil "Winter der Welt" mit dem 2. Weltkrieg und dem Beginn der Aufteilung Europas in Kapitalismus und Kommunismus gelesen. Der 3. und letzte Teil dieser großartigen Triologie beschäftigt sich nun mit der Aufteilung Europas zwischen der NATO und USA und dem Warschauer ...

    Mehr
  • weitere