Karte und Gebiet

(136)

Lovelybooks Bewertung

  • 116 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 16 Leser
  • 18 Rezensionen
(50)
(58)
(20)
(4)
(4)

Inhaltsangabe zu „Karte und Gebiet“ von Michel Houellebecq

Michel Houellebecq, Enfant terrible der Literaturszene, hat das Buch geschrieben, das niemand erwartet hätte. ›Karte und Gebiet‹ ist ein großer Wurf: ein doppelbödiges, selbstironisches Vexierspiel, ein gewichtiger Roman, der zugleich wie schwerelos wirkt. Houellebecq erweist sich darin als begnadeter Erzähler, der alle Spekulationen ins Leere laufen lässt. Jed Martin ist Künstler. In seinen ersten Arbeiten stellt er Straßenkarten und Satellitenbilder gegenüber, zum Durchbruch verhelfen ihm jedoch Porträts. Einer der Porträtierten: 'Michel Houellebecq, Schriftsteller'. Doch dann geschieht ein grausames Verbrechen: ein Doppelmord, verübt auf so bestialische Weise, dass selbst die hartgesottenen Einsatzkräfte schockiert sind. Die Kunst, das Geld, die Arbeit. Die Liebe, das Leben, der Tod: Davon handelt dieser altmeisterliche Roman, der auch hierzulande bereits als literarische Sensation gefeiert wird. Michel Houellebecqs neustes Werk ist ein vollendeter Geniestreich von überraschender Zartheit. Der einstige Agent provocateur erscheint darin gereift und auf so humorvolle Weise melancholisch wie nie. ›Karte und Gebiet‹ wird nicht nur die Freunde Houellebecqs begeistern, sondern auch manchen seiner Feinde.

Ein Auf und Ab der Gefühle beim Lesen. Von totaler Begeisterung über Abneigung, Faszination bis zu Langeweile. Kurz: bleibt haften!

— Kerstin_Westerbeck
Kerstin_Westerbeck

Wer sich für die Kunstszene interessiert und Houllebegq-Fan ist, der wird auf seine Kosten kommen

— TerenceHorn
TerenceHorn

Zu Beginn ein typischer Houellebecq, der leider die letzten 100 Seiten in eine für ihn untypische Belanglosigkeit abdriftet.

— RiccardoRilli
RiccardoRilli

Weniger vulgär, als man es von ihm kennt, aber trotzdem entblößend. Und außergewöhnlich selbstkritisch.

— hurenkind
hurenkind

Puh, ein nicht ganz leichter Brocken. Der ehemalige Skandal-Autor ist zahm geworden! Sicher nicht leicht zu lesen, aber lohnenswert allemal.

— rumble-bee
rumble-bee

Hier steckt viel drin: Die deprimierende Lebensgeschichte eines begabten Künstlers, ein Porträt des französischen Kunstmilieus und ein Krimi

— Tree_Trunks
Tree_Trunks

1a- Literarischer Denksport!

— Ginevra
Ginevra

Sehr, sehr gut!

— buch3000
buch3000

Super!

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer

Ein wirklich toller Roman über die Kunst- und allgemein die Kulturszene. Wie dekadent unsere Gesellschaft doch oft sein kann.

— Mitschreiberin
Mitschreiberin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

       Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen?Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen!Die Aufgabe besteht darin...-  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne ...

    Mehr
    • 1397
  • Nicht so,wie ich erwartet habe

    Unterwerfung
    czytelniczka73

    czytelniczka73

    Inhalt:"Unterwerfung handelt von Zusammenprall der Kulturen und stellt Fragen zum Verhältnis von Orient und Okzident,von Judentum,Islam und Christentum-Fragen die heute so relevant sind wie nie.Michel Houellebecq präsentiert sich als fruchtloser Gesellschaftsdenker,der die bestimmenden Spannungsverhältnisse unserer Epoche mit großer Ernsthaftigkeit-und zugleich mit virtuose Ironie-ausdeutet." Meinung:Da "Unterwerfung" für einige Diskussionen gesorgt hat,war ich auf den Roman besonders neugierig.Ich wusste nicht nicht was ich ...

    Mehr
    • 5
  • Vielschichtig, aber nicht leicht zu fassen

    Karte und Gebiet
    rumble-bee

    rumble-bee

    23. March 2015 um 17:15

    Ich habe das Buch zugeklappt und mich erst einmal benommen gefragt - war das jetzt wirklich ein Houellebecq? Der ehemalige Skandal-Autor, den man kaum lesen konnte, ohne rote Ohren zu bekommen? Und vor allem - was für eine Art Buch war das jetzt eigentlich? Auf beide Fragen habe ich keine letztlich befriedigende Antwort gefunden. Dennoch kann ich nicht umhin, als in letzter Konsequenz einen "Daumen hoch" zu verleihen.Dieses Buch hat von allem etwas. Ein Porträt der (nicht nur französischen) Kunst-Szene. Eine Satire der Künstler ...

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an.Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 8480
  • Der Maler, der Dichter und der Kommissar

    Karte und Gebiet
    Ginevra

    Ginevra

    13. January 2015 um 16:19

    An dieses Buch hätte ich mich aufgrund der negativen Presse über "Skandal- Autor" Houellebecq fast nicht herangewagt - da wäre mir wirklich etwas entgangen!In diesem merkwürdigen Roman geht es vor allem um drei Personen: den Fotografen und Maler Jed Martin, den berühmten Schriftsteller Michel Houellebecq (!) und den alternden Kommissar Jasselin.Jed Martin entwickelt sich vom Produktfotografen zum Fotokünstler, dann zum Maler und schließlich zum Filmkünstler. Seine Themen: zuerst Eisenwaren, dann Landkarten, später Berufe, ...

    Mehr
  • Wie in Elementarteilchen benutzt H. Seine Geschichte auch dazu, um zu gesellschaftlichen Entwicklun

    Karte und Gebiet
    Daniel_Tasco

    Daniel_Tasco

    01. May 2014 um 10:01

    Im Wesentlichen das Portrait eines Künstlers. Du erfährst etwas über eine Idee, wie im Kunstgeschäft ein Aufstieg aussehen könnte. Wie in Elementarteilchen benutzt H. Seine Geschichte auch dazu, um zu gesellschaftlichen Entwicklungen Stellung zu nehmen. Leider hat dieses Element seines Erzählstils, ebenso wie die explizite erotische Schilderung, nunmehr wesentlich weniger Anteil als in dem früheren Text. Das Buch ist trotzdem ganz unterhaltend.

  • Karte und Gebiet

    Karte und Gebiet
    rallus

    rallus

    12. August 2013 um 14:22

    Ersteinmal - es ist schwierig Houellebecqs letzten Roman zu fassen zu bekommen.Zu emotionslos, zu scheinbar rund und glatt verläuft der Roman. Dann ist es nicht sicher was Houellebecq überhaupt will, ein Kriminalroman, ein aus der Zukunft geschriebene Biografie eines französischen Künstlers, eine Bestandsaufnahme der jetzigen Gesellschaft mit Ausblicken wohin es gehen könnte?Ja, das ist es alles und nur Houellebecq bekommt diese einzelnen Teile zusammen, dass sie nicht zerrissen wirken.Dabei wirkt er selber als Bindeglied ...

    Mehr
  • Michel Houellebecq: Karte und Gebiet

    Karte und Gebiet
    Lesemanie

    Lesemanie

    01. April 2013 um 22:42

    Das Buch beginnt mit der Betrachtung eines Gemäldes, das sich gerade mitten in der Entstehung befindet. Erschaffen wird es von Jed Martin, einem jungen Künstler mit sehr gut betuchten Eltern, der dennoch in einem sehr kleinen Atelier mit defektem Heizkessel  wohnt. Houellebecq tritt Seite um Seite einige Schritte zurück, beschreibt den Künstler, seine Wohnung, seinen Vater (die Mutter hat sich bereits vor Jahren das Leben genommen). Dann holt der Autor noch ein wenig weiter aus und versetzt den Leser in Jed Martins Vergangenheit, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Karte und Gebiet" von Michel Houellebecq

    Karte und Gebiet
    michella propella

    michella propella

    24. January 2013 um 21:41

    ganz wie in trance las sich das buch, ich blätterte um ohne es zu merken. bis zur mitte. dann nicht mehr. aus einem grund, der sich mir noch nicht erschloss, fesselte mich das buch plötzlich nicht mehr - sei es, da ich mir ausmalte wie houllebecqu sich während des schreibens selbst köstlich amüsierte, sei es die parallelität mit sujets seiner anderen bücher oder einfach nur die lustlosigkeit der hautpfigur. mir hat elementarteilchen gefallen und ich verstehe durchaus die absichtsvolle inhaltslosigkeit des protagonisten, bzw. die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Karte und Gebiet" von Michel Houellebecq

    Karte und Gebiet
    Medienjournal

    Medienjournal

    31. December 2012 um 03:17

    Mit Karte und Gebiet ist Herrn Houellebecq ein durch und durch überzeugender, vielschichtiger, prophetischer Blick auf unsere heutige Zeit gelungen, während er sich selbst durch seinen literarischen Tod dieser Umwälzungen und Erkenntnisse gekonnt zu entziehen versteht. Mehr gibt es unter: http://medienjournal-blog.de/2012/07/review-karte-und-gebiet-buch/

  • weitere