Morton Rhue

(3255)

Lovelybooks Bewertung

  • 3724 Bibliotheken
  • 44 Follower
  • 32 Leser
  • 443 Rezensionen
(991)
(1287)
(741)
(187)
(49)
Morton Rhue

Lebenslauf von Morton Rhue

Morton Rhue wird 1950 als Todd Strasser in der Stadt New York geboren. Morton Rhue ist ein Künstlername, der aus den französischen Wörtern „Mort“ für Tod und „Rue“ für Straße konstruiert worden ist. Tod bezieht sich dabei auf seinen Vornamen Todd, die „Straße“ entstammt seinem Nachnamen Strasser. Morton Rhue wächst in Longisland auf. Nach dem High School Abschluss geht er nach Beloit in Wisconsin, um am dortigen College Literatur zu studieren. 1974 macht er seinen Abschluss. Er hält sich zunächst als Straßenmusiker über Wasser und reist quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika und durch Europa. Später arbeitet er als Journalist für den Times Herald-Record im New Yorker Vorort Middletown und als Texter für die Werbeagentur Compton Advertising. Seine ersten Kurzgeschichten veröffentlicht er in New Yorker Zeitungen. Seine Jugendbücher drehen sich vor allem um das Thema Gewalt unter Jugendlichen, Armut, autoritäre und faschistoide Erziehungsmaßnahmen und Gruppenzwang. Sein in Deutschland bekanntestes Werk ist „The Wave“ (Dt. Titel: „Die Welle“) aus dem Jahr 1981, das seit 1984 in deutscher Sprache erhältlich ist. Das Buch geht auf ein reales Experiment an einer High School in Palo Alto, Kalifornien, aus dem Jahre 1967 zurück. Damals wollte ein Geschichtslehrer seinen Schülern erklären, wie das Mitwirken der Menschen im Nationalsozialismus möglich war. Er ließ die Schüler im Rahmen eines Rollenspiels eine Gruppe aufbauen, die durch strenge Prinzipien und Disziplin aufrechterhalten wurde. Das ganze Experiment bekam eine schreckliche Eigendynamik, als die Gruppe immer faschistoidere Verhaltensweisen zeigte, indem vermehrt gegen Schüler, die sich nicht der Gruppe beugen wollten, vorgegangen wurde. Andere Lehrer schauten dabei teilnahmslos zu. Der Lehrer war letzten Endes gezwungen, das Experiment nach zwei Wochen abzubrechen. Das Beispiel zeigt, wie einfach sich auch heute Menschen für faschistoide Verhaltensweisen durch Macht und Gruppenzwang animieren lassen. Sein Buch bildet die Grundlage für Dennis Gansels gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2008. In seinem Roman „Boot Camp“ aus dem Jahr 2007 greift Morton Rhue eine ähnliche Thematik auf. Es geht um einen problematischen Jugendlichen, der von seinen Eltern in ein Umerziehungslager, ein so genanntes „Boot Camp“, gesteckt wird. Dort wird versucht, die Jugendlichen mit autoritären und erniedrigenden Methoden zu brechen, um sie dann wieder als neue Menschen aufzubauen. Ältere Häftlinge unterstützen dabei die Wärter in ihrem brutalen Handeln. Das Thema Gewalt steht auch in dem Buch „Give a Boy a Gun“ von 1999 (Dt. Titel: „Ich knall euch ab!“), das in Deutschland seit 2002 erhältlich ist, im Mittelpunkt. Morton Rhue schildert den Amoklauf eines Jugendlichen an einer US-amerikanischen High School. In „Asphalt Tribe – Kinder der Straße“ behandelt er die Problematik von Straßenkindern in New York. Ein ähnliches Thema greift er seinem aktuellsten Roman „Ghetto Kidz“ aus dem Jahr 2008 auf, der von gewalttätigen Jugendbanden handelt. Im Juni 2012 erschien sein aktuelles Buch "Über uns Stille" im Ravensburger Verlag. Morton Rhue lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in New York City.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
  • Beiträge von Morton Rhue
  • Morton Rhue ansprechen
  • Beängstigend

    Die Welle
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    08. January 2016 um 08:33 Rezension zu "Die Welle" von Morton Rhue

    Morton Rhue erzählt die Geschichte einer Highschool in Amerika, welche auf einer wahren Begebenheit beruht.Ein Geschichtslehrer will seinen Schülern das Geschehen in der NS-Zeit durch ein Experiment veranschaulichen. Doch die Welle die er ausgelöst hat, gerät außer Kontrolle.Die Welle ist beängstigend und augenöffnend zugleich. Kaum einer kann sich vorstellen, wieso so viele Menschen Hitler blind gefolgt sind. Doch als Ben Ross "Die Welle" ins Leben ruft, ein Experiment bei dem er seinen Schülern zeigen will, wie schnell man ...

    Mehr
  • Boot Camp

    Boot Camp
    Katzyja

    Katzyja

    04. January 2016 um 13:35 Rezension zu "Boot Camp" von Morton Rhue

    Meine Zusammenfassung:Connor ist eigentlich ein Vorzeige Kind. Er hat überdurchschnittlich gute Noten und das obwohl er oft mal die Schule schwänzt. Im allgemeinen ist er wie jeder andere Teene in dem alter (15), er hat mal Gras geraucht und schwänzt Schule, bleibt lange Weg und hat eine Freundin. Und das ist das Problem! Er hat eine Freundin die nicht nur seine Lehrerin ist, sondern auch noch 10 Jahre älter als er. Seine Mutter steht in der öffentlichkeit und möchte nicht das ihr Ruf ruiniert wird, deshalb ist sie der Meinung, ...

    Mehr
  • Regt zum Nachdenken an.

    Die Welle
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    11. December 2015 um 04:49 Rezension zu "Die Welle" von Morton Rhue

    Wie erklärt man Schülern, warum die Deutschen damals unter Hitler nichts mitbekommen haben und nichts gegen ihn unternommen haben? In Die Welle hat der Lehrer Mr.Ross ein Experiment gestartet, welches den Schülern zeigen soll, wie es damals unter Hitler war. Doch das Experiment verselbstständigt sich schnell. Als Eltern und Lehrer sich beim Direktor beschweren, sieht Mr.Ross nur eine Möglichkeit das Experiment zu beenden. Dieses Buch regt auf eine sehr drastische Art und Weise zum Nachdenken an. Und gerade in der heutigen Zeit, ...

    Mehr
  • Schulmassaker auf dem Abschlussball

    Ich knall euch ab!
    Kerry

    Kerry

    08. December 2015 um 13:48 Rezension zu "Ich knall euch ab!" von Morton Rhue

    Brendan und Gary sind Schüler, wie es viele an der Highschool gibt - sie sind Mobbingopfer. Seit Jahren werden sie, jedoch nicht nur sie, immer wieder systematisch fertig gemacht. Lange haben sie stillgehalten, doch ihr Hass ist mittlerweile ins Unermessliche gestiegen. Der 20. April 1999 änderte für die beiden alles. An diesem Tag verübten der 18-jährige Eric Harris und der 17-jährige Dylan Klebold das Schulmassaker von Littleton. Seit diesem Tag reift in ihnen der Plan, es den beiden nachzutun und mit einem großen Knall ...

    Mehr
  • Ein Mensch...

    Die Welle
    HanSolo

    HanSolo

    04. December 2015 um 10:07 Rezension zu "Die Welle" von Morton Rhue

    Ein

  • Morton Rhue hat schon bessere Bücher geschrieben

    Fame Junkies
    Herbstmond

    Herbstmond

    03. December 2015 um 09:38 Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    http://herbstmosaik.blogspot.de/2015/11/rezension-fame-junkies-morton-rhue.html

  • "......und nie der Versuchung nachgeben, sich von Anderen abhängig zu machen...."

    Die Welle
    Waschbaerin

    Waschbaerin

    01. December 2015 um 19:22 Rezension zu "Die Welle" von Morton Rhue

    "Die Welle" ist ein Jugendbuch, welches aber auch von Erwachsenen gelesen werden sollte. Im Geschichtsunterricht geht es darum, wie so etwas wie das "Dritte Reich" überhaupt möglich wurde. Die Schüler sind der Meinung, dass mit ihnen so etwas nicht zu machen sei.  Der Lehrer beginnt ein simples Experiment, bei dem Disziplin und Gemeinschaft ganz oben stehen. Irgendwann darf keiner mehr aus der Reihe tanzen, sonst wird er von Mitschülern attackiert. Immer mehr bekommt das Experiment eine Eigendynamik. Selbst der Lehrer muss später ...

    Mehr
  • Boot Camp

    Boot Camp
    _Sahara_

    _Sahara_

    Rezension zu "Boot Camp" von Morton Rhue

    Der 16-jährige Connor wird von seinen Eltern nach Lake Harmony geschickt. Dort soll er begreifen, dass seine Eltern immer im Recht sind und er einen großen Fehler begannen hat.Den Aufsehern ist jedes Mittel recht, die "Häftlinge" zu schikanieren und zu misshandeln. Sie machen sich nicht die Hände schmutzig und lassen Kids, die schon länger im Camp sind die Prügeleien austeilen.Connor darf nichts ohne Aufforderung tun. Nicht mal sprechen. Verstößt er gegen die Regeln, landet er auf der Isolationshaft. Und dort warten schon die ...

    Mehr
    • 4
    _Sahara_

    _Sahara_

    26. November 2015 um 07:21
  • Wenn das Unvorstellbare geschieht

    Über uns Stille
    Kerry

    Kerry

    24. November 2015 um 23:36 Rezension zu "Über uns Stille" von Morton Rhue

    Die letzten Tage der Sommerferien des Jahres 1962 sollten die letzten unbeschwerten Tage im Leben des 12-jährigen Scott sein. Das Jahr 1962 ist geprägt vom Kalten Krieg und der Angst vor der Zündung einer Atombombe. Scotts Vater weiß ebenfalls um die Gefahr, die fast zum Greifen nah ist und er lässt für sich und seine Familie im heimischen Garten, unter seinem Haus, einen Atomschutzbunker bauen. Tatsächlich geschieht am letzten Ferientag das, was alle befürchtet und doch jeder geleugnet hat: eine Atombombe wird gezündet.In dem ...

    Mehr
  • Enttäuschend, aber trotzdem irgendwie gut.

    Fame Junkies
    Herbstmond

    Herbstmond

    10. November 2015 um 09:42 Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Da das Buch sehr verwirrend ist, habe ich eine ausführliche Rezension aufwww.herbstmosaik.blogspot.com veröffentlicht. (:

  • weitere