Morton Rhue

(2855)

Lovelybooks Bewertung

  • 3269 Bibliotheken
  • 42 Follower
  • 31 Leser
  • 416 Rezensionen
(861)
(1120)
(661)
(154)
(42)
Morton Rhue

Lebenslauf von Morton Rhue

Morton Rhue wird 1950 als Todd Strasser in der Stadt New York geboren. Morton Rhue ist ein Künstlername, der aus den französischen Wörtern „Mort“ für Tod und „Rue“ für Straße konstruiert worden ist. Tod bezieht sich dabei auf seinen Vornamen Todd, die „Straße“ entstammt seinem Nachnamen Strasser. Morton Rhue wächst in Longisland auf. Nach dem High School Abschluss geht er nach Beloit in Wisconsin, um am dortigen College Literatur zu studieren. 1974 macht er seinen Abschluss. Er hält sich zunächst als Straßenmusiker über Wasser und reist quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika und durch Europa. Später arbeitet er als Journalist für den Times Herald-Record im New Yorker Vorort Middletown und als Texter für die Werbeagentur Compton Advertising. Seine ersten Kurzgeschichten veröffentlicht er in New Yorker Zeitungen. Seine Jugendbücher drehen sich vor allem um das Thema Gewalt unter Jugendlichen, Armut, autoritäre und faschistoide Erziehungsmaßnahmen und Gruppenzwang. Sein in Deutschland bekanntestes Werk ist „The Wave“ (Dt. Titel: „Die Welle“) aus dem Jahr 1981, das seit 1984 in deutscher Sprache erhältlich ist. Das Buch geht auf ein reales Experiment an einer High School in Palo Alto, Kalifornien, aus dem Jahre 1967 zurück. Damals wollte ein Geschichtslehrer seinen Schülern erklären, wie das Mitwirken der Menschen im Nationalsozialismus möglich war. Er ließ die Schüler im Rahmen eines Rollenspiels eine Gruppe aufbauen, die durch strenge Prinzipien und Disziplin aufrechterhalten wurde. Das ganze Experiment bekam eine schreckliche Eigendynamik, als die Gruppe immer faschistoidere Verhaltensweisen zeigte, indem vermehrt gegen Schüler, die sich nicht der Gruppe beugen wollten, vorgegangen wurde. Andere Lehrer schauten dabei teilnahmslos zu. Der Lehrer war letzten Endes gezwungen, das Experiment nach zwei Wochen abzubrechen. Das Beispiel zeigt, wie einfach sich auch heute Menschen für faschistoide Verhaltensweisen durch Macht und Gruppenzwang animieren lassen. Sein Buch bildet die Grundlage für Dennis Gansels gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2008. In seinem Roman „Boot Camp“ aus dem Jahr 2007 greift Morton Rhue eine ähnliche Thematik auf. Es geht um einen problematischen Jugendlichen, der von seinen Eltern in ein Umerziehungslager, ein so genanntes „Boot Camp“, gesteckt wird. Dort wird versucht, die Jugendlichen mit autoritären und erniedrigenden Methoden zu brechen, um sie dann wieder als neue Menschen aufzubauen. Ältere Häftlinge unterstützen dabei die Wärter in ihrem brutalen Handeln. Das Thema Gewalt steht auch in dem Buch „Give a Boy a Gun“ von 1999 (Dt. Titel: „Ich knall euch ab!“), das in Deutschland seit 2002 erhältlich ist, im Mittelpunkt. Morton Rhue schildert den Amoklauf eines Jugendlichen an einer US-amerikanischen High School. In „Asphalt Tribe – Kinder der Straße“ behandelt er die Problematik von Straßenkindern in New York. Ein ähnliches Thema greift er seinem aktuellsten Roman „Ghetto Kidz“ aus dem Jahr 2008 auf, der von gewalttätigen Jugendbanden handelt. Im Juni 2012 erschien sein aktuelles Buch "Über uns Stille" im Ravensburger Verlag. Morton Rhue lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in New York City.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Adventskalender
  • Frage
  • Wanderbuch
  • Lesemarathon
  • Ravensburger
  • Beiträge von Morton Rhue
  • Morton Rhue ansprechen
  • Leserunde zu "Über uns Stille" von Morton Rhue

    Über uns Stille
    naund

    naund

    17. Dezember 2014 um 09:00 zu Buchtitel "Über uns Stille" von Morton Rhue

    Das buch  "Über und Stille" lesen wir gerade in der Schule als Klassenlektüre, und wollen daher wissen wie es anderen gefällt.

    • 01. Januar 2015 um 23:59
  • Leserunde zu "Über uns Stille" von Morton Rhue

    Über uns Stille
    naund

    naund

    17. Dezember 2014 um 09:00 zu Buchtitel "Über uns Stille" von Morton Rhue

    Das buch  "Über und Stille" lesen wir gerade in der Schule als Klassenlektüre, und wollen daher wissen wie es anderen gefällt.

    • 01. Januar 2015 um 23:59
  • Boot Camp

    Boot Camp
    Angel10

    Angel10

    04. Dezember 2014 um 16:32 Rezension zu "Boot Camp" von Morton Rhue

    Der Roman behandelt das Thema Umerziehung von Jugendlichen in einem amerikanischen Boot Camp. Schonungslos wird der Alltag dargestellt, die Charaktere sind gelungen.  Der Leser bekommt vermittelt, dass es nicht nur um körperliche Strafen geht, sondern um Umerziehung im wahrsten Sinne des Wortes. "Dein bisheriges Leben war Scheiße.." wenn man Dealer ist und Autos knackt und der Weg immer weiter abwärts führt, mag das stimmen. Was aber, wenn man sich nichts vorzuwerfen hat? Connor, der Protagonist, hat sich nichts vorzuwerfen. ...

    Mehr
  • Schulexperiment

    Die Welle
    Arun

    Arun

    Rezension zu "Die Welle" von Morton Rhue

    Die Welle von Morton Rhue Ein Buch, welches in deutschen Schulen oft im Unterricht gelesen wird und eine „Botschaft“ vermitteln soll!Inhalt. USA in einer High-Shool Klasse wird im Geschichtsunterricht das Dritte Reich und die Judenverfolgung behandelt. Dazu wird ein Film über Konzentrationslager gezeigt. Darüber wird in der Klasse diskutiert, größtenteils wird die Meinung vertreten das so etwas hier und heute nicht möglich wäre. Dem jungen Lehrer schwebt ein Experiment vor um das Gegenteil zu beweisen.Einmal angestoßen ...

    Mehr
    • 21
  • Ungewöhnlich direkter Angriff der "Star-Mankos"

    Fame Junkies
    Negothia

    Negothia

    13. November 2014 um 16:15 Rezension zu "Fame Junkies" von Morton Rhue

    Jamie ist "Jung-Paparazza" und gelangt dank eines zufälligen Fotos einer Schauspielerin, die ihren Sohn in einem Cafè schlägt, bald schon selbst ins Licht der Presse. Ihre Eltern leben getrennt, und während ihre Mutter immer mehr auf Schule und einem geregelten Tagesablauf besteht, unterstützt ihr Vater sie bei ihren Bestrebungen um den Erfolg. Währenddessen wechselt das Buch immer wieder zwischen der Perspektive ihres Lebens, und dem ihres besten Freundes Damien, der um alles in der Welt gerne Schauspieler werden will. Während ...

    Mehr
  • Perspektiven eines Amoklaufs

    Ich knall euch ab!
    NiWa

    NiWa

    Rezension zu "Ich knall euch ab!" von Morton Rhue

    Gary und Brendan haben den schikanösen Umgang satt. Von den Sportstars der Schule herumgeschubst und von den Lehrern systematisch ignoriert, kommen die beiden Jungen zu dem Schluss, dem ein Ende zu setzen. Ein Ende mit Pauken und Trompeten oder eher - mit Waffen und Bomben - damit sie alle endlich kapieren, dass sie sich das nicht gefallen lassen.Morton Rhue arbeitet einen fiktiven Amoklauf an einer amerikanischen Schule auf. Dabei verwendet er die Retrosperktive und lässt Schüler, Lehrer und Angehörige rückblickend über die ...

    Mehr
    • 12
    NiWa

    NiWa

    13. November 2014 um 09:32
    BrittaRoeder schreibt Schöne Rezi. Das Thema ist ja leider sehr aktuell. Auch wenn es vielleicht bessere Bücher zum Thema gibt, wichtig ist es, dass hier die jugendliche Zielgruppe erreicht wird. Und das scheint ...

    Ja, das sehe ich auch so!

  • Bedrückend

    Die Welle
    mistellor

    mistellor

    04. November 2014 um 19:07 Rezension zu "Die Welle" von Morton Rhue

    Ein Experiment eines Lehrers gerät außer Kontrolle.Das Schlimme ist, dass es sehr deutlich die menschliche Natur zeigt - die Lust und das Streben nach Macht.Und es erklärt deutlich, wie es auch in Deutschland zu dem erfolgreichen Aufstieg des Nationalsozialismus kommen konnte.Auch wenn das Buch keine schriftstellerische Glanzleistung ist, der Plot relativ einfach gestrickt ist - er spricht genau so die Jugendlichen an, die lesemüde wie heute viele Schüler sind, kein Interesse an komplizierten Wendungen einer Story haben.Habe das ...

    Mehr
  • lohnt sich zu lesen...

    Boot Camp
    Sweetheart_90

    Sweetheart_90

    22. Oktober 2014 um 12:35 Rezension zu "Boot Camp" von Morton Rhue

    Absolut faszinierendes Buch, was mich eine Nacht meiner Jugend gekostet hat. Jedoch hat es sich gelohnt. So super geschrieben und man lebt sich total in die Geschichte. Eines der weniger Bücher, welches man von der Schule aus lesen musste, aber richtig gut war.

  • unterstützte Brutalität

    Boot Camp
    dominona

    dominona

    17. Oktober 2014 um 10:17 Rezension zu "Boot Camp" von Morton Rhue

    Ganz eindeutig ein richtig gutes Buch für Jugendliche. Was wertet man als Vergehen und wie hart sollte welcher Fehltritt bestraft werden? Die guten Absichten der Eltern in allen Ehren, aber wer eine solche Umerziehungsmaßnahme über sich ergehen lassen muss, bei dem verändert sich viel mehr als nur das "schlechte Betragen". Wie heftig es in diesem Buch dann wirklich wird, davon sollte sich jeder selbst überzeugen.

  • Das Leben in Lake Harmony - eine Idylle

    Boot Camp
    AffeL

    AffeL

    Rezension zu "Boot Camp" von Morton Rhue

    Du kommst hier nicht raus,wenn du ihnen vorspielst,was sie haben wollen.Du kommst hier erst raus,wenn du bist,was sie haben wollen.Connor schläft mit seiner Lehrerin und stürzt seine Familie damit in eine Krise. Seine Eltern sind beide einflussreich und fürchten um ihr Ansehen, für den Fall, dass dieses Drama jemals ans Licht kommen sollte. Sie versuchen Connor erst mit Worten und dann mit Drohungen umzustimmen, doch als alles nichts hilft wird eine Entführung inszeniert und Connor in das Bootcamp Lake Harmony geschickt. Dort ...

    Mehr
    • 7
  • weitere