Nicht mein Tag

(156)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 26 Rezensionen
(15)
(46)
(52)
(28)
(15)

Inhaltsangabe zu „Nicht mein Tag“ von Ralf Husmann

Intelligenter muss Humor nicht sein: Der erfolgreiche Debütroman von Grimme-Preisträger Ralf Husmann, dem Erfinder von Deutschlands Kultserien ›Stromberg‹ und ›Dr. Psycho‹, erzählt die unglaublich gute Geschichte eines gar nicht guten Arbeitstages: hoffnungslos lustig!

Eine gelungene Hommage ans Leben

— TheSilencer
TheSilencer

Interessante Story!

— FrauPlana
FrauPlana

lustig und gut zu lesen

— kattii
kattii

Ich weiß gar nicht, warum viele Leser dieses Buch für langweilig befunden haben. Ich habe oftmals Tränen gelacht, mir hat der Humor wirklich sehr gut gefallen. Ich fand keine Seite zu viel, die Geschichte hatte genau die richtige Dosis an Verrückheit und Witz. Verdiente 4 Sterne meinerseits!

— Saari
Saari

Die Geschichte zieht sich momentan wie Kaugummi beim Lesen.

— Sylverstar
Sylverstar

Mein derzeitiges Lieblingsbuch!

— Schneewittchenzwerg
Schneewittchenzwerg

Lustig, aber nicht so gut wie VOLLIDIOT! ;0)

— Nil
Nil

Lohnt sich wirklich!

— Garfield
Garfield
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vor dem Ende des Tunnels kommt vielleicht doch ein Licht

    Nicht mein Tag
    TheSilencer

    TheSilencer

    30. March 2016 um 14:00

    Wenn man sich an ein Buch wagt, daß der Stromberg-Autor geschrieben hat, sollte man keinen krachenden Humor a la Vollidiot erwarten. Das tat ich zwar, wurde aber dennoch nicht enttäuscht.Till Reiners, 38, fragt sich, ob das alles war. Sicherer Job als Bankangestellter, Haus, Ehefrau, Quoten-Kind, Seitenscheitel, Langweiler. Immer das gleiche. Seine einzigen Ausbrüche finden in seinem Kopf statt, wenn er von früheren Zeiten als Jugendlicher träumt oder in seiner Phantasie das blonde Bank-Doofchen mit Arschgeweih verführt.Das alles ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Morgens leerer, abends voller" von Tobias Keller

    Morgens leerer, abends voller
    Tobias_Keller

    Tobias_Keller

    Hallo zusammen!Beim letzten Fragefreitag zum Buch "Morgens leerer, abends voller" gab es ja bereits einige Stimmen, die sich eine Leserunde gewünscht haben. Und genau dazu möchte ich Euch heute einladen!Der wunderbare dtv-Verlag hat sich netterweise dazu bereit erklärt, 25 Rezensions-Exemplare zur Verfügung zu stellen und sie den Gewinnern nach der Bewerbungsrunde zuzusenden.Diese Bewerbungsrunde geht bis Dienstag, den 09.02.2016 und ich würde gerne von Euch wissen, welchen Ratschlag ihr eurem 15-jährigen Ich geben würdet, damit ...

    Mehr
    • 673
  • Gute Gesichte, lustig umgesetzt

    Nicht mein Tag
    FrauPlana

    FrauPlana

    25. January 2015 um 17:36

    Die Geschichte in dem Buch ist eigentlich sehr simpel aber doch bizar. Es macht Spaß dieses Buch zu lesen, zumal es sehr lustig geschrieben ist. Man kann sich sowohl mit dem Protagonisten, als auch mit seinem Entführer identifizieren, was das Buch noch interessanter macht.

  • amüsante Geschichte

    Nicht mein Tag
    kattii

    kattii

    28. August 2014 um 21:04

    Hat schon meinen Humor getroffen, ist aber sicher nicht jedermanns Sache. Als lsutiges Buch für zwischendurch durchaus gelungen. An manchen Stellen etwas musste ich mich etwas durchquälen, daher sowas wie 3-4 Sterne :-)

  • Rezension zu "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann

    Nicht mein Tag
    ina_kzeptabel

    ina_kzeptabel

    17. August 2012 um 13:50

    Ein Banküberfall, ein Angestellter als Geisel, ein durchgeknallter Entführer - diese Mischung ergibt "Nicht mein Tag". "Miriam, die ihren Schmuck auf den Nachttisch legt und ihre Hände eincremt vor dem Schlafen. Die kleinen Nachtlichter in den Steckdosen, falls Nico aufwacht und Angst hat und ins Zimmer seiner Eltern kommen will. Das ist seine Welt, dafür ist Till gemacht, das will er die nächsten zwanzig oder dreißig Jahre machen [...]" (S. 140, f.) Doch Till wird dies in den nächsten Tagen nicht erleben. Und vielleicht auch ...

    Mehr
  • Rezension zu "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann

    Nicht mein Tag
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    20. April 2011 um 22:50

    Leichte Erzählung des Stromberg-Autors über den Spießbürger Till, der per Zufall Geisel eines Bankräubers wird. Beides auf ihre Art loser, die einige Tage miteinander verbringen… Schöner Humor, Tragikomik und jede Menge Klischees. Leichtgewicht, daß man so wegschlabbern kann

  • Rezension zu "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann

    Nicht mein Tag
    Holden

    Holden

    30. November 2010 um 16:23

    Der Stromberg- und Dr. Psycho-Schreiber erzählt dieaml nicht aus einem Versicherungsbüro, sondern aus einer Dresdner-Bank-Filiale. Ansonsten alles beim alten, die Handlung drumherum ist nebensächlich.

  • Rezension zu "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann

    Nicht mein Tag
    Ritja

    Ritja

    29. August 2010 um 14:21

    Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um in die Geschichte hinein zukommen. Und bis zum Schluss konnte sie mich nicht fesseln, geschweige denn so richtig amüsieren (wie auf dem Cover versprochen). Es geht um Till, einem Bankangestellten, der davon träumt mit der jungen sexy Kollegin ins Bett zu gehen und ein spannenderes Leben zu führen. Seine Wirklichkeit sieht anders aus. Verheiratet, ein Kind und Bankangestellter mit wenig Chancen auf eine höhere oder andere Position. Eines Tages wird die Bank ausgeraubt und Till als Geisel ...

    Mehr
  • Rezension zu "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann

    Nicht mein Tag
    boschsi

    boschsi

    07. August 2010 um 17:54

    Mir hat das Buh sehr gut gefallen, die Geschichte war wohl etwas gestellt, aber ich fand sie sehr amüsant. Die Charaktere fand ich gut beschrieben, etwas überzogen, aber sonst auch so wie man sie auf der Straße trifft.

  • Rezension zu "Nicht mein Tag" von Ralf Husmann

    Nicht mein Tag
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    24. January 2010 um 13:26

    Nicht mein Tag. Ein Buch, dass ich lesen musste. Von der Schule aus. Privat hätte ich es nie gekauft. Es ist nicht gerade spannend und die ganze Geschichte wirkt am Schluss gestellt. Auch die Charakteren sind nicht besonders durchdacht und vor allem die Hauptfigur sehr primitiv. Nicht mein Buch.

  • weitere