Terry Pratchett

(11787)

Lovelybooks Bewertung

  • 3056 Bibliotheken
  • 365 Follower
  • 209 Leser
  • 789 Rezensionen
(4799)
(4660)
(1921)
(316)
(90)

Lebenslauf von Terry Pratchett

Terry Pratchett, 1948 als Terence David John Pratchett geboren, ist ein englischer Schriftsteller von Fantasy-Romanen. Bekannt wurde er insbesondere durch seine “Scheibenwelt”-Romane. Seine erste Kurzgeschichte mit dem Titel „The Hades Business“ veröffentlichte Pratchett bereits im Alter von 13 Jahren zunächst in einer Schülerzeitung, später auch in einem Science-Fiction-Magazin. Im Alter von 17 veröffentlichte er mit „The Carpet People“ seinen ersten Roman. Nach seiner Schulzeit machte er bei einer Lokalzeitung eine Ausbildung zum Journalisten und wurde 1980 Pressesprecher des „Central Electric Generating Board“, eines staatlichen Betriebes im Energiesektor. Nebenbei veröffentlichte er weitere Bücher und kündigte schließlich, als er von der Schriftstellerei seinen Lebensunterhalt bestreiten konnte, 1987 seinen Job. Seitdem ist er hauptberuflich als Schriftsteller tätig. Terry Pratchetts Bekanntheit und seine weltweite Fangemeinde verdankt er insbesondere seiner „Scheibenwelt“-Reihe, welche mittlerweile mehr als dreißig Bände umfasst und in 34 Sprachen übersetzt wurde. Der titelgebende Handlungsort ruht dabei auf vier Elefanten, die wiederum auf einer gigantischen, sich durchs Weltall bewegenden Schildkröte stehen. Die Romane bilden keine fortlaufende Geschichte, lassen sich jedoch grob nach ihren Hauptpersonen klassifizieren. Seine Romane zeichnen sich neben einem sehr eigenen Schreibstil und Unmengen an Fußnoten insbesondere dadurch aus, dass sie oftmals klassische Themen der Fantasy/Science-Fiction-Romane parodieren und auf humorvolle Weise Motive des alltäglichen Lebens behandeln. Neben Joanne K. Rowling zählt Terry Pratchett zu den erfolgreichsten Autoren Großbritanniens. Seine Tochter Rhianna, die 1976 geboren wurde, ist ebenfalls als Schriftstellerin tätig. 2007 gab Terry Pratchett bekannt, an einer seltenen, früh beginnenden Form von Alzheimer erkrankt zu sein. Er unterstützt seitdem mit erheblichen finanziellen Mitteln Initiativen, die sich der Erforschung dieser Krankheit widmen. 2008 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem offiziell „Sir Terry Pratchett“ nennen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen

Beitrag verfassen...

  • Leserunde zu "Raising Steam: (Discworld novel 40)" von Terry Pratchett

    Raising Steam
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    zu Buchtitel "Raising Steam" von Terry Pratchett

    Terry Pratchett hat mit seinen Scheibenwelt-Büchern eine der berühmtesten, aber auch lustigsten Fantasyreihe geschaffen und begeistert damit seit Jahrzehnten weltweit die Fans! Jetzt endlich erscheint der 40. Band "Raising Steam":To the consternation of the patrician, Lord Vetinari, a new invention has arrived in Ankh-Morpork – a great clanging monster of a machine that harnesses the power of all of the elements: earth, air, fire and water. This being Ankh-Morpork, it’s soon drawing astonished crowds, some of whom caught the ...

    Mehr
    • 255
  • Gelungenes Buch mit einem Hauch von Abschied

    Raising Steam
    Counti

    Counti

    13:11 Rezension zu "Raising Steam" von Terry Pratchett

    Wie schon so viele angemerkt haben ist dies nicht das stärkste Buch aus der Scheibenwelt Reihe, dennoch lohnt es sich, den 40. Band zu lesen. Denn unterhaltsam und fesselnd ist das Buch dennoch. Es so weit, das Zeitalter der Dampflokomotiven ist angebrochen und das gibt dem Buch ein gewisses Steampunk Flair. Gefürchtet und geliebt wird die Erfindung des jungen Dick Simmel, und wie es nun einmal so ist läuft nicht alles ganz glatt. Erwähnenswert ist auch ein weiterer Handlungsstrang: ein Aufruhr unter den Zwergen.Ein ...

    Mehr
  • Ein gelungener Bogen

    Ein Gutes Omen
    Markus Walther

    Markus Walther

    Rezension zu "Ein Gutes Omen" von Terry Pratchett

    Ich muss zugeben, dass ich im Verlauf des Buches (als Terry Pratchett Fan, der ich bin) meine Schwierigkeiten hatte.  Das ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass "Ein gutes Omen" kein Scheibenweltroman ist, zum anderen hat Neil Gaiman am Roman mitgeschrieben, was stilistisch natürlich einen anderen Gesamteindruck hinterlässt.Die Story ist turbulent und streckenweise sehr aberwitzig. Es tummeln sich viele Charaktere in der Story, die sich abwechselnd in den Vordergrund drängen und dem Leser nie lange als festen Bezugspunkt ...

    Mehr
    • 7
    Markus Walther

    Markus Walther

    09:08
  • Eine märchenhafte und anspruchsvolle Geschichte von der Scheibenwelt

    Ein Hut voller Sterne
    andreasmk

    andreasmk

    17:35 Rezension zu "Ein Hut voller Sterne" von Terry Pratchett

    Ein Hut voller Sterne bildet die Fortsetzung zu Terry Prachtetts Scheibenwelt-Romans "Kleine freie Männer". Und wieder steht die elfjährige Tiffany Weh im Mittelpunkt, die nach ihrem Sieg über die Feenkönigin aufbricht, um bei der Hexe Frau Grad in die Lehre zu gehen. Doch ein böser Geist wird auf die Macht, die in Tiffany schlummert, aufmerksam. Das ruft die "Wir sind die Größten" auf den Plan. Denn die raubeinige Kobolde haben gehörigen Respekt vor ihrer großen kleinen Hexe.Mit viel Wortgewandtheit und Humor erzählt Terry ...

    Mehr
  • Es ist eben kein Scheibenweltroman...

    Dunkle Halunken
    booksnstories

    booksnstories

    13:32 Rezension zu "Dunkle Halunken" von Terry Pratchett

    auch zu lesen bei booksnstoriesEin neuer Roman von Terry Pratchett – mehr braucht ein Buch wohl nicht, um Aufmerksamkeit zu erregen und hinreichend beworben zu werden, denn der Name scheint schon Qualitätsgarant genug. So also auch bei diesem Werk, das zwar nicht in der Scheibenwelt angesiedelt ist, aber dem “realen” London die ein oder andere unkonventionelle Seite abgewinnen kann. Immer wieder glaubt man im Ansatz Parallelen zwischen Pratchetts Version von London und Ankh-Morpork zu erkennen, auch die Charaktere sind ...

    Mehr
  • Die Farben der Magie bleiben etwas farblos

    Die Farben der Magie
    franzzi

    franzzi

    Rezension zu "Die Farben der Magie" von Terry Pratchett

    "Manche Piraten errangen Unsterblichkeit, indem sie große Taten vollbrachten oder besonders grausam und tollkühn waren. Andere erreichten das Ziel der Unsterblichkeit, indem sie Schätze anhäuften. Doch der Kapitän hatte schon vor langer Zeit beschlossen, daß er unsterblich werden wollte, indem er nicht starb." (210)Rincewind ist zwar kein Pirat, sondern ein ziemlich mauer Zauberer, aber er hat sich ein ähnliches Ziel gesetzt: Er will einfach nicht sterben. Und das versucht er in "Die Farben der Magie", dem allerersten Band der ...

    Mehr
    • 4
  • Pratchett in Höchstform - auch ohne die Scheibenwelt!

    Dunkle Halunken
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    11:25 Rezension zu "Dunkle Halunken" von Terry Pratchett

    Von der Scheibenwelt ins London des 19. Jahrhunderts, in dem hilflose Schönheiten vor dunklen Feinden zittern, Schriftsteller sich als Detektive versuchen und mörderische Barbiere ihre Opfer nach allen Regeln der Kunst erledigen. Hier kann nur einer aufräumen - und das ist ausgerechnet der eigentlich nichtsnutzige Straßenjunge Dodger ... Terry Pratchetts neuer Roman ist ein Muss für alle Fans des britischen Großmeisters - großartig übersetzt vom Originalübersetzer Andreas Brandhorst. Dodger ist ein Straßenjunge - doch nicht ...

    Mehr
  • Witzig und fantasyvoll

    Gevatter Tod
    Argent

    Argent

    09:05 Rezension zu "Gevatter Tod" von Terry Pratchett

    Gevatter Tod will sich einen Abend frei nehmen und lässt seinen Lehrling Mort die Arbeit übernehmen. Die Geschehnisse geraten aus den Fugen als Mort eine Prinzessin vor dem Tod bewahrt.Im Grunde ist die Geschichte einfach, doch Terry Pratchett schmückt mit viel Fantasie, Humor und einem geschickten Schreibstill (ähnlich wie Walter Moers „Die Stadt der träumenden Bücher, allerdings eine Spur flüssiger zu lesen) das ganze ordentlich aus. Die Figuren sind allesamt liebenswert und klar gezeichnet. Die Dialoge sind super und sehr ...

    Mehr
  • Nicht meine Welt ...

    Die Lange Erde
    RyekDarkener

    RyekDarkener

    09:57 Rezension zu "Die Lange Erde" von Terry Pratchett

    Um es vorwegzunehmen: Ich habe Terry Pratchett’s Wortwitz und Wortgewalt, die ich sehr schätze, in diesem Roman nicht finden können.Nun zur Langen Erde selbst. Sie beginnt vielversprechend mit der Vorstellung des Protagonisten sowie einiger Nebenfiguren, die im Laufe des Romans zum Verständnis der Welt beitragen. Der Text beschäftigt sich hauptsächlich mit der Reise des Protagonisten durch die lange Erde. Was mir den Lesegenuss reduziert hat, ist, dass vieles nicht gezeigt (show), sondern erzählt (tell) wird. Die Entwicklung des ...

    Mehr
  • Nett!

    Raising Steam
    Nicky15

    Nicky15

    22:21 Rezension zu "Raising Steam" von Terry Pratchett

    "Seit sein Vater bei einer Explosion in seiner Schmiede verstarb hat Dick den Traum, den Dampf, der seinen Vater das Leben gekostet hat, zu beherrschen. Mit Hilfe einer umfassenden Schulbildung, findet er heraus, was der Grund war, weshalb sein Vater damals verunglückt ist. Als er seiner Mutter den Prototypen einer Lokomotive vorstellt, hat sie zwar keine Ahnung, was sie da sieht, aber sie weiß, dass der Moment gekommen ist, um Dick das Erbe seines Großvaters zu überreichen. Damit kann er seine Pläne weiter „schmieden“ und begibt ...

    Mehr
  • weitere