Sklavenkind

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(10)
(6)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sklavenkind“ von Urmila Chaudhary

Meine Mutter weinte, und ich weinte auch. Der Mann packte mich am Arm und zog mich mit sich fort. Die Hütten, das Dorf und die Felder sahen aus wie immer. Aber für mich sollte von diesem Tag an nichts mehr so sein wie früher. Urmila ist sechs Jahre alt, als ihre Familie sie aus der Not heraus als Kamalari – Sklavenmädchen – verkauft. Von nun an muss sie weit fort von zu Hause arbeiten und reichen Herrschaften dienen. Sie erhält nur Reste zu essen, wird gedemütigt, schikaniert und ausgebeutet. Zwölf Jahre dauert ihr Martyrium, dann kommt sie endlich frei. Doch die Zeit in der Sklaverei hat sie stark gemacht. Urmila ist nicht länger bereit, das Unrecht hinzunehmen. Sie organisiert einen Protestmarsch von mehreren hundert Kamalari zum Regierungssitz und fordert ihren Lohn für die jahrelange Ausbeutung. Und das ist erst der Anfang, denn Urmila will ihren Kampf so lange fortsetzen, bis die letzte Kamalari befreit ist.

Sklaverei - trauriger Weise auch heute noch ein aktuelles Thema

— Birgit1985
Birgit1985

Ein Erlebnisbericht aus erster Hand, eine beeindruckende Geschichte.

— kokka
kokka

Stöbern in Biografien

Panikherz

Benjamin von Stuckrad-Barre

Kinderseelenallein

Ann Helena Neudek

Urs Meier

Urs Meier

Das verborgene Mädchen

Maria Toorpakai

Schwarze Magnolie

Hyeonseo Lee

Bevor ich jetzt gehe

Paul Kalanithi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es wird auf ein wichtiges Thema aufmerksam gemacht!

    Sklavenkind
    Birgit1985

    Birgit1985

    18. August 2015 um 11:59

    Das Buch Sklavenkind von Urmila Caudhary und Nathalie Schwaiger erzählt vom Leben von Urmila. Sie wurde als Kind von ihrer Familie verkauft, um in einem anderen Haushalt zu arbeiten. Das macht sie jahrelang unter Beschimpfungen, Drohungen und widrigen Umständen. Dabei ist es ihr größter Wunsch, zu ihrer Familie zurückzukehren und zur Schule zu gehen. Verglichen mit zB. Wüstenblume sind die Erlebnisse von Urmila nicht ganz so schlimm. Aber alleine die Tatsache, dass jetzt und heute noch diese Zustände herrschen, Menschen immer ...

    Mehr
  • Eine erschreckende Tradition

    Sklavenkind
    kokka

    kokka

    24. April 2015 um 14:38

    Inhalt:Meine Mutter weinte, und ich weinte auch. Der Mann packte mich am Arm und zog mich mit sich fort. Die Hütten, das Dorf und die Felder sahen aus wie immer. Aber für mich sollte von diesem Tag an nichts mehr so sein wie früher. Urmila ist sechs Jahre alt, als ihre Familie sie aus der Not heraus als Kamalari – Sklavenmädchen – verkauft. Von nun an muss sie weit fort von zu Hause arbeiten und reichen Herrschaften dienen. Sie erhält nur Reste zu essen, wird gedemütigt, schikaniert und ausgebeutet. Zwölf Jahre dauert ihr ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    DerFundraiser

    DerFundraiser

    06. September 2011 um 20:53

    Ich habe Urmila auf dem Plan Stiftertreffen kennen gelernt. Trotz der Geschichte eine junge Frau mit unglaublicher positiver Energie. Lest das Buch!

  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    verena83

    verena83

    02. May 2011 um 09:46

    Im Alter von sechs Jahren wird Urmila Chaudhary von ihrem Bruder als Kamalari verkauft. Elf Jahre lang arbeitet sie als Sklavin… sie wird gedemütigt, misshandelt und verachtet. Doch Urmila gibt niemals auf und kämpft um ihre Freiheit. Und schlussendlich kehrt sie als junge Frau endgültig in ihr Dorf und zu ihrer Familie zurück. Fortan setzt sie sich für die Rechte der Kamalari ein und sie wird zur Präsidentin des Komitees ehemaliger Kalamari. Und mit 17 erfüllt sich Urmila ihren größten Wunsch… sie geht zum ersten Mal zur ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    jennifer0509

    jennifer0509

    29. April 2011 um 15:43

    Gleich vorweg, ich werde diesem Buch keine Bewertung im Sinne von Sternen geben, weil es kein Fantasyroman ist sondern die Wirklichkeit und wer kann diese bewerten. Inhalt (Klapptext) Bittere Armut zwingt viele Familien in Nepal dazu, ihre Töchter als sogenannte Kamalari zu verkaufen. Einmal im Jahr werden regelrechte Märkte abgehalten, wo sechsjährige Mädchen in die Sklaverei verkauft und - zum Teil für immer - von ihren Eltern getrennt werden. Ihre Kindheit und Jugend verbringen sie im Besitz reicher Familien, sie müssen hart ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    Caro1893x

    Caro1893x

    29. April 2011 um 10:12

    Ein verkauftes Kind, Ausbeutung, Hoffnung auf ein gutes Ende und eine alles entscheidende Wendung. Zum Inhalt: "Sklavenkind" erzählt die tragische Lebensgeschichte von Urmila. Urmila wird, als sie sechs!!! Jahre alt ist, von ihrem Bruder an eine reiche Familie verkauft. Dort muss sie hart schuften, hat kaum Freizeit und vorallem keine Rechte. Weder kann sie zur Schule gehen, noch hat sie Freundinnnen oder kann in irgendeiner Art selbst über ihr Leben bestimmen. Alles hat nach den Wünschen ihrer Maharani - Herrin - zu ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    traumwald

    traumwald

    29. April 2011 um 00:28

    Heute ist Urmila Chaudhary eine Hoffnungsträgerin und ein Vorbild für viele Kamalari Mädchen, die wie Urmila verkauft, verschleppt und dann vergessen worden sind. Eine faszinierende und starke junge Frau erzählt in "SKLAVENKIND" über ihre bewegte Vergangenheit. Gemeinsam mit der Journalistin Nathalie Schwaiger hat sie ihre Geschichte aufgeschrieben. Ihr Ziel ist es unter anderem aufzuklären, anderen Menschen die Augen zu öffnen oder auch zu zeigen, wie wichtig es ist stark zu sein und an sich zu glauben. :: Wer an Indien denkt, ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    25. April 2011 um 22:39

    Urmila Chaudhary erzählt in diesem Buch eine außergewöhnliche Geschichte, ihre eigene Geschichte. Eine über das Leben eines Mädchens aus Nepal. Schon mit 6 Jahren wird Urmila zur Kamalari und von da an begann für sie ein komplett anderes Leben, jedoch ein solches, wie es für die Frauen und Mädchen aus Nepal typisch ist. Kennt man die Bedeutung des Wortes Kamalari nicht, könnte man noch etwas Schönes dahinter vermuten, denn dieses Wort mag so gar nicht das auszudrücken, was hinter ihm steckt: Sklavin. Genau das bestand Urmila ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    Tialda

    Tialda

    08. April 2011 um 12:54

    x Autorin: Urmila Chaudhary x (Original-) Titel: Sklavenkind x Genre: Gegenwartsliteratur/Erfahrungen x Erscheinungsdatum: 14. März 2011 x 328 Seiten x Knaur Verlag x ISBN: 3426654970 x Erste Sätze: Klirrende Kälte. Sie lag knisternd auf den braunen Reisfeldern an diesem Maghi-Tag in Raptizone, dem fruchtbaren Tiefland von Nepal. Dicker, weißer Nebel breitete sich über der Ebene aus, wie fast jeden Morgen im Winter. Die Feuchtigkeit sammelte sich auf meinen Wimpern, kleine Tropfen liefen mir in die Augen und an meiner Nase ...

    Mehr
  • Rezension zu "Sklavenkind" von Urmila Chaudhary

    Sklavenkind
    Eisnelke

    Eisnelke

    06. April 2011 um 20:49

    Urmila lebt in einem Dorf in Nepal. In ärmlichen Verhältnissen wächst sie auf und merkt bereits in frühester Kindheit, was es heißt ein Mädchen in einer Gesellschaft zu sein, welche Jungen als Stolz der Familie ansehen. Als Urmila 6 Jahre alt ist wird sie beim Neujahrsfest, dem Maghi-Fest, für wenige Rupien als Kamalari verkauft. Von da an beginnt eine grausame Zeit voller Arbeit, Demütigungen und Entbehrungen. Jede Maharani (steht für “Herrin”) sorgt dafür, dass Urmila von früh bis spät den Haushalt schmeißt und die Kinder ...

    Mehr
  • weitere