Lass dich verzaubernNeue Fantasy Bücher

Dunkelsprung - Vielleicht kein Märchen
LESETANTE_CARO
Leonie Swann

Dunkelsprung - Vielleicht kein Märchen

Anstrengend zu lesen und so gar nicht meins. Strukturlos ging es endlich irgendwann dem Ende zu

— LESETANTE_CARO

Die Feenjägerin
JayTheFox
Elizabeth May

Die Feenjägerin

Ich hoffe so sehr, dass es noch einen zweiten Teil gibt...

— JayTheFox

Die Königin der Schatten
Luiline
Erika Johansen

Die Königin der Schatten

Tolle Protagonistin, schöner Schreibstil und super Geschichte! Mir haben nur Hintergrundinformationen zu der Welt gefehlt, sonst alles top!

— Luiline

Black Dagger - Königsblut
Somaya
J.R.Ward

Black Dagger - Königsblut

Für sich gesehen hat es mir ganz gut gefallen. Aus der Reihe ist für mich aber leider langsam die Luft raus.

— Somaya

Naris - Die Legenden von Mond und Sonne
jana_boysen
Lucy Hounsom

Naris - Die Legenden von Mond und Sonne

Mitreißende Fantasy, die vor allem Fans von Trudi Canavan begeistern wird.

— jana_boysen

KALYPTO - Die Herren der Wälder
Sick
Tom Jacuba

KALYPTO - Die Herren der Wälder

Mir bleibt nichts anderes, als es High-Fantasy-Fans aufs dringendste zu empfehlen. Erwartet allerdings keine Orks, Zwerge oder Elfen. ;-)

— Sick

Die Chronik des Eisernen Druiden - Gehetzt
Daikiri
Kevin Hearne

Die Chronik des Eisernen Druiden - Gehetzt

6 Sterne... Ich liebe Atticus ;)

— Daikiri

Dunkles Schicksal
Bella_S
Kresley Cole

Dunkles Schicksal

Wie immer ein absoluter Pageturner.

— Bella_S

Skargat - Der Pfad des schwarzen Lichts
Chumha
Daniel Illger

Skargat - Der Pfad des schwarzen Lichts

Eine neue Fantasywelt und ein neuer Held - tot oder lebendig oder in der Schattenwelt? Interessanter Auftakt einer neuen Reihe.

— Chumha

Die Stadt der besonderen Kinder
QueenDebby
Ransom Riggs

Die Stadt der besonderen Kinder

wesentlich schwächer als der erste band

— QueenDebby


Aileen P. Roberts

Fantasy-Autorin

"Fantasy ist tot – es lebe die Fantasy!"

Man mag es kaum glauben, aber mittlerweile ist es 14 Jahre her, dass Aragorn, Legolas und Gimli – letzterer zwergentypisch wenig elegant :-) - über den Bildschirm galoppiert sind. Fantasy boomte, neue Autoren die in diesem Genre schreiben wurden gesucht, ja, es wurden sogar neue Fantasyverlage gegründet oder bestehende Großverlage bauten diese Sparte aus.

Es folgte der grandiose Erfolg von Harry Potter, ausnahmsweise mal keine amerikanische Schriftstellerin, sondern eine Engländerin. Danach kamen Vampire - mal glitzernd, mal klassisch böse, Werwölfe und andere Wesen der Unterwelt. Neue, unbekannte Autoren schossen wie Pilze aus dem Boden, auch vielen deutschen Autoren gelang es, sich einen Namen zu machen. Und plötzlich platzte die Fantasyblase. Leser und Markt schienen übersättigt. Wo früher ganze Wände voll mit Fantasygeschichten standen, mussten sie jetzt wieder Liebesromanen, Krimis und Alltagsgeschichten weichen. Die Fantasyregale schrumpften.

Nun hieß es bei Agenturen und Verlagen „keine Fantasy“ oder „schwer vermittelbar“. Aber ist das tatsächlich so? Möchten die Leser, oder zumindest ein Großteil von ihnen, keine phantastischen Geschichten mehr lesen? Oder ist es nicht eher so, dass sie vielleicht von einem Einheitsbrei übersättigt sind? Viele Verlage rennen den Trends aus den USA hinterher, wollen Bücher „so wie Twilight“ so wie xyz. Vielleicht sind diese Zeiten tatsächlich vorbei.

Aber es kann ja sein, dass in der Schublade eines deutschen Autors ein ganz wunderbarer High- oder Urban Fantasyroman schlummert, der – mit entsprechender Werbung und Unterstützung – doch wieder Millionen Leser mitreißen würde. Brauchen wir wirklich immer einen Vorreiter aus den USA? Wenn ich den Erfolg von „Game of Thrones“ betrachte, glaube ich nicht, dass Fantasy tatsächlich „tot“ ist. Mag sein, dass nicht mehr „jeder“ sich berufen fühlt, Fantasy lesen zu müssen, nur weil gerade Herr der Ringe oder Harry Potter in ist und man unbedingt mitreden will. Aber wenn ich mir Emails von Lesern, Foren, Leserunden, Conventions, Mittelalterveranstaltungen etc. anschaue, bin ich mir durchaus sicher, dass es auch weiterhin Fantasyleser geben wird. Einige mögen sich sogar noch immer für Vampire, Zauberschüler oder Werwölfe begeistern, wenn die Geschichte neu und innovativ ist. Andere suchen vielleicht eine ganz andere Welt abseits des Mainstream oder sie wollen eine phantastische Verknüpfung unserer Welt mit einer, die jenseits unserer Vorstellungskraft liegt.

Was sagt ihr, liebe Leserinnen und Leser dazu? Was lest ihr noch immer gerne, wovon habt ihr die Nase voll? Und braucht es tatsächlich immer Bestseller aus anderen Ländern oder Buchverfilmungen, um Massen zu begeistern? Und diejenigen, die mit Fantasy so gar nichts anfangen können – was stört euch daran, oder mit welchen Themen könnte man euch vielleicht doch locken?

Ich freue mich auf eure Antworten! :-)

Eure Aileen P. Roberts

Hier geht's zur Diskussion!

Noch mehr Buchtipps?Dann folge unseren Fantasy Experten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere