Erlebe die Geschichte von A und Rhiannon jetzt aus einer
vollkommen anderen Perspektive!

Letztendlich geht es nur um dich

Für Rhiannon ist es okay, dass ihr Freund Justin unnahbar und launisch ist. Sie will ihn auf gar keinen Fall verlieren. Die perfekte Liebesbeziehung gibt es eh nur im Kino. Eines Morgens ändert sich alles. Justin hört ihr zum ersten Mal wirklich zu, und beide verbringen einen perfekten Tag zu zweit. Doch am nächsten Morgen kann sich Justin nicht einmal mehr erinnern, warum der Tag besonders war. Rhiannon ist verwirrt und enttäuscht. Ohne dass sie es verhindern kann, wächst in ihr die Sehnsucht nach einem weiteren »perfekten« Tag. Und dann, eines Tages, erzählt ihr ein Fremder, dass er für einen Tag in Justins Körper gewesen ist …

Jetzt mitmachen!

Mitmachen und gewinnen!

Nach „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ präsentiert uns David Levithan das außergewöhnliche Leben von A jetzt aus einer völlig neuen Perspektive. Dieses Mal dreht sich alles um Rhiannon, die einzige Person, die von A weiß. Wie erging es ihr, als sie vermeintlich mit ihrem Freund Justin einen unvergesslichen Tag am Strand verbracht hat? Und was fühlt sie wirklich für A? Hat die Beziehung zwischen den beiden eine Chance?

Das alles erfährst du in unserer Leserunde zu „Letztendlich geht es nur um dich“. Und auch, wenn du den ersten Band noch nicht kennst, solltest du unbedingt mitmachen, denn wir verlosen nicht nur 20 Exemplare von Band 2, sondern zusätzlich noch 5 Buchpakete mit Band 1 und 2!

Jetzt mitmachen
Die Lieblingszitate der Community aus
„Letztendlich sind wir dem Universium egal“
Jemasija

»Ich wollte, dass die Liebe alles überwindet. Doch das kann sie nicht. Sie kann nichts aus sich heraus tun. Es liegt an uns, in ihrem Namen alles zu überwinden.«
Knoppers

»Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein.«
ForeverLove


»Wie heißt du heute?« »A. Für dich immer A.«
Raywen
»Wenn man sich verliebt, kommt es einem so vor, als stünden Jahrhunderte hinter diesem Augenblick. Ganze Generationen – die sich alle so ordnen, dass es genau zu diesem entscheidenden Schnittpunkt kommt. Du weißt, wie albern es ist, und trotzdem spürst du es, in deinem Herzen, in deinen Knochen, das alles darauf zugelaufen ist, alle verborgenen Pfeile hierher gezeigt haben, das Universum und die Zeit selbst schon seit langem daran wirken und du es eben jetzt erkennst, eben jetzt dort ankommst, wo du immer schon sein wolltest!«
LimitLess


»Früher oder später muss man mit der Tatsache Frieden schließen, dass man einfach existiert.«