Åke Edwardson Die Rache des Chamäleons

(64)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 56 Rezensionen
(4)
(13)
(27)
(14)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Rache des Chamäleons“ von Åke Edwardson

Dein Mann liebt dich. Eure Kinder. Er ist erfolgreich, und ihr habt ein schönes Leben. Doch eine Nachricht verändert alles. Ein alter Freund glaubt, dass dein Mann ihm noch etwas schuldet. Und das fordert er jetzt ein. Weil du ihn liebst, gehst du mit ihm auf diese tödliche Mission. Doch wer ist der Mann an deiner Seite? Der neue Thriller von Åke Edwardson führt einen scheinbar unbescholtenen Mann zurück nach Andalusien in seine terroristische Vergangenheit.

Nach einem etwas holprigen Start, nimmt die Geschichte Fahrt auf. Das Ende ist überraschend.

— Elfenblume

Mein erster Edwardson, aber vielleicht nicht sein Bester? Solider Thriller

— britta70

Nette Urlaubslektüre, wenn man keine hohen Erwartungen hat

— el-pollo-diablo

Das war leider nichts für mich. Ich fands langweilig, oberflächlich und undeutlich. Für mich hat sich kein logischer Handlungsstrang ergeben

— Moosi

Anspruchsvoller, spannender Krimi.

— Buchgeborene

Der Erzählstil hat mir nicht gefallen. Er war sehr distanziert und so konnte ich kein Sympathie für die Protagonisten aufbauen.

— Scheherazade

Seltsamer Thriller, wirrer Inhalt, noch wirreres Ende, aber ein halbwegs angenehmer Schreibstil, der es aber auch nicht retten kann...

— Themistokeles

Verwirrender Thriller mit spannenden Stellen, der mich jedoch nicht in seinen Bann ziehen konnte.

— Katharina99

Hat mir nicht gefallen! Manchmal sehr verwirrend und das Ende war ätzend und für mich auch nicht nachzuvollziehen. Zeitverschwendung!

— sabrinchen

Die Idee ist gut, nur leider hat mich die Umsetzung stellenweise etwas verwirrt.

— FlipFlopLady007

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bedrohung durch Familienfotos

    Die Rache des Chamäleons

    TochterAlice

    30. December 2015 um 05:29

    Ein geheimnisvoller, in einem fernen Land - Spanien, wie sich herausstellt - spielender Prolog führt den Leser in das Geschehen ein - er erscheint als Dokumentation einer zerissenen, unter Druck stehenden Persönlichkeit am Rande einer Katastrophe - oder sogar mittendrin? Die Spannung ist geweckt und steigert sich, als wir im weiteren Verlauf Peter Mattéus und seine Familie - Ehefrau und zwei kleine Töchter - kennenlernen, alle überaus sympathisch und absolut liebenswert: doch sie werden bedroht: Peter erhält im Büro einige Fotos seiner Familie, danach einen Telefonanruf, während dem er aufgefordert wird, nach Hause zu seiner Familie zu fahren, wo aber offenbar alles in Ordnung ist .... nur geheimnisvolle Tickets für eine Reise in die Sonne liegen vor und Peter kann die Freude seiner Frau darüber nicht recht teilen... und dann wird auch sie zum Ziel der Drohungen. Alles sehr, sehr geheimnisvoll: es gibt "Altlasten" aus der Vergangenheit, die Peter seiner Frau vorenthalten hat und so stellt sich nach der Ankunft im fernen Spanien heraus, dass Peter dort in einem - im wahrsten Sinne des Wortes - früheren Leben in unlautere Machinationen verwickelt war und den ein oder anderen kennt, auf dessen Bekanntschaft er in seinem jetzigen Leben nur zu gern verzichten würde. Ein Leben, das er seiner Familie gern vorenthalten hätte - doch das lag nicht in seiner Macht. Ein spannungsreicher Start, der den Leser interessiert und neugierig werden lässt auf den neuen Edwardson. Leider flaut dies bald ab und die Story verkommt zu einem langweiligen Thriller, bei dem ich nur am Ball blieb, um diese Rezension verfassen zu können. Nach einem furiosen Beginn flaut die Story ab und entwickelt sich ausgesprochen unoriginell - nett geschrieben zwar, aber auch nicht so fesselnd, dass ich bereitwillig und eifrig weitergelesen hätte. Der Chamäleon ist aus meiner Sicht eine absolute Enttäuschung und markiert leider kein Highlight in Edwardsons Oeuvre.

    Mehr
  • Interessanter Krimi - nicht all zu gute Umsetzung

    Die Rache des Chamäleons

    Lese-Bienchen

    27. August 2015 um 21:36

    Peter führt ein ganz normales Leben. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und hat einen guten Job. Aber dann holt ihn die Vergangenheit ein. Peter hat einen Teil seiner Jugend in Spanien verbracht. Und dort gute Freunde gehabt, Freunde mit denen er ein Geheimnis teilt und Freunde die der Meinung sind, sie haben mit ihm noch eine Rechnung offen. Seine kriminelle Vergangenheit holt Peter ein und bringt ihn und seine Frau Rita von Schweden nach Spanien und dort passieren einige kuriose Sachen. Rita ist wirklich eine liebende Ehefrau und steht dies alles mit ihrem Mann durch. Wir erfahren viel über die Vergangenheit. Leider nur auf eine nicht so angenehm zu lesende Weise. Mitten im Kapitel wird von Gegenwart zur Vergangenheit gesprungen und von Ort zu Ort. So dass man leider nicht immer den besten Überblick hat, wo man sich gerade befindet. Gegenwart oder Vergangenheit und wer spricht eigentlich gerade mit wem. Was sind Decknamen oder neue Personen im Buch. Für mich waren diese Sprunghaften Wechsel sehr anstrengend und haben das Buch leider nicht einfach zu lesen gemacht oder dazu Spannung erzeugt. Eher kommt es dazu, dass man dadurch viele Zusammenhänge gar nicht oder erst ziemlich spät versteht. Was dem Buch, dass vom Thema her sehr gut ist, leider nicht gut tut. Es klärt sich alles auf, man könnte fast sagen schlüssig und trotzdem ist auch der letzte Teil des Buches für mich verwirrend. Vom Ende ganz zu schweigen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das Ende bedeutet, dass ein zweiter Teil Folgen wird. Wo ich jedoch zugeben muss, der würde mich schon rein interessieren, ob dann noch etwas Licht ins dunkle gebracht werden könnte. Allen in allem, kein schlechtes Buch vom Inhalt nur leider etwas gewöhnungsbedürftig. Was ich persönlich etwas schade fand.

    Mehr
  • Mein erster und vermutlich letzter Edwardson

    Die Rache des Chamäleons

    sChiLdKroEte

    19. August 2015 um 14:19

    Peter Mattéus führt ein scheinbar unbeschwertes Leben. Er ist erfolgreich in der Werbebranche tätig und verdient gutes Geld. Auch privat läuft alles gut. Er hat eine Frau und zwei kleine Töchter, die er über alles liebt. Alles scheint perfekt. Doch dann erreicht in an seinem Arbeitsplatz ein Umschlag mit Fotos seiner Familie in einer Allzagssituation und einem Schließfachschlüssel. Drohen ihn die Schatten seiner Vergangenheit wieder einzuholen? Die Geschichte beginnt mit einem dreiseitigen Prolog, bei dem jegliche Kommata einfach weggelassen wurden. Dadurch ließ sich der Text sehr schwer lesen und verstehen. Den Sinn, den der Autor hinter diesem Weglassen sah, erschloss sich mir auch im Nachhinein nicht. Auch im weiteren Verlauf wurde ich mit dem Schreibstil von Âke Edwardson nicht warm. Die einzelnen Sätze waren mir irgendwie zu abgehackt und hätten teilweise besser ausgeschmückt werden können. Hinsichtlich der Textgestaltung kam bei mir einfach kein runder Gesamteindruck auf. Während der gesamten Geschichte wollte nicht so recht Spannung aufkommen. Der Protagonist Peter und auch seine Frau Rita blieben mir völlig fremd. Der Autor hat es nicht geschafft die Personen und ihre Charaktere mit Leben zu füllen. So konnte ich mich nicht in sie hineinversetzen. Das Ende fand ich seltsam und verwirrend. Es lässt den Leser mit vielen unbeantworteten Fragen zurück. Der Klappentext ließ mich auf einen interessanten und spannenden Thriller hoffen. Leider konnte das Buch meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Die Grundidee zur Story hat mir gut gefallen, die Umsetzung allerdings weniger. Es kam einfach keine Spannung auf und ich wurde während des gesamten Verlaufs weder mit der Geschichte noch mit dem Schreibstil des Autors warm. „Die Rache des Chamäleons“ war mein erstes Buch von Âke Edwardson und wird vorerst wohl auch mein letztes sein.

    Mehr
  • Die Rache des Chamäleons

    Die Rache des Chamäleons

    Isabell47

    22. July 2015 um 14:22

    Während ich die Leseprobe gut fand, musste ich beim Lesen des gesamten Buches leider Abstriche von meiner hohen Erwartungshaltung machen. Das Buch erzählt mit großen Sprüngen, warum Peter wieder ins Verbrechen hineingezogen wird. Dachte ich beim Beginn noch, dass Peter ein netter Mensch mit schrecklicher Vergangenheit ist, schwappte die Sympathie für ihn überhaupt nicht auf die folgende Geschichte über. Wo ich die Geschichte ziemlich abscheulich finde und die Menschen mir auch nicht sympathisch bleiben, da können Bücher bei mir nur wenig punkten. Deswegen nur 2 Sterne für dieses Buch.....leider...

    Mehr
  • Die Rache des Chamäleons

    Die Rache des Chamäleons

    wk2910

    27. June 2015 um 15:44

    Peter führt mit seiner Familie ein geregeltes Leben. Dann bekommt er aber einen Brief, einen Schlüssel zu einem Schließfach und Fotos von seiner Familie. Die Sachen bringen sein Leben durcheinander und er wird allmählich von seiner Vergangenheit eingeholt. Im Laufe des Buches wird geklärt, was damals alles gewesen ist. Die Geschichte wechselt immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit, was ich teilweise etwas verwirrend fand. Deshalb musste ich dann öfters mal wieder ein paar Seiten zurück blättern und die Seiten ein zweites Mal lesen.

    Mehr
  • Anstrengend, langweilig und nicht verständlich

    Die Rache des Chamäleons

    bieberbruda

    22. December 2014 um 09:07

    Obwohl das Buch mit seinen knapp 250 Seiten sehr kurz ist, musste ich mich regelrecht durchquälen. Die Idee hätte eigentlich Potential: Peter Mattéus führt ein geregeltes Familienleben in Schweden. Er ist glücklich mit seinem Haus, seinen zwei Kindern und seiner Frau. Plötzlich erhält er mysteriöse Anrufe und wird regelrecht gezwungen im Spanien "Urlaub" zu machen. Die Kinder sollen in Schweden bei der Oma bleiben, aber seine Frau muss mitkommen. Kaum ist er in Spanien angekommen, holt ihn die Vergangenheit ein, denn er hat in nicht immer ein solches Bilderbuchleben geführt, sondern das eine oder andere auf dem Kerbholz... Leider liest sich dieses Buch nur sehr schwierig. Die Sätze sind viel zu kurz und abgehackt. Es gibt zu viele Wechsel zwischen den Personen und Zeiten und man kann aufgrund der kurzen Absätze nur schwer der Story folgen. Die Personen werden blass beschrieben - man kann keinerlei Beziehung zu ihnen aufbauen. Dass man ein spannendes Buch mit nur wenigen Worten schreiben kann, hat (beispielsweise) Don Winslow schon oft bewiesen. Hier geht es aber mehr als schief. Das Buch dieses so hochgelobten Autors hinterlässt deshalb einen faden Beigeschmack und viele Fragezeichen. Ich kann es deshalb leider gar nicht empfehlen.

    Mehr
  • Lesenswert, für meinen Geschmack aber zu kalt und distanziert

    Die Rache des Chamäleons

    JDaizy

    „Gestern ein Terrorist. Heute ein liebender Familienvater. Und morgen ein Killer?“ Peter Mattey lebt glücklich mit seiner Familie in Stockholm. Er hat eine Frau, die er liebt, zwei hübsche Kinder und ist erfolgreich in einer Werbefirma tätig. Bis eines Tages, von einem Moment auf den anderen, plötzlich nichts mehr so ist, wie es einmal war. Jemand glaubt, dass Peter noch eine Rechnung begleichen muss. Ist Peter wirklich der, der er vorgibt zu sein. Oder ist alles nur Fassade? Holt ihn seine Vergangenheit ein? Und welche Rolle spielt seine Frau Rita in diesem Geflecht aus Wahrheit, Lügen, Hass und Ehre? Ein kalter Windzug lässt Rita frösteln. Der Hund schlägt an. Doch keiner ist im Morgengrau zu sehen. Wahrscheinlich der Postbote. Auf dem Weg zur Arbeit fühlt sich Peter beobachtet. Und dann überschlagen sich die Ereignisse: Peter bekommt Post mit Fotos seiner Familie und einem Schlüssel zu einem Schließfach auf dem Bahnhof. Im Schließfach ein Telefon; eine bekannte, aber längst vergessene Stimme. Zeitgleich erhält seine Frau einen Umschlag mit zwei Flugtickets nach Andalusien. Endlich Urlaub. Peter hat keine Chance zu entkommen. Nun gibt es kein zurück mehr. Peter reist in seine Vergangenheit, soll dort eine offene Rechnung begleichen. Doch wer ist Freund und wer Feind? Wie schmal ist der Grat zwischen Lüge und Wahrheit? Und wie gut kennt man einen Menschen, den man liebt? Wie schwer wiegt die Vergangenheit? Und gibt es nach alldem die Chance auf einen Neubeginn? Nachdem das Buch im Juli 2014 als Taschenbuch erschienen ist, wollte ich endlich wissen, was sich hinter Peters Geheimnis verbirgt. Das Cover hatte mich neugierig gemacht. Weiß und unschuldig legt sich der erste Schnee über Stockholm. Und rot wie Blut liegt über allem „Die Rache des Chamäleon“. Das Buch ist gut verarbeitet, die Lektoratsarbeit fehlerfrei. So wie man es vom Ullstein-Verlag gewöhnt ist. Doch zum ersten Mal bin ich nach dem Lesen verwirrt und ratlos zurückgeblieben. Etwas war anders als sonst. Kein typischer skandinavischer Krimi. Oder doch? Düster ja, und geheimnisvoll. Mit einem guten Plot … fesselnd und spannend; nach einem guten Start etwas schleppend, hat er ab der Mitte richtig an Fahrt aufgenommen. Daran kann es nicht liegen. Vielleicht am Schluss, der für mich völlig unerwartet kam und mich bis heute beschäftigt? Dabei hätte der Autor so viele andere Möglichkeiten für ein grandioses Ende dieser Geschichte gehabt?! So war und ist es für mich nicht schlüssig. Vielleicht war das vom Autor aber auch beabsichtigt? Ich weiß es nicht. Und mit einem gewissen Abstand glaube ich heute, dass es der Erzählstil von Ake Edwardson ist, der verhindert hat, dass ich mit diesem Buch warm geworden bin. (Obwohl es durchaus lesenswert ist.) Gewöhnungsbedürftig „kalt“ und distanziert, fehlte mir der Tiefgang in den Figuren selbst und in der Atmosphäre. Keine der Figuren konnte mich komplett für sich einnehmen oder gegen sich aufbringen. So liest sich das Buch eher wie ein spannender Tatsachenbericht aus Sicht einer dritten Person, die spannend wiedergibt, was sich zugetragen hat. Fazit: Nachdenklich, durchweg düster und melancholisch, geht es um vermeintlich offene Rechnungen, Rache, Vergeltung und Wiedergutmachung. Lesenswert, für meinen Geschmack aber zu wenig Atmosphäre und Emotionen. Und Trotzdem werde ich ein zweites Buch dieses Autors lesen. Vielleicht habe ich für den Einstieg einfach das „falsche“ Buch erwischt.    

    Mehr
    • 2

    Arun

    15. October 2014 um 14:39
  • Rache

    Die Rache des Chamäleons

    harakiri

    01. October 2014 um 15:02

    Ich war etwas enttäuscht von diesem Buch. Schon beim Auspacken. Das Buch ist sehr dünn, hat nur 253 Seiten (was man vorher hätte wissen können wenn man sich die Beschreibung anschaut). Trotzdem bin ich der Meinung, dass man für ein 20 Euro Buch etwas mehr erwarten kann. Der Inhalt ist schnell erzählt: Peter und Rita führen eine gute Ehe, haben zwei kleine Kinder - bis sie die Vergangenheit einholt. Peter wird gezwungen nach Andalusien zu reisen und dort mit seinen lange zurück liegenden Taten konfrontiert. Verschiedene Mächte sind hinter ihm her und scheuen auch nicht davor, Rita zu entführen. Die Handlung spielt im Heute und in der Vergangenheit, wobei die Absätze nicht immer klar abgegrenzt sind und man so beim Lesen schnell mal in der Zeit durcheinander kommt und sich in der Handlung verloren vorkommt. Spannend geschrieben ist das Buch allemal, keine Frage, und die unerwarteten Wendungen machen es auch zu einem Lesevergnügen, solange man denn konzentriert dabei bleibt. Das Ende fand ich etwas unglaubwürdig, die letzten 10 Seiten hätte es in meinen Augen nicht mehr gebraucht, allerdings kann man hier argumentieren, das Ake Edwardsson ein meisterlicher Schreiber ist, der den Leser noch etwas narren will und das Ende ein bisschen offen lässt.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Die Rache des Chamäleons - Leider gar nichts für mich

    Die Rache des Chamäleons

    Moosi

    Familienvater Peter Mattéus führt ein solides Leben in Stockholm bis er sich gezwungenermaßen auf eine Reise nach Spanien begeben muss. Dieser Trip führt ihn zurück in seine Vergangenheit und es zeigt sich, dass Peters Weste nicht so weiß ist, wie er sich selbst und seiner Familie Glauben gemacht hat.  Das Buch hat mir leider nicht gefallen. Die Handlung hat mich in keinster Weise berührt, es führte irgendwann sogar so weit, dass sie mich nicht einmal mehr interessiert hat. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch vollständig gelesen. Am Ende wurde ich mit dem Gefühl zurückgelassen, nicht wirklich etwas von der Handlung verstanden zu haben. Selbst die größte Phantasie und das größte Wohlwollen haben mich keine schlüssige, geschweige denn tiefgründige Geschichte entdecken lassen.  Vielleicht gibt es Leser, die sich für Ake Edwardsons Schreibstil begeistern können. Ich persönlich begeistere mich recht schnell für verschiedene Handlungen, Schreibstile und auch außergewöhnliche Geschichten. Umso erschreckender finde ich es, dass ich der „Rache des Chamäleons“ rein gar nichts abverlangen konnte. Deshalb kann ich nur empfehlen, sich selbst ein Bild zu machen. Fazit: Für mich steht leider fest, dass ich kein Buch des Autors mehr lesen möchte. Schade!

    Mehr
    • 3
  • Morgen ein Killer?

    Die Rache des Chamäleons

    RebekkaT

    03. September 2014 um 16:21

    Cover: Zu "winterlich" für ein Sommerbuch und für Spanien völlig unpassend. Zum Herkunftsland des Autor allerdings passend ;-). Das Cover sagt mir nicht wirklich um was es geht. Inhalt: Eine kleine Vier-Köpfige Familie, Peter, Rita und ihre beiden Töchtern, Magdalene und Isabella ,leben ein harmonisches und gutes Leben. In einer Teambesprechung bekommt Peter einen Umschag, jemand hatte angerufen und gesagt das der dringend abgegeben werden muss. Später öffnet er ihn und drin sind Bilder seiner Familie und ein Schließfachschlüssel für ein Fach am Bahnhof. Er rast hin und das Telefon, welches da drin ist, klingelt schon. Ein Mann, spanisch sprechend, sagt das er sofort nach Hause fahren soll. Rita hat ebenfalls einen Umschlag bekommen, mit Tickets für zwei nach Spanien, die Mädchen können bei ihrer Mutter bleiben nur sie Beide...Die Story /klangklingt spannend, bis dahin, also eigentlich die gesamte LP. Dann wurde es verwirrend: Peter hat eine Terroristische Vergangenheit von der Rita nichts weiß und die holt ihn jetzt wieder ein. Er soll jemanden umbringen als "Wiedergutmachung" weil er damals die Bande verraten hat, die aufgeflogen ist und ins Gefängniss kam. Rita und er verhindern allerdings den Mord und das ende ist auch anders als ich gedacht hatte. Leider waren die restlichen 200 Seiten verwirrend und so richtig rein kam ich nicht, mal waren wir in der Gegenwart und plötzlich, nur durch einen Absatz getrennt in der Vergangenheit, das hat mich kirre gemacht. Bis jetzt habe ich alle Bücher von hier an einem Tag gelesen, hierfür brauchte ich eine Woche Herr Edwardson hat mich diesmal etwas enttäuscht. Die vielen Sprünge Gegenwart, Vergangenheit haben mich verwirrt und ich musste tatsächlich immer mal wieder vorblättern um zu überprüfen was jetzt war und wer wer ist. der Leseeindruck war gut und spannend das Buch hat mich nicht gefesselt...

    Mehr
  • Spannender Thriller

    Die Rache des Chamäleons

    Jaq82

    25. August 2014 um 23:45

    Das Buch „Die Rache des Chamäleons“ ist  der neue Thriller von Ake Edwardson. Der Thriller ist spannen und packend geschrieben, von der ersten bis zu letzten Seite. Ake Edwardson hat einen sehr guten Schreibstiel der eine fesselt und dazu bringt das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Die Charaktere sind auch gut dargestellt. Das Buch spielt in Schweden und Andalusien. Der Hauptprotagonist ist Peter Mattéus. Peter ist Vater von 2 Kindern; Magda und Isa und verheiratet mit Rita. Die Familie lebt in einem Vorort von Stockholm. Sie führen ein ganz normales Familienleben. Peter ist erfolgreich in der Werbebrache tätig. Er glaubt seine Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben aber diese holt ihn ein. Er war nicht immer der Businessman mit Familie. Es gab eine Zeit vorher in Andalusien in der er einer Gruppe angehört hat die Illegale Geschäfte abgewickelt haben bis er sich durch ein Zeugenschutzprogramm dort rausziehen konnte. Seit dem ist er erst Peter Mattéus. Das Buch beginnt mit einem Traum der in der Vergangenheit spiet. Dann kommt das erste Kapitel in dem man einen Einblick in die Familie bekommt. Er bekommt einen Brief im Büro und wird dadurch in seine Vergangenheit zurückgeholt. Er wird bedroht und soll mit Rita nach Andalusien fliegen weil ein Mann aus seiner Vergangenheit noch eine Rechnung mit Peter offen hat. Warum erfährt er erst vor Ort auch wer dahin steckt. Es beginnt eine Zeit die die Vergangenheit zurück holt und auch Rita dort mit reinzieht. Es sind immer wieder Rückblicke in der Geschichte aufgeführt. Ich persönlich fand das Buch sehr gut und kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Nicht so stark wie erwartet

    Die Rache des Chamäleons

    el-pollo-diablo

    25. August 2014 um 17:45

    Das Buch fängt fantastisch an. Wie ein guter Horrorthriller setzt es immer wieder Schockmomente, die die Spannung steigern. Die Charaktere werden gut eingeführt und ihre Gedanken und Ängste so lebendig beschrieben, dass man das Gefühl hat, in ihren Köpfen zu sitzen. Der Text steckt voller kleiner Beobachtungen zu den Personen, dadurch wirkt selbst die unwichtigste Nebenfigur sehr plastisch. Leider kann der Roman diese Qualität nicht halten. Sobald Peter und seine Frau am Urlaubsort angekommen sind, ist die Luft raus. Peter hat sein Schicksal viel zu schnell und für den Leser nicht ganz nachvollziehbar akzeptiert, obwohl er sich anfangs doch so dagegen gewehrt hat. Die Schockmomente haben nicht mehr diese Wucht wie am Anfang. Auch viele Dialoge fand ich etwas gezwungen und unnatürlich. Am besten gefiel mir das Buch immer dann, wenn Peter verwirrt/überfordert ist und seine Gedanken Amok laufen.Trotz aller Kritikpunkte ist „Die Rache des Chamäleons“ ein solider Thriller, den man als Urlaubslektüre an einem Tag weglesen kann.

    Mehr
  • Nicht so stark wie erwartet

    Die Rache des Chamäleons

    el-pollo-diablo

    25. August 2014 um 17:45

    Das Buch fängt fantastisch an. Wie ein guter Horrorthriller setzt es immer wieder Schockmomente, die die Spannung steigern. Die Charaktere werden gut eingeführt und ihre Gedanken und Ängste so lebendig beschrieben, dass man das Gefühl hat, in ihren Köpfen zu sitzen. Der Text steckt voller kleiner Beobachtungen zu den Personen, dadurch wirkt selbst die unwichtigste Nebenfigur sehr plastisch. Leider kann der Roman diese Qualität nicht halten. Sobald Peter und seine Frau am Urlaubsort angekommen sind, ist die Luft raus. Peter hat sein Schicksal viel zu schnell und für den Leser nicht ganz nachvollziehbar akzeptiert, obwohl er sich anfangs doch so dagegen gewehrt hat. Die Schockmomente haben nicht mehr diese Wucht wie am Anfang. Auch viele Dialoge fand ich etwas gezwungen und unnatürlich. Am besten gefiel mir das Buch immer dann, wenn Peter verwirrt/überfordert ist und seine Gedanken Amok laufen.Trotz aller Kritikpunkte ist „Die Rache des Chamäleons“ ein solider Thriller, den man als Urlaubslektüre an einem Tag weglesen kann.

    Mehr
  • Sehr spannend

    Die Rache des Chamäleons

    Buchgeborene

    21. August 2014 um 12:41

    "Möt mig i Estepona" aus dem Jahr 2011 von Åke Edwardson, einem sehr erfolgreichen schwedischen Autoren, ist auch in seiner deutschen Übersetzung ein sehr spannendes Buch. Die Übersetzung ist somit gelungen. Der Krimi handelt von dem erfolgreichen Geschäftsmann Peter Mattéus, dessem ruhigen Familienleben Gefahr droht. Denn Peter Mattéus ist nicht der, der er zu sein vorgibt. Mir gefällt die Erzählweise dieses Krimis sehr. Die kurzen, manchmal wie abgehackt wirkenden Sätze haben beinahe schon etwas dem Haiku ähnliches. Sie steigern die Spannung und lassen den Leser atemlos von Seite zu Seite hechten. Aber auch ein feiner Humor kommt nicht zu kurz. Störend empfinde ich jedoch bisweilen, dass der Autor zu oberflächlich schreibt. Dies ist ebenfalls bedingt durch die kurzen Sätze, die zwar Spannung erzeugen, jedoch kaum Emotion zulassen. Aber dadurch entstehen auch gewaltigere Bilder im Kopf des Lesers. Insgesamt ist "Die Rache des Chamäleons" ein sehr empfehlenswertes Buch für jeden Schwedenkrimifan.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks