Åke Edwardson Geh aus, mein Herz

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(8)
(16)
(4)
(5)

Inhaltsangabe zu „Geh aus, mein Herz“ von Åke Edwardson

Innerhalb kürzester Zeit werden drei Leichen in Göteborg aufgefunden - und nun stellt sich auch noch heraus, daß zwei der Ermordeten ehemalige Klassenkameraden von Privatdetektiv Jonathan Wide waren. Immer tiefer gräbt dieser in seiner Vergangenheit, bis ihm mit Schrecken klar wird, daß ein harmloses sommerliches Zeltlager einer Schulklasse auch nach zwanzig Jahren noch mörderische Konsequenzen haben kann…

Stöbern in Krimi & Thriller

Spectrum

Einfach klasse! Ich will mehr davon...

cvcoconut

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole versucht den Leser, seine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln zu erleben!

Calipa

Death Call - Er bringt den Tod

wieder einmal grandios!

niklas1804

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

Es klingelte an der Tür

Keine leichte Lektüre: Brisanter Politkrimi, ohne Grundwissen über FBI schwer nachzuvollziehen!

kreszenz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ermittlungsarbeit

    Geh aus, mein Herz
    jenvo82

    jenvo82

    09. November 2014 um 22:10

    Ein typisch schwedischer Kriminalroman, ähnlich der Romane von Henning Mankell aber für meinen Geschmack nicht ganz so gut. Der Privatdetektiv Wide sehnt sich in seinen alten Beruf als Polizist zurück und wird von einem früheren Kollegen in die aktuelle Mordserie in Göteborg einbezogen. Seine selbst angestellten Ermittlungen bringen die Sache plötzlich in Schwung allerdings zieht das die Schleife um den Mörder immer enger. Bis dieser plötzlich den Weg einer anderen Polizistin auf unglückliche Art und Weise kreuzt und die Zeit für alle ermittelnden Beamten knapp wird. Spannende, kurzweilige Lektüre. Der Plot könnte aber mehr Dramatik und psychologischen Hintergrund aufweisen. Für den Leser ergeben sich die Zusammenhänge nicht immer folgerichtig und schlüssig. Das eigentliche Tatmotiv bleibt irgendwo zwischen den Zeilen hängen.

    Mehr
  • mies...

    Geh aus, mein Herz
    Sweetheart_90

    Sweetheart_90

    31. October 2014 um 14:30

    Absolut nicht mein Fall. Total langatmig und irgendwie öde. Musste mich echt in Etappen aufraffen, es zu Ende zu lesen...

  • .... zu viele offene Fragen

    Geh aus, mein Herz
    Elfenblume

    Elfenblume

    24. March 2013 um 09:42

    Ich mag die Bücher von Ake Adwardson. Sie bieten gute Unterhaltung, Spannung und eine gute Handlung, ansprechende Charaktere. Die Handlung dieses Buches hat mich nicht überzeugt, war doch sehr starr und konstruiert. Meine Hoffnung, dass zum Ende hin, offene Fragen zum Täter und vor allem zum Hintergrund der Taten beantwortet werden, blieb unerfüllt. Hier bleiben einfach zu viele Fragen offen.

  • Rezension zu "Geh aus, mein Herz" von Ake Edwardson

    Geh aus, mein Herz
    Cibo95

    Cibo95

    26. January 2010 um 14:15

    Das Buch hat mich nicht überzeugt, mehr von Ake Edwardson zu lesen. Erst das Ende hat mich wirklich gepackt und mich zu einer drei Sterne Bewertung bewogen. Die ersten zwei Drittel waren konfus, es waren zu häufige Perspektivenwechsel, ich mochte den Krimi nicht. Nur die Sympathie zum Protagonisten Jonathan Wide hat mich weiterlesen lassen. Ich denke nicht, dass man Edwardson mit Mankell vergleichen kann ... bei dessen Krimis war ich von der dersten Minute in der Geschichte und gefesselt bis zum Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Geh aus, mein Herz" von Ake Edwardson

    Geh aus, mein Herz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. September 2009 um 08:31

    Von wegen „clever, spannend, atmosphärisch“ (der Spiegel), eher spannend wie eine Kochsendung auf VOX, weich gekocht und ohne Würze. In Göteborg werden drei entstellte Leichen aufgefunden. Ein Serienmörder? Es stellt sich heraus, das der Protagonist, Jonathan Wide, Privatdetektiv und ehemaliger Polizist, in seiner Kindheit mit allen Opfern im selben Dorf gelebt hat. Er forsch in seiner Vergangenheit und stößt auf schreckliche Erinnerungen. Als ich zu dem Buch von Ake Edwardson gegriffen habe, habe ich sehr auf einen schwedischen Krimi/Thriller gehofft, welcher einem Henning Mankell wirklich Nahe kommt. Doch leider ist das bei diesem Buch keinerlei der Fall gewesen. Eine packende Spannung kam bei mir nie wirklich auf. Jonathan Wide ist eher ein billiger Abklatsch von Kurt Wallander. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor lieber Koch werden wollte, da er so ausführlich beschreibt wie man eine super Chicken Curry zubereitet. Hätte er mal lieber etwas mehr liebe zum Detail in die Kriminalpassagen gelegt, dann wären vielleicht auch die Dialogen nicht so gekünstelt und das Ende nicht so unausgefeilt und verwirrend gewesen. Schade, die Story hat wirklich Potential, aber einem Henning Mankell macht Edwardson wirklich keine Konkurrenz.

    Mehr
  • Rezension zu "Geh aus, mein Herz" von Ake Edwardson

    Geh aus, mein Herz
    greteb

    greteb

    08. April 2008 um 09:52

    Es ist duster in Göteborg, Jonathan Wide hat seinen Dienst quittiert und versucht sich als Privatdetektiv. Im Vordergrund steht seine Schwermut. Es legt sich beim Lesen einfach eine dustere Stimmung aufs Gemüt, die Beschreibung der Gesellschaft, die Verbrechen der Gesellschaft...