Åke Edwardson Samuraisommer

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Samuraisommer“ von Åke Edwardson

Diesen Sommer im schwedischen Ferienlager wird Kenny, 12 Jahre alt, niemals vergessen. Nicht die brütende Hitze, nicht das geheime »Schloss« im Wald, das er mit seinen Samurai-Freunden baut, und auch nicht Kerstin. Doch dann verschwindet das Mädchen plötzlich aus dem Lager und es scheint, als hätte der Sohn der Lagerleiterin etwas damit zu tun.

Eigentlich ein Jugendbuch, aber durchaus auch für Erwachsene empfehlenswert

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Samuraisommer" von Ake Edwardson

    Samuraisommer
    simoneg

    simoneg

    09. July 2009 um 21:55

    Tommy, genannt Kenny, nach dem japanischen Wort für Schwert, lebt nach dem Ehrenkodex der Samurai. Wie jedes Jahr muss er den Sommer im verhassten Ferienlager auf dem Land verbringen, wo die herrschsüchtige Leiterin den Kindern das Leben zur Hölle macht. Aber Kenny hat eine Gruppe von Jungs um sich geschart, und mit seinen Samurai-Brüdern flüchtet er in jeder freien Minute in den Wald. Dort bauen sie an ihrem geheimen Schloss weiter. Außerdem freundet Kenny sich mit Kerstin an, die ist anders als die anderen Mädchen. Doch dann verschwindet Kerstin eines Tages spurlos. Kenny und seine Samurai schließen sogar Frieden mit einer verfeindeten Bande, um sie zu suchen. Dabei müssen sie sich auch gegen die Lagerleiterin durchsetzen, denn die hat anscheinend gar kein Interesse daran, dass Kerstin gefunden wird... Das Buch ist gut geschrieben und weckt zum Teil Erinnerungen an die eigene Kindheit und diverse Ferienlager mit ihren guten und schlechten Erlebnissen. Allerdings wird es erst zum Ende dramatisch und spannend. Was mir sehr gefehlt hat, war eine Aussage zur Zeit der Handlung. Irgendwann klingt durch, daß es sich um die frühen 60er Jahre handeln muß. Diese Information zu Beginn des Buches wäre jedoch sehr hilfreich für das Verständnis der Geschichte gewesen. Daß das Buch auf Jugendliche wirkt, kann ich mir nicht vorstellen.

    Mehr
  • Rezension zu "Samuraisommer" von Ake Edwardson

    Samuraisommer
    hebersch

    hebersch

    05. September 2008 um 09:32

    Toll! Sensible Beschreibung der Jugend eines Jungen.