Isoliert: Eine der spannendsten Thriller Neuerscheinungen 2017 aus Schweden

von Åsa Avdic 
3,7 Sterne bei3 Bewertungen
Isoliert: Eine der spannendsten Thriller Neuerscheinungen 2017 aus Schweden
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Isoliert: Eine der spannendsten Thriller Neuerscheinungen 2017 aus Schweden"

Ein einsames Haus auf einer menschenleeren Insel vor der schwedischen Küste. Sechs Menschen kämpfen um einen Platz im inneren Zirkel der Partei. Doch einer von ihnen ist ein Spion - Anna Francis. Ihre Aufgabe ist es, ihren eigenen Tod zu inszenieren und danach die Testpersonen aus dem Verborgenen zu beobachten und zu bewerten. Doch plötzlich stirbt die einzige Eingeweihte. Und dann der erste Kandidat … Anna steht vor einer einsamen Entscheidung: Aus dem sicheren Versteck den Täter ermitteln oder mit den anderen gegen die Gefahr kämpfen?

Isoliert ist ein paranoider, gut konstruierter Thriller, der in seiner Art an Agatha Christies Klassiker "Und dann gab's keine mehr" erinnert. - Sydsvenskan

Unberechenbar und perfekt - Dagens Nyheter

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959677189
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:304 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:01.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    badwomans avatar
    badwomanvor 8 Monaten
    Auf sich gestellt

    Wir schreiben das Jahr 2037: Der Eiserne Vorhang besteht noch und Schweden liegt nun östlich dieser Grenze. Auf einer einsamen schwedischen Insel möchten sich sechs Menschen für einen Platz im inneren Zirkel der Partei qualifizieren. Doch wie es nun mal in solchen Regimes öfter der Fall war, wurde auch hier ein Spitzel eingeschleust: Anna Francis. Sie täuscht ihren eigenen Tod vor, damit sie aus ihrem Versteck heraus die Testpersonen beobachten und bewerten kann. Doch dann läuft die Aktion aus dem Ruder: Es gibt Todesfälle. Soll Anna ihr sicheres Versteck aufgeben und so vielleicht dem Täter auf die Schliche kommen? Oder sich doch lieber zu erkennen geben und mit den anderen Personen den Kampf gegen den Unbekannten aufnehmen? Anna steckt in einer furchtbaren Zwickmühle…

    Die schwedische Journalistin und Autorin Asa Avdic hat mit „Isoliert“ einen spannenden und ungewöhnlichen Thriller geschrieben. Die Erzählperspektive wechselt zwischen den Protagonisten, meistens jedoch erzählt uns Anna, was aus ihrer Sicht passiert. Das hat mir sehr gut gefallen, so blieb es immer geheimnisvoll. Der Schreibstil ist flüssig, man kann der Geschichte mühelos folgen. Gewöhnungsbedürftig war für mich, dass das freie Schweden plötzlich zum „Protektorat Schweden“ wurde, das passte erstmal für mich nicht so richtig, aber nach kurzer Zeit ist das für den Leser Fakt. Trotz des Jahres 2037 ist dieser Thriller nicht besonders futuristisch, eigentlich könnte er auch in der heutigen Zeit spielen. Den Einstieg ins Buch fand ich etwas zäh, aber dann stieg die Spannung doch relativ schnell an und blieb über weite Strecken auch erhalten. Und es gibt einige unvorhersehbare Wendungen – bis zum Schluss! Mir hat dieser Thriller gut gefallen, er ist wie schon gesagt ungewöhnlich und lesenswert.

    Das Cover fällt durch die düstere Stimmung, die es ausstrahlt, auf. Das rötlich scheinende Haus vor dem schwarzen Hintergrund weist auf einen Thriller hin. Auch der Titel ist gut gewählt und macht neugierig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 9 Monaten
    Isoliert

    Die Geschichte spielt in Schweden im Jahr 2037. Handlungsort ist eine einsame Insel in den Schären, auf dem ein verlassenes Haus steht. In diesem Haus findet eine Art Experiment statt. Sechs Menschen werden für wenige Tage auf die Insel gebracht. Sie sind alle Bewerber für einen begehrten Platz eines neuen Projektes. Einer der sechs Bewerber ist jedoch ein Spion: Anna Francis. Sie hat die Aufgabe bekommen, ihren eigenen Tod vorzutäuschen. Dann soll sie verschwinden, um heimlich die übrigen Bewerber auszuspionieren. Doch das ganze Experiment gerät etwas aus dem Ruder...

    Mein Leseeindruck:

    Der Einstieg in das Buch ist mir etwas schwergefallen. Die ersten Seiten konnten mich noch nicht wirklich fesseln, aber ab einem gewissen Punkt war ich dann doch gefangen in der Geschichte.

    Die ganze Handlung ist etwas schräg und makaber, aber bald wird klar, dass nichts so ist, wie es scheint. Einige Überraschungen warten hier auf die Protagonisten, aber auch auf den Leser!

    Leider bleiben die Charaktere alle ein bisschen kühl. Ich konnte keine wirkliche Beziehung zu ihnen aufbauen; die Emotionen blieben auf der Oberfläche. Ich glaube, mit einem besseren Bezug zu den Protagonisten, hätte mir die Handlung noch ein bisschen besser gefallen. Ich habe es immer gerne, wenn ich mit den Charakteren mitfühlen kann bzw. mich in sie hineinfühlen kann. Das hat mir hier gefehlt.

    Dennoch hat mir das Buch durchaus gut gefallen! Nach einem etwas holprigen Start wurde die Geschichte sehr spannend und hat mich auch immer wieder überraschen können. Es war eine schöne Unterhaltung.   

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    miss_mesmerizeds avatar
    miss_mesmerizedvor 9 Monaten
    Åsa Avdic - Isoliert

    Schweden 2037. Aus dem unabhängigen Königreich ist ein Mitgliedstaat im Verbund der Freundschaftsunion geworden. Die EU ist Geschichte und die Abhängigkeit von einem der UdSSR nicht unähnlichen Staat ist offenkundig. Die Geheimdienste bestimmen, was im Land geschieht, die Bürger haben sich eingerichtet und verstanden, dass man besser weniger als zu viele Fragen stellt. Anna Francis arbeitet für den Staat und hat vor kurzer Zeit eine unmögliche Mission recht erfolgreich beenden können. Nun will sie eigentlich endlich wieder Zeit mit ihrer Tochter verbringen, die sie lange in Schweden zurückgelassen hatte. Doch man bittet sie zu einem Gespräch und bietet ihr einen Job an, den sie aus finanziellen Gründen kaum ablehnen kann: sie soll an einem Recruiting-Verfahren für das geheime RAN-Projekt teilnehmen und dafür eine Gruppe von potenziellen Kandidaten beobachten und analysieren. Nur wenige Tage soll der Auftrag dauern, dafür muss sie sich jedoch mit den Bewerbern auf eine isolierte Insel begeben. Kaum nachdem sie angekommen sind, läuft jedoch das minutiös geplante Verfahren völlig aus dem Ruder.

    Es fällt mir nicht ganz einfach, bei diesem Roman zu einem Fazit zu kommen. Zu unterschiedlich gestalten sich die einzelnen Phasen. Im ersten Drittel lernen wir die Protagonistin Anna kennen. Sehr ausführlich wird ihr Privatleben und das vorhergehende Projekt beschrieben. Dies ist alles nicht uninteressant, aber auch nicht wirklich zielführend. Der stärkste Part des Buchs ist der Projektbeginn auf der Insel. Die Beschreibung des clever angelegten Gebäudes, der geplante Ablauf des Projekts, die Vorstellung der Kandidaten – hier wird der als Thriller eingeordnete Roman richtig spannend. Man weiß, was gleich passieren wird, hat einen Informationsvorsprung gegenüber den Figuren – bis man merkt, dass es noch einen zweiten Aufbauplan geben muss, der sich deutlich von dem ersten unterscheidet. Noch jemand hat hier etwas vorgesehen und nicht alles wird verlaufen wie gedacht. Die Auflösung fand ich wiederum unbefriedigend. Ein zu schnelles Ende, das etwas lieblos abgehandelt wurde und für mein Empfinden wesentliche Fragen nicht beantwortet hat.

    Anna als Protagonistin kann den Roman über weite Strecken tragen. Allerdings bleibt sie mir als Leser immer etwas zu distanziert und emotionsreduziert. Ihr Verhältnis zu ihrer Tochter und zu ihrer Mutter finde ich befremdlich, eine wirklich gute Erklärung, warum dies so ist, erhält man jedoch nie. Eine Veränderung kann man bei ihr im Verlauf der Handlung auch nicht wirklich beobachten. Die anderen Figuren bleiben letztlich alle Randnotizen und relativ eindimensional auf ihre singuläre Funktion reduziert.

    Durchaus mit Überraschungen versehen kann der Roman auf der Handlungsebene einiges bieten, aber mir hätten ein wenig mehr Stringenz zu Beginn und ein weniger holpriges Ende mit klarer Auflösung besser gefallen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks