Epidemie

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 6 Leser
  • 11 Rezensionen
(10)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Epidemie“ von Åsa Ericsdotter

»Die Fett-Epidemie ist eine tickende Zeitbombe. Schweden muss sich von Grund auf verändern, um eine Katastrophe dieses Ausmaßes bewältigen zu können.« Die ‚Gesundheitspartei‘ hat unter Führung von Johan Svärd die Macht übernommen. Ihr politisches Programm: Das Volk von der Gefahr der Fettsucht zu befreien. Jeder wird nach Gewicht und Fettindikator klassifiziert. So auch Landon, ein junger Forscher, der sich auf die Suche nach seiner Liebe Helena macht. Und dabei ein rasch verändertes Land und eine Spur aus Gewalt vorfindet. Was geschieht mit all den Übergewichtigen – und was steckt hinter jenen ‚Fat Camps‘, die es geben soll?

Zitat:“ Doch Hass war kein Bestandteil einer bestimmten Ideologie, die mit einer Regierung stand oder fiel; Hass war eine Kakerlake ...

— Selest
Selest

Dieses Buch erschüttert und bewegt gleichermaßen. Eine Dystopie die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

— MamiAusLiebe
MamiAusLiebe

Ein erschreckendes Buch in seiner Schonunglosigkeit, das die Gefühle hochkochen lässt. Nichts für schwache Nerven.

— raveneye
raveneye

Die Oberflächlichkeit im Denken gepaart mit Machtgier und Geltungsgeilheit ist eine Mischung die an Grausamkeit nicht zu übertreffen ist.

— calimero8169
calimero8169

Eines dieser Bücher, welches in der Schule gelesen werden sollte, denn es erklärt die Banalität des Bösen erschreckend mühelos und genial.

— Archer
Archer

Erschreckend realitätsnah, ein sehr spannendes Debüt!

— Lesemone
Lesemone

Spannend, brisant und aufrüttelnd! Ein erschreckend realistischer Polit - Thriller, ich war bis zur letzten Seite gefesselt...

— Brixia
Brixia

4.5 Sterne: Brisante und aktuelle Themen sehr spannend umgesetzt! Aufrüttelnd und erschütternd - unbedingt lesen!

— Aleshanee
Aleshanee

Stöbern in Krimi & Thriller

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Spannend und häufig in die Irre führend.

LadyIceTea

Cruelty

Eine rasante, spannende aber auch einfach „gestrickte“ Geschichte für zwischendurch.

Bücherfüllhorn-Blog

So tödlich nah

Netter Schwedenkrimi, der für mich ab der Mitte leider zu vorhersehbar wurde

JuliB

Der englische Spion

Nicht aus der Hand zu legen..!

smutcop

Totenfang

Nach diesem Ende möchte ich eigentlich gar nicht auf den nächsten Teil warten. Zwischendrin war die Geschichte jedoch etwas langatmig!

Ninabeckers

Im Zeichen des Todes

Auf den ersten Blick eine interessante Geschichte, jedoch leider weit weg von einem Thriller - ohne Spannung und Zusammenhang.

martina400

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Radikal, Emotional

    Epidemie
    Selest

    Selest

    27. February 2017 um 18:25

    Zitat:“ Doch Hass war kein Bestandteil einer bestimmten Ideologie, die mit einer Regierung stand oder fiel; Hass war eine Kakerlake, die weiterkrabbelte, obwohl man auf sie drauftrat. In Schweden ist eine neue Partei an der Macht, die Gesundheitspartei. Diese setzt ihr Wahlprogramm rigoros durch. Wie so oft, haben sich die Wahlversprechen gut angehört. Ein gesünderes Land, weniger übergewichtige mehr Gesundheit. Erstmal nichts dagegen zu sagen, aber auch die besten Vorsätze kann man radikalisieren.Ab dann, kann es eigentlich nur noch bergab gehen. Ein eindrucksvolles Buch, ähnlich der Welle zeigt es, das aus kleinen Anfängen etwas großes,etwas unkontrollierbares entstehen kann. Eindrucksvoll schildert die Autorin wie aus einer guten Grundidee, ein Albtraum wird. Ein spannendes Buch, das zum Nachdenken anregt. Jeder Vorsatz ist nur so gut wie seine Umsetzung.Aus allem Guten, kann auch schlechtes entstehen. Nachdenklich, bedrückend, bewegend.

    Mehr
  • Ein dystopisches Meisterwerk!

    Epidemie
    MamiAusLiebe

    MamiAusLiebe

    27. February 2017 um 12:05

    Worum es geht:   »Die Fett-Epidemie ist eine tickende Zeitbombe. Schweden muss sich von Grund auf verändern, um eine Katastrophe dieses Ausmaßes bewältigen zu können.« Die ‚Gesundheitspartei‘ hat unter Führung von Johan Svärd die Macht übernommen. Ihr politisches Programm: Das Volk von der Gefahr der Fettsucht zu befreien. Jeder wird nach Gewicht und Fettindikator klassifiziert. So auch Landon, ein junger Forscher, der sich auf die Suche nach seiner Liebe Helena macht. Und dabei ein rasch verändertes Land und eine Spur aus Gewalt vorfindet. Was geschieht mit all den Übergewichtigen – und was steckt hinter jenen ‚Fat Camps‘, die es geben soll? Cover:  Epidemie - was für ein Titel! Dazu das Cover mit dem Zucker! Fettleibigkeit als Epidemie, darauf muss man erstmal kommen. Übrigens ist der Zucker auf dem Cover fühlbar. Eine tolle Idee!    Meine Meinung:    Åsa Ericsdotter  - diesen Namen sollte man sich merken. Diese Autorin hat mich umgehauen. Sie hat mit "Epidemie" eine Höchstleistung vollbracht und meinen Erwartungen an Dystopien viel höher gesetzt.  Noch nie habe ich so ein dystopisches Meisterwerk gelesen.     Hier muss man ganz klar zwischen Jugenddystopie und Erwachsenendystopie unterscheiden! Dieses Buch ist für Erwachsene, denn es ist so umfangreich und mit viel Scharfsinn geschrieben, dass es erschreckend real sein könnte.  Ich war unglaublich schockiert von der Welt die beschrieben wurde und dennoch so gefesselt, dass ich das Buch verschlungen habe.  Da es sich um Schweden handelt, hatte ich immer einen realen Ort vor Augen. Zudem waren die Menschen sympathisch. Normale Menschen, die es in jedem Land und in jeder Berufsgruppe gibt. Menschen die man liebt und schätzt. Sie werden einfach ausgestoßen weil sie zu dick sind . Dies mag erstmal so klingen, als wäre es unvorstellbar. Doch die Autorin hat es mit den Worten des Politikers so real werden lassen. Ein Szenario das unmöglich erscheint, doch nach diesem Buch als gar nicht so abwegig erscheint.   Abschließend kann ich sagen, dass es ein verstörend gutes Buch ist, dass ich niemals aus dem Kopf bekommen werde. Und dies ist ein absolutes Kompliment.     Epidemie ist das zweite Buch, welches ich aus dem Arctis Verlag gelesen habe und eines ist klar. Ich habe meinen neuen Lieblingsverlag gefunden.     Epidemie - das Jahreshighlight 2017 und  DIE Dystopie überhaupt!

    Mehr
  • Leserunde zu "Epidemie" von Åsa Ericsdotter

    Epidemie
    NetzwerkAgenturBookmark

    NetzwerkAgenturBookmark

    Gesundheitswahn, Machtspiel und Gewalt - Ein Land im Ausnahmezustand Willkommen zu einer weiteren Leserunde aus dem Arctis Verlag. Autorin Åsa Ericsdotter startet mit "Epidemie", ihrem ersten Roman durch und wir sind sehr gespannt auf eure Lesermeinungen & vergeben für die Leserunde ingesamt 20 Rezensionsexemplare. »Die Fett-Epidemie ist eine tickende Zeitbombe. Schweden muss sich von Grund auf verändern, um eine Katastrophe dieses Ausmaßes bewältigen zu können.« Die ‚Gesundheitspartei‘ hat unter Führung von Johan Svärd die Macht übernommen. Ihr politisches Programm: Das Volk von der Gefahr der Fettsucht zu befreien. Jeder wird nach Gewicht und Fettindikator klassifiziert. So auch Landon, ein junger Forscher, der sich auf die Suche nach seiner Liebe Helena macht. Und dabei ein rasch verändertes Land und eine Spur aus Gewalt vorfindet. Was geschieht mit all den Übergewichtigen – und was steckt hinter jenen ‚Fat Camps‘, die es geben soll? Åsa Ericsdotter, geboren 1981 in Uppsala und aufgewachsen in Schweden, lebt heute mit ihrer Familie an der Ostküste der USA. Sie debütierte mit 17 Jahren und hat seitdem eine Reihe lyrischer Prosabücher veröffentlicht. Mit "Epidemie" legt sie ihren ersten Roman vor. Wir suchen nun mindestens 20 Leser, die gerne in dystopischen & mitreißenden Geschichten schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Bewerbungsaufgabe: Schildert uns in 2-3 Sätzen, warum ihr gerne mitlesen möchtet & was ihr von diesem Roman erwartet. Viel Spass *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt. Gewinneradressen werden nach Bucherhalt gelöscht.MerkenMerkenMerken

    Mehr
    • 256
  • Sehr spannend mit einem immer aktuellen Thema!

    Epidemie
    Aleshanee

    Aleshanee

    25. February 2017 um 07:09

    4.5 Sterne - ein kleiner Abzug für den etwas wirren Anfang - ansonsten super! Sehr brisante Themen äußerst spannend umgesetzt! Seit knapp vier Jahren ist der Ministerpräsident Johan Svärg in Schweden mit seinem Gesundheitsprogramm gut gefahren. Er hat der Bevölkerung Gesundheit versprochen. Gesundheit für alle - wenn sie schlank sind und sich an sein Programm halten. Zu diesem Zeitpunkt steigt man in die Thematik ein, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird: - Johan Svräg, der sich einen perfiden Plan überlegt, damit er in 6 Monaten wiedergewählt wird. - Landon, der zwar übergewichtig ist, aber noch nicht zu denen zählt, die von der Regierung als sehr gefährdet eingestuft werden - und Gloria, die mit ihren 150 Kilo schon ziemlich mit dem Umschwung in der Gesellschaft zu kämpfen hat. Die Autorin nimmt hier kein Blatt vor den Mund und zeigt sehr offen und direkt, welche Ausmaße politische Handlungen nehmen können, vor allem, wenn sie zwar nach außen hin eine gut gemeinte Verbesserung darstellen sollen, es indirekt aber wie immer nur ums Geld (und um Macht) geht. Seit Jahren sprießen in Schweden Fitnesscenter aus dem Boden, Fachkliniken für Fettabsaugung oder Magendband OPs, Koch Shows mit Ernährungsberatern und die Pharmaindustrie boomt natürlich! Aber selbst vor Kindern und Säuglingen macht die Politik hier nicht halt, denn gute Menschen sind nur schlanke Menschen - alles unter dem Deckmantel der Gesundheit. Denn je dicker, desto anfälliger für Krankheiten und somit schlecht für die Staatskasse und ergo auch für die Bevölkerung. Ich hab die ganze Zeit beim Lesen immer überlegt, ob das alles tatsächlich möglich ist, ob sich auch heute noch die Menschen(massen) so einer Gehirnwäsche unterziehen lassen könnten. Einige Methoden des Ministers erinnern stark an Hitlers Zeiten und man ist ja immer so bestürzt/fasziniert, wie sehr man eine ganze Gesellschaft so lenken konnte, ohne dass es anscheinend jemandem auffällt. Zumindest die Presse müsste doch Wind davon kriegen, denn sie stecken ja überall ihre Nase rein - aber wieviel Einfluss und Macht hat so eine Behörde tatsächlich, um alles zu verschleiern? Anfangs wirkte das ganze noch etwas konfus, denn nach den ersten Seiten war nicht klar, an welcher Stelle man gerade steht. Ich dachte, dass das alles grade erst seinen Anfang nimmt, das war etwas ungeschickt aufgebaut. Trotzdem war ich sofort gefesselt, denn der Einstieg ist schon sehr extrem: Die krankhafte Fixierung auf das Äußere, auf das Gewicht, auf Kalorien, die unzähligen Versuche, noch mehr abzunehmen und auch die Scham, Lebensmittel einzukaufen oder in der Öffentlichkeit zu essen, prägt das Gesellschaftsbild. Magen OPs werden zu Schleuderpreisen angeboten und auch vor Kindern wird nicht Halt gemacht: man will ihnen ja einen guten Start ins Leben nicht durch unnötige Gewichtszunahme versauen ... Aber selbst als die ersten Toten registriert werden, gibt es keinen Aufschrei aus der Bevölkerung. Die wenigen Einzelnen, die sich dem ganzen Wahn entziehen wollen, haben es nicht leicht mit dem ganzen Druck von außen; vor allem da es gegenüber der Öffentlichkeit entweder totgeschwiegen oder bagatellisiert wird. Johan Svärg wird immer radikaler und schreckt vor nichts mehr zurück. Es ist richtig gruselig zu verfolgen, wie er mehr und mehr Menschlichkeit verliert, weil er sich schlicht und einfach in seine Idee verrannt hat. Lustigerweise steht hier auf dem Cover "Roman", obwohl diese Geschichte tatsächlich mal den Stempel "Thriller" verdient hat! Wie gesagt war der Anfang noch etwas wirr, aber als ich mich dann zurechtgefunden hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und hatte eine schlaflose Nacht! Es ist so fesselnd geschrieben und baut eine immense Spannung auf, gleichzeitig ist es so erschütternd und wirkt so erschreckend real, dass ich beim Lesen desöfteren ein ganz ungutes Gefühl im Magen hatte. Asa Ericsdotter hat hier das Thema größenwahnsinniger Politiker, die gekonnt die Gesellschaft manipulieren, mit dem sehr aktuellen Thema Schönheitswahn verbunden. Doch man kann hier alle möglichen Themen einsetzen und nur hoffen, dass sowas niemals wieder funktioniert: die Ausgrenzung bestimmter Menschen durch irgendein Merkmal, das jemanden nicht in sein Ideal passt. Dabei überlegt man sich schon, ob diese schleichende Bevormundung nicht grade schon geschieht und ob wir es tatsächlich merken würden ... Ein dringend lesenswertes Buch, das mit seiner Thematik aufrüttelt und den Menschen die Augen öffnen soll. Sehr aktuell, sehr offen und sehr erschütternd! © Aleshanee Weltenwanderer

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 04.02.2017: _Jassi                                           ---  15 Punkte alina_2212_                                ---   0 Punkte AmberStClair                             ---   47 Punkte Arachn0phobiA                         ---   23 Punkte BeeLu                                         ---   26 Punkte Bellis-Perennis                          ---   61 Punkte Beust                                          ---   39 Punkte Bibliomania                               ---   28 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   27 Punkte Buchgespenst                         ---  38.5 Punkte ChattysBuecherblog                ---   42 Punkte CherryGraphics                     ---   28.5 Punkte Code-between-lines                ---  15 Punkte Eldfaxi                                       ---   22 Punkte Ercimay                                     ---     0 Punkte Farbwirbel                                ---   11 Punkte fasersprosse                            ---     3 Punkte Frenx51                                     ---   18 Punkte glanzente                                  ---   10 Punkte GrOtEsQuE                               ---   28 Punkte hannelore259                          ---   26 Punkte Hortensia13                             ---   20 Punkte Igelchen                                    ---     8 Punkte Igelmanu66                              ---   45 Punkte janaka                                       ---   28 Punkte jasaju2012                               ---     8 Punkte jenvo82                                    ---   24 Punkte kalestra                                    ---     8 Punkte katha_strophe                        ---   22 Punkte kathi_liebt_buecher               ---     2 Punkte Kattii                                         ---   24 Punkte Katykate                                  ---   15 Punkte Kerdie                                      ---   35 Punkte Kidakatash                              ---     0 Punkte Kleine1984                              ---   25 Punkte Kuhni77                                   ---   21 Punkte KymLuca                                  ---   20 Punkte LadyMoonlight2012               ---   10 Punkte LadySamira090162                ---   28 Punkte Larii_Mausi                              ---     6 Punkte Lehnistina                               ---   6 Punkte (bitte Gesamtpunkte im Sammelbeitrag angeben) Leseratz_8                                ---   12 Punkte lieberlesen21                          ---      5 Punkte lievke14                                   ---     0 Punkte louella2209                            ---     14 Punkte lyydja                                       ---   16 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---   5 Punkte MissSternchen                          ---   8 Punkte mistellor                                   ---   48 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  11 Punkte Nelebooks                               ---    88 Punkte niknak                                       ----  112 Punkte nordfrau                                   ---   36 Punkte PMelittaM                                 ---   23 Punkte PollyMaundrell                           ---   9 Punkte Pucki60                                        ---   4 Punkte QueenSize                                 ---   22 Punkte Readrat                                      ---   16 Punkte SaintGermain                            ---   29 Punkte samea                                           ---   7 Punkte schadow_dragon81                  ---   18 Punkte Schmiesen                                  ---   47 Punkte Schokoloko29                               ---   8 Punkte Somaya                                     ---   39 Punkte SomeBody                                ---   35 Punkte Sommerleser                           ---   23 Punkte StefanieFreigericht                  ---   39 Punkte Veritas666                                   --- 10 Punkte vielleser18                                 ---   29 Punkte Vucha                                         ---   44 Punkte Wermoeve                                 ---    7 Punkte widder1987                               ---   20 Punkte Wolly                                          ---   25 Punkte Yolande                                       --   23 Punkte

    Mehr
    • 1088
    widder1987

    widder1987

    23. February 2017 um 20:10
  • Epidemie

    Epidemie
    Cadness

    Cadness

    22. February 2017 um 13:51

    Zum Inhalt: 》Die Fettepidemie ist eine tickende Zeitbombe. Schweden muss sich von Grund auf verändern, um eine Katastrophe dieses Ausmaßes bewältigen zu können.《  Die >Gesundheitspartei < hat die Macht übernommen. Ihr politisches Programm: die Epidemie der Fettsucht zu bekämpfen. Landon, ein junger Forscher, findet auf der Suche nach seiner Liebe Helena ein verändertes Land vor: Propaganda und Diskriminierung greifen um sich und die Angst ist allgegenwärtig. Als Johan Svärd, der Ministerpräsident, seine Macht schwinden sieht, lässt er die Übergewichtigen in sogenannte >Fat Camps< bringen.. Meine Meinung: Mir war bereits vor Beginn des Lesens klar, dass mich hier keine leichte und lockere Lektüre für zwischendurch erwarten würde. Nicht bei einer solchen Thematik.    In rasantem Tempo wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Dadurch konnte ich die Figuren näher kennenlernen und mir einen besseren Überblick über das Geschehen verschaffen. Gleichzeitig hat das dazu geführt, dass ich nie ganz in die Geschichte abtauchen konnte, sondern immer eher das Gefühl hatte, eine Art stiller Beobachter zu sein. Aber je mehr ich erfahren habe, je mehr Gräueltaten sich mir eröffnet haben, desto schockierter war ich.  Die Charaktere waren allesamt gut ausgearbeitet und mitten aus dem Leben gegriffen.     Die Handlung war sehr spannungsgeladen, teilweise brutal und es gab keinerlei Beschönigungen. Es wurden Entscheidungen getroffen, die mich schockiert und erschüttert haben. Bei denen ich dachte, dass es gar nicht mehr schlimmer kommen könnte. Bis ich dann ein paar Seiten später eines besseren belehrt wurde. Bis zum Schluss konnte ich nicht erahnen, wie die Geschichte ausgehen und was mit den Charakteren passieren würde. Ob es ein Happy End geben würde oder alle dem Untergang geweiht waren. Was mir jedoch gefehlt hat, war eine abschließende Erklärung des Ganzen. Was die Beweggründe von Johan waren. Nichtsdestotrotz ist „Epidemie“ eine absolut empfehlenswerte Geschichte, über die ich noch lange Zeit nachdenken werde.     Fazit:  Eine spannungsgeladene Geschichte mit einer aktuellen Thematik, die einen eine Reihe verschiedenster Emotionen durchleben lässt und so schnell nicht mehr loslassen wird.

    Mehr
  • Du bist was du wiegst

    Epidemie
    raveneye

    raveneye

    22. February 2017 um 13:23

    In Schweden ist die Gesundspartei an die Macht gekommen. Sie sagen dem Übergewicht den Kampf an, und das mit allen Mitteln. Dann fordert der Abnehmwahn die ersten Opfer. Das Cover zeigt nur den Titel, der mit Zucker ausgestreut wurde. Es ist schlicht, aber ansprechend und passt zum Thema des Buches, den Zucker wird hier auf die gleiche Stufe gestellt wie Kokain. Erzählt wird die Geschichte durch einen übergeordneten Erzähler, der den Leser durch die Augen der verschiedenen Charaktere blicken lässt. Jeder Charakter kommt mit seinen eigenen Gedanken, Ängsten, Prolemen daher. Jeder hat seine eigene Sicht auf die Vorgänge, die, durch die, durch die Gesundheitspartei, erlassenen Verordnungen ins Rollen gekommen sind. Die Sprache und der Schreibstil des Buches sind eindringlich und lassen einem das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Dabei zeichenet die Autorin ein erschreckendes Bild einer Welt in der der Wert eines Menschenlebens nur noch an seinem Gewicht gemessen wird. Wer nicht der Regierungsnorm entspricht ist ein Mensch zweiter Klasse und wird gemieden als wäre man ansteckend. Das Buch zieht Parallelen zur Vergangenheit und zeigt wie einfach und schleichent sich eine neue Ideologie in den Köpfen der Bevölkerung festsetzten kann. Die Ereignisse der Geschichte werden dem Leser Schonungslos und nüchtern dargelegt. Was das ganze nur noch erschreckender macht. Das Buch ist nichts für schwache Nerven, aber ein absoluter Pageturner.

    Mehr
  • "Epidemie" von Asa Ericsdotter

    Epidemie
    calimero8169

    calimero8169

    21. February 2017 um 16:45

    Inhalt Die Gesundheitspartei hat die Macht übernomen. Ihr politisches Programm: die Epidemie der Fettsucht zu bekämpfen. Landon, ein junger Forscher , findet auf der Suche nach seiner Liebe Helena ein verändertes Land vor: Propaganda und Diskriminierung greifen um sich und die Angst ist allgegenwärtig. Als Johan Svärd, der Ministerpräsident, seine Macht schwinden sieht, lässt er die Übergewichtigen in sogenannte Fat Camps bringen. Eindruck Ich muss ganz ehrlich gestehen, dieses Buch hat mich überrollt wie ein Tsunami und ich musste nach dem vorletzten Abschnitt erstmal durchatmen und das Gelesene sacken lassen. Dystopie oder Polit- thriller ist die Frage. Denn soweit hergeholt erscheint mir das Szenario nicht. Ein Partei, die nach der Regierungsübernahme übergewichtige Menschen drangsaliert, diskriminiert und diffamiert. Ärzte die auf Teufel komm raus Diätpräparate verschreiben, Propaganda für Sport-Boot-Camps und Kirchen die in Hardcore-Fitness-Center umfunktioniert werden. Dazu Initiativen die sich für "fettfreies Wohnen" einsetzen und Menschen die sich aus Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes zu Tode hungern. Das alles wäre schon unglaublich genug. Aber als alle Zwangsmaßnahmen unter dem Deckmantel der Gesundheitsreform nicht bei allen greifen, schlagen Viehtransporte auf um die "Unbelehrbaren" in sogenannte Fat Camps zu deportieren. Was dort geschah, ist an Grausamkeit, Abartigkeit und Menschen-verachtung kaum noch zu überbieten. Das Ganze ließ die Verfolgung der Juden unter Hitler wieder und wieder vor den Augen aufleben. Dieses Buch sollte als Warnung genommen werden. Als Warnung, keinen politischen Strömungen hinterher zu laufen, nur weil sie gerade den Nerv von unzufriedenen Minderheiten treffen. Es sollte dazu aufrütteln reißerische Hetzpropaganda mit den offensten Ohren die uns möglich sind, zu hören und solchen gefährlichen politischen Flügeln keine Lobby zu bieten um ihr widerwärtiges Gedankengut in die Tat umzusetzen. Fazit Fassungslosigkeit, Entsetzen, Ekel, Wut und Trauer - ich kann meine Gefühle gar nicht zusammenfassen. Ein gradioses Buch, das für mich ein Highlight - nicht nur in 2017 - ist, obwohl oder gerade weil mich die Geschichte sehr mitgenommen hat.    

    Mehr
  • Epidemie des Hasses

    Epidemie
    Archer

    Archer

    20. February 2017 um 18:16

    Seit fast vier Jahren ist in Schweden die Gesundheitspartei an der Macht, präsentiert durch den charismatischen und relativ jungen Ministerpräsident Johan Svärd. Svärd hat seinem Volk versprochen, es gesünder und schlanker zu machen, und er hält sein Versprechen mit grausamer Konsequenz. Die Schweden bekommen Auflagen: Sie müssen unter einem bestimmten FMQ (Fett-Muskel-Quotient). Wer übergewichtig ist, wird ausgegrenzt, verliert seinen Job, dann sogar seine Wohnung (fettfreies Wohnen wird propagiert). Helen liegt über diesem Ideal-FMQ und sie erträgt die Diskriminierungen nicht mehr länger. Zusammen mit ihrer Tochter Molly versteckt sie sich irgendwo auf dem Land, wo sie Landon, einen netten Kerl, kennenlernt. Auch er weiß, dass sein Job in Gefahr ist und er hat mehr oder weniger zusehen müssen, wie sich seine Ex-Freundin zu Tode hungerte, völlig dem Schlankheitswahn verfallen. Helen verweigert sich diesem Wahn und wie viele andere auch wird sie eines Nachts in SS-Manier verschleppt und in ein so genanntes Fat Camp transportiert - und wer jetzt bei der Erwähnung der SS eine böse Ahnung bekommt, der liegt auch mit dem Fat Camp ganz richtig. Dieses Buch ... hat mich überrumpelt. Die Banalität der Boshaftigkeit entwickelte sich schleichend, aber unaufhaltsam, sehr, sehr gekonnt von der Autorin umgesetzt. Dachte ich in der ersten Zeit noch "Na ja, jetzt habt euch nicht so", riss es mich wie eine Springflut unvermittelt aus meinem warmen Lesekokon, katapultierte mich in eine extrem glaubhafte, authentische, grausame Dystopie, die leider, leider, leider (!) überhaupt nicht an den Haaren herbeigezogen wirkte. Ich wünschte, es wäre so, aber das Schlimme ist: Genau so, ob jetzt mit Übergewicht oder Juden oder Leuten mit langen Nasen - genau so kann es immer und überall passieren. Und wir werden es alle nicht glauben wollen, weil man auch nach all den historischen Tatsachen, die man weiß und lernt, immer noch nicht fassen kann, wozu Menschen in der Lage sind, sich gegenseitig anzutun. Wir werden den Kopf schütteln, sagen "Das gibt's doch nicht", und uns umdrehen oder wegsehen, wenn etwas passiert, dass diese Aussage als falsch entlarvt. Genau deshalb sollte dieses Buch in der Schule gelesen werden, denn seine Eindringlichkeit erschüttert die moralischen Grundfesten, unseren Glauben an das Gute im Menschen und macht dafür Platz zum Denken, zum Reflektieren, vielleicht sogar zum Aufstehen im Angesicht einer Ungerechtigkeit. Über welches Buch kann man schon so ein Fazit ziehen?

    Mehr
    • 4
  • Ist Dünn sein wirklich alles?

    Epidemie
    Lesemone

    Lesemone

    20. February 2017 um 10:37

    In Schweden wird die Bevölkerung immer dicker. Laut Ministerpräsident Johan Svärd, ist die Fettepidemie eine tickende Zeitbombe. Seine Gesundheitspartei übernimmt die Macht. Vor den neuen Wahlen in einem halben Jahr muss was geschehen. Ihr politisches Programm: Die Fettsucht bekämpfen. Als letztes Mittel im Kampf gegen das Fett beschließt Svärd, alle Übergewichtige müssen in sogenannte „Fat Camps“. Doch was geschieht dort wirklich? Als Helena, die Freundin vom jungen Forscher Landon zuhause quasi abgeführt wird und spurlos verschwindet, macht er sich auf die Suche nach diesen Fat Camps und deckt erschütternde Wahrheiten auf. In rasantem Tempo erzählt die Autorin in ihrem Debüt, wie schnell Menschen durch Propaganda und Diskriminierung verängstigt werden und blind den Obrigkeiten folgen. In kleinen Schritten bahnt sich die Regierung ihren Weg. Erst wirken sie ganz harmlos, keiner findet es schlimm und dann verschärft sich die Situation so sehr, dass keiner mehr zurückkann. Automatisch muss man während des Lesens an die Verfolgungen und Deportationen während des Dritten Reiches denken und welche Gräueltaten da vollbracht wurden. Hier wird so ein Szenario anhand eines sehr aktuellen Themas aufgegriffen, nämlich dem extremen Gesundheits- und Schlankheitswahn. Realistisch bringt die Autorin die Gefahren beider Seiten rüber, sowohl das Extrem zu Dick zu sein, als auch das Extrem alles dafür zu tun, dünn zu werden. Die Autorin will nach eigener Angabe mit diesem Buch viele erreichen, so viele wie möglich. Sie möchte etwas verändern. Es ist eine Art politischer Protest. Genau dies hat sie meiner Meinung erreicht. In kurzen Kapiteln schildert sie sehr anschaulich den politischen Wahn eines Ministerpräsidenten. Ich fand das Szenario gar nicht so abwegig. Das Buch bleibt auf jeden Fall in meiner Erinnerung, denn es ist brutal ehrlich, schockierend und aufrüttelnd. Oft musste ich fassungslos innehalten und mit dem Kopf schütteln, weil alles so realitätsnah wirkte. Definitiv ist dieses Buch keine leichte Kost, aber es ist sehr spannend, hat mich nachdenklich gestimmt und hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Hoffentlich kann man von der Autorin in Zukunft noch mehr lesen!

    Mehr
  • Ein Aufruf an die Menschlichkeit!

    Epidemie
    Brixia

    Brixia

    19. February 2017 um 14:33

    "Es ist eine Art politischer Protest. Ich will viele erreichen. So viele wie möglich.Ich will etwas verändern" (Åsa Ericsdotter zu Ihrem Debütroman "Epidemie") Darum geht es... "Die Fettepidemie ist eine tickende Zeitbombe. Schweden muss sich von Grund auf verändern, um eine Kathastrophe dieses Ausmaßes bewältigen zu können." Die Gesundheitspartei hat die Macht übernommen. Ihr politisches Programm: Die Epidemie der Fettsucht zu bekämpfen Landon, ein junger Forscher, findet auf der Suche nach seiner Liebe Helena ein verändertes Land vor: Propaganda und Diskreminierung greifen um sich und die Angst ist allgegenwärtig. Als Johan Svärd, der Ministerpräsident, seine Macht schwinden sieht, lässt er die Übergewichtigen in sogenannte "Fat Camps" bringen... Meine Meinung Der arctis- Verlag beherbergt wirklich wahre Schätze, genauso wie das Debüt von Åsa Ericsdotter. Dieses im Genre Thriller/Krimis einigeordnete Buch hat ein tolles Cover und konnte mich bereits durch seinen Klappentext in den Bann ziehen. Ich hatte mir eine brisante und spannungsgelade Geschichte versprochen, und wurde mit soviel mehr belohnt... Die Autorin hat einen wahrlich fesselnden Schreibstil, der leicht zu lesen und nachzuverfolgen ist. Dabei bringt sie sehr viel Spannung ein und Vermag auch die schockierende Brutalität der Geschichte dem Leser sehr realistisch rüber zu bringen. Die Kapitel sind kurz und knackig zusammengefasst und bringen es immer genau auf den Punkt. Die Figuren sind sehr gut gezeichnet und wachsen je nachdem einem direkt ans Herz oder lassen die Abneigung höher schlagen. Das gestaltete Setting erinnert mehr an eine Dystopie als einen Thriller/Krimi, dennoch hat mich das mehr als angesprochen. Die Dialoge sind sehr informativ und ausfallend gestaltet worden. Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, ich kam gut in die Thematik hinein und konnte mich auch mit den Charakteren direkt anfreunden. Landon ist Professor in Upsala und will von dem ganzen Geusndheitswahnsinn eine Auszeit nehmen, daher fährt er zu seinem Ferienhäuschen um dort ungestört arbeiten zu können. Dabei trifft er Helena und ihre kleine Tochter Molly, die sich ebenfalls vor dem Gesundheitswahn verstecken. Nachdem selbst Schulkinder sich Magenband OP´s und Diäten unterziehen sollen hat Helena beschlossen sich vor der Gesundheitspartei zu verstecken. Aber während die drei versuchen sich der Partei zu entziehen, zieht der Ministerpräsident Johan Sväd die letzten Register - er will die Fettepidemie bekämpfen, bis zum äußersten wird er dafür gehen. Die Kapitel sind in mehrere Unterkapitel gegliedert die alle kurz und knapp von den Geschehnissen in Schweden erzählen, allerdings aus verschiedenen Sichtweisen. So erfährt der Leser aus allen Blickwinkeln den Schrecken einer "Zweiklassen Gesellschaft" zwischen krankhaft Dünn und überaus Fettleibig. Dabei wird die Gesamtheit des Gesundheitswahns der von der Gesundheitspartei unterstützt wird offen gelegt, Fettleibigkeit würde angeboren, Magenband-OP´s etc. Während des Lesens war ich abwechselnd gefesselt und entsetzt über die Brutalität, die Autorin nimmt hier kein Blatt vor den Mund. Die Gestaltung des Covers und auch des Klappentextes lassen nicht wirklich auf den Inhalt schließen, grundsätzlich kann ich aber sagen das dieses Buch nichts für einfach "zwischendurch" ist - und auch nichts für zart besaitete. Fazit "Epidemie" rüttelt den Leser wach, zeigt ihm wie schnell in einem Land die Menschlichkeit einfach unter den Teppich gekehrt werden kann. Die Autorin sagt von ihrem ersten Buch, das sie soviele wie möglich erreichen wollte um etwas zu ändern - dies hat sie bei mir definitiv geschafft. Für alle die sich für Dystopien begeistern die nicht alles verschönern und auch die Brutalität zutage kommen lassen, ist dieses Buch ein absolutes Lesemuss!

    Mehr
  • Erschreckender und aufrüttelnder Roman

    Epidemie
    Tinken

    Tinken

    17. February 2017 um 10:18

    "Epidemie" ist ein dystopischer Roman von Åsa Ericsdotter, erschienen am 10.02.2017 im Arctis Verlag.    Mit dem Wahlversprechen, Schweden zu einer schlanken und dadurch gesunden Nation zu machen, die international wettbewerbsfähig ist, wird Johan Svärd zum Ministerpräsidenten und gelangt mit seiner Gesundheitspartei an die Macht. Seine Maßnahmen, dieses Ziel zu erreichen, nehmen immer drastischere Formen an, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Im Focus steht aber Landon, der anfangs nur mit wachsendem Unbehagen zuschaut und sich verkriecht. Dann aber doch, als er Entsetzliches hat mit ansehen müssen, aufsteht und handelt.    Der Roman greift den heutigen Gesundheits- und falschen Schönheitswahn auf. Der Wunsch, schlank zu werden, zu sein oder zu bleiben, nimmt hier immer grotesker werdende Züge an. Aber ruft auch Assoziationen hervor, die an das Dritte Reich erinnern, Hetze, Hass und Gewalt sind gegenwärtig. Die Hasspropaganda wuchs, ohne dass sie etwas dafür tun mussten. (S.353) Die mechanischen Beifallsrufe klangen wie Herdengebrüll im Dschungel. Abgestumpfte Individuen in einem Strom aus mangelnder Mitmenschlichkeit. (S. 353) Der Roman ist in der dritten Form leicht und verständlich geschrieben, man klebt förmlich an den Seiten, das aber völlig fassungslos und kopfschüttelnd. Auch wenn man nur so durch das Buch fliegen könnte, tun Lesepausen gut, um das Gelesene verdauen und verarbeiten zu können. Es ist keine leichte Kost. Der Prolog stimmt uns, in Kursiv geschrieben, schon auf diese Kost ein. Hier wird in kurzen knackigen Sätzen, fast stichwortartig anmutend, Landons Vorgeschichte erzählt und schockiert durch diese nüchterne Betrachtungsweise. Die Protagonisten wirken alle lebensecht, ihre Charaktere und ihr Innenleben werden sehr persönlich dargestellt. Man findet zu allen Zugang und fiebert und leidet mit ihnen. Selbst die Nebendarsteller haben ein Gesicht und deren Schicksale berühren. Ich muss und kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Åsa Ericsdotter sagt, dass ihr Roman eine Art politischer Protest sei. Sie wolle viele erreichen, sie wolle etwas verändern. Ich habe es so empfunden, dass sie zu mehr Menschlichkeit aufrufen will, Propaganda, Rassismus und Diskriminierung anprangert. Dass sie dazu aufruft, nicht zu vergessen. Mich hat sie erreichen können.

    Mehr
  • Asa Ericsdotter - Epidemie

    Epidemie
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    14. February 2017 um 18:38

    Was ist die größte Bedrohung der westlichen Zivilisation? Nicht islamistische Kämpfer, nicht gierige Banker. Nein, man zerstört sich selbst durch unbändige Nahrungsaufnahme und gesundheitsgefährdendes Übergewicht. Der schwedische Ministerpräsident Johan Svärd hat erkannt, dass er etwas unternehmen muss. Sein Land wird das globale Vorbild für die Bekämpfung der Fettleibigkeit werden. Gesundheit, d.h. Schlankheit, steht über allem. Mehr Themen braucht seine Partei nicht, denn, wenn wir unser Leben gefährden, was haben wir dann noch? Programme in Schulen sollen schon bei den Kleinen präventiv wirken, die Erwachsenen erhalten weniger subtilen Druck: wer die Normwerte nicht erfüllen kann, wird seinen Job nicht behalten. Doch eine kleine renitente Gruppe will sich dem Schlankheitsdiktat nicht unterwerfen, drastischere Maßnahmen sind gefragt – auch um den Gewinn der nächsten Wahl zu sichern. Åsa Ericsdotter hat aus einem der beherrschenden Themen der Zeit einen fast dystopischen Roman geschaffen, der möglicherweise gar nicht so fern der Realität ist, wie man zunächst meinen mag. Der soziale Druck, der auf Menschen jenseits der Norm ausgeübt wird, ist auch heute schon nicht zu leugnen. Dass es für die Gesundheit förderlicher ist, wenn man kein zu hohes Übergewicht mit sich trägt und zudem auf ausreichende Bewegung achtet, ist ebenfalls unbestritten. Wenn sich jemand dieser Thematik bemächtigt und sie in extremo ausreizt, sieht die Lage jedoch schon etwas anders aus. Immer mehr verleiht die Autorin ihren Figuren ein Vokabular, dass alle Alarmglocken schrillen lässt und verdächtig an jenes des Dritten Reiches und der Rassenideologie erinnert, nur dass hier nicht die Hautfarbe sondern der Taillenumfang das maßgebliche Kriterium ist. Und wieder einmal schauen die meisten einfach nur zu oder gar weg. Und viele folgen dem Ruf und lassen sich von der neuen schönen Welt vereinnahmen, denn eigentlich will doch die Regierung nur das Beste für ihre Bürger, oder? Die Geschichte ist platziert um wenige Figuren herum: Landon, ein junger Forscher, dessen Freundin dem Ruf des neuen Ideals folgt und erliegt und seiner Nachbarin, die mit ihrer kleinen Tochter von den Zwangsmaßnahmen der Regierung bedroht ist. Keine Superhelden, sondern klardenkende Menschen, denen man ihre Sorgen und Agieren glaubt und die durch die Handlung tragen können, da es gerade ihre kleinen Schwächen sind, die sie menschlich erscheinen lassen. Ein in sich stimmiger Roman, der ein schnelles Tempo durch die recht kurzen Kapitel und raschen Wechsel zwischen den Figuren schafft, was stimmig mit dem Inhalt ist und das als „Roman“ bezeichnete Buch eher in Richtung Krimi rückt und Spannung aufbaut.

    Mehr
  • Leserunde zu "Company Town - Niemand ist mehr sicher" von Madeline Ashby

    Company Town - Niemand ist mehr sicher
    NetzwerkAgenturBookmark

    NetzwerkAgenturBookmark

    Für Fans von packenden Dystopien! "Arctis", der neue Verlag der W1-Media GmbH geht direkt mit einem packendem Roman von Madeline Ashby an den Start.Begeitet uns in einer gemeinsamen Leserunde zu "Company Town" und reist nach New Arcadia.Sie nennt sich New Arcadia - eine Stadt auf einer Ölplattform, die sich im Besitz der wohlhabenden Familie Lynch befindet. Die Leibwächterin Hwa ist eine der letzten rein organischen Menschen, aber nicht nur in dieser Hinsicht eine Außenseiterin. Als der jüngste Lynch-Sprössling Joel bedroht wird, und persönlichen Schutz benötigt, wendet sich die Familie an sie. Dann versetzt eine Mordserie die Bewohner der Insel in Angst und Spuren führen auch zu Hwa; nicht nur ihre Zukunft steht auf dem Spiel, sondern die der gesamten »Company Town«.LeseprobeMadeline Ashby lebt in Toronto und arbeitet als Schriftstellerin und Zukunftsforscherin. Sie schreibt Kolumnen für Ottawa Citizen und entwirft Science-Fiction-Prototypen für Unternehmen wie Intel Labs oder Institute for the Future. Ashby hat zudem Kurzgeschichten, Essays und Kritiken veröffentlicht. "Company Town" ist ihr Debütroman, ein weiteres Buch ist aktuell in Arbeit. Wir suchen nun mindestens 20 Leser, die gerne in dystopischen & mitreißenden Geschichten schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Bewerbungsaufgabe: Schildert uns in 2-3 Sätzen, warum ihr gerne mitlesen möchtet & was ihr von diesem Roman erwartet. Viel Spass *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltGewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht. Merken

    Mehr
    • 501