Åsa Hellberg Sommerfreundinnen

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 40 Rezensionen
(31)
(22)
(13)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommerfreundinnen“ von Åsa Hellberg

Mehr als dreißig Jahre lang waren die vier beste Freundinnen. Dann stirbt Sonja ganz überraschend. Ein letztes Mal verblüfft sie ihre Freundinnen Susanne, Maggan und Rebecka: Mit dem Wunsch »Ich will, dass ihr glücklich werdet« schickt sie die drei auf eine abenteuerliche Reise zu ihren ganz privaten Orten des Glücks. Zunächst zögern die drei. Sollen sie ihr bequemes Leben wirklich so einfach für einen mutigen Neuanfang hinter sich lassen? Doch Sonja hat nichts dem Zufall überlassen und zeigt den Freundinnen, wie viel das Leben an Freundschaft, Glück und Liebe noch zu bieten hat.

unbedingt lesen

— klengt

Einfach herzergreifend

— Purzel2204

Ein wunderschöner Roman über die Liebe, das Leben, Beziehungen, Vertrauen und Freundschaft der einmalig ist.

— Binchen84

Erheiterndes, lustiges Buch.

— Malka

Locker, emotionsgeladen, humorvoll, begeisternd!

— Forila

Vorhersehbar, unrealistisch, trivial

— schnaeppchenjaegerin

Eine wunderschöne Geschichte über die Freundschaft zwischen 4 Frauen, der selbst der Tod nichts anhaben kann!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

ein heiteres, aber auch bewegendes Buch

— gesil

Sympatische Sommer-Freunschafts-Liebesgeschichte. Solche Freundinnen wünscht sich doch jeder!

— Dunkelblau

sehr schönes, witziges Buch. Absolut lesenswert!

— Hutzelchen

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Brutal, grausam ehrlich, gnadenlos offen: Dieses Buch erfüllte für mich alle Erwartungen, die von Lobgesängen geschürt worden waren.

once-upon-a-time

Kleine große Schritte

Dieses Buch lässt einen nicht mehr los und verändert den Blick, mit dem man die Welt und die Menschen sieht.

Tintenklex

Kukolka

Ein erschütterndes Schicksal, welches stellvertretend für leider viele Mädchen und junge Frauen steht, als man vielleicht denkt

Caro_Lesemaus

Das Haus ohne Männer

Frankreich, Frauen WG....eine schöne Geschichte mit Flair.

sunlight

Der Freund der Toten

Hab mittendrin aufgehört. Hat mich leider nicht gefesselt... Schade. Hab mich sehr auf das Buch gefreut.

Kaffeesatzlesen

Die Tänzerin von Paris

Berührend und unfassbar traurig

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unbedingt lesen

    Sommerfreundinnen

    klengt

    14. November 2017 um 06:56

    Wow, wow und nochmal wow :) Dieses Buch wird definitiv mein Highlight 2017 sein! So eine herzzerreißende Geschichte habe ich schon ewig nicht mehr gelesen. Nirgendwo habe ich mehr mit den Protagonisten mitgefiebert als in dieser Geschichte :) Dazu kommt, dass mir sehr gut gefallen hat, dass es sich nicht um irgendwelche Teenies oder Leute Anfang der 20er oder 30er handelt, sondern um Frauen im mittleren Alter d.h. um die 50 rum. Dies war was ganz Neues für mich und hätte echt nicht gedacht, dass es mir so extrem gut gefallen würde. Das Buch hat mich regelrecht umgehauen. Der Schreibstil ist klasse, Kapitel sind kurz gehalten, deswegen gibt es auch so viele ;) Mich hat das gar nicht gestört, manchmal bekam ich sogar nicht mit, dass ich schon ein paar Kapitel weiter war :D Im Laufe der Geschichte erfährt man wie wichtig wahre Freundschaft ist und auch wenn man glaubt, dass man eine jahrelange Freund/in kennt, soll man immer für eine Überraschung offen sein, denn jeder verbirgt irgendwo doch irgendwelche Geheimnisse. Das Buch müsst ihr unbedingt lesen und wer es nicht tut, ist selbst schuld ;)

    Mehr
  • Bavaria im lauen Sommerwind

    Sommerfreundinnen

    Bavaria123

    06. June 2017 um 17:44

    Die Geschichte =========== . Mehr als dreißig Jahre waren Sonja, Susanne, Maggan und Rebecka beste Freundinnen. Dann stirbt Sonja plötzlich an Herzversagen. Aber auch nach ihrem Tod bleibt sie im Leben der anderen Frauen präsent. Mit dem Wunsch“ Ich will, dass ihr glücklich werdet“ schickt sie jeder der drei zu einem bestimmten Ort, wo sie eine bestimmte Mission erledigen sollen. Dabei hat Sonja nichts dem Zufall überlassen. Die drei müssen sich auf ein neues Leben in Paris, London und auf Mallorca einlassen. . Meine Meinung ============ . Wie gesagt, fand ich es sehr interessant, ein Werk einer mir bis dahin unbekannten Schriftstellerin aus Schweden kennenlernen zu dürfen. Gerne lese ich Bücher von Åsa Larsson, Camilla Läckberg, Stieg Larsson und natürlich Henning Mankell. Als ich das Buch in den Händen hielt, war ich zunächst von dem Cover beeindruckt. Ein außerordentlich romantisches, aber nicht kitschiges Bild, das Lust auf einen warmen Sommertag im Garten macht. Der Titel ist leicht erhaben gedruckt. Auch das wirkt sehr angenehm. Das Bild ist auf der Innenseite des Buches noch einmal abgedruckt. Für die äußere Erscheinung bekommt das Buch schon mal die Höchstwertung. Die ersten Seiten, die ich noch online gelesen hatte, ließen mich vermuten, dass mich hier ein unterhaltsamer, wenn auch nicht außerordentlich tiefgründiger Roman erwarten würde. Die Idee, nach der das Leben von drei Freundinnen durch die beste vierte Freundin gehörig durcheinander gewirbelt wird und wie diese so unterschiedlichen Frauen mit ihren neuen Lebenssituationen umgehen werden finde ich durchaus ansprechend und ich erwartete eine abwechslungsreiche Umsetzung mit einer großen Portion Emotion. Leider wurde ich in dieser Hinsicht aber doch arg enttäuscht. Man befindet sich als Leser in Schweden, in Frankreich, in Spanien und in England. Und man sieht den Julbock unter dem Weihnachtsbaum, schmeckt den französischen Käse, spürt den warmen Wind auf Mallorca und steht im Londoner Regen. Das wird alles sehr leidenschaftlich geschildert. Allerdings war es das dann auch schon mit einer gefühlsmäßigen Schilderung. Die Protagonistinnen sind sehr unterschiedlich, was eine erstklassige und vielschichtige Ausgangslage ermöglicht. Maggan, will nach Möglichkeit ihre Lieben immer eng bei sich habe, Rebecka muss sich und anderen ständig beweisen, wie fähig und kompetent sie ist, und Susanne legt es stets darauf an, verlassen zu werden, weil sie nicht glauben kann, dass jemand sie wirklich mag. Leider gerät die Autorin dann in einen leicht chaotischen Strudel und die drei Damen sind für mich vor allem sehr oberflächlich. Die Geschehnisse werden so sprunghaft und durcheinander, dass ich mir einfach nicht merken konnte, wer letztendlich wer war, wer wo war, und wer was mit wem zu tun hatte. Ich kannte zwar die einzelnen Stränge und Handlungen, konnte sie aber kaum einander zuordnen. Nachdem ich einige Kritiken über das Buch gelesen habe, konnte ich mich aber immerhin damit beruhigen, dass es nicht nur mir so ging. Manche Beschreibungen waren auch einfach extrem überflüssig. Wie sich die eine oder andere Dame fühlt, wenn gerade in sie eingedrungen wird, ist einmal ganz nett zu lesen, wird dann aber auf Dauer doch ein wenig nervend. Der Sprachstil ist locker und leicht lesbar. Aber im Ganzen ist mir das Buch zu reibungslos. Alles ist schön, jede Frau bekommt einen wunderbar passenden Mann und in jedem Land kann man ohne Schwierigkeiten einen Neuanfang hinbekommen. Dazu ist man dann aber so oberflächlich, dass man sich eigentlich gar nicht so richtig kennt. Zum Schluss wird es ein wenig spannend, aber genau dieser Knoten wird nicht aufgelöst und so bleib ich als Leserin dann mit einem unerfüllten Gefühl zurück. Mir gefällt der Originaltitel besser, als der deutsche. Bei Sommerfreundinnen habe ich gemeint, es sind Frauen, die sich einen Sommer lang als Freundinnen begegnet sind. Das ist so ja überhaupt nicht richtig. „Sonjas sista vilja“ bedeutet Sonjas letzter Wille, und das trifft den Nagel eher auf den Kopf. Ich empfehle das Werk jeden, der ein richtig schönes ansprechendes Cover im Bücherregal haben möchte. Der Bericht erscheint auch auf anderen Portalen unter dem Namen Bavaria123

    Mehr
  • Berührend und herzergreifend

    Sommerfreundinnen

    Purzel2204

    20. April 2017 um 21:25

    Bei diesem Buch geht einem einfach das Herz auf. Ich kannte die Autorin vorher nicht, aber sie hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie schreibt so gefühlsreiche und mitreißend. Ich könnte mich in jeder Frau wiederfinden und konnte die Wut, die Angst, die Leidenschaft, den Schmerz, einfach jede einzelne Emotion spüren. Es war echt unglaublich. Ich würde es jedem wieder empfehlen und sofort noch einmal lesen! Asia Hellberg spricht wohl jeder Frau aus dem Herzen. Auch der Schreibstil ist so schön, man kann sich in jeder Szene sehen und hat immer das Gefühl dabei zu sein. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es der einen oder anderen Frau geholfen hat, den Mut zu einer Entscheidung zu fassen.

    Mehr
  • das etwas andere Testament

    Sommerfreundinnen

    Engelchen07

    15. March 2017 um 11:52

    Die vierundfünzigjährige Sonja bricht am Eingang eines Einkaufszentrums zusammen und ist sofort tot. Ihr drei Freundinnen sind schockiert und untröstlich, doch Sonja hat zu ihren Lebzeiten noch gut für die drei vorgesorgt. Da Sonja alleinstehend war und keine Verwandten mehr hatte, wurde die drei Freundinnen Rebecka, Maggan und Susanne als Erbinnen eingesetzt, doch das Erbe ist mit einigen Bedingungen verbunden. Mir hat die Geschichte um das Testament bzw. das Vermächtnis von Sonja sehr gut gefallen. Es ist eine einfache Geschichte die mich dennoch sehr berührt hat. Es geht um die eigenen Grenzen auszutesten, sich auf Neues einzulassen und letztendlich natürlich auch um die Liebe. Die drei Erbinnen erhalten Aufgaben und jede von ihnen scheint mit dieser erstmals überfordert zu sein, doch Sonja hat vorgesorgt und ihnen Helfer zur Seite gestellt.

    Mehr
  • Sommerfreundinnen

    Sommerfreundinnen

    badische_lesenaerrin

    01. March 2017 um 00:45

    Klappentext: Mehr als dreißig Jahre lang waren die vier beste Freundinnen. Dann stirbt Sonja ganz überraschend. Ein letztes Mal verblüfft sie ihre Freundinnen Susanne,Maggan und Rebecka: mit dem Wunsch -  " Ich will,dass ihr glücklich werdet" - schickt sie die drei auf eine abenteuerlichen Reise zu ihren ganz privaten Orten des Glücks. Zunächst zögern die drei. Sollen sie ihr bequemes, langweiliges Leben wirklich so einfach für einen mutigen Neuanfang  hinter sich lassen? Doch Sonja hat nichts dem Zufall überlassen und zeigt den Freundinnen, wie viel das Leben an Freundschaft, Glück und Liebe noch zu bieten hat.   "Klingt gut," dachte ich,als ich den Klappentext gelesen habe! Buchtitel und Buchumschlag hatten mich auch überzeugt,sodass ich gespannt auf die Story war. Der Anfang war gut,erinnerte mich irgendwie an das Buch P.S: Ich liebe dich. Mit dem Unterschied,dass es sich dort der verstorbene Ehemann ist,der seiner Frau nach dem Tod Briefe zukommen lässt. Das hat sich aber im Laufe der Geschichte geändert. Vielleicht liegt es auch an der Altergruppe,da die Protoganistinen in den  Fünfzigern sind. Oder auch am Erzählerstil der Autorin. Stellenweise wars ganz nett,dann und wann waren auch einige Sexszenen zu lesen. Aber ich kam irgendwann mit allen Protagonisten durcheinander. Das Ende des Buches hat mich zurückgelassen so nach dem Motte: " Häh,wie jetzt?!, ist das das Ende,oder gibt es einen Folgeroman?!". Soviel kann ich schonmal sagen: Gibt es nicht. Fazit: Die Idee ist gut, aber die Umsetzung war nicht so meins. Aber das muss jede für sich selbst rausfinden. Für Fans von Frauenromanen aber eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • wunderschön und immer wieder überraschend

    Sommerfreundinnen

    Binchen84

    28. April 2016 um 21:06

    Inhalt:Mehr als dreißig Jahre lang waren die vier beste Freundinnen. Dann stirbt Sonja ganz überraschend. Ein letztes Mal verblüfft sie ihre Freundinnen Susanne, Maggan und Rebecka: Mit dem Wunsch »Ich will, dass ihr glücklich werdet« schickt sie die drei auf eine abenteuerliche Reise zu ihren ganz privaten Orten des Glücks. Zunächst zögern die drei. Sollen sie ihr bequemes Leben wirklich so einfach für einen mutigen Neuanfang hinter sich lassen? Doch Sonja hat nichts dem Zufall überlassen und zeigt den Freundinnen, wie viel das Leben an Freundschaft, Glück und Liebe noch zu bieten hat.(Quelle: Ullstein Verlag) Über die Autorin:Åsa Hellberg wurde 1962 in Fjällbacka geboren. Heute lebt sie mit Sohn, Katze und ihrem Lebensgefährten in Stockholm. Sie arbeitete unter anderem als Flugbegleiterin, Coach und Dozentin, bevor sie mit dem Schreiben begann. Mit ihren Bestseller-Romanen schrieb sie sich auf Anhieb in die Herzen der Leserinnen.(Quelle: Ullstein Verlag) Meine Meinung:Dieser Roman von Âsa Hellberg bringt auch an kühlen Tagen das Sommerfeeling rüber. Zwar ist das Buch wohl eher an Frauen ab ca. 40 Jahren gerichtet, aber selbst ich mit 32 Jahren hab an dieser Geschichte meinen Spaß gehabt.Die drei Freundinnen trauern um ihre verstorbene Freundin Sonja. Selbst nach ihrem Tod weiß Sonja ganz genau, was Susanne, Rebecka und Maggan brauchen: Glück. Das überrascht nicht nur die Freundinnen sondern auch mich als Leser hat diese Geschichte sehr berührt. Immer wieder zaubert Sonja mit ihrem Testament einen verdutzten Ausdruck auf die Gesichter der drei Frauen und bringt sie so dazu, ihre aktuelle Lebenslage und -einstellung zu überdenken. Sie müssen sich großen Veränderungen und Herausforderungen stellen und einsehen, dass Sonja schon zu Lebzeiten vieles erkannt hat, wozu sie nicht fähig waren. Zudem werden alte Bekanntschaften wieder gefunden und die Liebe bleibt nicht aus. Stets kreuzen sich hier und da die Wege der Protagonisten und am Ende fügt sich alles zu einem abgerundeten und harmonischen Gesamtbild zusammen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang, dennoch aussagekräftig. Eingeschobene Rückblicke der Freundinnen lassen den Leser die Vergangenheit und die Handlungen der Frauen besser verstehen und nachvollziehen. So kommt während der Handlung die eine oder andere Überraschung zu Tage. Die drei Freundinnen sind alle sehr gut beschrieben und absolut menschlich dargestellt. Sie haben Fehler, Macken und mussten schon einige Rückschläge in ihrem Leben einstecken, wodurch ihr Vertrauen, Beziehungen und die Liebe missbraucht wurden. Susanne, die als Stewardess arbeitet, fällt den Männern durch ihre immer noch jugendliche Figur stets ins Auge. Sie hat aber Bindungsängste und durch ihren Beruf auch kaum Freunde.Rebecka ist Geschäftsführerin und ein Workaholic durch und durch. Ihre Angst vor der Zukunft konnte ich gut verstehen. Maggan ist die einzige Mutter unter den Freundinnen. Ihr Weg war schwer als Alleinerziehende und durch ein Unfall auch noch aufs Abstellgleis geführt was arbeiten angeht. So fristete sie ihr Lebens als "Heimchen" ist aber stets für ihre Tochter und ihren Enkel zur Stelle. Sie muss lernen mehr an sich selber zu denken und auch mal etwas egoistisch zu sein. Sonja hatte zu Lebzeiten viele Geheimnisse vor ihren Freundinnen die sie nun, nach ihrem Tod nach und nach offen legt. Durch die Freundinnen erfährt man viel von ihr und was für ein herzensguter Mensch sie war.Die Frauen sind seit vielen Jahren befreundet und helfen sich immer gegenseitig. Sie haben die unterschiedlichsten Charaktere und genau dies macht ihre Freundschaft einmalig. Auch die Nebencharaktere waren gut dargestellt und man kann sie sich, genau wie die Freundinnen, gut vorstellen.Die beschriebenen Schauplätze sind mit vielen Details gespickt und gut beschrieben. Die Flairs der verschiedenen Länder und Städte kommt gut an und man bekommt beim Lesen ein kleines bisschen Sommerfeeling.Fazit:Ein wunderschöner Roman über die Liebe, das Leben, Beziehungen, Vertrauen und Freundschaft der einmalig ist. Es ist eine reine Freude ihn zu lesen und selbst an kälteren Tagen kommt doch der Sonnenschein raus.

    Mehr
  • Humorvoll.

    Sommerfreundinnen

    Malka

    12. April 2016 um 10:52

    Eine spannende Geschichte von schon 4 etwas älteren Damen, welche in ihrem Leben schon viel erlebt und durchgemacht haben. Und trotz allem nicht aufgeben vielleicht doch noch den richtigen Mann zu finden. Die Geschichte ist spannend und mit dem nötigen Pfiff geschrieben. Es ist eine schöner Roman, der mal nicht fantastisch ist sondern sich auf das reale bezieht. Ein Buch welches ich zu 150 % weiterempfehlen kann. 

    Mehr
  • Diese Geschichte ist einfach lesenswert!

    Sommerfreundinnen

    Forila

    „Sommerfreundinnen“ von Asa Hellberg erzählt die Geschichte dreier Frauen im besten Alter, die alle irgendwie nicht ganz zufrieden mit ihrem Leben sind und deren Leben sich komplett umkrempeln als sie das Testament ihrer verstorbenen Freundin annehmen. Als Sonja stirbt sind ihre drei besten Freundinnen Rebecka, Susanne und Maggan untröstlich und überrumpelt, denn sie wussten nichts von dessen schwerer Krankheit. Doch Sonja sorgt auch nach dem Tod noch dafür, dass sie nicht vergessen wird und krempelt durch ihr Testament das Leben der drei komplett um. Zuerst wünscht sie sich ein riesen Fest anlässlich ihrer Beisetzung, dann vermacht sie den Dreien ihr ganzes Vermögen, von dem Niemand eine Ahnung hatte. Doch dies bekommen sie nur, wenn sie die unterschiedlichen Aufgaben erfüllen. Dazu gehören 5 Kilo zu- bzw. abnehmen, den Job kündigen und mehr Zeit für sich nutzen. Zudem schickt Sonja die drei noch in unterschiedliche Länder, hinterlässt ihnen Häuser und noch weitere ungeahnte Überraschungen, die für Jede von ihnen ganz neue Perspektiven eröffnet. Dann tauchen auch noch drei interessante Männer in ihren Leben auf, die vielleicht auch bald eine wichtige Rolle spielen werden. Eine interessante Geschichte ala „PS: Ich liebe Dich“ nur im Zeichen von besten Freundinnen. Sehr locker und mitreißend geschrieben mit viel Witz, Humor, Leidenschaft und Begeisterung. Es geht hier mal nicht um junge Frauen und junge Liebe, sondern um Frauen Ende 40 Anfang 50, die trotzdem ihr Leben noch nicht hinter sich haben und es gerade erst beginnen. Dieser Roman zeigt dem Leser, was im Leben wirklich zählt und was wahre Freundschaft bedeudet und das auf eine sehr tolle angenehme und lockere Art und Weise. Ich war begeistert.

    Mehr
    • 3

    Forila

    04. December 2015 um 00:45
  • Trivialer Roman für die Generation 50+

    Sommerfreundinnen

    schnaeppchenjaegerin

    13. November 2015 um 00:10

    Die Idee des Romans hatte mir eigentlich ganz gut gefallen: Eine von vier Freundinnen stirbt und hinterlässt den drei Verbliebenen ein Vermächtnis, dass sie glücklich machen soll. Sonja hat offensichtlich schon zu Lebzeiten gewusst, was für ihre Freundinnen das Beste ist und vor ihrem Tod zusammen mit einer Anwaltskanzlei geplant, wer was erben soll und was sie dafür tun muss. Die Freundinnen ahnten bisher nichts von dem milliardenschweren Vermögen, was die kinderlose Sonja hinterließ und dass sich nach ihrem Tod das Leben von allen dreien verändern würde. Die Karrierefrau Rebecka gibt ihren Beruf als erfolgreiche Geschäftsführerin einer Firma auf, Stewardess Susanne muss ihren Beruf und damit verbundene amouröse Abenteuer mit Piloten an den Nagel hängen und Meggan, die liebevolle Vollzeit-Omi und Glucke muss ihrer Tochter ihr eigenes Leben lassen. Die Pummelige soll abnehmen, die Dünnen zunehmen. Zudem wird jede noch die Liebe ihres Lebens finden. Vielleicht hätte ich den Roman in 20 Jahren lesen sollen? Das Buch ist meiner Ansicht nach für die Generation 50+ geschrieben, die von einer Sexualität jenseits der Wechseljahre träumt. Zu Beginn war der Roman um die drei Freundinnen in Schweden und das unverhoffte Erbe wirklich nett, aber von Seite zu Seite wurden die Dialoge platter und die Handlung vorhersehbarer, unrealistischer und trivial. Von mir erhält "Sommerfreundinnen" deshalb keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Friendship never ends!

    Sommerfreundinnen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. March 2015 um 10:37

    Sonja und ihre 3 Freundinnen sind mehr als 30 Jahre lang unzertrennlich. Doch dann stirbt Sonja plötzlich. Für die 3 verbleibenden Freundinnen ein riesiger Schock und Verlust. Doch dann werden sie zur Testamentsverlesung geben. Und es stellt sich heraus, dass Sonja eine unglaublich reiche Frau war und nun ihren Freundinnen ihr gesamtes Vermögen vermachen will - unter einer Bedingung: Die 3 Freundinnen ändern ihr Leben von Grund auf. Nach anfänglichem Behagen, willigen die 3 Freundinnen in den Plan ein. Dieser beinhaltet, dass alle 3 für ein Jahr lang in ein anderes Land geschickt werden. Da erwartet sie wiederum etwas Unglaubliches: Die schlanke Stewardesse Susanne, die bisher nur Unglück mit ihren Männern hatte, erhält in London ein Hotel geschenkt, dass sie einrichten und führen soll. Dabei kommt sie dem Hotelier Michael etwas näher.... Rebecca erhält ein Restaurant in Paris, dass sie zusammen mit einem Mann führen soll, den sie seit über 30 Jahren nicht mehr gesehen hat - Paul, ihre große Jugendliebe und Vater ihrer Tochter, die von ihrem Vater nichts weiß. Die dritte im Bunde ist unglücklich in ihrem Job - diesen soll sie nun kündigen und erhält eine Villa in Mallorca, die sie selbst einrichten soll. Eine lebensverändernde Zeit steht für die 3 Freundinnen an, die ihr unglückliches Leben in ein glückliches Leben verändern sollen... Ob sie wirklich ihr komplettes Leben zum Guten wenden können? - Lesen Sie es einfach selbst nach! Im Übrigen: Die Liebe kommt für keine der 3 Freundinnen zu kurz, die noch eine mehr Geheimnisse über ihre beste Freundin Sonja erfahren. Ich fand dieses Buch sehr sehr schön, da es von einer tiefen Freundschaft zwischen 3 Freundinnen erzählt, die auch über den Tod hinaus besteht. In ihren jeweiligen Lebenskrisen sind alle Freundinnen füreinander da und unterstützen sich gegenseitig. Ein charmantes, humorvolles, tränenrührendes Buch mit ausgezeichneten, liebenswerten Charakteren. Daumen hoch!

    Mehr
  • Sommerfreundinnen

    Sommerfreundinnen

    gesil

    03. January 2015 um 16:16

    Als ihre Freundin Sonja überraschend stirbt, stellen die hinterbliebenen Freundinnen schnell fest, dass sie so einiges über ihre Freundin nicht gewusst haben. Denn Sonja hat ein sehr ungewöhnliches Testament hinterlassen: Nur wenn alle drei Frauen gemeinsam auf die Bedingungen eingehen – und ihr bisheriges Leben komplett umkrempeln – sollen sie das große Vermögen erben, das ihnen Sonja hinterlassen und über das sie nie ein Wort verloren hat. Jede der Freundinnen wird an ihren persönlichen Ort des Glücks geschickt und mit einer Aufgabe betraut, die dabei helfen soll, ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Nach der Leseprobe war ich sehr gespannt, auf welche Reisen Sonja ihre Freundinnen schicken und welche Überraschungen das Leben für sie bereithalten würde. Und ich wurde nicht enttäuscht: Sonja war eine äußerst lebensbejahende Frau, die das Leben nahm, wie es kam, ohne sich von Rückschlägen entmutigen zu lassen. Nach ihrem Tod schickt sie jede der drei Frauen an einen anderen Ort in ein anderes Land, jedoch nicht, ohne ihnen jeweils ordentliche Starthilfe und zupackende Hände an die Seite zu stellen. Bei der einen oder anderen Hand hatte sie dabei sicher mehr im Sinn, als bloße Hilfe. Asa Hellberg hat einen wunderschönen bildhaften Schreibstil, der mich schnell in der Geschichte versinken ließ. Gut konnte ich mir die örtlichen Begebenheiten vorstellen, sei es in London, auf Mallorca oder in Paris. Alle drei - nein vier - Protagonistinnen waren mir äußerst sympathisch, so unterschiedlich sie auch sind. Doch in einem Punkt sind sie sich sehr ähnlich und im Laufe der Zeit stellt sich heraus, wie gut Sonja ihre Freundinnen tatsächlich gekannt hat. Nur Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten mit den vielen handelnden Personen, den häufigen Ortswechseln und den unterschiedlichen Aufgaben. Sodass ich manchmal kurz überlegen musste, wer sich wo befand und welchen Traum die jeweilige Person hatte. Aber das hat sich im Laufe der Handlung schnell gelegt, denn nicht selten befinden sich zumindest zwei der drei Frauen am selben Ort. Zwischendrin und auch zum Ende sind manche Passagen hoch emotional, sodass ich oft lauthals lachen musste, jedoch auch zum Taschentuch gegriffen habe. Sehr schön finde ich das Cover des Taschenbuches, das im List Verlag erschienen ist. Denn mit seinem Ausschnitts eines Gartens zur Sommerzeit passt es wunderbar zum Titel, der jedoch durchaus „Freundinnen für alle Jahreszeiten“ hätte heißen können, denn schließlich begleiten sich die vier Freundinnen durch fast alle (Jahres)Zeiten des Lebens. Fazit: Ein wirklich wunderschönes, tiefberührendes Buch – nicht nur für Freundinnen!

    Mehr
  • nette Geschichte ueber Freundinnen

    Sommerfreundinnen

    Dani1046

    28. November 2014 um 19:22

    Sonja war klar, dass sie sterben wird. Sie hat alles genau geplant. Ihr Vermögen aufgeteilt und ihre letzten Wünsche geäußert.  Nur davon wusste niemand. Ihre Freundinnen wussten nicht, dass sie krank ist, dass sie vermögend ist, dass sie all das geplant hat.  Und als es soweit ist, wird ihnen der Boden unter den Füßen entzogen. Sie müssen in ihrer Trauer nicht nur eine fröhliche Party anstatt einer Beerdigung feiern, sondern auch mit tausend neuen Eindrücken klar kommen und dazu ihr komplettes Leben umkrempeln, um endlich das zu tun, was sie schon immer wollten - denn das war der letzte Wille ihrer Freundin.  So verschlägt es die 3 Freundinnen an die verschiedensten Orte, zu den verschiedensten Menschen, mit vielen neuen Herausforderungen. 

    Mehr
  • Trotz der Schwachstellen ist es ein zauberhaftes Buch.

    Sommerfreundinnen

    glitzerfee22

    07. November 2014 um 20:40

    Inhalt:  Susanne, Meggan, Rebecka und Sonja sind schon seit Jahren beste Freundinnen. Doch ihre Freundin Sonja kannten sie wohl nicht ganz so gut, wie gedacht. Als Sonja verstirbt, vererbt sie ihren Freundinnen eine Menge Geld und dazu noch ihr Glück. Denn alles, was Sonja will ist: Ich will, dass ihr glücklich seid“. Damit sind natürlich einige Bedingungen mit eingeschlossen. Die drei Freundinnen müssen entscheiden, ob sie ihr Leben wirklich aufgeben wollen und damit das Leben beginnen, was Sonja für sie vorgesehen hat. Meine Meinung:  Die Idee dieser Geschichte fand ich von Anfang an sehr entzückend und auch als ich angefangen habe zu lesen, wurde ich gleich in das Buch gesogen und wollte gar nicht aufhören zu lesen. Die kurzen Kapitel trugen gleich dazu bei, denn so habe ich immer gedacht, ein Kapitel geht noch ;-).  Die drei Freundinnen sind alle sehr unterschiedlich und wirklich geplättet, als sie erfahren das ihre langjährige Freundin gestorben ist. An einem Herzfehler, den sie schon immer hatte, bloß hat sie das nie erwähnt. Ebenfalls wussten die Freundinnen nichts vom Vermögen. Als der Anwalt dann das Testament verliest, sind die Freundinnen erst mal geschockt. Denn alle bekommen erst einige Aufgaben und später ein ganz neues Leben. Sie werden verteilt. Mallorca, London und Frankreich.  Die Freundinnen müssen in ihrem Alter nochmal von vorne beginnen. Dies fand ich übrigens besonders schön, dass es hier um ältere Protagonisten ging. Es wird sehr schön aufgezeigt, dass es niemals zu spät ist, um sein Glück zu finden. Dass man sein Leben nicht so eingefahren verbringen muss, wie es die Freundinnen getan haben.  Denn das war es, was Sonja ändern wollte. Die drei Frauen finden sich sehr schnell mit ihrem neuen Leben ab, und auch die Männer kommen nicht zu kurz. Denn bei jeder der Frauen kommt auch Mann ins Leben, der ihnen den Kopf verdreht. Doch leider fängt es hier an, ein wenig zu nerven. Denn die drei Frauen benehmen sich wirklich oft kindisch und überhaupt nicht altersentsprechend. Auf klärende Worte wird verzichtet und es ist wirklich ein Hin und Her. Das fand ich oft anstrengend, vor allem, da man als Leser eh wusste, wie es enden wird.  Zudem fand ich es wirklich schade, dass zwar immer wieder Vergangenheitsfetzen aufgegriffen wurden, aber nie richtig drauf eingegangen wird. Da hätte ich mir einfach viel mehr Infos gewünscht. Dafür weniger Tamtam um die Männer.  Sehr schön ist zu sehen, dass die Entfernung der Frauen sich kein bisschen auf ihre Freundschaft ausgewirkt hat. Sie haben sich alle trotzdem unterstützt, sich gegenseitig besucht und beigestanden. Sie alle hatten nämlich ihre Aufgaben, die sie in den verschiedenen Ländern bewältigen mussten. Dies war natürlich nicht immer einfach und mit Komplikationen verbunden.  Eine ganz bestimmte Sache hat mich ein wenig zur Weißglut gebracht, doch leider kann ich darauf nicht eingehen ohne zu Spoilern.  Sonja muss ihre Freundinnen sehr gut gekannt haben, denn ansonsten hätte sie dies nicht alles planen können. Was die Freundinnen alles an Aufgaben bekommen, will ich gar nicht verraten, denn man sollte das Buch einfach lesen. Es hat zwar einige Schwachstellen, doch trotzdem ist es eine wunderschöne Geschichte, die man lesen sollte.  Fazit:  Sommerfreundinnen von Åsa Hellberg beginnt ganz zauberhaft, lässt jedoch schnell nach. Ich hätte mir mehr Infos aus der Vergangenheit gewünscht, als das Hin und Her mit den Männern. Trotzdem ist es schön mitanzusehen, wie die Freundinnen nach und nach trotz ihres Alters ihr Glück finden. Denn das wird hier ganz klar gezeigt: Es ist nie zu spät, um sein Glück zu finden! Trotz der Schwachstellen ist es ein zauberhaftes Buch. 

    Mehr
  • Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft

    Sommerfreundinnen

    Keltica

    08. September 2014 um 14:48

    30 Jahre waren sie die besten Freundinnen. Dann stirbt Sonja die sich bei einer schweren Herzkrankheit bewusst gegen eine Operation und somit für den Tod entschieden hat,  ganz überraschend für ihre Freundinnen. Die übrig gebliebene überrascht sie mit einem besonderen Wunsch und möchte auch noch über den Tod hinaus, positiv beeinflussen und auf eine Reise zu sich selbst schicken! Sonja hat dabei nichts dem Zufall überlassen und zeigt den Freundinnen, wie viel das Leben an Freundschaft, Glück und Liebe noch zu bieten hat. Da wären die ehemalige Kindergärtnerin Maggan, die Geschäftsführerin Rebekka, die Stewardess Susanne, allesamt um die 50. Wollen sie wirklich ihr bequemes, langweiliges Leben aufgeben, um einen Neuanfang zu wagen? Sind sie mutig genug, sich darauf einzulassen ? Ein wirklich schöner Roman, der uns von Liebe, Freundschaft und dem Leben in all seinen Facetten erzählt.

    Mehr
  • Ein ungewöhnliches Erbe

    Sommerfreundinnen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2014 um 10:13

    Dieses Buch beginnt unglaublich vielversprechend , gerade was den Schreibstil der Autorin betrifft ! Vier Freundinnen die sich seit Jahren kennen oder besser gesagt , sie glaubten sich zu kennen ...! Denn als die Freundin Sonja , plötzlich und für die Freundinnen unerwartet verstirbt ! Müssen sie sich eingestehen , dass ihre Freundschaft vielleicht doch nicht so eng und vertrauenswürdig ist , wie angenommen ! Sonja war schwer herzkrank , und nun ist sie tot . Gestorben an einen Infarkt , doch keine ihre Freunde wusste Bescheid . Noch bevor Sonja verstarb , setzte sie eine Bitte als Vorderung für das Erbe ein ,die Drei müssen ihren Lebensstil ändern , beruflcih , privat und optisch !Erst dann dürfen sie Sonjas Erbe antreten und alles läuft nach Sonjas Regeln . Die Regeln einer toten Frau ....! Die Geschichte beginnt unglaublich vielversprechend und toll , doch relativ schnell wird diese recht klischeehaft und nur noch wenig unterhaltsam . Da  die Glaubwürdigkeit und auch das Herz ein wenig auf der Strecke bleibt , blieb für mich dieses Buch ein recht farbloses , dennoch unterhaltsames Sommerbuch für zwischendurch !

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks