Wir sehen uns im Sommer

von Åsa Hellberg 
4,1 Sterne bei62 Bewertungen
Wir sehen uns im Sommer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (51):
Dandys avatar

Eine tolle Sommerlektüre, die herzzerreißend, gefühlsvoll und spannend geschrieben ist.

Kritisch (4):
SuuperMichis avatar

Ein Buch, für welches es viele Ideen gab, es dadurch aber unwirklich und überladen wirkt.

Alle 62 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wir sehen uns im Sommer"

Die Sommerfreundinnen auf Weltreise

Susanne, Maggan und Rebecka vermissen ihre Freundin Sonja schmerzlich, obwohl sie schon vor mehr als sieben Jahren gestorben ist. Doch Sonja hat ihnen etwas hinterlassen, das ihnen bei der Suche nach dem Glück auf die Sprünge helfen soll: In zehn Briefen erzählt sie von ihrer eigenen tragischen Liebesgeschichte, die sie vor ihren Freundinnen geheim gehalten hat. Außerdem bekommen die Drei von einem Anwalt die Aufgabe, Sonjas Asche an Orten zu verstreuen, die ihr etwas bedeutet haben. Die Reise führt sie einmal um die ganze Welt. Die gemeinsame Zeit bringt sie einander wieder näher, und die drei Freundinnen beginnen, nicht nur Sonja, sondern auch ihr eigenes Leben mit anderen Augen zu sehen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548290829
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:08.06.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 08.06.2018 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    B
    Buchverschlinger2014vor 2 Monaten
    3 Freundinnen erfüllen den letzen Wunsch einer Toten

    Die drei Freundinnen Susanne, Meggan und Rebecka erfüllen in "Wir sehen uns im Sommer" den letzten Wunsch ihrer toten Freundin Sonja. Als diese vor mittlerweile 7 Jahren verstorben ist, hat sie eine Anwaltskanzlei beauftragt, ihren drei Freundinnen 10 verschiedene Briefe nach und nach zu kommen zu lassen. Die drei Frauen sollen dabei immer ein wenig von Sonjas Asche an verschiedenen Orten verstreuen.

    Die 10 Briefe führen die drei auf eine Reise um die Welt, wobei es alles Orte sind, zu denen Sonja in ihren Leben eine ganz besondere Beziehung hatte. Sie erfahren, dabei viel von Sonjas Lebensgeschichte, wovon ihnen einiges bisher noch nicht bekannt war.

    Aber die Reise ist nicht nur eine Abschiedstour für Sonja, sondern Susanne, Meggan und Rebecka erfahren und überdenken ihr eigenes Leben ebenso. Alle drei leben in unterschiedlichen Ländern und scheinen ein glückliches Leben zu haben. Nach und nach müssen alle drei erkennen, dass dies nicht so ganz der Wahrheit entspricht. Um dies zu ändern, müssen sie sich auf sich selber besinnen und begreifen, dass sie alles erreichen können, wenn sie nur selber an sich glauben.

    Asa Hellberg ist es in ihrem neusten Roman wieder einmal gelungen, starke Frauen über 50 zu zeigen, die beweisen, dass es nie zu spät für einen neuen Lebensweg ist. Das Wichtigste ist, das man sich selbst treu bleibt und das Glück in die eigene Hand nimmt.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    spozal89s avatar
    spozal89vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: die perfekte Urlaubslektüre
    berührende Sommerlektüre

    Klappentext:

    Susanne, Maggan und Rebecka vermissen ihre Freundin Sonja schmerzlich, obwohl sie schon vor mehr als sieben Jahren gestorben ist. Doch Sonja hat ihnen etwas hinterlassen, das ihnen bei der Suche nach dem Glück auf die Sprünge helfen soll: In zehn Briefen erzählt sie von ihrer eigenen tragischen Liebesgeschichte, die sie vor ihren Freundinnen geheim gehalten hat. Außerdem bekommen die Drei von einem Anwalt die Aufgabe, Sonjas Asche an Orten zu verstreuen, die ihr etwas bedeutet haben. Die Reise führt sie einmal um die ganze Welt. Die gemeinsame Zeit bringt sie einander wieder näher, und die drei Freundinnen beginnen, nicht nur Sonja, sondern auch ihr eigenes Leben mit anderen Augen zu sehen.

    Ich habe schon ein paar Romane der Autorin gelesen und bisher konnte sie mich immer begeistern. Auch mit ihrem neuen Roman "Wir sehen uns im Sommer" fühlte ich mich wieder gut unterhalten.

    Obwohl die Geschichte um die Freundinnen doch sehr berührend und teilweise sehr traurig war, fühlte ich mich dennoch irgendwie gut unterhalten und total wohl beim Lesen. Dabei gefiel mir am besten, wie sich die Freundschaft der drei entwickelt hat. Es war toll zu lesen wie Susanne, Maggan und Rebecka mit ihrem Leben und ihren eigenen Schicksalen versuchen klarzukommen, aber trotzdem auch immer wieder zu ihrer verstorbenen Freundin zurück blicken.

    Ich fand das dieses Buch eine perfekte Lektüre für den Sommerurlaub ist, auch wenn mir das Ende dann ein wenig too much war. Zudem gab es während der Geschichte ein paar Längen, weshalb ich vier von fünf Sternen gebe.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    D
    DaddyCoolvor 3 Monaten
    Freundschaft und was sie bedeutet

    Sonja starb vor sieben Jahren. Sie hinterließ ihren drei Freundinnen Briefe und finanzielle Sicherheit. Aber auch eine Aufgabe: Eine Reise rund um die Welt zu Sonjas Lieblingsplätzen. Dort soll jeweils etwas Asche von ihr verstreut werden. 

    Obwohl dies eine Serie ist, hatte ich nicht den Eindruck, etwas verpaßt zu haben. Ich kam auch so gut mit der Geschichte zurecht. Die Autorin hat es geschafft, die Handlung so zu schreiben, daß man auch mit diesem Buch als Einzelband gut klar kommt. Die Charaktere sind sympathisch und man erlebt hier, wie wichtig Freundschaft ist und das man sie pflegen muß. Die drei Freundinnen hier finden durch die Reise noch näher zueinander. Auch wenn hier bei manchen Stellen Traurigkeit durchblinzelt - das Buch ist wunderschön!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kuechenqueens avatar
    kuechenqueenvor 3 Monaten
    Sommerlektüre

    Susanne, Maggan und Rebecka sind Freundinnen. Die vierte im Bunde, Sonja, wird sehr vermißt - 
    Sie starb vor sieben Jahren. Doch Sonja hat 10 Briefe hinterlassen, in denen sie ihre Geschichte erzählt. Dinge, die die drei Freundinnen noch nicht wußten. Dazu sollen sie Sonjas Asche an für Sonja bedeutungsvolle Orte verstreuen. Eine Reise um die Welt beginnt. 

    Der perfekte Roman für einen schönen Sommertag! Vom Schreibstil her schön und einfach zu lesen, mit einer Handlung, die den Leser dahinträumen läßt. Auch wenn das Thema eher traurig ist, das Buch ist es nicht. Man beginnt, das Leben mit anderen Augen zu sehen. Es macht einfach auch Spaß, die verbliebenen Freundinnen auf ihrer Reise zu begleiten und zu erleben, wie sie sich noch näher kommen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 3 Monaten
    Berührend

    Die drei Freundinnen Rebecka, Maggan und Susanne vermissen ihre verstorbene Freundin Sonja auch nach sieben Jahren noch. Sonja hat ihnen zehn Briefe hinterlassen, der Inhalt ist Sonjas Lebensgeschichte. Und die große Bitte, ihre Asche an einem ihr wichtigen Ort zu verstreuen. Die drei Freundinnen wollen diesen Wunsch erfüllen und bereisen auf der Suche nach diesem Ort die ganze Welt. 

    Die Geschichte hat mich berührt. Die Gefühle der Freundinnen werden hier wirklich gut wiedergegeben und man ist richtiggehend mit ihnen zusammen traurig. Und doch macht es Spaß, dieses Buch zu lesen. Die Autorin schafft es nämlich trotzdem, daß dieses Buch auf eine gewisse Weise auch Spaß bereitet. Dafür ist ihr Schreibstil einfach zu herrlich, so daß man durch die Seiten fliegt. Ich fand es interessant zu erleben, wie die drei Charaktere im Laufe des Buches immer stärker miteinander verschweißt werden und immer enger zusammenrücken.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    coffee2gos avatar
    coffee2govor 3 Monaten
    traurig-schön

    Sonja, Susanne, Maggan und Rebecka waren beste Freundinnen, doch Sonja ist leider vor sieben Jahren verstorben. Gemeinsam erinnern sich die verbleibenden drei Freundinnen an Sonja zurück und blicken in ihre eigene Zukunft.

     

    Das Buch ist ideal für den Sommer geeignet, obwohl es an manchen Stellen richtig traurig ist. Man fühlt so stark mit den Freundinnen und die Charaktere sind allesamt so liebevoll, dass man sie einfach mögen muss. Obwohl Sonja, eine der vier Freundinnen schon vor sieben Jahren verstorben ist, wird sie von ihren drei Freundinnen schmerzlich vermisst. Die Erinnerungen an die gemeinsame Zeit sind traurig-schön und auch unerwartet überraschend. Am besten hat mir gefallen, dass der Blickwinkel trotzdem auch auf das jetzige und zukünftige Leben von Susanne, Maggan und Rebecka gerichtet ist. Alle drei versuchen an ihrer aktuellen Situation etwas zu verändern, mit ihren Schicksalen klarzukommen und vielleicht auch etwas zu verändern. Auch wenn es am Ende des Buches überzogen war, so hat mir das Buch als gesamtes sehr gefallen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    H
    HexeLillivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Sommerlektüre
    Schöner Schmöker

    Ein schönes romantisches Buch, über Liebe, Freundschaft und Vertrauen. Es ist zwar der Nachfolgeband von Sommerfreundin aber auch ohne den ersten Band zu kennen, gut zu lesen.
    Sonja hat ihren drei Freundinnen nicht nur ein beträchtliches Vermögen hinterlassen, sondern hat auch eine ungewöhnliche Bitte. Die Drei sollen an für sie wichtigen Orten ihre Asche verstreuen. Zur Einstimmung erhalten sie je eine Film CD und einen Brief. Hier erzählt sie ihr größtes Lebensgeheimnis, die Mädels hatten ja keine Ahnung. Die Reise führt Susanne, Maggan und Rebecka um die ganze Welt. Nach Abschluss sieht jeder auch sein Leben mit ganz anderen Augen. Und Sonjas Wunsch hat sich erfüllt: "Ich möchte das ihr glücklich werdet."
    Den Schreibstil fand ich angenehm, leicht und schnell zu lesen, bildhafte Beschreibungen. Die Freundinnen war mir sympathisch, sie ergänzten sich prima. Jeder hat sein Päckchen zu tragen.
    Von einigen kleinen Schwächen abgesehen, ein unterhaltsamer Schmöker.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    maren78vor 3 Monaten
    Wir sehen uns im Sommer

    Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von "Sommerfreundinnen".
    Diesen Roman von Asa Hellberg habe ich zwar noch nicht gelesen, hatte aber keinerlei Probleme mit dem Einstieg.
    Der Roman war rundum eine schöne Frauengeschichte, in die man sich sofort hineinversetzen konnte. Er handelt um das Leben, die Liebe und wahre Freundschaft.
    Diese haben die vier bzw. drei Freundinnen Susanne, Maggan und Rebecka. Als vierte im Bund gab es noch Sonja. Doch diese ist leider verstorben und hat ihren Freundinnen mit der Bitte ihre Asche quer in der Welt zu verstreuen hinterlassen.
    Fünf Jahre später begeben sich die Freundinnen, denen das Schicksal mitlerweile auch unterschiedlich mitgespielt hat, auf eine gemeinsame Reise. Gleichzeitig erfahren sie eine Geschichte über ihre Freundin, die sie bisher nicht zu glauben gewagt haben.
    Dieser Roman hat mir nette Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    binchen3010vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: netter Sommerroman
    netter Sommerroman

    Susanne, Maggan und Rebecka vermissen ihre Freundin Sonja schmerzlich, obwohl sie schon vor mehr als sieben Jahren gestorben ist. Doch Sonja hat ihnen etwas hinterlassen, das ihnen bei der Suche nach dem Glück auf die Sprünge helfen soll: In zehn Briefen erzählt sie von ihrer eigenen tragischen Liebesgeschichte, die sie vor ihren Freundinnen geheim gehalten hat. Außerdem bekommen die Drei von einem Anwalt die Aufgabe, Sonjas Asche an Orten zu verstreuen, die ihr etwas bedeutet haben. Die Reise führt sie einmal um die ganze Welt. Die gemeinsame Zeit bringt sie einander wieder näher, und die drei Freundinnen beginnen, nicht nur Sonja, sondern auch ihr eigenes Leben mit anderen Augen zu sehen.

     

    schöne Geschichte für zwischendurch - kurzweilig und angenehmer Schreibstil. Perfekt für den Sommer. Ich kann sie weiterwempfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Aqua__s avatar
    Aqua__vor 3 Monaten
    Freundschaft

    "Wir sehen uns im Sommer" ist ein Buch, das einem das Wort Freundschaft noch einmal näher bringt. Aber nicht nur Freundschaft, sondern auch das Leben, Freund und Leid. Sonja schikt ihre drei Freundinnen nach ihrem Tod auf eine Reise. Einmal um ihr wahres Ich kennen zu lernen und auch, um sich selbst, das Leben und die Freundinnen neu kennen zu lernen. Alle leben in unterschiedlichen Ländern, haben sich länger nicht gesehen und sollen nun nach Sonjas Tod ihre Asche auf der Welt verstreuen.
    Auf die Idee muss man auch erst einmal kommen. Insgesamt war es eine spannender Roman, der einen selbst zum nachdenken anregt. Der Schreibstil war auch gut zu lesen. Ich denke ich schaue mir jetzt mal die Bücher an, die ebenfalls von der Autorin sind und wahrscheinlich vor diesem Buch hätten gelesen werden sollen. Naja, ich kann sagen muss man nicht! :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein Wiedersehen mit den Sommerfreundinnen!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks