Émile Zola Das Glück der Familie Rougon

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(4)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Glück der Familie Rougon“ von Émile Zola

Zola strebte danach, sein zwanzigbändiges Werk zum Spiegel der modernen Gesellschaft zu schreiben. Er wollte die gesellschaftliche Wirklichkeit des Second Empire vom Staatsstreich Napoléons III (1852) bis zum Untergang des Kaisers im Deutsch-Französischen Krieg (1870) darstellen. Diese Ausgabe enthält das erste Werk aus dem Romanzyklus: \"Das Glück der Familie Rougon\" (1871). Hier ist der Ursprung der Familie Rougon-Macquart beschrieben, die in der südfranzösischen Stadt Plassans sesshaft ist und ihre Nachkommen allmählich in die Hauptstadt und die übrigen Teile des Landes entsendet. (Quelle:'Flexibler Einband/05.12.2014')

Stöbern in Romane

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

Und es schmilzt

Schockierendes, sehr lesenswertes Psychodrama über eine Freundschaft von Jugendlichen - spannend bis zur finalen Katastrophe

schnaeppchenjaegerin

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

Mein dunkles Herz

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll.

schlumeline

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen