Neuer Beitrag

Shackleton

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Bücher-, Tunnel- und Eisenbahnfreunde.

Das Buch habe ich schon im vergangenen Jahr aus Anlass der Fertigstelltung der neuen Unterinntalbahn publiziert. Unsere Idee war, mit vielen Bildern das Baugeschehen für die neue Eisenbahn im Tiroler Unterinntal zu dokumentieren und durch sehr persönliche Interviews mit verschiedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ergänzen. Es geht also vorwiegend um Tunnelbau in allen denkbaren Variationen sowie um die liebe Eisenbahn.

Ich selbst habe am Projekt 15 Jahre lang als Öffentlichkeitsarbeiter der Brenner Eisenbahn Gesellschaft und später im Auftrag der Österreichischen Bundesbahn mitgearbeitet. Deshalb bedeutet mir auch das Buch sehr viel.

Die Agentur "Weiberwirtschaft" sowie der Haymon Verlag, beide in Innsbruck zu Hause, haben mich bei der Herstellung des Buches sehr unterstützt - vielen Dank!

Das ist meine erste Leserunde und ich bin sehr gespannt auf Eure Rückmeldungen. :-) Bitte gebt mir bekannt, warum ihr Euch für mein "Baby" interessiert.

Liebe Grüße

Euer

Martin

Autor: Martin Pellizzari
Buch: Eisenbahnachse Brenner. Zulaufstrecke Nord 1996–2012

Floh

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Tunnel und Schächte haben etwas faszinierendes. Ein verzweigtes Netz aus Gängen, mit harter Arbeit und Gerät in den Untergrund erschaffen. Mein Mann liebt Modelleisenbahn und tüftelt immer an solchen Dingen, dieses Buch würden wir demnach gemeinsam beäugen!

SiCollier

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Für die Eisenbahn interessiere ich mich seit Kleinkindertagen. Eine meiner frühesten Kindheitserinnerungen ist ein Besuch bei Bekannten in Mainz, von deren Fenster aus man in weiter Ferne die Züge durchs Rheintal fahren sah. Mit 5 bekam ich meine erste Modellbahn, die seinerzeit zu Weihnachten aufgebaut wurde und im Frühjahr bis zum nächsten Winter in der Versenkung verschwand. Wichtig war immer, daß ein Tunnel vorhanden war. (Dem von meinem Vater mit echten Steinen gebauten trauere ich heute noch nach.) Wenn wir, was selten vorkam, mit der Bahn in die Rhön fuhren, habe ich immer auf den Tunnel (Distelrasen) gewartet.

Die moderne Eisenbahn kann mein Interesse nicht mehr so auf sich ziehen wie die meiner Jugend, als die Dampfloks neben unserem Haus fuhren. Ans Ziel rasen ist nicht so ganz mein Fall, reisen wäre mir lieber.

Nichtsdestotrotz würde mich das Buch interessieren, denn Tunnelbau gehört seit den Anfangstagen der Eisenbahn mit zum Interessantesten und wohl auch Schwierigsten, was der Eisenbahnbau mit sich bringt. Vielleicht kann ich dabei etwas lernen, was mir beim Bau meiner Modellbahn, die nach unserem Umzug nächstes Jahr geplant ist, hilfreich sein wird. Und die Gelegenheit mit jemandem, der Erfahrung aus erster Hand hat, zu diskutieren, würde ich gerne wahrnehmen. Denn es ist sicher ein Unterschied, ob ein Zug mit 50 km/h oder mit 150 (oder noch mehr) km/h etwa in einen Tunnel einfährt. Wie man solche und andere Schwierigkeiten löst, stelle ich mir interessant zu erfahren vor.

Gerne bewerbe ich mich um ein Leseexemplar.

Beiträge danach
16 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sporttante

vor 4 Jahren

Beitrag einblenden

So, ein kleiner Zwischenbericht:
Ich habe mich jetzt etwas genauer mit den wunderschönen Bildern beschäftigt. Die Luftbilder der Landschaftsveränderung sind schon beeindruckend. Ich hätte mit viel gravierenden Änderungen gerechnet und finde die Rekonstruktion sehr beachtlich.
Die Bilder aus dem Tunnelbereich während der Bauphase finde ich sehr informativ. So hätte ich mir das nicht vorgestellt. Eigentlich schade, dass man soetwas in der Regel nicht direkt vor Ort besichtigen kann. Mich würde es interessieren.

Shackleton

vor 4 Jahren

@Sporttante

Hallo Sporttante,

tja, jetzt ist es mit dem Besuchen tatsächlich recht schwierig. Auch ich musste meine Schlüssel abgeben, denn jetzt fährt alle zehn Minuten ein Zug durch das große Loch, macht einen Höllenlärm und schiebt die Luft vor sich her. Hast Du gewusst, wenn ein Zug mit rund 200 Sachen in den Tunnel reindüst, dann verursacht das einen Druckstoß mit Überschallgeschwindigkeit? Das weht Dir nicht nur den Hut vom Kopf, das hebt Dich quasi aus den Schuhen - also bitte nicht ausprobieren.

Vielen Dank für Deine ermutigenden Worte zur Gestaltung - das Buch war schon ein bisserl ein Experiment. Wir wollten nicht eine herkömmliche Baustellendoku abliefern. Also viel Text von den leitenden Ingenieuren, die ihre Projekte im Detail bis zur zweiten Ziffer hinter dem Komma vorstellen, absolut unleserlich. Und wenn man die "Schuldigen" zu Wort kommen lässt, dann geht das meistens so, dass man sich von oben nach unten durch das Organigramm arbeitet, und nach 200 Seiten ist Schluss. Klingt auch nicht wirklich nett.

Also haben wir uns gesagt, nutzen wir doch die vielen schönen Bilder und machen eine Schaugeschichte. Nachdem wir so 20.000 Aufnahmen gesichtet und die besten davon ausgewählt hatten, ging es noch ein bisserl um den Text. Die Idee war, Kolleginnen und Kollegen aus verschiedensten Arbeitsbereichen und aller hierarchischen Ebenen zu Wort kommen zu lassen. Das hat dann zwar nicht allen geschmeckt, man kann es halt nicht jedem Recht machen. Die Interviews sind dann sehr persönlich ausgefallen, mit viel beherzter Überarbeitung sind dann die publizierten Texte entstanden.

Dass alles so schön aussieht, und auch die Interviews so gut geworden sind, das ist vor allem der Vierdienst der Mädels von der "Weiberwirtschaft", die Leistung der beauftragten Fotografen und der Mitarbeiter des Verlages. Details entnehmt ihr bei Interesse dem Impressum - wir waren ein tolles Team.

So - jetzt wisst ihr ein bisserl mehr über unser Werk. Unkonventionell, ein bisserl mit Ecken und Kanten, aber unverwechselbar und darauf ist es uns angekommen. Viel Spaß weiterhin beim Schmökern.

Sporttante

vor 4 Jahren

@Shackleton

Wow, jetzt ist mir klar, warum bei so einigen alten Zügen der DB der Druck auf den Ohren bei der Tunneleinfahrt so groß ist.
Ich habe heute - passend zum Thema- das LOXX in Berlin (Miniatureisenbahnwelt) besichtigt. Danach habe ich die ersten Interviews gelesen.
Ich muss sagen, ich finde die Ideee die Baudoku mit so vielen Bildern darzustellen echt super. Für den Ylaien doch wesentlich aussagekräftiger, als Fachchinesisch.

Blaustern

vor 4 Jahren

Mein Buch wurde gestern Abend angeliefert. Ich bin ja echt beeindruckt. Werde es mir die nächsten Tage dann mal zu Gemüte führen. Vielen Dank.

Sporttante

vor 4 Jahren

Rezensionen

Das Buch Eisenbahnachse Brenner Zulaufstrecke Nord ist eine gelungende Dokumentation der Bauarbeiten von 1996 - 2012.

Im Gegensatz zu anderen Baudokumentationen findet man hier keine Listen, Statistiken oder ausführliche bautechnische Ausführungen. In diesem Buch kann man mit Hilfe wunderschöner Bilder Impressionen aus dem Baugeschehen bekommen. Es werden nicht nur Baugeräte und Arbeitsvorgänge gezeigt, sondern die Bilder belegen auch eindrucksvoll die Gestaltung der Landschaft während der Bauphase.
Zusätzlich findet man in dem Buch Interviews mit den verschiedensten Mitarbeitern, die mit dem Bau zu tun hatten. Auch hier kann der Leser, ohne Ahnung vom Tunnelbau zu haben, den Ausführungen problemlos folgen. In verständlicher Art werden Details rund um den Bau, die Arbeitsbedingungen und persönliche Erfahrungen erzählt.

Ich bin begeistert von dieser Dokumentation. Mir als Laie der Baubranche haben besonders die Bilder gefallen, die mir einen tollen Einblick in eine unbekannte Richtung ermöglicht haben.

Blaustern

vor 4 Jahren

Bekanntgabe der Gewinner

Ich bin auch ganz angetan von dem Buch. Es ist wirklich toll. Bin aber noch längst nicht durch. Sobald ich durch bin, gibt es die Rezension.

Blaustern

vor 4 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Martin-Pellizzari/Eisenbahnachse-Brenner-Zulaufstrecke-Nord-1996-2012-1008320669-t/rezension/1078319346/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei Amazon rein.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks