Ödön von Horvath Der ewige Spiesser

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der ewige Spiesser“ von Ödön von Horvath

‹Der ewige Spiesser› spielt in der Zeit zwischen den Weltkriegen. Die Wirtschaftskrise macht sich im Alltag bemerkbar und radikale rechte wie linke Ideologien breiten sich aus. Aus diesem Umfeld bricht der junge Automobil-Verkäufer Alphons Kobler von München zur Weltausstellung in Barcelona auf, um sich dort aus der Masse der begüterten Besucherinnen eine reiche Frau zu angeln. Da ist ihm natürlich daran gelegen, «mit der Zeit» zu gehen, ganz gleich, welche Werte und Positionen er dabei übernehmen muss. Anhand einer Reise quer durch Europa protokolliert ‹Der ewige Spiesser› die Befindlichkeiten der Menschen von damals, ihre Sehnsucht nach Erlösung aus zermürbenden ökonomischen Krisen. Und er beschreibt, wie der junge Reisende seine Fühler begierig ausstreckt nach allem, was ein Mensch seiner Zeit zu wissen und zu denken hat.

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

Der Schimmelreiter

Wenn man diese Novelle liest, hört man das Tosen des Meeres und reitet mit Hauke Haien über den Deich....

consoul

Irrungen, Wirrungen

Ein für diese Zeit gut geschriebenes Buch - dessen Ende mich doch traurig gemacht hat!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn einer eine Reise macht

    Der ewige Spiesser
    Daphne1962

    Daphne1962

    19. June 2017 um 18:44

    Hörspiel nach Ödön von HorvathÖdön von Horváth (1901-1938) war einer der bedeutendsten österreichisch-ungarischen Schriftsteller und verfasste seine Werke auf Deutsch. Seit 1950 wurden diese vielfach verfilmt.Spielt in der Zeit zwischen 2 Weltkriegen. Das Reisen war zur damaligen Zeit eine recht aufwendige Angelegenheit. Man reiste in der Regel mit dem Zug. Von München bis Barcelona war man da schon mal über 90 Stunden unterwegs.Der Automobil-Verkäufer Alphons Kobler reist zur Weltausstellung im Jahre 1929 nach Barcelona. Allerdings erhofft er sich dort eine gutsituierte, wenn nicht sogar sehr vermögende Dame anzueignen. SeinVorhaben ist schon recht berechnend. Unterwegs auf seiner Zugreise trifft er eine Menge Leute, die das Abteil mit ihm teilen. Einige steigen aus, andere wieder zu. Mit einem fährt er schon recht lange bis ans Ziel.Die Geschichte dieses Romans ist doch recht ironisch aufzufassen. Die Figuren allesamt sonderbar und auch spießbürgerlich, genau wie der Protagonist selbst. Denn Kobler zeichnet alles auf und protokolliert sämtliche Befindlichkeiten der Reisenden und deren Meinungen.Herrlich aber, dass es als Hörspiel inszeniert wurde, so sitzt man fast selbst mit im Zug und lauscht den Gesprächen. Mir hat dieses kurzweilige Hörspiel viel Spaß gemacht. 

    Mehr