1001 Bücher

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „1001 Bücher“ von

1001 BÜCHER lädt ein zum lustvollen Stöbern und bietet Ihnen den roten Faden durch den funkelnden Reichtum an Literatur.Vorgestellt werden Bücher, die von Lesern und Kritikern weltweit zu Kultromanen erhoben wurden. Die sorgfältige Auswahl traf ein internationales Team, bestehend aus 157 (!) Schriftstellern, Literaturwissenschaftlern und Journalisten. Sie haben literarische Klassiker entstaubt, vergessene Kostbarkeiten wiederentdeckt und die zeitgenössische Literatur nach dem absolut Lesenswerten durchforstet. Wer 1001 BÜCHER zur Hand nimmt, wird vielleicht einige Romane vermissen, die er liebt – dafür aber andere vorfinden, die er noch nicht zu schätzen wußte. Diese sorgfältige und umfangreiche Auswahl will zu vielen Lesern sprechen. Über 600 Farbbilder – Buchumschläge, Autorenporträts und anderes Bildmaterial – sowie prägnante Zitate aus den besprochenen Romanen runden das Lesevergnügen ab – ein ideales Buch für alle, die gerne lesen.

auf meinem Blog: www.lailatonka.blog.de habe ich was zu diesem und zu dem 1001 Kinderbücher-Buch geschrieben.

— rebecca_abe
rebecca_abe

Kann man das Buch mit dem Harrenberg vergleichen (inhaltlich?)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "1001 Bücher"

    1001 Bücher
    Sokrates

    Sokrates

    26. January 2011 um 14:40

    Insgesamt ist das Buch eine gelungene Übersicht über die bekanntesten und wichtigsten Klassiker der Weltliteratur. Die meisten genannten Autoren sind bekannt - jedenfalls dem neugierigen Büchernarr. Auffällig ist allerdings, dass Literatur vor 1800 einen sehr geringen Stellenwert hat; es hätten sich mehr Titel gefunden, die lesens- und empfehlenswert sind. Relativ viele - zumindest die Hauptwerke - Titel finden sich im Kapitel über Literatur des 19. Jh. Positiv anzumerken ist, dass so weniger bekannte Werke von Flaubert und Zola genannt werden. Dies war bspw. bei der "Konkurrenzliteratur" von Harenberg nicht der Fall. Das 20. Jh. einschließlich der Gegenwartsliteratur ist massiv "aufgeblasen", fast die Hälfte des Buches beinhaltet Literatur aus der jüngsten Epoche. Da ich selbst meinen Schwerpunkt eher auf das 18. und 19. Jh. lege, hat mich die Literatur des 20. Jh. fast garnicht interessiert, allenfalls bis 1950. Da die Frage aufkam, wer nun besser ist - diese Ausgabe oder der Harenberg? Wer mehr Interesse an "alter" Literatur hat, der wird wohl eher im Harenberg fündig; zeitgenössisches wird gut im vorliegenden Buch besprochen. Im Großen und Ganzen sind beide Bücher annähernd deckungsgleich.

    Mehr
  • Rezension zu "1001 Bücher"

    1001 Bücher
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. January 2010 um 00:54

    Von Rousseau, de Sade, Dickens, Edgar Allen Poe, Jane Austen über Thomas Mann, E.M. Forster, Franz Kafka, George Orwell bis hin zu Kazuo Ishiguro, Jeffrey Eugenides, Zadie Smith und Ian McEwan sind Werke von vor 1700 bis heute aufgelistet. Wie eine kleine Bibel für Bücherfans. Unvergessliche klassische und zeitgenössische Literatur.

  • Rezension zu "1001 Bücher"

    1001 Bücher
    Kappa

    Kappa

    22. January 2009 um 18:31

    Tolles Nachschlagewerk mit vielen Grafiken, Abbildungen und Fotos.