An Evening of Long Goodbyes by Paul Murray (2011-04-07)

von  
3,0 Sterne bei1 Bewertungen
An Evening of Long Goodbyes by Paul Murray (2011-04-07)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B017MYN4WW
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:01.01.1800

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Fornikas avatar
    Fornikavor 2 Jahren
    An evening of long goodbyes

    Charles Hythloday war in seinen bisherigen 24 Lebensjahren hauptberuflich Sohn. Nach dem Tod seines Vaters leben er, seine Schwester Bel und die gemeinsame Mutter weiterhin recht feudal im eigenen Anwesen, die Tage vergehen mit süßem Nichtstun. Bis das Kartenhaus zusammenstürzt, denn das Vermögen ist mitnichten unendlich. Charles landet in der harten Realität und findet sich – gelinde gesagt – nicht ganz so gut zurecht.

     Charles ist ein echter Träumer, lebt in seiner eigenen Welt und hält von sich und seinem Geschmack sowieso am meisten. Gerade diese dandyhafte Selbstverliebtheit macht ihn dann unterm Strich doch recht unsympathisch, man erwischt sich dabei, dass man ihm den Sturz auf die Nase gönnt. Seine weltfremde Art sorgt auf der anderen Seite natürlich auch für einige Schmunzler, was mich mit seiner Figur zumindest ein bisschen versöhnt hat. Seine Schwester ist da etwas sympathischer, so wirklich warm wurde ich aber mit keinem der Protagonisten.

    Murray schreibt humorvoll, trifft immer mal wieder mit einzelnen Sätzen genau ins Schwarze, hat aber noch lange nicht die Qualität erreicht, die er mit „Skippy dies“ bewies. Leider hat die Story dann doch einige Längen und unnötige Abzweigungen genommen, die sich zudem verzetteln und den Leser ausbremsen. Auch dem Ende konnte ich nicht ganz so viel abgewinnen, Murray scheint da auf Teufel komm raus unbedingt einen spektakulären Schlusspunkt setzen zu wollen… woran er dann doch eher scheitert. Insgesamt ein Buch mit guten Ansätzen, das aber hinter Murrays anderen Werken doch weit zurücksteht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks