Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(4)
(1)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard“ von

Die westliche Welt lehrt uns: Wer Erfolg hat, sich Ziele setzt und aktiv sucht, findet das
Glück. Östliche Weisheiten lehren uns jedoch: Hingabe ist der Schlüssel zum Glück. Nur wer
loslässt, kann den großen Strom des Seins erleben – und der existiert ausschließlich in der
Gegenwart. Dr. Andrea Polard zeigt uns, wie wir Auf zwei Flügeln zum Glück die Weisheiten beider
Ansätze annehmen und einbeziehen lernen, um uns endlich in höhere Sphären aufzuschwingen.
Entdecken Sie Dr. Polards bahnbrechende Synthese aus westlichem Denken und östlicher
Philosophie. Auf zwei Flügeln zum Glück ist ein einfühlsamer Wegweiser zur Transformation
des Bewusstseins, mit dem persönliches Wohlbefinden und Erfüllung gedeihen können.
Unser Leben besteht aus Höhen und Tiefen – Dr. Polard zeigt uns Wege auf, wie diese Höhen und
Tiefen unsere Lebenserfahrungen tatsächlich bereichern können. Auf zwei Flügeln zum Glück
vermittelt Ihnen Fähigkeiten, mit denen Sie sich selbst für Ihr Glück entscheiden, es akzeptieren
und leben können.

Habe das Buch abgebrochen, interessante Ansätze aber überhaupt nicht mein Fall!

— CanYouSeeMe

Ein großartiges, tief gehendes Nachschlagewerk zum Thema Glück mit vielen hilfreichen Übungen.

— MattBremen

Eine tolle Darstellung wie wir unser Leben glücklich und erfüllt gestalten können. So einfach - so klar!

— Buchgespenst

Klar umrissen, gut geschrieben für Leute die wissen was sie Suchen, Für Anfänger eher weniger geeignet. Der Pep fehlt jedoch.

— SzenarioLicht

Das Buch ist ein Quell des Wissens. Leider, für mich, zu streng formuliert. Glück = harte Arbeit + Disziplin + Bewusstsein + Achtsamkeit.

— Buchstabenliebhaberin

Wie ein Magnet !!! Cover, Farbe, Idee und Titel.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    DrAndrea

    Einladung zur Leserunde der deutschen Erstveröffentlichung meines Buches „AUF ZWEI FLÜGELN ZUM GLÜCK: Die Verschmelzung östlicher und westlicher Denkweisen“ - Erschienen im Verlag Manjughosha Edition. Im Dezember erscheint mein Buch „A unified theory of happiness“ endlich auf Deutsch! Das Thema Glück liegt mir auch aufgrund persönlicher Erfahrung sehr am Herzen, denn durch eine traumatische Kindheitserfahrung war ich stets versucht, mich zu sehr auf das Unglück zu konzentrieren. Doch die Sehnsucht nach einem glücklichen Leben blieb. Ich habe mich mittlerweile über 20 Jahre mit dem Thema Glück beschäftigt, nicht zuletzt angeregt durch meine Arbeit als Psychotherapeutin.  Mittlerweile existiert eine regelrechte Glücksindustrie, die uns glauben lässt, es gäbe so etwas wie Instant-Glück, für jeden schnell per Knopfdruck zu erreichen. In Wahrheit jedoch fühlen sich die meisten Menschen nicht unbedingt glücklich. Denn in uns existieren weder eine biologische Programmierung noch ein Autopilot oder starke Instinkte, die uns zum Glück führen. Wir müssen uns dem eigenen Glück aktiv zuwenden.  Mein Buch verbindet den fernöstlichen Ansatz des inneren Friedens mit den neuesten Erkenntnissen der westlichen Psychologie – daher spreche ich von „zwei Flügeln“, die uns zum Glück führen. Aus der Weisheit beider Ansätze entsteht ein praktischer Leitfaden, der direkt auf das eigene Leben anwendbar ist. Ich habe in meinem Leben gelernt, dass wir alle dem Glück höchste Priorität einräumen können und möchte die Essenz meiner Erkenntnisse aus der Psychotherapie, Meditation, Philosophie und Wissenschaft gerne weitergeben. Unter allen, die gerne mitlesen möchten, verlose ich 10 Bücher und 15 E-Books. Bitte hinterlasst eure Bewerbung. Schreibt gerne dazu, warum das Buch euch interessiert. Ich wünsche allen Interessierten viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg bei der Verlosung! Alle Leserunden-Teilnehmer werden am 23. Dezember 2014 informiert. Danach kann es direkt losgehen. Ich freue mich, wenn alle Gewinner/innen ihre Rezension zeitnah erstellen und hoffe auf einen regen Austausch! Habt ihr Lust, vor Beginn der Leserunde mit mir über das Cover zu sprechen? Wie findet ihr die Gestaltung? Ich freue mich sehr über eure Eindrücke und Rückmeldungen!

    Mehr
    • 336
  • Auf zwei Flügeln zum Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Blaustern

    09. July 2015 um 12:27

    Wie wird der westliche Mensch endlich glücklich? Was ist Glück überhaupt genau? Wie kann man es definieren? Und hat nicht jeder Mensch eine andere Vorstellung von Glück? Dr. Andrea Polard, die in Berlin Psychologie studiert und in den USA ihren Doktortitel gemacht hat, erklärt dieses auf eine ganz besondere Art in ihrem Buch „Auf zwei Flügeln zum Glück“. Wie heißt es so schön, auf einem Bein kann man nicht stehen, mit einem Flügel nicht fliegen. Zum Glück gehören ebenso zwei Seiten, wie Dr. Polard meint. Zum einen gibt es die westliche Denkweise, wozu wir uns in den Unterkapiteln Eifer, Kompetenz, Verbundenheit und Selbstvertrauen informieren können. Zum anderen gibt es die fernöstliche Denkweise, wozu wir in den Unterkapiteln etwas über die Aufnahmefähigkeit, das Vertrauen, die Ruhe und die Unbeschwertheit erfahren. Zu jedem Unterkapitel gibt es Stoff zum Grübeln und die passenden Übungen dazu. Abschließend sollen beide Denkweisen zusammengeschlossen werden. Nur so soll ist Glück möglich sein. Durch Fragebögen kann man sich selbst testen, auf welchen Gebieten man noch Nachholbedarf hat. Sehr hoch schätze ich all die Arbeit der Autorin, die sich für dieses Thema und das Buch sehr ins Zeug gelegt hat. Für mich waren jedoch viele Abschnitte sehr unverständlich geschrieben, sodass das Lesen sehr mühsam und ermüdend war. Selbst nach mehrmaligem Lesen kam der Inhalt nicht bei mir an. Oft war dies der Fall, wenn es von einem Gelehrten des Buddhismus in den nächsten überging. Die Ausschweifungen hier waren mir einfach zu viel, sodass ich mich regelrecht durch diese Absätze quälte. Andererseits findet man aber wieder sehr wahre und gute Aussprüche darin, und man versteht schon, was Glück für den heutigen Bürger, nachdem seine Grundbedürfnisse gestillt sind, bedeutet. Aber ist es wirklich so, dass Glück nur auf beiden Graden zusammengefügt möglich ist? Leider wurde dieses Kapitel sehr kurz gehalten und war auch nicht aussagekräftig genug. Außerdem würde ich auch sagen, dass hinter alldem nicht ein „muss“ hinter stehen bräuchte, denn Glück entsteht ja nicht durch Zwang.

    Mehr
  • Auf zwei Flügeln zum Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Blaustern

    09. July 2015 um 12:27

    Wie wird der westliche Mensch endlich glücklich? Was ist Glück überhaupt genau? Wie kann man es definieren? Und hat nicht jeder Mensch eine andere Vorstellung von Glück? Dr. Andrea Polard, die in Berlin Psychologie studiert und in den USA ihren Doktortitel gemacht hat, erklärt dieses auf eine ganz besondere Art in ihrem Buch „Auf zwei Flügeln zum Glück“. Wie heißt es so schön, auf einem Bein kann man nicht stehen, mit einem Flügel nicht fliegen. Zum Glück gehören ebenso zwei Seiten, wie Dr. Polard meint. Zum einen gibt es die westliche Denkweise, wozu wir uns in den Unterkapiteln Eifer, Kompetenz, Verbundenheit und Selbstvertrauen informieren können. Zum anderen gibt es die fernöstliche Denkweise, wozu wir in den Unterkapiteln etwas über die Aufnahmefähigkeit, das Vertrauen, die Ruhe und die Unbeschwertheit erfahren. Zu jedem Unterkapitel gibt es Stoff zum Grübeln und die passenden Übungen dazu. Abschließend sollen beide Denkweisen zusammengeschlossen werden. Nur so soll ist Glück möglich sein. Durch Fragebögen kann man sich selbst testen, auf welchen Gebieten man noch Nachholbedarf hat. Sehr hoch schätze ich all die Arbeit der Autorin, die sich für dieses Thema und das Buch sehr ins Zeug gelegt hat. Für mich waren jedoch viele Abschnitte sehr unverständlich geschrieben, sodass das Lesen sehr mühsam und ermüdend war. Selbst nach mehrmaligem Lesen kam der Inhalt nicht bei mir an. Oft war dies der Fall, wenn es von einem Gelehrten des Buddhismus in den nächsten überging. Die Ausschweifungen hier waren mir einfach zu viel, sodass ich mich regelrecht durch diese Absätze quälte. Andererseits findet man aber wieder sehr wahre und gute Aussprüche darin, und man versteht schon, was Glück für den heutigen Bürger, nachdem seine Grundbedürfnisse gestillt sind, bedeutet. Aber ist es wirklich so, dass Glück nur auf beiden Graden zusammengefügt möglich ist? Leider wurde dieses Kapitel sehr kurz gehalten und war auch nicht aussagekräftig genug. Außerdem würde ich auch sagen, dass hinter alldem nicht ein „muss“ hinter stehen bräuchte, denn Glück entsteht ja nicht durch Zwang.

    Mehr
  • Auf zwei Flügeln zum Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    abetterway

    09. April 2015 um 14:18

    Inhalt: "Auf zwei Flügeln zum Glückt; verbindet den fernöstlichen Ansatz des inneren Friedens mit den neuesten Erkenntnissen der westlichen Psychologie. Daraus entsteht ein praktischer Leitfaden, der direkt auf das eigene Leben anwendbar ist. Praxisnah und auf der Grundlage ihres Erfahrungsschatzes als klinische Psychologin erläutert Dr. Polard, wie wir unser Bewusstsein auf Glück fokussieren und auf die Komplexität des Lebens flexibel reagieren können. Denn obwohl die Gesellschaft das Glück lauthals für jeden fordert, fühlen sich die meisten Menschen nicht unbedingt glücklich. In uns existieren weder eine biologische Programmierung noch ein Auto- pilot oder starke Instinkte, die uns zum Glück führen. Sobald unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind, ist Glück vor allem von der Entwicklung unseres Bewusstseins abhängig. Das Buch vermittelt Ihnen Fähigkeiten, mit denen Sie sich selbst für Ihr Glück entscheiden können." Meinung: Ich hatte gleich von Anfang an Probleme mit diesem Buch, mit dem Schreibstil, der Gestaltung und dem Verständnis. Ich habe etwas anderes erwartet. Für mich war dies einfach zu trocken und zu lange Erklärungen. Das hat mich eher verwirrt als mir Antworten auf meine Fragen gegeben. Was ich Sinnvoll fand war der Quellenverweis, indem auf andere Bücher verwiesen wird. insgesamt war das Buch nichts für mich, und konnte mich auch nicht überzeugen. Das Konzept dahinter ist gut, allerdings konnte mich die Umsetzung nicht überzeugen. Fazit: Leider war das nicht mein Fall.

    Mehr
  • Sanftes Gleiten durch spirituelle und die analytische Welten

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Maralis

    04. April 2015 um 17:39

    Inhalt: "Auf zwei Flügeln zum Glück" verbindet den fernöstlichen Ansatz des inneren Friedens mit den neuesten Erkenntnissen der westlichen Psychologie. Daraus entsteht ein praktischer Leitfaden, der direkt auf das eigene Leben anwendbar ist. Praxisnah und auf der Grundlage ihres Erfahrungsschatzes als klinische Psychologin erläutert Dr. Polard, wie wir unser Bewusstsein auf Glück fokussieren und auf die Komplexität des Lebens flexibel reagieren können. Denn obwohl die Gesellschaft das Glück lauthals für jeden fordert, fühlen sich die meisten Menschen nicht unbedingt glücklich. In uns existieren weder eine biologische Programmierung noch ein Auto- pilot oder starke Instinkte, die uns zum Glück führen. Sobald unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind, ist Glück vor allem von der Entwicklung unseres Bewusstseins abhängig. Das Buch vermittelt Ihnen Fähigkeiten, mit denen Sie sich selbst für Ihr Glück entscheiden können. Lesen Sie darin: • Wie Sie die aktive „analytische Bewusstseinsebene“ und die nichtaktive „spirituelle Bewusstseinsebene“ entdecken und für Ihr Leben nutzen können • Vier Hilfsmittel, um mit der Zerbrechlichkeit des Lebens konstruktiv umzugehen und ein authentisches Selbst aufzubauen (Ehrgeiz, Kompetenz, Selbstvertrauen und Verbundenheit) • Vier Pfade, um die Kraft des Lebens zu spüren und damit unser grenzenloses, nicht-duales Sein zu entdecken • Die Theorie des flexiblen Bewusstseins – ein ausgewogener Raum, durch den Sie im perfekten Einklang mit einem authentischen Leben stehen.Quelle: Klappentext Dieses Buch war für mich in einer Zeit, in der es mir nicht so gut ging, eine Insel, um mich zurückzuziehen und auf mich selbst zu besinnen. Die Einladung von Dr. Andrea Polard, habe ich daher gern angenommen.Es ist kein Buch, dass man von vorn nach hinten lesen muss. Ich habe mich quer durchgearbeitet. Das Buch ist randvoll gepackt mit Anregungen, Übungen und vielen praktischen Beispielen.Beim Lesen wurde mir vieles bewusst und dies half mir Antworten auf viele Fragen zu finden, die mich sehr beschäftigen. Durch die westliche Erziehung hin zu dem Verhaltensmuster immer Leistung zu erbringen und erst dann ist Zeit für mich, ließ mich fast zerbrechen. Als ich diesem Druck nicht mehr standhielt, begann ich mich mit fernöstlichen Philosophien zu beschäftigen. Nur stand ich dann vor der Frage, wie bekomme ich es hin auch unseren Ansprüchen, zumindest einigermaßen, gerecht zu werden.Mit dem Buch: Auf zwei Flügeln zum Glück habe ich Antworten gefunden.

    Mehr
  • Auf zwei Flügeln zum Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    CanYouSeeMe

    01. April 2015 um 18:21

    Auf zwei Flügeln zum Glückt; verbindet den fernöstlichen Ansatz des inneren Friedens mit den neuesten Erkenntnissen der westlichen Psychologie. Daraus entsteht ein praktischer Leitfaden, der direkt auf das eigene Leben anwendbar ist. Praxisnah und auf der Grundlage ihres Erfahrungsschatzes als klinische Psychologin erläutert Dr. Polard, wie wir unser Bewusstsein auf Glück fokussieren und auf die Komplexität des Lebens flexibel reagieren können. Denn obwohl die Gesellschaft das Glück lauthals für jeden fordert, fühlen sich die meisten Menschen nicht unbedingt glücklich. Das Buch vermittelt Ihnen Fähigkeiten, mit denen Sie sich selbst für Ihr Glück entscheiden können. Ich hatte mir mit diesem Buch einen interessanten und lehrreichen Ratgeber von Dr. Andrea Polard vorgestellt, der es mir ermöglichen würde einen persönlichen Weg zu etwas mehr Glück zu finden. Leider konnte 'Aus zwei Flügeln zum Glück' meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Sprachstil und Wortwahl konnten mich nicht erreichen, viele Passagen musste ich mehrmals lesen und auch dann hatte ich zeitweise Probleme die verschachtelten Sätze zu verstehen. Auch die Übersetzungen habe ich als teilweise irreführend wahrgenommen. Positiv fand ich die kleinen Übungen, die auf jedes Kapitel aufbauen und deren Inhalt ins Praktische umsetzen sollen. Diese regen meist jedoch nur zum Nachdenken an, denn vorgeschlagene Bücher und Filme sind in meinen Augen auch immer von Person zu Person unterschiedlich interpretierbar. Insgesamt ist das Konzept des Buches durchaus gelungen, die Umsetzung hat mich persönlich jedoch nicht ansprechen können, daher nur zwei Sterne.

    Mehr
  • Schweres Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Sarlascht

    24. March 2015 um 18:33

    Ich schiebe und schiebe, drücke mich um die Rezension und sollte doch ein paar Worte finden, so denke ich. Dieses Buch, die Sprache und der Inhalt, sie erreichten mich nicht. Es war so, als würde ich einen Talkshowmoderator zuschauen, der mir sagt, was ich tun muss und nur dieser eine Weg, ist der richtige. Es ist so, als würde man in ein Schema gepresst und es gebe nur einen Weg zum Glück, doch mal ehrlich, alle Menschen gehen unterschiedliche Weg, natürlich kann man nicht alle in ein Buch fassen, aber zumindest den erhobenen Finger etwas verstecken. Vielleicht ist es meine Beschränktheit, aber manche Absätze habe ich nicht verstanden, egal wie oft ich sie gelesen habe, mir hat sich der Hintergrund nicht eröffnet und ich glaube, genau deswegen fällt meine Meinung so aus – verstehe ich den Inhalt nicht, habe ich keine Lust zu lesen und quäle mich eher nur. Es ist natürlich großartig, wie sehr sich die Autorin mit dem Thema auseinandergesetzt hat, alleine all die Quellen aufzutun, war sicherlich extrem viel Arbeit, aber trotzdem erreicht mich der Inhalt nicht – was eventuell auch an der Übersetzung liegt, ich weiß es nicht.

    Mehr
  • Glück ist jedem möglich

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Buchgespenst

    Es ist das Ziel unseres Lebens: glücklich sein! Dafür arbeiten wir – rund um die Uhr. Familie, Geld, Status, Erfolg – all das soll uns glücklich machen und doch haben wir das Gefühl, dass etwas gewaltig schief läuft. Ohne dogmatisch anzuordnen, ohne spirituelle Heilsversprechen lässt die Autorin den Leser als erstes selbst entdecken, wo die Schwachstellen liegen. Dann führt sie ausführlich die westliche und die östliche Lebenseinstellung aus bis sie beide sorgsam zusammenbringt, um auf diesem Fundament eine neue Art das Glück zu entdecken und festzuhalten darzustellen. Jeder Baustein, der das Leben verändert wird ausführlich erklärt und schließlich werden dem Leser Instrumente an die Hand gegeben wie er diesen Baustein in sein Leben integrieren kann. Teilweise sind diese so einfach und selbstverständlich, dass man sich fragt, warum man noch nicht selbst darauf gekommen ist, teilweise erkennt man, dass man vielleicht schon den richtigen Ansatz hatte.   Ohne sich in nebulöser Spiritualität oder extremen Trennungen zu verlieren, gelingt es der Autorin einen spannenden, informativen und umsetzbaren Leitfaden vorzulegen, der keine Heilsversprechen gibt, aber zeigt, wie man sein Leben und Glück selbst in die Hand nehmen kann. Ein Test zu Beginn analysiert individuell die Problemfelder des Lesers und die klare Kapitelgliederung gibt ihm die Möglichkeit, sich mit den für ihn wichtigsten Themen ohne Umweg auseinanderzusetzen. Eine ausführliche Erläuterung westlicher und östlicher Anschauungen gibt eine gute Grundlage, um sich mit den Instrumenten für eine Veränderung auseinanderzusetzen. Ausführliche Fußnoten verlocken zu vertiefender Lektüre.   Das Buch gibt eine Menge Anregungen wie man sein Leben entspannter und glücklicher gestalten kann, ohne sich selbst aufgeben zu müssen. Ganz klar bleibt: jeder Leser ist für sein Glück selbst verantwortlich! Schon Kleinigkeiten können einen großen Unterschied ausmachen. Mich faszinierte besonders die Darstellung der unterschiedlichen Lebensauffassungen. Im Westen das unerbittliche Streben nach Erfolg und Geld, im Osten das Loslassen und die Konzentration nach Innen. Ich habe viel gelernt und nehme viele Anregungen für meine Lebensgestaltung mit. Gerne werde ich erneut zu diesem Buch greifen, um einen neuen Schritt zu wagen. Glück ist ein Entschluss. Glück ist Arbeit. Aber es lohnt sich!

    Mehr
    • 4
  • Auf zwei Flügeln zum Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    MattBremen

    22. February 2015 um 23:35

    ist ein Volltreffer mitten in der öffentlichen Diskussion, die zur Zeit in Deutschland über das Thema Glück geführt wird. Jeder Mensch besitzt viele Ressourcen in sich, um an seinem Glück zu arbeiten. Dieses Buch zeigt mit wunderbarer Leichtigkeit und Optimismus auf, wie wir diese Quellen in uns nutzen können und wie viel Glückskraft in uns steckt. Themen, mit denen wir alle schon mehr oder weniger in Berührung gekommen sind, weiss Dr. Andrea Polard spielerisch zu erklären und zu vertiefen, und gleichzeitig spürt man jederzeit, über welch profundes Wissen sie über die Materie „Glück“ verfügt. Dr. Polard ist Psychologin und Psychotherapeutin, sie hat sich sehr viel mit den östlichen Religionen auseinander gesetzt und bezeichnet sich Zen-Psychologin. Es ist kein Zufall, dass sie das „Institute for Zen-Psychology“ in Los Angeles gegründet hat. Dieses Buch hat keine schnellen Antworten auf oberflächliche Fragen. Ich habe das Buch nicht verschlugen, denn es behandelt jeden Aspekt sehr ausführlich und tief. Es wirft vielen Fragen in einem selber auf, und man hält inne. Es gibt Kapitel, an denen man hängen bleiben wird, weil das Thema gerade einen Lebensnerv trifft. Andere Absätze wird man vielleicht nur überfliegen. Es ist eigentlich wie ein Nachschlagewerk über das Thema Glück. Man kann sich die relevanten Themen heraussuchen, und auch wenn man nur wenige Seiten liest, spürt man irgendetwas positiv in sich angeregt, so als ob die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert werden. Mir gefällt dieses Buch so gut, weil es auf profundem Wissen basiert, keine Wunderdinge verspricht oder esoterisch angehaucht ist, und weil ich das Gefühl vermittelt bekomme, dass Dr. Polard ein tiefes Verständnis über die menschliche Psyche hat, und sie auf sehr liebevolle Art den Menschen zu ihren Kräften verhelfen kann. "Auf zwei Flügeln zum Glück: Die Verschmelzung östlicher und westlicher Denkweisen" ist eine wirkliche Bereicherung in dem Reigen von Meditations – und Glücksratgebern, die in diesen Tagen unseren Büchermarkt fluten. Es verbindet die Wissenschaft und die Emotionen, es verbindet Geist und Seele, und es verbindet östliches und westliches Gedankengut. Wunderbar, dass dieses Buch nun vom Manjughosha Verlag ins Deutsche (Dr. Polards Muttersprache) übersetzt erschienen ist!

    Mehr
  • Glück oder "Die Antwort darauf müssen wir lernen" (S. 47)

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Buchstabenliebhaberin

    Vorerst wird es mir ein Rätsel bleiben, wie ich mich gleichzeitig dem Fluss des Lebens hingebe, während ich ehrgeizig und hart daran arbeite, meine mir individuell gesteckten Ziele zu erreichen. Wobei ich mich klar der östlichen Philosophie zugewandt fühle - das Leben ist für mich Einheit, nicht Kampf. Akzeptanz, statt Verbesserung. Achtsam sein und bewusst leben wollen anstatt müssen, sollen und nicht dürfen. "Möglicherweise müssen wir uns auch ständig daran erinnern, dass das Streben nach Glück eine positive moralische Entscheidung ist" (S. 391). Genau! Glück kann man nicht kaufen, und ich glaube, auch nicht erarbeiten oder verschenken. Denn: Alles ist vergänglich. Ich kann mich nur entscheiden, JETZT glücklich zu sein. Weil die Sonne scheint, ich einen Freund treffe, einen leckeren Apfel esse! Die spirituelle Ebene, der "östliche Flügel", enthält viel Wissenswertes zu bedeutenden Meistern (Laotse, Meister Eckhart, Buddha, u.v.m.), zu Meditation, dem Nicht-Wissen und der Achtsamkeit. Für mich sehr wichtig ist der Abschnitt über die Akzeptanz des Leidens (S. 262 ff.) im Kapitel: Die vier edlen Wahrheiten, in der Rubrik "Ruhe". Glück und Unglück sind die beiden Seiten einer Medaille. Ein Leben ohne Leiden gibt es nicht, der Schmerz gehört zum Leben dazu. Ebenso wie das Nicht Bewerten und Nicht Urteilen, das Lachen, die Gutherzigkeit, unsere Hilfsbereitschaft. Die Kapitel setzen sich zusammen aus den Themen: Lebenskraft, Aufnahmefähigkeit, Ruhe, Vertrauen, Unbeschwertheit. Mir ist der dicke, gemütlich Buddha sympathisch - die Autorin allerdings kann nicht aus ihrer fleißigen Haut: " (Eine ausgeglichene Diät ist ebenso wichtig für die Unbeschwertheit wie Bewegung.)"(S. 348, Rubrik " Unbeschwertheit"). Leider fokussiert sich Dr. Andrea F. Polard im westlich orientierten, dem analytischen Teil, viel zu stark auf das Thema Zielsetzung. Dieser setzt sich zusammen aus den Kapiteln: Die Zerbrechlichkeit des Lebens, Eifer, Kompetenz, Verbundenheit und Selbstvertrauen. "In aller Regel beruhen große Erfolge und Glück auf harter Arbeit. ... Wir müssen in Betracht ziehen: Glück bedeutet vor allem Arbeit"(S. 111). Der Weg des geringsten Widerstandes führt zur Mittelmäßigkeit, so die Überschrift dieses Kapitels in der Rubrik "Kompetenz". Leider wird "harte Arbeit" nicht näher definiert. Es folgt öfter der Hinweis, dass jeder sein individuelles Maß in den verschiedenen Bereichen und Kompetenzen finden muss. Die östliche Philosophie widerspricht auch dieser These, wenn sie empfiehlt, lieber den Mittelweg zu gehen, als das Extrem zu wählen (S. 268). Mein Fazit: Ich wertschätze und bewundere die Arbeit der Autorin, die sich viel Mühe gemacht hat, sehr viele Quellen der Glücksforschung zu diesem Buch zusammenzutragen. Leider reagiere ich allergisch darauf, wenn ich etwas tun sollte, oder gar muss. Leider beginnen viele Sätze des Buches mit "wir alle müssen", wie beispielsweise auf Seite 144: "Unabhängig davon, ob wir von Natur aus kontaktfreudig oder  eher verschlossen sind: Wir alle müssen gute Kommunikatoren sein". Ich schätze die Vielfalt der Menschen, und gerade diejenigen, die sich nicht anpassen, die ihr Glück in etwas finden, was landläufig als sehr ungewöhnlich gilt. Diesen "Raum" vermisse ich hier. Die Übungen im Buch haben mich leider auch nicht angesprochen. Mit fehlt sehr das Spielerische und die Leichtigkeit, die dieses Thema durchaus transportieren könnte. Deshalb vergebe ich: 3 Sterne.

    Mehr
    • 4

    Buchstabenliebhaberin

    22. February 2015 um 10:14
    Insider2199 schreibt Ich kann mich deiner Rezension in allen Punkten anschließen. Mir kam der verbindende Aspekt der beiden Denkweisen auch zu kurz bzw. war etwas schwer nachvollziehbar. By the way der analytische ...

    huhu, ja, da hab ich Scheuklappen aufgesetzt und nur noch "Ziele" gesehen ... Die anderen Themengebiete sind da hinten runter gefallen, was ja auch ein deutliches Zeichen ist... Liebe Grüße!

  • „Was ist Glück und wie können wir es erreichen?“

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Insider2199

    14. February 2015 um 23:46

    "Was ist Glück und wie können wir es erreichen?" Dr. Andrea Polard hat in Berlin Psychologie studiert und anschließend ihren Doktortitel in den USA gemacht. Heute lebt sie glücklich mir ihrer Familie in Los Angeles, wo sie im – von ihr gegründeten – „Center for Zen-Psychology“ Zen-Psychologie/-Therapie praktiziert – eine neue Art von Zen. Zum Inhalt: Wie der Untertitel des Sachbuchs treffend ausdrückt, geht es hier um „Die Verschmelzung östlicher und westlicher Denkweisen“. Das Buch ist klar in drei Bereiche gegliedert: 1. Analytische Bewusstseinsebene (westliche Denkweise) mit den Bausteinen „Eifer“ [im Engl. „ambition“, gemeint ist hier die „Zielstrebigkeit], „Kompetenz“, „Verbundenheit“ und „Selbstvertrauen“; 2. Spirituelle Bewusstseinsebene (östliche Denkweise) mit den Bausteinen „Aufnahmefähigkeit“, „Ruhe“, „Vertrauen“ und „Unbeschwertheit“; 3. Die Verschmelzung der Ebenen (= Die Theorie des flexiblen Bewusstseins). Meine Meinung: Das Sachbuch beschäftigt sich mit der Frage „Was ist Glück und wie können wir es erreichen?“ Dabei ist die Autorin der Ansicht, „das Geheimnis des Glücks sei die Ausrichtung auf die Wunder des Lebens auf der spirituellen Bewusstseinsebene, ohne dabei unsere wichtigen Aktivitäten auf der analytischen Bewusstseinsebene zu vernachlässigen.“ Sie bekräftigt diese These sehr schön mit einem Verweis auf Paulo Coelho „Der Alchemist“. Zu jedem der weiter oben beschriebenen Bausteine gibt es Übungen und Anregungen zum Nachdenken. Außerdem enthält das Buch einen Fragebogen [auch im Internet: http://andreapolard.de/glucksquiz/], mit dem man ermitteln kann, wie weit das eigene Bewusstsein in jedem dieser Bausteine fortgeschritten ist. Hat man in irgendeinem Bereich ein Defizit, erhebt das Buch den Anspruch, dem Leser eine Anleitung zu geben, wie er die fehlenden Fähigkeiten ausbilden kann. Denn – so die Meinung von Dr. Polard – sobald unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind, ist Glück vor allem von der Entwicklung unseres Bewusstseins abhängig! Gleichzeitig wird aber auch behauptet, dass uns etwas fehlt, wenn wir nur eine der beiden Ebenen „leben“ ("Die Menschen begrenzen ihr Glück und bemerken dies gar nicht."). Da ich persönlich eher auf die spirituelle Ebene ausgerichtet bin (dort habe ich auch lt. Fragebogen die meisten Punkte), erscheint mir der Gedanke, dass Zen-Buddhisten „sich begrenzen“, weil sie nicht nach westlicher Manier Ziele verfolgen und nach Erfolg/Macht streben, ehrlich gesagt etwas verwegen und befremdlich, weil ich eben der Meinung bin, dass die spirituelle Lebensweise letztlich zu mehr Glück führt als es die Westliche vermag. Einige Stellen – es sind leider zu viele, um diese hier zu zitieren – habe ich schlicht und einfach, selbst nach mehrmaligem Lesen, absolut nicht verstanden (und ich muss dazu sagen, dass ich normalerweise keine Probleme damit habe, anspruchsvolle Bücher zu lesen, ganz im Gegenteil), aber manche Sachverhalte werden teilweise so kompliziert formuliert – teilweise sind auch „leere Worthülsen“ daran Schuld, dass es den Lesefluss insgesamt SEHR erschwert, und dies war für mich auch der Grund, warum ich das Lesen teilweise sehr anstrengend empfand und letztlich der Spaß daran etwas verdorben wurde. Auch wimmelt das Buch vom Wort „muss“, was bei freiheitsliebenden Menschen wie mir zu leichter Verstimmung führen kann. Was mich an diesem Sachbuch leider am meisten gestört hat, ist die strikte Unterteilung von „analytisch = westliche Denkweise“ und „spirituell = östliche Denkweise“, dabei gibt es genug Menschen (dazu zähle ich mich auch), die westlich „orientiert“ sind, da sie dort leben und dennoch spirituell sind. Mit anderen Worten nicht jeder im Westen strebt nach Macht und Erfolg und nicht jeder im Osten nach der Einheit. Beim Lesen dieses Buches entstand aber für mich ein wenig dieser Eindruck. Die Autorin möchte natürlich mit ihrem Buch aufzeigen, wie beide Seiten miteinander vereinbar sind, aber genau dieser Aspekt – der die eigentliche Quintessenz dieses Sachbuchs ist – kommt mir hier eindeutig zu kurz und entbehrt der nötigen Erklärungen! Fazit: Nachdem man die ersten beiden Teile abgeschlossen hat, die insg. 95% des Buches ausmachen, wundert man sich als Leser schon sehr stark darüber, wie diese doch sehr unterschiedlichen und sich teilweise widersprechenden Denkweisen (West vs. Ost) miteinander vereinbar sein sollen und ist gespannt auf die Synthese der Autorin, ihrer „Theorie des flexiblen Bewusstseins“, wird aber letztlich SEHR enttäuscht, denn nach so viel detaillierter Beschreibung der beiden Bewusstseinsebenen wird die Quintessenz in ein paar wenigen Seiten abgehandelt und ließ mich als Leser fragend und NICHT überzeugt zurück. Dies (und die teils für mich sehr schwer verständlichen Textstellen) war der Hauptgrund für mich, zwei Sterne abzuziehen. Das Sachbuch liefert eine übersichtliche Gegenüberstellung von westlicher und östlicher Denkweise und bezieht sich dabei auf viele Quellen, kann aber für mich nicht wirklich die Frage nach dem Erreichen des Glücks beantworten, denn ich finde Glück kann man nicht erarbeiten oder sich durch Wissen aneignen. Glück ist für mich eine bewusste Entscheidung, genauso wie man sich bewusst dafür entscheidet, ob man am Leben teilhaben will oder nicht, ob man „leben oder sterben“ will – ein wunderschöner Film zu diesem Thema ist „The Shawshank Redemption“ (Die Verurteilten), 1994 [Nr. 1 der Top-250-IMDb-Charts: http://www.imdb.com/title/tt0111161/?ref_=nv_sr_1]

    Mehr
  • Nein, das war nichts.

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich kam nicht in das Buch rein und daher war es für mich nichts.

    • 3
  • unterhaltsame und fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Glück

    Auf zwei Flügeln zum Glück von Dr. Andrea Polard

    irismaria

    03. February 2015 um 16:59

    In ihrem Buch "Auf zwei Flügeln zum Glück“ versucht die Autorin, die Psychologin Dr. Andrea Polard durch die „Verschmelzung östlicher und westlicher Denkweisen“ (so der Untertitel) eine umfassende Theorie des Glücks. Dazu stellt sie die Ergebnisse verschiedener Studien der Glücksforschung zusammen und kommt zu dem Schluss, dass Glück auf einer aktiven Teilhabe am Leben und genügend Ruhe und spirituellen Elementen beruht. Zu Beginn kann der Leser einen Test machen, wie es um die eigene Glücksfähigkeit bestellt ist und bekommt Hinweise, in welchen Kapiteln er Informationen zu seinen Schwachpunkten findet. Die Themen gliedern sich in die aktive „analytische Bewusstseinsebene“ und die nichtaktive „spirituelle Bewusstseinsebene“, wobei die erste der westlichen, die zweite der östlichen Denkweise (v. a. dem Buddhismus) zugeordnet wird. Gerade beim ersten Teil merkt man, dass die Autorin in den USA lebt und das Buch auch zuerst dort erschienen ist. Hier erschien mir einiges sehr „amerikanisch“. Beim spirituellen Teil wurde auch das Christentum erwähnt, aber leider sehr verkürzt dargestellt, was ich schade finde. Davon abgesehen ist die Lektüre von "Auf zwei Flügeln zum Glück“ eine gute Gelegenheit, sich auf unterhaltsame und fundierte Weise mit dem Thema Glück auseinander zu setzen.

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    17. January 2014 um 18:17

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks