Aus dem Leben von Bedrich Smetana, Peter Tschaikowsky und Robert Schumann

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aus dem Leben von Bedrich Smetana, Peter Tschaikowsky und Robert Schumann“ von

IGEL-GENIUS Sylvia Schreiber, Cornelia Ferstl & Markus Vanhoefer Musikgeschichten Aus dem Leben von Bedřich Smetana, Peter Tschaikowsky und Robert Schumann Ihre Namen und ihre Musik sind weltberühmt, aber was wissen wir aus ihrer Kindheit und ihrem Leben? Wie wurde Tschaikowsky zu einem berühmten Komponisten, gegen welche Widerstände mussten Robert und Clara Schumann kämpfen, und wie konnte Smetana trotz seiner Taubheit komponieren? Diese Geschichten haben nicht den Anspruch, die gesamte Lebensgeschichte der drei Genies wiederzugeben. Vielmehr erzählen sie Lustiges, Trauriges, Spannendes und Aufregendes – und bringen uns Tschaikowsky, Schumann und Smetana so ein wenig näher.

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Aus dem Leben von Bedrich Smetana, Peter Tschaikowsky und Robert Schumann"

    Aus dem Leben von Bedrich Smetana, Peter Tschaikowsky und Robert Schumann
    HeikeG

    HeikeG

    15. August 2008 um 11:41

    Klassik für Kinder Einen spannenden und amüsanten ersten Einstieg in die individuellen Persönlichkeiten großer Komponisten und ein sanftes Heranführen an deren Kompositionen bietet eine weitere Folge der Musikgeschichten für Kinder ab 6 Jahren. Das Kinder-Label IGEL-GENIUS - ein Bestandteil von IGEL-RECORDS - ist dafür bekannt, ein anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm für Kinder, jenseits von Tümelei oder billigem Klamauk zu produzieren, was auch zahlreiche Preise und Nominierungen bestätigen. Neben dem erfolgreichen Liederprogramm hat IGEL-RECORDS in den vergangen Jahren sein Programm mit Hörbüchern kontinuierlich ausgebaut. Großartig waren bereits die neu erzählten Geschichten aus der Griechischen Mythologie. Die humorvolle und lockere Art der Aufbereitung bildete die Erfolgsbasis dieser Reihe. Bekannte Sprecher wie z.B. Hans Clarin, erobern unaufhörlich neue Hörerschichten und sprechen ganze Familien an. Das Motto des Labels: "Immer eine Hasenlänge voraus" - wie ein Igel klein, aber widerborstig und liebenswert - ist ein wichtiger Bestandteil des Programms. Freude und Nachdenklichkeit gehören bei IGEL-RECORDS eng zusammen, "so lassen sich die kleinen Zuhörer geistig-seelisch am besten fordern und fördern", meint der Verlag. Und das spürt der kleine und große Hörer, auch bei der gemeinsam mit dem Bayrischen Rundfunk produzierten CD-Reihe Musikgeschichten. Behutsam versucht man Kinder, vor allem aus musikalisch nicht vorbelasteten Haushalten, an das Thema klassische Musik und die dahinter stehenden "ehrfurchtsvollen" Komponisten zu führen. In lustigen Geschichten werden die markanten und individuellen Persönlichkeiten dieser "uralten Männer" und deren "komischer Musik" vorgestellt. Da wird charmant aus deren Kindheit oder den anfänglichen Schwierigkeiten, ihre Musik populär zu machen geplaudert oder aber über Ärgernisse mit dem Dirigenten, wenn er die Noten nicht so spielte, wie es der "Herr Kompositeur" wollte. Zu jeder einzelnen spannenden und vor allem kindgerechten Geschichte gibt es wunderbare Musik, als harmonische Hintergrunds- und längere Zwischenmusik. Im vorliegenden Hörbuch werden dieses Mal drei weitere große Komponisten vorgestellt, die mehr oder weniger einem Zeitalter angehören. Die CD beginnt mit einem Marsch aus der Nussknacker-Suite (op. 71 a), bevor Hans Jürgen Stockerl den Hörer in Peter Tschaikowskys (1840-1893) privates Wohnzimmer einlädt. Dort lauscht man der ersten Aufführung des 1. Klavierkonzerts, welches Tschaikowsky seinem Freund Nikolai Rubinstein vorspielt und enttäuschende Ablehnung erfährt. Doch der junge Komponist gibt nicht auf, änderte nicht eine Note, schnürte die Partitur zum Paket und schickte dieses dem Dirigenten und Pianisten Hans von Bülow. Wenig später sollte gerade dieses Klavierkonzert rauschende Erfolge feiern. Andreas Neumann versetzt den Hörer im zweiten Block wiederum in die Anfangszeit eines Genies - Robert Schumann (1810-1856) und dessen späteren Frau Clara. Er erzählt von den damaligen brutalen Methoden, das eigene "Handwerkszeug" klaviervirtuoser zu machen, was Schumann zwei steife Finger einbrachte. Wieder erklingen lustige - vor allem kindgerechte Hörstücke: Auszüge aus den Kinderszenen (op. 15, 5), dem "Hasche-Mann" oder "Fürchtenmachen". Besonders sympathisch ist die Erzählung des damals bereits tauben Bedřich Smetana (1824-1884). Er wird von zwei Freunden abgeholt, um einer Probe zu dessen Komposition "Mein Vaterland: Die Moldau" beizuwohnen. Trotz der Tragik um den gehörlosen Komponisten sprüht die Geschichte - vorgetragen von Michael Schwarzmaier - geradezu vor Witz und Charme. "Lauwarme Semmelknödel" nennt Smetana die Künste des Dirigenten, als dieser seine Moldau zu langsam plätschern lässt. Und wenn die letzten 13 Minuten - mit dem Gänsehaut erzeugenden wunderschönen Stück -verklungen sind, möchte man gleich noch einmal von vorn beginnen. Ergänzt wird alles durch ein liebevolles und kindgerechtes Cover. Da sieht man die drei Komponisten zusammen in einem mit Noten bekritzelten Papierschiffchen über das Meer aus Musik fahren. Fazit: Dieses Hörbuch ist ein wunderbarer Einstieg, ein erster Überblick für Klassik-Neulinge im Alter von 6 - 100, ohne jedoch den Anspruch erzeugen zu wollen, die gesamte Lebensgeschichte der drei Genies wiederzugeben. Vielmehr werden lustige, manchmal traurige, aber auch spannende und aufregende, kleine Geschichten erzählt, die Tschaikowsky, Schumann und Smetana dadurch dem Hörer ein wenig näher bringen. Aber auch für jung gebliebene Klassikkenner bietet diese Produktion lustige "Erkenntnisse" und macht Lust, Vergessenes oder noch Unbekanntes nachzulesen.

    Mehr