Das Haus der dunklen Träume

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus der dunklen Träume“ von

Viel Liebesgeschichte, zuwenig Mystik, vorhersehbar.

— Donnas
Donnas

Auch wenn die Story etwas anders als erwartet war, ist sie doch spannend und man fragt sich bis zum Schluss: Was will Maria?

— Avalee
Avalee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebesgeschichte mit Gruselfaktor

    Das Haus der dunklen Träume
    Avalee

    Avalee

    10. December 2015 um 12:08

    Annika trennt sich gleich zu Beginn von ihrem Freund und kauft sich ohne groß darüber nachzudenken in ihrem Heimatdorf ein altes Haus – den Bodelhof. Dort beginnt sie seltsame Geräusche (wie Poltern oder Schritte im Haus) zu hören, es gibt Luftzüge, wo eigentlich keine sein sollten und zudem beginnt sie von Maria Bodel zu träumen, die, wie sie später erfährt, früher tatsächlich auf dem Bodelhof gelebt hat. Ihre Nichte sieht, als sie Annika besucht, sogar eine „tote Frau“ vor der sie sofort Angst bekommt. Spukt es in dem Haus? Außerdem steht eines Tages plötzlich ein fremder Mann in ihrem Garten, der sich als Victor Rautenstein vorstellt und vorgibt eine Arbeit über den Hof schreiben zu wollen. Sie lässt ihn bei sich wohnen, im Gegenzug soll er ihr bei den Renovierungsarbeiten helfen. Aber Victor verfolgt dort ganz andere Ziele, da er erst kürzlich erfahren hat, dass sein Vater paranormale Begebenheiten untersucht hat und auch auf dem Bodelhof war. Also versucht er dort seinem Vater etwas näher zu kommen, indem er hofft, das selbe zu sehen wie er. Annika und Victor verlieben sich und als Annikas Träume immer schlimmer werden, erzählt Victor ihr die Wahrheit über seinen Aufenthalt. Doch ist es vielleicht schon zu spät für die Wahrheit? Diese Story war nicht ganz das, was ich erwartet hatte. Es steht hier eher die Liebesgeschichte zwischen Victor und Annika im Vordergrund als Geister, Grusel und Gänsehaut. Dennoch wurde beides gut miteinander verknüpft. Man ist sofort neugierig und fragt sich, wer diese Frau aus Annikas Träumen war und warum sie von ihr träumt. Was will Marias Geist von ihr? Marias Leben, das Annika in ihren Träumen erlebt, geht einem Nahe, man fühlt sofort mit der armen Frau mit. Wie Annika fällt es einem schwer zu glauben, dass Marias Geist böse Absichten verfolgt, auch wenn es manchmal den Eindruck macht. Hinzu kommt, dass Annikas Ex die Trennung nicht einfach so hinnimmt: Er will sich offenkundig in ihr Leben einmischen und ihr schaden. Das versucht er über Annikas Freundin und ihre Familie. Wird er es schaffen, seinen Plan zu verwirklichen? Auch wenn die Story etwas anders als erwartet war, ist sie doch ziemlich spannend und man fragt sich bis zum Schluss: Was will Maria?

    Mehr
  • Das Haus der dunklen Träume - super unheimlich

    Das Haus der dunklen Träume
    Lese_gerne

    Lese_gerne

    22. October 2015 um 19:50

    Nachdem Annika sich von ihrem Freund trennt möchte sie nach sieben Jahren von München wieder zurück nach Kinsau, ihrem Heimatdorf aus der Kindheit, ziehen. Kinsau liegt zwischen Landsberg und Schongau in Oberbayern. Dort kauft sie einen alten Hof, über den getratscht wird, dass es dort spuken soll. Tatsächlich passieren hier seltsame Dinge. Annika träumt immer öfter von Maria, einer jungen Magd, die hier auf dem Bodelhof, so der Hofname des Hofes, Anfang des 18. Jahrhunderts zu Diensten war. Auch nehmen immer mehr die Geräusche zu, die sie dort hört. Zusammen mit Viktor, den sie in Kinsau kennenlernt, versucht sie der Vergangenheit auf die Spur zu kommen. **************************** Ich fand das Buch sehr gut zum lesen. Wem ein bisschen Parapsychologie und Mystik gefällt, wird mit diesem Buch sehr zufrieden sein. Ich denke, da jetzt in den nächsten Tage Halloween ist liest man auch gerne ein Buch, das etwas unheimlich ist. Das Buch wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit, die sich aus Annikas Träume über Maria zusammensetzt, hin und her. Gut hat mir gefallen. dass die Vergangenheit im oberbayerischen Dialekt, der aus Verständnisgründen stark abgeschwächt wurde, geschrieben ist. Genau das macht die Geschichte authentisch, da die Vergangenheit auch ländlich und bäuerlich geprägt ist. ******************************Mein Buch ist eine Ausgabe des Weltbildverlages, das es so nicht mehr zu kaufen gibt. Die Originalausgabe ist mit Sicherheit noch erhältlich. ********************************* Stefanie Kasper ist noch eine sehr junge Autorin mit Mitte zwanzig. Sie selbst stammt aus Peiting und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Ostallgäu. Von ihr ist erst kürzlich der Mystikthriller "Das verlorene Dorf" erschienen.

    Mehr
  • Spukt es auf dem Bodelhof?

    Das Haus der dunklen Träume
    Lerchie

    Lerchie

    09. July 2015 um 16:56

    Prolog. Eine Frau wachte ruckartig aus ihrem Schlaf auf. Sie strich über ihren Bauch, in dem, da war sie sich sicher, immer noch ihr Kind war und sang ihm ein Lied. Bald würde es mit ihr zu Ende gehen, sie war sich da sehr sicher… Daniel wollte dass seine Freundin Annika mitkäme, aber sie wollte nicht. Sie hatte sich noch nie so recht mit seinem Vater verstanden, deshalb möchte sie sich diesen Besuch ersparen. Lieber blieb sie allein in der Wohnung. In einer alten Zeitung fand sie ein Inserat über den Verkauf einer Immobilie, in Kinsau, die sie interessierte. Sie besichtigte den Hof, den sie als Bodelhof in Erinnerung hatte. Obwohl ihr der Makler sogar vom Kauf abriet, kam dieser zustande und Annika verließ Daniel und zog auf den Hof…. Schön bald kamen die ersten Albträume. Albträume von einer Frau, die vermutlich einmal hier gelebt hatte. Annikas Familie wollte sie vom Hof wegholen, doch Annika blieb… Sie lernte Victor kennen. Viktor, der erst kürzlich von einem Vater erfahren hatte, der für das parapsychologische Institut tätig gewesen war.  Wovon er Annika allerdings nichts erzählte. Er wollte wissen, was es mit Annikas Träumen auf sich hatte… Es kam, wie es kommen musste. Sie verliebten sich, und irgendwann sah Viktor sich genötigt, Annika reinen Wein einzuschenken…. Aber auch Daniel Hohen wollte Annika zunächst nicht aufgeben, doch als er seine Chancen schwinden sah, beschloss er, sich an Annika zu rächen… Wer war die Frau aus dem Prolog? Warum hatte Annika ihren Freund verlassen?  Wieso hatte sie den Hof, trotz Abraten des Maklers, gekauft? Was hatte es mit Annikas Albträumen auf sich? Spukte es auf dem Hof? Warum wollte Victor  Annika helfen, er kannte sie doch zunächst gar nicht? Was passierte, als Annika erfuhr, warum Victor anfangs wirklich zu ihr gekommen war? Wird Annika herausfinden, was es mit dem Träumen auf sich hat? Wie wollte sich Daniel an Annika rächen? All diese Fragen und noch viel mehr werden in diesem Buch beantwortet. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Schon der Prolog kam recht spannend herüber. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen.  Im Grunde sind es zwei Handlungsstränge. Einer handelt von Annika, dem Bodelhof, ihrer Familie und Freunden und der zweite Handlungsstrang besteht praktisch aus den Albträumen Annikas, die eine grausame Vergangenheit widerspiegeln.  Der Schreibstil der Autorin ist unkompliziert, keine Fragen, was sie nun gerade meint. Das Buch hat mich gefesselt vom Anfang bis zum Ende und mir sehr gut gefallen.

    Mehr