Das Urgeschmack-Dessertbuch

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Urgeschmack-Dessertbuch“ von

Natürlich gesund genießen. Dieses Buch zeigt, wie sich mit ausschließlich natürlichen Zutaten gesunde und köstliche Desserts zubereiten lassen. Ohne Zucker, Getreide und künstliche Zusatzstoffe und mit wenig Kohlenhydraten. Zahlreiche Rezepte zeigen die praktische Umsetzung im Alltag und liefern Tipps für eigene Kreationen. Urgeschmack verbindet die Freude am Essen ganz natürlich mit gesunder Ernährung und ökologischer Nachhaltigkeit. Mit diesem Buch erhalten Sie neben den Rezepten einen praxisnahen Ratgeber, der viele Informationen und Tipps für den Umgang mit alternativen Dessertzutaten enthält. Die glutenfreien Rezepte lassen sich einfach umsetzen und sind geeignet für die Ernährung im Rahmen der naturverbundenen Steinzeiternährung ("Paläo-Diät"). Ansprechende Fotos zeigen jedes Dessert genau so, wie es auch in Ihrer Küche entstehen kann.

Gute Ideen und interessante Informationen, aber nicht ganz ausgereift und es wirkt unvollständig.

— leucoryx
leucoryx

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gesunde Desserts - ist das möglich?

    Das Urgeschmack-Dessertbuch
    leucoryx

    leucoryx

    12. June 2017 um 12:58

    In dem Buch werden Desserts mit ausschließlich natürlichen und gesunden Zutaten vorgestellt. Auf Zucker, Getreidemehl und künstliche Zusätze wird verzichtet und Kohlenhydrate werden minimiert. Es wird sich an den Prinzipien der Steinzeitdiät ("Paleo-DiäT") gehalten. Hinzukommt in Form eines ratgebers Erklärungen warum manche Zutaten nicht verwendet werden und zahlreiche Tipps für kreative Eigenrezepte.Gesunde Desserts, das klingt nach dem perfekten Ausweg aus Schokolade, Kuchen und Co. Wer sich bereits mit der Steinzeitdiät auseinandergesetzt hat, der weiß, dass Auszugsmehle und zum Teil gänzlich Getreide gemieden werden. Auch raffinierter Zucker ist tabu und manch einer lässt noch nicht mal Butter zu, da  es sich um ein Milchprodukt handelt. Nach der Devise was der Steinzeitmensch nicht kannte, dass sollte man heute auch nicht essen. Grundsätzlich finde ich die Idee gut sich wieder mehr auf natürliche Zutaten zu berufen und die ganzen künsltichen Zusätze, dessen Langzeitfolgen wir teilweise nicht kennen, zu vermeiden. Dennoch denkt man bei so einer strikten Auswahl an Zutaten schnell an Kasteiiung. Denn letztenendes ist Essen immer noch Genuss und nicht jeder mag auf seine Shcokolade, Kekse oder Kuchen zu verzichten. Denn die Grundbauchsteine genau dieser Waren sind bei der Paleo-Diät verboten. Der Autor findet viele Ersatzmittel für Zucker, Mehl und Co. und erläutert dabei auch gleiche, welche er warum bevorzugt. Ich finde es sehr positiv, dass er dabei auf die Punkte Nachhaltigkeit, Verfügbarkeit und Preis eingeht. Denn allzu oft wird das Thema Geld bei Ersatzlebensmitteln in Büchern nicht berücksichtigt. Die Rezepte scheinen daher also durchaus umsetzbar ohne lästiges Zutatensuchen oder immenses Geldausgeben. Ein Wehrmutstropfen bleibt jedoch. Der Autor vertritt die Meinung, dass Nüsse nur in Maßen gegessen werden sollten. Da die meisten seiner Rezepte jedoch Nussmehl enthalten, sollten die Desserts auch in Zukunft eher eine Ausnahme darstellen anstatt die Regel. Es sieht also schlecht aus für Naschkatzen. Nach der Einführung in die richtige Wahl der Ersatzmittel und dem Rezeptteil folgen Erklärungen dazu, warum wir manche Lebensmittel vermeiden sollten. Dieser Teil hat mir nicht so gut gefallen, denn der war oft nur einleitend und nur teilweise überzeugend. Es ist notwendig auf der Webseite des Autors weiterführende Artikel zu lesen, was für mich nicht direkt den Sinn eines Dessertbuches darstellt.Das Buch liefert gesunde Alternativen zu Gebäck und Co. und die Wahl der Zutaten wird auch begründet. Eind urchdachtet Konzept, dass aber wissenschaftliche (noch) nicht ganz untermauert ist. Es bietet Anreiz neue Rezepte auszuprobieren, konnte aber nicht komplett überzeugen.

    Mehr