Das vergessene Kind

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das vergessene Kind“ von

Provence, August 1963: Auf dem Weg nach Hause wird der kleine Christian überfallen und getötet. Sein Mörder wird nie gefasst. Dominic Fornier, der mit den Ermittlungen betraut war, hatte stets gehofft, das Verbrechen aufklären zu können. Und nun, nach über dreißig Jahren, scheint die Chance gekommen. Er hört von Eyran, einem Jungen aus England, der von seltsamen Träumen heimgesucht wird und in Trance Französisch spricht – in einem Dialekt jener Gegend, in der Christian ermordet wurde. Skeptisch, aber dennoch fasziniert besucht Fornier den Jungen – und rollt den Fall erneut auf …

Absolut spannend und empfehlenswert!

— YvetteH
YvetteH

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

Mörderisches Ufer

Genau meinen Lesegeschmack getroffen

Laberladen

Geständnisse

Lesen - Punkt! Wundervoll geschrieben und eine eindringliche Story!

Janna_KeJasBlog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergangenes Leben !?

    Das vergessene Kind
    YvetteH

    YvetteH

    18. October 2015 um 16:33

    Klappentext: Provence, August 1963: Auf dem Weg nach Hause wird der kleine Christian überfallen und getötet. Sein Mörder wird nie gefasst. Dominic Fornier, der mit den Ermittlungen betraut war, hatte stets gehofft, das Verbrechen aufklären zu können. Und nun, nach über dreißig Jahren, scheint die Chance gekommen. Er hört von Eyran, einem Jungen aus England, der von seltsamen Träumen heimgesucht wird und in Trance Französisch spricht – in einem Dialekt jener Gegend, in der Christian ermordet wurde. Skeptisch, aber dennoch fasziniert besucht Fornier den Jungen – und rollt den Fall erneut auf … Meine Meinung: Ein Buch, das sehr lange in meinem Regal gestanden hat, weil mir das Thema (als Mutter von zwei Töchtern) zu brisant war. Jetzt, wo meine Kids groß sind, konnte ich es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und die Seiten flogen nur so dahin. Gefallen hat mir auch die Ausarbeitung der Charaktere, die absolut lebendig sind. Auch die Beschreibung der Orte in Südfrankreich ziehen den Leser in seinen Bann. Die Handlung ist, trotz Zeitsprüngen von über 30 Jahren, gut nachvollziehbar und der Lesefluss wird von den Zeitsprüngen gar nicht gestört. Für mich ein Krimi, der mich gefesselt hat mit interessanten Details und unerwarteten Wendungen. Mein Fazit: Absolut empfehlenswert !! Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr