Der Fornit : unheiml. Geschichten.

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fornit : unheiml. Geschichten.“ von

Der schwächste Band der Skeleton Crew Reihe. Beinhaltet aber eine wunderbare Erzählung zum Thema Kannibalismus -_^

— Navi_M_Gray
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teil 3 der Sekelton-Crew-Trilogie

    Der Fornit : unheiml. Geschichten.

    Navi_M_Gray

    20. December 2015 um 10:15

    Spannung:      Sprache:      Überraschung:     Ekelfaktor:       Gewalt:          Humor: ★★☆☆☆      ★★☆☆☆        ★★★★☆         ★★☆☆☆       ★★★☆☆       ★★☆☆☆ Im Morgengrauen ist der erste von drei Sammelbänden, die im Original unter Skeleton Crew I-III veröffentlicht wurden. Im deutschen Sprachraum, bei Heyne erschienen sie erst in drei Einzelbänden: Im Morgengrauen - Skeleton Crew I Der Gesang der Toten - Skeleton Crew II Der Fornit - Skeleton Crew III Aktuell sind die drei Sammelbände im Wälzer Blut enthalten. Der Affe Hal Shelburn erstarrt beine zur Salzsäule, als er den Affen wieder sieht, den er vor Jahren in einen Brunnen geworfen hatte. Jener Affe war, Zeit seiner Kindheit, für mehrere mysteriöse Todesfälle verantwortlich. Jedes Mal, wenn der Affe mit seinen Zimbeln schlug, starb jemand und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass er sich Sorgen um seine Familie macht. Sein Sohn Petey findet Gefallen an dem Affen und Hal setzt alles daran, das Ding zu vernichten. Schliesslich sagen sie ihm gemeinsam den Kampf an und wollen ihn auf dem Grund eines Sees versenken - wieso sie den Affen nicht einfach verbrennen, bleibt offen -_^ Zeit meiner Kindheit waren Gruselgeschichten über lebendige Bauchrednerpuppen aktuell. So gab es diverse Episoden von "Gänsehaut - die Stunde der Geister", in der Bauchrednerpuppen thematisiert wurden. Auch in "TWILIGHT ZONE" und "Eerie Indiana" kamen sie vor. Auch wenn die Besitzer sie weggeworfen hatte, fanden sie immer wieder zurück... 5/5 Paranoid - Ein Gesang In Gedichtform geschriebene Kurzgeschichte, um einen paranoiden Menschen, der an Verfolgungswahn leidet.  Nur 4 Seiten lang und einfach wunderbar ^_^ 4/5 Der Textcomputer der Götter Richard Hagstorm bekommt einen Textcomputer geschenkt, den sein Sohn selbst gebaut hat. Es dauert nicht lange und er findet heraus, dass sein Textcomputer über die Fähigkeit verfügt, Dinge verschwinden zu lassen. So löscht er seinen Sohn aus seinem Leben und muss feststellen, dass seine Frau, ohne den Sohn, unausstehlich ist - noch unausstehlicher, als ohnehin schon. Er geht zurück ins Arbeitszimmer und will sich das perfekte Leben kreieren, allerdings ist die Batterie des Textcomputers sehr schwach und ihm bleibt nur wenig Zeit für die richtige Entscheidung.  4/5 Für Owen Ein Gedicht über einen Morgen, an dem King seinen Sohn Owen zur Schule gebracht hat. Owen beschreibt seine Klassenkameraden als Obst...  1/5 Überlebenstyp Richard Pine, Chirurg, strandet auf einer kleinen Insel, mit etwas Wasser und gut 2kg Heroin. Nahrung hat er keine und so tötet er eine Taube. Da er erst keine Möglichkeit hat, ein Feuer zu entfachen, isst er das Ding roh und muss sich zwingen, das eben gegessene Tier nicht wieder auszukotzen.  Während er Tage später Jagd auf eine weitere Möwe macht, bricht er sich den Knöchel. Da es sich um einen komplizierten Bruch handelt, welcher zu einer Infektion führen könnte, entscheidet er sich, sich den Fuss zu amputieren. Mit dem Heroin vernebelt er sich die Schmerzen.  Da er seit Tagen nichts gegessen hat, isst er seinen amputierten Fuss, den er über dem Feuer, welches er später zu entfachen im Stande war, gebraten hatte. Sein Hunger wird jedoch immer grösser und Heroin und Gliedmassen hat er noch vorrätig...  Eine der wohl verstörendsten und genialsten Geschichten Kings! Sehr detailliert geschildert, besonders die Stelle, in der Richard in seiner Wunde herumwühlt, da sie derart juckt. Abstossend und einfach krank. Dennoch! Kommt die Frage auf, wie man selbst in so einer Situation reagieren würde? 6/5 Der Milchmann schlägt wieder zu Johnny Rockwell und Leo sind betrunken im alten Chrysler unterwegs und landen in Bobby Driscolls Autowerkstatt, wo sie weiter trinken und mit Bobby über alte Zeiten lallen. Johnny sass wegen Waffenbesitzes im Gefängnis. Er wollte den Milchmann, Spike, erschiessen, der nun mit Johnny's Exfrau zusammen ist.  Mitten in der Nacht verlassen sie Bobbys Werkstatt wieder. Plötzlich tauchen hinter ihnen die Scheinwerfer des Lastwagens des Michlmanns auf...  Bobby bleibt zurück mit melancholischen Gedanken, worauf er einen Entschluss mit Benzin fasst...  3/5 Der Fornit Während einer Grillparty erzählt der Redakteur Henry Wilson, die Geschichte über den Schriftsteller Reg Thorpe, der eine Kurzgeschichte verfasst hatte, die den Leser in den Wahnsinn trieb. Die Ballade von der flexiblen Kugel. Reg Thorpe glaubte an Fornits und wurde stetig wunderlicher. Durch einen dummen Zufall, oder eine Gedankenlosigkeit Henry's freundete sich Reg mit ihm an, da er glaubte, Henry habe auch einen Fornit. Was Henry erst belustigte, sollte ihn bald selbst in den Wahnsinn treiben, denn je mehr er mit Reg redete, desto stärker glaubte er dessen Worten und bald schon, meinte auch er einen Fornit zu haben und sich vor elektrischer Strahlung schützen zu müssen. Henry driftete immer mehr ab in eine Welt aus Fornits und Alkohol, bis zum Showdown in Reg's Wohnzimmer... In dem Sinne, "Fornit bitte Fornus" 3/5 Der Dünenplanet Die beiden Piloten Rand und Shapiro "stranden"im Jahr 2750 auf einem Dünenplaneten. Ähnlich wie der Ölfleck in "Das Floss" hat der Sand ein Eigenleben und macht sich über das Raumschiff her. Er hat auch eine hypnotische Wirkung, der Rand verfällt.  Als ein Rettungsteam eintrifft, bleibt ihnen nicht viel Zeit, um den Planeten verlassen zu können, denn der Sand macht sich bereits an dem Bergungsraumschiff zu schaffen. Shapiro ist dankbar um die Hilfe und will Rand dazu animieren, mit ihnen zu kommen, doch Rand ist bereits derart von dem Sand gefesselt, dass er ablehnt und beginnt sich mit Sand voll zustopfen... 3/5

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks