Der Tanz des schwarzen Engels

von  
4,0 Sterne bei5 Bewertungen
Der Tanz des schwarzen Engels
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sommerlesers avatar

Sehr schöne und auch tragische spanische Familiengeschichte. Wenn auch fesselnd mit kleineren Längen.

DasTigerExperiments avatar

Flamenco, ein Hauch von Spanien und eine dunkle Vergangenheit stellen die Essenz des Buches dar.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:3863652010
Sprache:Deutsch
Ausgabe:
Umfang:0 Seiten
Verlag:Weltbild
Erscheinungsdatum:01.01.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    DasTigerExperiments avatar
    DasTigerExperimentvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Flamenco, ein Hauch von Spanien und eine dunkle Vergangenheit stellen die Essenz des Buches dar.
    Dramatische Familiengeschichte vor historischen Hintergrund

    Das Buch von Belinda Alexandra folgt einer die dramatische Familiengeschichte, welche in Barcelona am Anfang des 20. Jahrhunderts ihren Lauf nimmt und Jahrzehnte später in Paris endet. Es ist eine Geschichte voller Missverständnisse, Verschwörungen und unerwarteter Wendungen. Und dennoch zieht sie sich Abschnittsweise sehr.

    Dabei folgt man in verschiedenen Zeitebenen die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln:

    Paloma, der Balettschülerin in Paris um 1975, auf geheimnisvolle Art einen goldenen Ohrring ihrer Vorfahrin erhält und dadurch ihrer Familiengeschichte auf den Grund geht. Evelina, welche an unterschiedlichen Zeitpunkten Briefe verfasst und die Großmutter Palomas ist. Celestina, die in Barcelona um 1909 ihren kometenhaften Aufstieg als Flamenco Tänzerin beginnt

    Leider konnte mich nur der letzte Handlungsstrang um Celestina wirklich mitreißen, da sie als leidenschaftlicher und exotischer Charakter mit ihrer Leidenschaft für den Tanz wirklich heraussticht, während Paloma beispielsweise eher normal und blass daneben wirkte.

    Eine der größten Stärken des Buches ist jedoch die Beschreibung des Tanzes. Egal ob der freurige Flamenco von Celestina oder das anmutige Balett von Paloma, Belinda Alexandra schafft es immer die Bewegungen in die richtigen Worte zu kleiden.

    Zusammengefasst kann man sagen, dass dieses Buch leider nur mittelmäßig ist. Es hat ganz klar seine Stärken wie starke Charakterzeichnungen und unerwartete Wendungen, konnte mich jedoch schlussendlich nicht wirklich fesseln.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sommerlesers avatar
    Sommerleservor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne und auch tragische spanische Familiengeschichte. Wenn auch fesselnd mit kleineren Längen.
    Kommentieren0
    M
    Mondprinzessinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine dramatische Familiengeschichte im wunderschönen Barcelona. Es zeigt dass man die Hoffnung nicht verlieren darf. Es war wunderschön.
    Kommentieren0
    yaris avatar
    yarivor 3 Jahren
    Koellegirls avatar
    Koellegirlvor 4 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks