Der Tod in Venedig

von  
2,0 Sterne bei2 Bewertungen
Der Tod in Venedig
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nelebookss avatar

Relativ unterhaltsam, aber doch auch seltsam und teilweise langatmig.

Sehr anstrengend zu lesen und auch die Handlung ist leider nicht mein Fall.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Tod in Venedig"

Gustav von Aschenbach, ein berühmter Schriftsteller von etwas über fünfzig Jahren und schon länger verwitwet, hat sein Leben ganz auf Leistung gestellt. Eine sommerliche Erholungsreise führt ihn nach Venedig. Dort beobachtet er am Strand täglich einen schönen Knaben, der mit seiner eleganten Mutter und seinen Schwestern samt Gouvernante im gleichen Hotel wohnt. In ihn verliebt sich der Alternde. Er bewahrt zwar stets eine scheue Distanz zu dem Knaben, der späte Gefühlsrausch jedoch, dem sich der sonst so selbstgestrenge von Aschenbach nun willenlos hingibt, macht aus ihm letztlich einen würdelosen Greis.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783936137897
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:94 Seiten
Verlag:Nova MD
Erscheinungsdatum:01.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Nelebookss avatar
    Nelebooksvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Relativ unterhaltsam, aber doch auch seltsam und teilweise langatmig.
    relativ unterhaltsam, seltsam, langatmig

    Inhalt: "Gustav von Aschenbach, ein berühmter Schriftsteller von etwas über fünfzig Jahren und schon länger verwitwet, hat sein Leben ganz auf Leistung gestellt. Eine sommerliche Erholungsreise führt ihn nach Venedig. Dort beobachtet er am Strand täglich einen schönen Knaben, der mit seiner eleganten Mutter und seinen Schwestern samt Gouvernante im gleichen Hotel wohnt. In ihn verliebt sich der Alternde. Er bewahrt zwar stets eine scheue Distanz zu dem Knaben, der späte Gefühlsrausch jedoch, dem sich der sonst so selbstgestrenge von Aschenbach nun willenlos hingibt, macht aus ihm letztlich einen würdelosen Greis."

    Cover: Dieses Cover ist farbenfroh und harmonisch. Dadurch finde ich es ansprechend.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist nicht ganz so flüssig und schnell zu lesen wie zeitgenössische Literatur, da die Sätze recht lang und verschachtelt sind und das Deutsch altertümlicher ist. Allerdings finde ich das auch schön. Es ist jedoch alles sehr bildlich beschrieben, was ich schön finde, da ich es mir gut vorstellen kann.

    Meinung: Ich habe mich nicht ganz leicht getan, in die Geschichte zu kommen. Doch nach ein paar Seiten ging das dann. Die Geschichte ist nicht einfach nebenher zu lesen. Man muss sich sehr darauf konzentrieren (u.a. auch, weil die Sätze lang und verschachtelt sind). Ich habe mich aber dennoch recht schwer mit der Geschichte getan, da ich mit dem Hauptcharakter Aschenbach nicht richtig warm werden konnte. Auch befremdet mich dessen Verhalten und auch sein Denken. Ich verstehe dessen Gefühle grundsätzlich schon, doch seine Verhaltensweisen nicht ganz und ich fand die Geschichte recht seltsam.

    Fazit: Eine relativ unterhaltsame, aber auch langatmige und für mich seltsame Geschichte.

    (c) Nelebooks

    Kommentare: 1
    82
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr anstrengend zu lesen und auch die Handlung ist leider nicht mein Fall.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks