Der Träumer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Träumer“ von

Von seinen Brüdern gehasst und verraten wird Brady Gray gezwungen, sein Elternhaus zu verlassen und in der Großstadt sein Glück zu versuchen. Wie durch ein Wunder gelingt ihm der Neuanfang. Mit guten Freunden, einem lukrativen Job und einer hübschen Frau an seiner Seite scheint ihm die Welt zu Füßen zu liegen - bis er verhaftet wird, um für ein Verbrechen zu büßen, das er nie begangen hat ... "Der Träumer" erzählt die biblische Geschichte von Josef und seinen Brüdern im Kontext des 21. Jahrhunderts. Ein ermutigender und spannender Film über Träume, Ungerechtigkeit, Hass und Versöhnung, der zeigt, wie Gott in schweren Zeiten hinter den Kulissen am Werk ist. Starke Darsteller! Mehrfach preisgekrönter Spielfilm! Mit deutscher und englischer Tonspur Inkl. umfangreichem Bonus-PDF mit Texten, Fragen und Bibelstellen zu den Themen des Films
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Film über die Ungerechtigkeit, Hass und Versöhnung

    Der Träumer
    Dominika

    Dominika

    12. December 2014 um 19:50

    Meine Meinung: Was mir an diesem Film, Der Träumer, so gut gefallen hat, er spielt das Leben Josefs (in der Bibel, Buch Mose) in unserer modernen Welt des 21. Jahrhunderts wieder. Brady ist der älteste Sohn der zweiten Frau seines Vaters, die er vor Jahren aus Liebe geheiratet hat. Und er ist auch der Lieblingssohn seines Vaters. Später einmal, wenn es seinen Vater nicht mehr geben wird, wird er die Ranch erben, nicht sein ältester Halbbruder. Als sein Halbbruder davon erfährt reagiert er über und schlägt Brady halbtot zusammen. Nur mit Mühe können ihn seine Brüder zurückhalten und dass aller Schlimmste verhindern. Wie ein Tier legen sie den schwer Verletzten in einen Viehtransporter und drohen ihm mit dem Tod, wenn er wieder kommen sollte. Ihrem Vater erzählen sie, Brady hätte mit seinem Auto einen Unfall, und zeigen ihm den Unfallort. Für den alten Mann bricht eine Welt zusammen. Brady ist verletzt, hat Schmerzen und Angst vor der Zukunft. Doch Gott war und ist weiterhin mit ihm. Er hilft ihm in der neuen Welt, weit weg von der Ranch seines Vaters, einen neuen Anfang zu machen. Schenkt ihm Freunde, den besten Job und eine schöne Frau an seiner Seite. Aber nicht nur das. Er hilft ihm gegen die Bitterkeit gegen seine Brüder zu kämpfen, die in seinem Herzen versucht Wurzeln zu schlagen und bewahrt ihn davor, Rache an ihnen zu nähmen. Mir persönlich hat der Film gezeigt, dass das Leben oft hart sein kann. Die Menschen in unserer Umgebung sind manchmal noch schlimmer. Aber wir haben Jesus, zu dem wir aufschauen können. Er wurde verspottet, verhöhnt, bespuckt, geschlagen und schwer misshandelt. Aber trotzdem liebt er uns nach wie vor. Er gab sogar sein Leben für uns, mit wir nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. Ich finde, Brady oder auch Josef ist ein gutes Beispiel für uns, den Menschen, die uns etwas Schlimmes getan haben, zu lernen zu vergeben. An Brady konnte ich ganz gut sehen (auch später im Gefängnis), er hatte es nicht leicht seinen Mitmenschen zu vergeben, aber er hat es geschafft. Das können wir auch. Nur wenn wir es möchten. Und zwar mit Gottes Hilfe. Ich finde, Der Träumer ist ein sehr guter Film. Sehr lehrreich, gefühlvoll und biblisch. Eine Mischung aus Spannung, Liebe und Wahrheit. Ich kann den Film, Der Täumer wirklich jedem empfehlen.

    Mehr
  • Wir lieben weil er uns zuerst geliebt hat

    Der Träumer
    Arwen10

    Arwen10

    05. December 2014 um 18:52

    Diesem Film liegt die Geschichte des Josef aus Ägypten zugrunde. Der Lieblingssohn des Vaters wurde von seinen Brüdern geschlagen und verkauft, landete im Gefängnis und gelangte nachher zu Macht am Hof des Pharaos, weil er dessen Träume deuten konnte. Als Stellvertreter des Pharaos steht er eines Tages seinen Brüdern gegenüber. Soweit die Kurzfassung der Bibel, die in diesem Film in unsere moderne Zeit übertragen wurde. Ich finde diese Übertragung sehr gelungen und könnte mir vorstellen, dass auch andere Themen der Bibel so verfilmt werden könnten. Bibelverfilmungen sind eine gute Möglichkeit, die Bibel lebendig werden zu lassen, wenn sie gut gemacht sind. Sie können dazu animieren, dass man selbst die Geschichte in der Bibel nachlesen möchte. Der Film "Der Träumer" ist modern, da er in unserem heutigen Leben spielt, trotzdem geht die Botschaft nicht unter. Vergeben, das ist heute bei manchen Menschen ein großes Problem. Sie denken, dass der andere Rache verdient hat, für das, was er uns angetan hat. Dabei stürzt man sich damit immer mehr ins Unglück. Das Herz verhärtet sich und nachher ist man innerlich tot und unglücklich. Im Film kann man gut die Entwicklung sehen, die Brady durchmacht. Er sitzt unschuldig im Gefängnis, ist durch seine Brüder erst in diese Situation gekommen. Erst als er sich nicht mehr gegen diese Situation wehrt und Gott vertraut, ändert sich etwas. Und dann steht er eines Tages seinen Brüdern gegenüber, die ihn nicht mehr erkennen. Ja, es stimmt, wir können vergeben, weil Gott uns vergeben hat und für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist und wir können ihn und andere lieben, weil er uns zuerst geliebt hat (1 Joh 4,19). Das ist wunderbar !. Mir hat der Film sehr gut gefallen und ich wünsche ihm viele Zuschauer. Auch wer mit der Bibel und dem Glauben noch nichts anfangen kann, findet hier vielleicht etwas, das ihm im Leben weiterhelfen kann und vielleicht möchte man die Geschichte von Josef in der Bibel nachlesen (1 Mose 37-47). Im Film fand ich es auch beeindruckend zu sehen, was es bedeutet, wenn man Träume deuten kann. Das ist eine Gabe, die jenachdem eine große Last ist.

    Mehr