Der kleine Tannenbaum

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Tannenbaum“ von

"Der kleine Tannenbaum" ist einer traditionellen Wintergeschichte von Hans Christian Andersen mit all dem Zauber des großartigen Geschichtenerzählers nachempfunden. Dieses liebevoll illustrierte Buch weckt Erinnerungen an eine nostalgische Weihnacht und macht die Erlebnisse der Weihnachtszeit für Ihr Kind unvergessen.

Rote Schleife zum aufbinden, wunderschöne Illustrationen, eingängige Reime, Kinder lieben es.

— Bücherfüllhorn-Blog
Bücherfüllhorn-Blog

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschöne Illustrationen, eingängige Reime, Kinder lieben es.

    Der kleine Tannenbaum
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    10. May 2016 um 10:03

    Zunächst einmal fällt mir auf, dass sich das Buch sehr gut anfühlt: Das Cover ist ein Mittelding zwischen Soft- und Hardcover, und es kommt mir „aufgepolstert“ vor. Mit einem roten Bändchen kann man das Buch durch das binden einer Schleife schließen. Ich habe das Buch aus der Stadtbücherei ausgeliehen. Es gibt außer dem Wort „Parragon Verlag“  und der ISBN keine Hinweise von wann dieses Buch ist, der Name des Illustrators etc. Wie ich gesehen habe, war vorne eine Seite herausgerissen. Ich wollte das Buch nachbestellen, finde allerdings nur welche mit einen anderen Cover und bin dann immer unsicher, ob es auch tatsächlich jenes ist, welches ich haben möchte. Denn das mit der „Polsterung“ gefällt mir zunehmend gut. Die Kinder haben das Buch geliebt. Die Geschichte ist zumindest den Erwachsenen bekannt und wird hier in Reim-Form erzählt. Die Illustrationen sind sehr ansprechend, die Reime manchmal etwas traurig:   Zitat: Beim Abschied aber war das Bäumchen nicht glücklich. Ihm kamen die Tränen, es weinte bitterlich. „Adieu, Maus und Kaninchen!“ – noch ein letzter Blick, dann ließ es im Wald alle Freunde zurück. Fest verschnürt mit einem Strick, völlig wehrlos im Schnee, lag es auf dem Schlitten. Die Seele tat ihm weh.   Dennoch gibt es in diesem Buch ein glückliches Ende, dass Bäumchen wird nach Weihnachten draußen wieder in die Erde gepflanzt. Ich habe diese Reim-Geschichte in einer gemischten Gruppe mit ca. 8 Kindern im Alter von 3-6 Jahren gelesen. Ich hatte den Eindruck, dass die Kinder die Geschichte nicht so ganz verstanden haben, dennoch haben ihnen die Reime gut gefallen. Es war schon interessant, wie die Geschichte anhand der Illustrationen von den Kindern interpretiert wurde. Viele Kinder wollten das Buch freiwillig nacherzählen. Dabei musste ich– und das war wichtig- das rote Bändchen zu einer Schleife binden, damit das erzählende Kind das Buch zunächst wie eine Art Zeremoniell öffnet. Mittlerweile  habe ich mir das Buch gebraucht und auf gut Glück nachbestellt, um es in meinen Vorlese-Bestand aufzunehmen. In diesem Buch war die erste Seite vorhanden und so weiß ich auch jetzt, wer Erzähler und Illustrator ist. Fazit: Ein wunderschönes Geschenk-Buch mit ansprechenden Illustrationen. Der Text ist in gereimter Form und lässt sich gut lesen. Dieses musste ich immer als erstes vorlesen und viele Kinder wollten es gerne nacherzählen.

    Mehr