Der schwarze Mandarin von Heinz Günther Konsalik (Dezember 1999) Gebundene Ausgabe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der schwarze Mandarin von Heinz Günther Konsalik (Dezember 1999) Gebundene Ausgabe“ von

Ein spannendes, stellenweise sehr brutales, faszinierendes Buch, dass Realität und Fiktion miteinander vermischt. Nobelpreiswürdig.

— teilzeitliterat
teilzeitliterat
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nobelpreiswürdig

    Der schwarze Mandarin von Heinz Günther Konsalik (Dezember 1999) Gebundene Ausgabe
    teilzeitliterat

    teilzeitliterat

    26. April 2017 um 23:21

    Welcher Autor hätte für welches Buch den Nobelpreis für Literatur verdient?Für mich wäre die Wahl klar auf Konsalik und seinen Bestseller "Der schwarze Mandarin" gefallen. Der 1999 verstorbene Kölner schrieb zu seinen Lebzeiten 154 Romane, die in 46 Sprachen übersetzt wurden. Er ist national und international der meistgelesene deutschsprachige Schriftsteller der Nachkriegszeit. Und er hat dieses grandiose Werk geschrieben, in welchem der Ethnologe Hans eine Forschungsreise nach China unternimmt, sich dabei in seine Reiseleiterin Liyun verliebt und durch verschiedene Umstände in die Fänge der Triade gerät, die die Mafia an Grausamkeit bei Weitem übertrifft. Der Autor treibt den Spannungsbogen so hoch, dass er den Protagonisten in die kriminellen Machenschaften der Triade verwickelt, sodass er selbst als europäische “Langnase“ für das Netzwerk tätig wird. Man fragt sich, “Schafft er den Ausbruch ohne dabei Umzukommen?“ und “Hat die Beziehung zwischen Hans und Liyun bestand?“. Ein spannendes, stellenweise sehr brutales, faszinierendes Buch, dass Realität und Fiktion miteinander vermischt, da die Geschichte autobiografische Züge Konsaliks hat. Für mich nobelpreiswürdig 👌

    Mehr