Drei Freundinnen aus Berlin: Lotti geht nicht zum Film / Als Mannequin auf Probe / Margot zwischen Licht und Schatten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Freundinnen aus Berlin: Lotti geht nicht zum Film / Als Mannequin auf Probe / Margot zwischen Licht und Schatten“ von

Schönes altes Mädchenbuch nur leider zu kurz.

— Buchgespenst
Buchgespenst
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit Träumen ins Leben starten

    Drei Freundinnen aus Berlin: Lotti geht nicht zum Film / Als Mannequin auf Probe / Margot zwischen Licht und Schatten
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    07. August 2016 um 20:07

    Die drei Freundinnen Lotti, Elli und Margot haben jeweils ihre ganz eigenen Pläne mit ihrem Leben. Elli will Journalistin werden, Margot Fotografin und Lotti Schauspielerin. Dass das Leben mit Träumen nicht immer fair ist, muss Lotti bitter erfahren. Ihre große Chance zerschlägt sich. Doch Dank Ellis Initiative kommt sie zu einer Mannequinschule, die ihrem Leben eine völlig neue Richtung gibt. Margot hat dagegen mit ihrem Laboralltag zu kämpfen. Unter ihrem Beruf hatte sie sich auch mal etwas ganz anderes vorgestellt.   Ein schönes Mädchenbuch, das vom schwierigen Anfang des Berufslebens berichtet. Wie naiv Jugendliche von ihren großen Karrieren träumen und die Realität immer anders aussieht, selbst wenn sich der Grundgedanke erfüllt. Neid, Missgunst, Gewinnsucht und auch unglückliche Fügungen können Träume zerplatzen lassen. Trotzdem bleibt der Ton des Buchs positiv. Realistisch, doch positiv. Im Grunde ist mir nur Elli auf die Nerven gegangen. Sie war mir zu tüchtig, zu dominant und zu aggressiv. Sie ist es, die ihre Freundinnen vorantreibt, sie auf ihren Weg setzt – und gleichzeitig als Journalistin von ihnen profitiert (ohne Böswilligkeit). Gleichzeitig ist es ihre Geschichte, die nicht erzählt wird. Dieses Buch enthält die Bände: „Lotti geht nicht zum Film“, „Als Mannequin auf Probe“ und „Margot zwischen Licht und Schatten“. Die ersten beiden erzählen von Lotti und ihrer Karriere zwischen Laufsteg und Leinwand, der letzte von Margot. Elli springt  zwischen den Freundinnen hin und her, hat für jede einen guten Rat und tatkräftige Unterstützung. Dass sie damit Situationen auch verdirbt, ist ihr gar nicht bewusst. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Ich bedaure nur, dass es so kurz war. Damit fallen viele Aspekte raus. Außerdem ist es schade, dass nicht auch Ellis Geschichte erzählt wird. Dass ich Berufsweg so einfach ist wie es manchmal scheint, kann ich nicht glauben. Ihre Tüchtigkeit bleibt allerdings beängstigend.

    Mehr