Eve of Destruction: A Marked Novel by Sylvia Day (2013-01-29)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eve of Destruction: A Marked Novel by Sylvia Day (2013-01-29)“ von

Der Beginn zieht sich - danach wirds aber sehr spannend

— annlu
annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eve wird zur göttlichen Auftragskillerin trainiert

    Eve of Destruction: A Marked Novel by Sylvia Day (2013-01-29)
    annlu

    annlu

    23. April 2016 um 22:15

    She felt the same way about Alec as she did about her training – she was afraid wo commit herself too fully to either. Marked Series Band 2 Nachdem Eve ihre Begegnung mit einem Drachen nur knapp überlebt, bleibt ihr nicht viel Zeit sich zu erholen. Sie muss ihre Ausbildung zur göttlichen Auftragskillerin weiterführen und wird daher von Alec getrennt, der den abtrünnigen Werwolfalpha eliminieren soll. Während sie sich mit den restlichen Neulingen, einem seltsamen Fieber und ihrem Ausbildner, dem Erzengel Raguel Gadara, herumschlägt, stößt Alec auf sich seltsam verhaltene Dämonen und Reed ist dem Dämon auf der Spur, der seinen Untergebenen getötet hat. Anders als der erste Band, wird die Geschichte hier zeitlich geradlinig erzählt. Durch die zusammenfassenden Erklärungen sind die Zusammenhänge damit von vorneherein klarer. Allerdings fehlen die Fragen, die im ersten Band aufgetaucht sind, und die diesen spannend machten. Die Geschichte konzentriert sich vorerst auf die drei unterschiedlichen Aufgaben, die Eve, Alec und Reed lösen müssen. Keine von den dreien konnte mich vorerst so richtig in ihren Bann ziehen. Es fehlte mir zu Beginn eine Richtung, in die sich das Ganze entwickelt, da Reed in seinen Ermittlungen nicht wirklich vorankam und Eves Ausbildung mit einer Reihe neuer Charaktere verbunden war, die mit ihr zusammen einen field-trip machen. Diesem konnte ich nicht so viel abgewinnen, da ich Eves Unwillen über die Ausbildung teilte. Zusammen mit der fehlenden Erotik, die doch einen größeren Raum im ersten Band eingenommen hat, kam es mir so vor, als würde der Beginn sich sehr in die Länge ziehen und die Geschichte nicht wirklich in Fahrt kommen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und es wird gefährlicher und damit immer spannender. Auf Eve kommen einige Überraschungen zu und einige Wendungen in Bezug auf ihre Beziehungen zu Alec und Reed. Zudem zeigt sie nun auch Seiten an sich, die ich so von Eve aus dem ersten Band nicht kannte. Die Entwicklung der Charaktere gefiel mir dabei sehr gut. Fazit: Erst mal durch das erste Drittel gekämpft, entwickelt sich das Buch in eine interessante Richtung.

    Mehr