Folge 32: Die Fliegenden Rochettes

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Folge 32: Die Fliegenden Rochettes“ von

Gute SF-Hörspiel!

— Jare
Jare
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Folge mit rosa Elefant!

    Folge 32: Die Fliegenden Rochettes
    Jare

    Jare

    10. April 2015 um 18:45

    Carlosch Imberlock will auf Terra den Gon-Orbhon-Kult zur Staatsreligion erklären. Am Fuss des Vesuv will er daher in einer Massenveranstaltung diesen Kult ausrufen. Unterdessen befinden sich Homer G. Adams, Mondra Diamond und ihr kleiner Elefant Norman im Untergrund und haben sich einem Zirkus angeschlossen. Von dort planen Sie das Vorhaben von Imberlock zu vereiteln. Mit Hilfe des Geologen Matti arbeiten sie einen gewagten Plan aus: Mit Hilfe intraterristischer Sonden wollen sie den Vesuv kontrolliert zum Ausbruch bringen.  Folge 32 des Sternenozean-Hörspielzyklus knüpft nahtlos an Folge 30 an. Grundlage war diesmal jedoch nur ein Heftroman. Und zwar der gleichbetitelte Roman von Leo Lukas, der von Siegfried Antonio Effenberger wieder einmal gekonnt umgesetzt wurde. Herausgekommen ist ein spannendes, wenn auch nicht ganz so spektakuläres Hörspiel, das in sich zwar geschlossen ist, jedoch zum vollen Verständnis schon voraussetzt, dass man die Hintergründe im Sternenozeanzyklus kennt.  Die Sprecher machen allesamt einen guten Job, ohne ihrerseits eine herausragende Glanzleistung zu bringen. Trotzdem sorgen Christian Schult (Erzähler), Heide Domanowski (Mondra Diamond), Freimut Götsch (Matti di Rochette), Douglas Welbat (Gon-Orbhon), Hasso Zorn (Homer G. Adams) oder Udo Schenk (Carlosch Imberlock) für eine unterhaltsame Hörspielstunde.  Fazit: Auch wenn "Die fliegenden Rochettes" nicht ganz so grandios und spektakulär wie andere Folgen des Sternenozeans ist, garantiert auch diese Folge sehr gute Hörspielunterhaltung. Auch wenn ein Vorwissen sehr hilfreich ist, kann diese Folge auch einzeln gehört werden, da der Plot in sich abgeschlossen ist. 

    Mehr