Geschichten des Grauens Villiers de l´Isle-Adam - E.T.A. Hoffmann - Guy de Maupassant - Edgar Allan Poe - Anton Tschechow - Arthur Conan Doyle - Charles Dickens - Gustav Meyrink

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geschichten des Grauens Villiers de l´Isle-Adam - E.T.A. Hoffmann - Guy de Maupassant - Edgar Allan Poe - Anton Tschechow - Arthur Conan Doyle - Charles Dickens - Gustav Meyrink“ von

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine herausragende Anthologie mit Kurzgeschichten von Meistern des Unheimlichen

    Geschichten des Grauens Villiers de l´Isle-Adam - E.T.A. Hoffmann - Guy de Maupassant - Edgar Allan Poe - Anton Tschechow - Arthur Conan Doyle - Charles Dickens - Gustav Meyrink
    Sonoris

    Sonoris

    09. March 2014 um 14:40

    1. Villiers de L´Isle-Adam - Vera Inhalt: Tod einer Geliebten wird nicht verkraftet, ihr Geist wird lebendig gehalten, bis dieser erscheint. Dann wird klar, dass seine Geliebte tot und sie wieder verschwinden wird. Allerdings bleibt ein Gegenstand von ihr erhalten, der dann zu ihr führt. Die Person ist ein sehr kopfbetonter Mensch, der alles Übernatürliche ignoriert und leugnet.4 von 5 Sterne 2. E.T.A. Hoffmann - Don Juan 3. Guy de Maupassant - Er? Die Person ist gegen eine Heirat. Er heiratet aber dennoch, da er Angst vor die Einsamkeit hat. Er sieht Erscheinungen, Personen, die nicht da sind (Halluzinationen?) Die Erscheinungen werden durch die erlebte Einsamkeit hervorgerufen. Angenehme Atmosphäre, einprägsame Szenen und Bilder, schöner Sprachstil.5 von 5 Sterne 4. Edgar Allan Poe - William Wilson Schöne Geschichte um ein Ebenbild, der ihn warnt und seine Lebenspläne durchkreuzt. Zum Schluss tötet die Person sein Ebenbild und damit tötet sie sich selbst. 4 von 5 Sterne 5. Anton Tschechow - Der scharze Mönch Aufwühlend, beklemmend. Eine Schlüsselgeschichte mit philosophischer Betrachtungsweise. Der Mensch strebt nach Höherem, so die Aussage der G. Ich stimme mit den Aussagen nicht hundertprozentig überein. Dennoch eine spannende G., da sie gewisse Haltungen, Einstellungen und Ansichten hinterfragt. Das Ende habe ich nicht ganz verstanden. 5 von 5 Sterne 6. Arthur Conan Doyle - Die Geisterwahl Der Glaube an das Übernatürliche wird als Naivität dargestellt und hinterher sogar bestraft. Eine schöne athmosphärische G., leicht verständlich, gut lesbar und sehr bildhaft.5 von 5 Sterne 7. Guy de Maupassant - Der Horla Ein (“neues”) Wesen bemächtigt sich der Seele des Erzählers. Philosophische Gedanken um das menschliche Dasein. Spannend erzählt mit einer angenehmen Athmosphäre. Die G. weist Parallelen zu Lovecrafts späteren Geschichten auf.5 von 5 Sterne 8. Charles Dickens - Der Bahnwärter Hervorragend! Sehr bildhaft und spannend erzählt. Mit ausdrucksstarken Charakteren (2 Protagonisten), unheimlicher Stimmung durch zukunftsweisende Erscheinungen, die Warnungen aussagen und dann doch das Unglück nicht verhindern können. Schöner Sprachstil, wunderbarer Rhytmus.5 von 5 Sterne 9. Gustav Meyrink - Die Pflanzen des Dr. CinderellaSchwerverständlich. Verstehe die Geschichte nicht, ist aber dennoch interessant. 2 von 5 Sterne

    Mehr