Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story.

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story.“ von

Super gemacht. Kleines Manko: Man hätte vielleicht auf weniger Geschichten, dafür längere Einzelgeschichten setzen sollen.

— Minni
Minni

Auf den ersten Eindruck interessant, konnte uns aber nicht überzeugen.

— Taluzi
Taluzi

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Teens-Bibel" von Willem de Vink

    Teens-Bibel
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    Hallo meine Lieben,für diese Leserunde stehen die Leser mehr oder weniger schon fest, deswegen gibt es hier keine Bewerbungsphase :).Wie sind jetzt vollständig 😃Es geht darum:Wir lesen gemeinsam die Bibel. Aber nicht das Altbackene Buch, sondern in richtig toller neuen Auflage. Eine Bibel für Teens, die Hintergrundwissen, Parallelstellen zu den Bibelstellen, und wo sie noch zu finden sind, und was das alles mit uns selbst zutun hat. Ein Buch das einladen möchte, und den Teenagern helfen möchte, sich mit dem Wort Gottes auseinander zu setzen.Der Verlag stellt euch die Bücher zur Verfügung ich brauche aber noch von jedem die Adresse, außer es gibt besondere Absprachen :).Die Leserunde startet, wenn wir alle die Bücher haben und auch alle bereit sind zu lesen - Zeitnah ist aber klasse!Es sollte in jedem Leseabschnitt eure Meinung und eure Gedanken zum Text zu lesen sein, mich interessiert wirklich EURE Meinung. Egal ob sie nun so oder so ausfällt, aber ich bitte euch, bleibt der Runde treu, selbst wenn schon jemand vorher fertig ist und lasst uns freundlich zu einander blieben :). Vielleicht hilft euch dieses Buch ja wieder näher an das Vater-Herz zu kommen.Ich teile das Buch in Abschnitte ein, pro 2 Abschnitte habt ihr 1 Woche Zeit, aber denkt dran, der Verlag freut sich, wenn ihr die Rezensionen in spätestens 8 Wochen nach Erhalt des Buches schreibt und auch teilt :).Ihr schickt dann bitte mir eure Links, die ich an den Verlag weiter leiten werden :).Übrigens ich werde mit euch gemeinsam lesen :).was ich mir von uns wünsche:1) Freude am Lesen2) Guten Austausch, wenn Fragen sind, bin ich bemüht sie zu beantworten,  beachtet, ich hab kein Bibelstudium und bin kein Theologe ;).3) seid ehrlich zu euch und wenn ihr könnt zu uns. Nur so kann jeder nutzen aus dieser Leserunde schöpfen.4) wenn euch die Fragen zu persönlich sind, dann schreibt einfach nur wie euch der Inhalt des Kapitels gefallen hat. Ihr müsst nur bitte beachten es bringt nichts 6 Mal nur den Inhalt zu lesen. Daher diese Punkte. Ich denke selbst wenn sie persönlich sind, könnt ihr diese neutral beantworten 😃Und nun wünsch ich uns allen von Herzen Freude am Lesen der Bibel. Eure Seelensplitter

    Mehr
    • 378
  • Sehr düster und nichts für 10 Jährige

    Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story.
    Arwen10

    Arwen10

    09. December 2016 um 19:13

    Helden der Bibel als Comic-Story. Ich kenne schon einige Comic Bibeln und von daher auch einige Zeichner. In dieser Bibel für Kinder ab 10 Jahren gefallen mir ein Großteil der Zeichnungen nicht. Auch meine Kinder sind nicht begeistert. Einige Zeichnungen wirken sehr düster und schrecken die Kinder eher ab. Ich würde diese Bibel eher für ältere Kinder ab ca 13 empfehlen, wenn überhaupt. Neben den Zeichnungen gefällt mir auch nicht, dass ein Großteil der biblischen Namen umgeändert wurde. Faithman, Rainman, Shepherd King uä. man muss nicht alle Trends mitmachen, um anzukommen bei den Jugendlichen. Kinder haben durchaus ein erstaunliches Gespür für das Echte, dass sich nicht hinter Coolness verstecken sollte. Gerade bei einer Bibel für Kinder. Es gibt Comicliebhaber, die auf diese Zeichnungen und dunklen Bilder stehen. Für 10 jährige Kinder gibt es schönere Bibeln, auch in Comicform.Ein weiterer Punkt. Die Kinder werden die biblische Geschichte hinter den Bildern nicht erkennen. Ich kenne schon ein wenig mehr die Bibel als meine Kinder, habe mich aber bei mehr als ein Geschichte im Alten Testament gefragt, was das nun aus der Bibel darstellen sollte ? Natürlich kann man es rausfinden mit den anderen Namen, aber es wirkt eher wie eine Geschichte ala Star Wars als wie die Bibel. Es gibt viele Kampfszenen, häßliche Bilder mit Fratzen, Feuer uä.. Nur das Neue Testament wirkt größtenteils freundlicher, gefällt dadurch auch meinen Kindern besser.Fazit: Es ist wohl eine Comicbibel für Freunde dunkler Szenen und eher etwas für Ältere. Als Bibel für Familien und ab 10 Jahre würde ich sie nicht empfehlen, viel zu düster. Die 2 Sterne gibt es für die den einigermaßen guten Teil des Neuen Testamentes.

    Mehr
  • Die Bibel für Comic-Fans

    Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story.
    blessed

    blessed

    01. November 2016 um 10:25

    In Helden der Bibel werden die bekanntesten Bibelgeschichten als Comic-Storys nacherzählt. So liegt der Fokus auch überwiegend auf den Illustrationen, die das Herz jedes eingefleischten Comic-Fans höherschlagen lassen, als auf dem Wort. Einem unerfahrenen Bibelleser oder gar jemandem, der überhaupt nicht mit der Bibel vertraut ist, würde ich dieses Buch auf keinen Fall empfehlen. Die Illustrationen im Alten Testament stammen aus der Feder von Siku und die im Neuen Testament von Jeff Anderson. Einige der Illustrationen sind meines Erachtens eher etwas für ältere Leser, so dass ich die Altersempfehlung des Verlags von 10 Jahren teilweise als zu jung empfinde. Ich würde sie bei mindestens 12 Jahren ansetzen.Die Männer und Frauen der Bibel bekommen Superhelden-Namen. So wird aus Adam Earthman, aus Noah zunächst Rainman und nach der Flut Rainbowman, Mose ist als Lawman bekannt und König David als Shepherd King, Simson wird zu Richter Dreadlocks und Delila Agent Provocateur. Im Neuen Testament wird aus Maria die Wunderbare und aus Josef der Zimmermann. Johannes der Täufer wird der Rufer und Jesus ist der Sohn. Die Benutzung dieser Superhelden-Namen fand ich ziemlich befremdlich; so ruft Gott Adam z. B. in der Geschichte um den Sündenfall als Earthman an. Das erweckt meines Erachtens einen etwas unseriösen Eindruck.Dieses Buch hätte auf jeden Fall von einer Einleitung des Autorenteams profitiert. Schade, dass diese nicht vorhanden ist. Am Ende findet sich ein Verzeichnis der Bibelstellen, so dass man die nacherzählten Comic-Geschichten bei Bedarf in der Bibel nachlesen kann.Mich konnte Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story leider nicht überzeugen. Christen, die ein Faible für Comics haben, werden sicherlich Gefallen an diesem Buch finden. Vielleicht bringt es auch junge Comic-Fans dazu die Geschichten mal in ihrer Fülle in der Bibel nachzulesen.

    Mehr
  • Superhelden der Bibel

    Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story.
    Taluzi

    Taluzi

    16. September 2016 um 16:24

    „Helden der Bibel“ wurde mir von meinem fast 12 jährigen Sohn gleich aus der Hand genommen, da ihn das Cover mit den Superheldenfiguren neugierig machte. Der erste Eindruck begeisterte ihn. Biblische Figuren als Superhelden erzählen die Geschichten aus der Bibel. Allerdings stellte er schnell fest, dass viele Geschichten stark gekürzt waren und er Geschichten, die er kannte nicht wieder erkannte, wie die Bibelgeschichte von Moses. Schnell wurde das Buch wieder uninteressant für ihn. Ich fand die Illustrationen gerade, die des Alten Testamentes, düster und schrecklich.Auch teilweise sehr abstrakt, z. B. im Kapitel „Gefährliche Liebe“ auf Seite 67. Hier waren nur Ausschnitte von Gesichtern zu sehen und Teile der Bilder waren gepixelt dargestellt. Das neue Testament hat auf vielen Seiten etwas hellere und freundliche Farben. Mir hätte es noch besser gefallen, wenn man den Rahmen um die Bilder nicht so oft schwarz oder weiß gemacht hätte, sondern auch mal andere Farben benutzt hätte. Im gesamten Buch fand ich die Bilder zu düster, zu kantig und zu modern. Gut gefiel mir z. B. auf Seite 42 die Karte, auf der zu sehen war, wo die Israeliten entlang wanderten. Das war verständlich dargestellt. Ich fand nicht gut, dass die wahren Helden der Bibel nicht bei ihren Namen genannt wurden, sondern effekthaschende Titel erhalten hatten, z. B. David = Shepherd King, Debora = eiserne Jungfrau, Ruth = Fierce Friend. Es gab auch Namen, die ich passend fand, wie Jakob = der Träumer oder Mose = Lawmann. Aber besser hätte ich es gefunden, wenn im Buch nicht nur der Titel, wie z. B. „Rainman“ benutzt wird, sondern auch der Name aus der Bibel. Auf den 3 Seiten zu Noah taucht dieser Name nur im ersten Bild auf, danach nicht wieder. Schade. Ich finde, die Kinder und Jugendlichen sollen sich auch die wahren Namen der Bibel einprägen. Sicher hilft der Titel „Rainman“ um sich den Inhalt der Geschichte schneller zu merken. Die Bibelgeschichten selber waren ziemlich gekürzt, z. B.von der Ankündigung Jesus Geburt bis zu den Sternendeutern alles auf 6 Seiten zusammen gefasst. Es ist eben ein Comic, d. h. dem Leser erwarten Bilder und Sprechblasen. Am Anfang des Buches ist ein Inhaltsverzeichnis und am Ende des Buches sind die verwendeten Bibelstellen. Warum hat man das nicht in ein Register gemacht? Dann hätte man auf einen Blick gesehen, welche Geschichte zu welcher Bibelgeschichte hört. Am Ende des Buches geht es leider etwas unter. Das Buch war auf dem ersten Blick schon interessant, viele unserer Freunde interessierten sich dafür und es sorgte für viele Gesprächsanlässe. Nachdem blättern und teilweise lesen in „Helden der Bibel“, konnte das Buch auch im Freundeskreis nicht überzeugen.

    Mehr
  • Die Bibel zu Bildern erwecken

    Helden der Bibel: Das Buch der Bücher als spannende Comic-Story.
    heaven4u

    heaven4u

    13. September 2016 um 11:36

    Siku war mir bereits schon als Illustrator von biblischen Comics bekannt. Auch Jeff Anderson war mir schon von einem Bibelcomic bekannt. Umso gespannter war ich, wie es aussieht, wenn beide gemeinsam an einem Comic arbeiten. Das Cover lässt ja schon erahnen, dass es ordentlich was auf die Augen gibt. Sehr witzig fand ich, dass die biblischen Charaktere coole Namen bekommen. So wird aus Noah Rainman, Mose ist Lawman und Petrus Der Fels. Sicher sind die Illustrationen nicht für jeden geeignet und werden nicht allen gefallen, das Alte Testament ist teilweise sehr düster und gruselig gestaltet, allerdings geht es einem beim Lesen des Alten Testamentes oft so, dass man denkt, es gibt nur Gemetzel. Blättert man dann ins Neue Testament fällt einem sofort der Illustratorenwechsel auf. Jeff Anderson malt viel weicher und besser erkenntlich. Dennoch haben beide Teile ihren Charme und man bemerkt wie auch in der richtigen Bibel einen Unterschied Auch die Texte sind sprachlich gut lesbar und nicht Altbacken. Natürlich kann hier nicht die ganze Bibel zu Wort kommen, da wäre das Buch viel zu dick. Aber die wichtigsten Geschichten sind hier zu finden. Sehr eindrücklich fand ich Jesu Kreuzigung. Man leidet richtig mit. Sein Gesichtsausdruck zeigt, wie sehr er für uns gelitten haben muss. Was mir auch gut gefällt ist, dass Jesus hier nicht als Schönling gezeichnet wurde, sondern als ganz normaler Mann, so wie er vermutlich am ehesten aussah. Dieses Buch ist für Comicliebhaber, Jugendliche und Menschen, die die Bibel mal anders erleben wollen ohne dass sie an Wertigkeit verliert. Die Bibel wird so neu zum Leben erweckt, es soll ein Anreiz sein, die eigene Bibel nochmal anders zu entdecken und vielleicht die Bilder im Hinterkopf zu haben. Ein gelungenes Buch nicht nur für junge Leute!

    Mehr