Josephine Mutzenbacher

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Josephine Mutzenbacher“ von

Josephine Mutzenbacher, Kamasutra, Tolldreiste Geschichten, Fanny Hill und Lady Chatterly. Fünf Klassiker der erotischen Weltliteratur sind abgesehen von ihrer dichterischen Qualität und kulturgeschichtlichen Bedeutung vor allem auch ein erotisch-sinnliches Lesevergnügen. Dezent illustriert und wertvoll ausgestattet, ist jeder Band als Zeugnis zeitloser Weltliteratur eine bleibende bibliophile Bereicherung jeder anspruchsvollen Bibliothek.

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Josephine Mutzenbacher"

    Josephine Mutzenbacher
    Zhunami

    Zhunami

    11. August 2010 um 12:20

    Dieses Buch ist schockierend und packend zugleich. Ich glaube, ich habe es zum ersten Mal so etwa mit 11-12 Jahren gelesen, damals heimlich. Es stand bei meinen Eltern im Schrank. Zwei Freundinnen und ich saßen damals immer auf dem Balkon und haben uns abwechselnd ein paar Seiten vorgelesen. In dem Buch geht es um das junge Mädchen Josephine, dass schon im zarten Alter von 8 Jahren ein reges Interesse an Sex entwickelt, die ersten Doktorspiele mit Bruder und Freundinnen ausprobiert. Das Ganze steigert sich dann bishin zu ausschweifenden sexuellen Eskapaden in allen Farben und Formen. Letztendlich wird sie mit etwa 15 Prostituierte, und dann endet das Buch auch schon ungefähr. Die Sprache ist recht altertümlich und derb, es wird kein Blatt vor den Mund genommen, viele Dialoge bestehen aus "schriftlichem Stöhnen" oder ähnlichen Dingen. Trotzdem finde ich das Buch wahnsinnig interessant, und es würde mich interessieren, ob die Geschichte komplett erfunden ist oder ob vielleicht doch ein bisschen Wahrheit drin steckt. Denn unrealistisch ist sie jedenfalls nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Josephine Mutzenbacher"

    Josephine Mutzenbacher
    saskia_annen

    saskia_annen

    28. June 2010 um 00:46

    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich dieses Buch beendet. Irgendwo zwischen Ekel und unfassbarer Sympathie wird hier die Lebensgeschichte eines Mädchens erzählt, das bis zu seinem 15ten Lebensjahr wohl mehr Sex hatte, als manch eine Frau heute in ihrem ganzen Leben. Und obwohl es hier um Sex mit einer definitiv Minderjährigen geht, nimmt die Protagonistin uns an die Hand und lächelt, während sie Dinge erlebt, die Pädagogen heute wohl zusammenbrechen liessen. Zu befürworten ist der Inhalt des Buches sicherlich nicht - in keiner Art und Weise. Trotzdem ist Josephine ein sympathischer Charakter. Ein interessanter Spagat, den dieser anonyme Autor dort gemacht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Josephine Mutzenbacher"

    Josephine Mutzenbacher
    trinity315

    trinity315

    28. April 2010 um 18:52

    Zu diesem Buch gibt es nicht viel zu sagen. Josephine Mutzenbacher berichtet, wie sie schon mit wenigen Jahren ihr ersten sexuellen Erfahrungen macht und von da an auch nicht wirklich unterbricht oder pausieren lässt. Es wird absolut kein Blatt vor dem Mund genommen in diesem Buch. Eigentlich ist es ziemlich schockierend und unfassbar und man ist auch ein wenig angeekelt, und trotzdem musste ich einfach weiterlesen. Es wird soweit erzählt, bis der erste Tag ihres Hurendaseins beendet ist. Man muss dieses Buch nicht unbedingt gelesen haben. Ich hatte es mir auch nur gekauft, weil es mal billig war und ich gar nicht wusste um was es geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Josephine Mutzenbacher"

    Josephine Mutzenbacher
    Holdy

    Holdy

    19. May 2009 um 11:45

    Dieses Buch bricht wirklich mit allen Tabus. Interessant ist allerdings , dass dies schon im Jahre 1906 lange vor den Feuchtgebieten gschrieben wurde.
    Beim Inhalt des Buches ist allerdings klar, weshalb es keinen öffentlichen Autoren gibt.

  • Rezension zu "Josephine Mutzenbacher"

    Josephine Mutzenbacher
    muffin

    muffin

    04. December 2008 um 14:25

    Geschmackssache