Macht und Mythos - Die Großen Dynastien - Die Wittelsbacher

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Macht und Mythos - Die Großen Dynastien - Die Wittelsbacher“ von

Macht und Mythos Die großen Dynastien Die Wittelsbacher Martha Schad
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Geng's heim, Majestät, wir ham Revolution“

    Macht und Mythos - Die Großen Dynastien - Die Wittelsbacher

    Kopf-Kino

    18. June 2017 um 10:16

    Innerhalb der mehrbändigen und optisch schön aufgemachten Sammel-Edition 'Macht und Mythos – Die großen Dynastien' widmet die Herausgeberin Martha Schad den Wittelsbachern knapp 100 Seiten. Das DIN A4-große Hardcover bietet in 4 Kapiteln einen chronologischen Überblick über das deutsche Adelshaus. Vorwort und die Doppelseite 'Der Mythos Wittelsbach' bieten sogleich einen vielversprechenden Einstieg. Das erste Kapitel 'Königliches Präludium' widmet sich dem Weg der Wittelsbacher bis zur Proklamation des Königreichs Bayern 1806. Hier erfährt der Leser unter anderem, wie die Wittelsbacher zu ihrem Namen kamen („Wittelsbach“ = „Bach bei einem Walde“, althochdeutsch „witu“) und der Beginn des politischen Aufstiegs im 12. Jahrhundert. Zur Übersichtlichkeit fasst eine große Zeittafel die Jahre 1180 bis 1806 in folgenden Kategorien zusammen: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Kultur und Religion, sowie Wissenschaft und Technik. 'Königreich Bayern' erzählt von der Ausrufung des ersten bayerischen Königs 1806 bis zum Ende der Monarchie 1918. Somit gibt es Auskunft über die Regierung der Wittelsbacher im napoleonischen Zeitalter, den Aufstieg der konstitutionellen Monarchie und richtet den Fokus auf Maximilian II. Joseph und Ludwig II. und den Prinzregenten nach 'Kinis' Tod. Auch hier ist wieder eine Zeittafel der Jahre 1806 bis 1918 eingefügt. Kapitel 3 setzt sich mit den Wittelsbacherschicksale nach 1918, sprich den Jahren während den Revolutions- und Nachkriegswirren, und zu Zeiten des Nationalsozialismus (geprägt durch Flucht, Exil und Deportation) auseinander. Das letzte Kapitel 'Die private Welt' gibt Einblicke in das Leben und den Alltag am Münchener Hof: Bälle und Bankette, die Frömmigkeit der Wittelsbacher, Essen und Trinken am bayerischen Königshof, die Weltreise von Therese von Bayern und Bergsteigbegeisterung von Königin Marie. Die Aufmachung der Sammel-Edition konnte mich (mal wieder) überzeugen: zahlreiche, überwiegend farbig gedruckte Abbildungen (Kupferstiche, Porträts, Photographien, damalige Karikaturen etc.) und informative Randnotizen, die beispielsweise Auskunft über Margaretes Beinamen „Maultasch“ geben, was ein derbes Schimpfwort für „Hure“ war. Der klare und flüssige Schreibstil weist eine gute Leserlichkeit auf. Der Anhang besteht aus Glossar, Personen- und Sachregister, einer aufklappbaren Stammtafel und informiert zusätzlich über die Wittelsbacher Wappengeschichte. Da den Königen Maximilian II. Joseph und Ludwig II. viel Raum gegeben wird, kommen andere Kurzbiographien – für meinen Geschmack – leider viel zu kurz. Für einen Kurzüberblick ist dieses Buch dennoch geeignet und somit lesenswert. Kurze Anmerkung: Da die Reihe mittlerweile lediglich gebraucht erworben werden kann, hier noch rasch die ISBN-13: 4026411181875

    Mehr
    • 8
  • "Ein Herrscherhaus, das wie kein zweites Geschichte und Kultur prägte."

    Macht und Mythos - Die großen Dynastien: Die Hohenzollern

    Kopf-Kino

    26. January 2017 um 18:50

    In der mehrbändigen Sammel-Edition 'Macht und Mythos – Die großen Dynastien' darf das bis in die Gegenwart reichende Adelsgeschlecht aus dem Haus Hohenzollern natürlich nicht fehlen. Auf knapp 100 Seiten wird in dem DIN A4-großen Hardcover das Leben und Wirken der schwäbischen und brandenburgerisch-preußischen Linie informativ, übersichtlich und optisch sehr ansprechend durchleuchtet. In fünf Kapitel unterteilt folgt der Leser chronologisch dem Hochadelsgeschlecht. Unter 'Der Mythos Hohenzollern', der bis heute mit den Schlagwörtern militärische Macht, preußisches Soldatentum und Pflichterfüllung assoziiert wird, räumt das Buch zunächst einmal einerseits mit den gängigen Klischees auf und bestätigt andererseits die bekannten Bilder, die bei dem Namen Hohenzollern im Kopf entstehen, bezüglich deren Verkörperung. 'Aufstieg in Etappen' thematisiert den Werdegang der ursprünglich schwäbischen Grafen zu den Königen am Ostseestrand und deren Einfluss auf die damalige Reichspolitik. Eine große Zeittafel, die die Jahre von 1071 bis 1701 umfasst, gibt Auskunft über folgende Kategorien: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Kultur und Religion sowie Wissenschaft und Technik. Dem Stammsitz der schwäbischen Hohenzollern, Schloss Sigmaringen, wird in diesem Kapitel außerdem eine Doppelseite gegönnt. 'Preußens Gloria' widmet sich den Hohenzollern als Soldatenkönige, Reichsgründer und deutsche Kaiser; auch hier schafft eine Zeittafel (1701 bis 1918) eine klare Übersicht. Das Hauptaugenmerk ist hierbei auf dem „Alten Fritz“, der Zeit zwischen Revolution und Restauration und dem Wilhelminischen Zeitalter gerichtet. In 'Hohenzollernschicksale nach 1918' ist vom Exil des ehemaligen Kaiserhauses in den Niederlanden bis zur „Heimkehr der Preußenkönige“ und den heutigen Erben die Rede, streift aber unter anderem ebenfalls die nationalsozialistische Idealisierung der Preußen und deren Darstellung in Filmen. 'Die private Welt' erzählt detaillierter vom Leben und Alltag am preußisch-deutschen Königs- und Kaiserhof. Hier stehen sich extreme Gegensätze gegenüber: Verschwenderischer Punk und spartanische Genügsamkeit. Aber auch die persönlichen Leidenschaften einzelner sowie Krankheit und Tod, wie beispielsweise die Hohenzoll'sche Wassersucht, sind hier im Fokus. Alle hundert Jahre stirbt ein Hohenzoller, heißt es. Abgesehen von der guten Leserlichkeit (flüssiger und klarer Schreibstil, nebenbei bemerkt) konnte mich vor allem die (teilweise farbig gedruckten) Aufmachung begeistern, da das Buch durch viele Abbildungen (Holzschnitte, Radierungen, Photographien, Gemälde, Stadtpläne, Landkarten etc.) und interessante Randnotizen, wie beispielsweise über den Ursprung der „weißen Frau“, die der Legende nach in den preußischen Schlössern spukte, besticht. Lobenswert finde ich außerdem, dass auch den Lebenswegen vieler (Ehe-)Frauen Aufmerksamkeit geschenkt wird. Summa summarum bekommt man als Leser - mal mehr, mal weniger detailliert - einige Kurzbiographien geboten, die mir Lust auf mehr machten. Der Anhang mit Glossar und Personen- sowie Stichwortregister, einer aufklappbaren Stammtafel und Wappenerklärung komplettieren das Buch, um einen guten Überblick über die Hohenzollern zu bekommen. Dank des Erzähltons wurde ich rasch fündig und notierte mir einige für interessante Personen, die ich mit anderen Biographien gerne vertiefen möchte. Ich empfehle dieses Buch für alle, die sich für diese Dynastie interessieren und/oder noch auf der Suche nach historischen Persönlichkeiten sind und sich somit einen Kurzüberblick verschaffen könnten. Ich freue mich bereits auf die zwei weiteren Ausgaben dieser Reihe ('Die Wittelsbacher' und 'Die Habsburger'), die bereits in meinem Regal auf mich warten. Kurze Anmerkung: Da die Reihe mittlerweile lediglich gebraucht erworben werden kann, hier noch rasch die ISBN: 4026411181837

    Mehr
    • 8
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks