Mein Geliebter aus den Highlands

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Geliebter aus den Highlands“ von

Kurzweiliger Roman, in dem das Unmögliche möglich wird *LOL*

— CatrionaMacLean
CatrionaMacLean
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Achtung: INHALTSANGABE HABE ICH NICHT SELBST GESCHRIEBEN!

    Mein Geliebter aus den Highlands
    CatrionaMacLean

    CatrionaMacLean

    05. June 2015 um 15:05

    Inhaltsangabe von: http://www.happy-end-buecher.de/bibliographien/autoren-h/howell-hannah/mein-geliebter-aus-den-highlands/ Alana Murray und ihre Zwillingsschwester sind ein Herz und eine Seele. Als Alanas Schwester heiratet und fortgeht, beschleicht Alana eines Tages ein ungutes Gefühl. Sie fürchtet, dass Keira in großer Gefahr sein könnte. Und wirklich treffen bald Briefe von Keira ein, die zwischen den Zeilen Schlimmes vermuten lassen. Als Keiras Ehemann auch noch ermordet wird und ein anderer Keira und ihren Besitz begehrt, machen sich Alanas und Keiras Brüder auf, um der jungen Witwe beizustehen. Doch Alana glaubt, dass sie ihre mittlerweile verschwundene Schwester durch ihre besondere Gabe besser aufspüren kann, als es die Brüder vermögen und so verkleidet sie sich kurzerhand als Kind und folgt ihnen unauffällig. Leider verläuft sich Alana dabei und gerät in die Hände einer verarmten Sippe, die sie gefangen nimmt, um Lösegeld für sie von ihrer Familie erpressen zu können.  In ihrem Kerker trifft sie auf einen weiteren Gefangenen. Gregor, dessen Verwandte ebenfalls mit Murrays verbandelt sind, ist ein attraktiver Mann und zudem außerordentlich einfühlsam. Zusammen gelingt es ihnen schließlich zu fliehen, doch ihre Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen. Zudem hält Alana stur an ihrem Vorhaben, die Schwester zu finden, fest. Gregor bleibt nichts anderes übrig, als Alana zu helfen. Hat er sich doch längst in die junge Frau verkuckt. Dumm nur, dass er bereits so gut wie verlobt ist… Hanna Howell ist bekannt für ihre teils reichhaltigen, immer sehr unterhaltsamen und lustigen Geschichten. Auch diese hier ist wieder eine, die wenn auch mit kleinen Undingen gespickt ist. (wie z.B.: Gregor hat in seiner Tasche immer Torf dabei, welches er nach der Flucht auch anzündet, hat komischer Weise im Kerker aber nur Dunkelheit... Und er hat NATÜRLICH bei der Flucht Pfeil und Bogen mitgehen lassen, dabei war davon vorher keine Rede...)Lacher sind garantiert, aber auch Sinnlichkeit und absolutes Lesevergnügen.

    Mehr