Mein schwules Auge 3

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein schwules Auge 3“ von

Kurzgeschichten

— alanrick
alanrick
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Schwules Auge 3

    Mein schwules Auge 3
    alanrick

    alanrick

    14. September 2017 um 19:13

    super zum lesen

  • In der Götterdämmerung des Internets

    Mein schwules Auge 3
    TheSaint

    TheSaint

    05. January 2017 um 22:22

    Diese 2005 erschienene Sammlung von queeren Text- und Bildbeiträgen liest sich heute mit höchst nostalgischer Note. Man gerät sehr ins Staunen, mit welcher Rasanz sich die Welt in punkto Dating und Internetumgang weiter entwickelt und zum Schlechten verändert hat... Ich selbst hab das Internet von Anbeginn miterlebt und meine anfängliche Faszination hat sich über die Jahre von Respekt hin zu Misstrauen und bisserl Abneigung entwickelt. Der dritte Band hat sich zweier wichtiger Themen angenommen, welche im Jahr 2005 mit der immer größeren Selbstverständlich- und Zugänglichkeit des Internets auch immer mehr ins Blickfeld der Allgemeinheit traten: Die Pornografie und Sex im Internet. Die zwei Themen begannen die Schmuddelecke zu verlassen und gehören heutzutage zur Alltäglichkeit. In vielen Geschichten und Beiträgen witzeln und tun die Autoren die Themen des Chat-Sex und der wilden Datingprofile des damals noch jungen "Gayromeo" (schwule Datingseite - 2002 gegründet) verächtlich ab. Heute lächeln sie gewiss über ihre Beiträge, die sich damals gewagt lasen und heute keinen Jungschwulen mehr an eine Webcam locken... In einer Geschichte sinniert tatsächlich der Autor darüber, wie wild und ungezügelt es eines Tages werden könnte, wenn das Internet auch über das Handy verfügbar sein wird!!! Das vermochte man sich seinerzeit in den kühnsten und verdorbensten Träumen nicht vorzustellen! Die Bildbeiträge liefern wieder Künstlerisches, Experimentelles und auch Deftiges... unter anderem vom Mitherausgeber Rinaldo Hopf oder von Henning von Berg, Slava Mogutin und auch Ralf König. Ein nostalgischer und interessanter queerer Blick auf den noch nicht verwilderten Cybergarten Internet.

    Mehr
    • 2