Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(13)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)“ von

Klasse Rätselspaß für alle kleinen & großen Kinder ab 12 Jahren. Ein toller Comicstil mit teils kniffligen Rätseln. Spannend bis zum Schluß!

— Tom_Read4u
Tom_Read4u

innovativer Rätsel- und Spielspass mit toller grafischer Umsetzung

— katze267
katze267

Ein sehr kurzweiliger Rätselspaß, den man jedoch nicht unterschätzen sollte... hier sind die kleinen grauen Zellen wirklich gefordert!

— m_ndovermatter
m_ndovermatter

Sind wir nicht alle ein bißchen Sherlock? Ja! Ein Comic zum Knobeln und Rätseln, mit Finten und versteckten Hinweisen! Mal was ganz anderes!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Dieses Buch besticht durch interessante Orte und knifflige Fälle.

— MamiAusLiebe
MamiAusLiebe

Hochwertiger, interaktiver Ermittlungs-Spaß für jedes Alter über vier liebevoll gezeichnete, spannend gestrickt Fälle – absolute Empfehlung!

— Danni89
Danni89

Hier stimmt einfach alles: Spielspaß, Sherlock-Atmosphäre und Herausforderung - Ich bin begeistert!

— BookHook
BookHook

Ich kannte Spiele-Comics bisher noch nicht, aber dieser hier hat mir auf jeden Fall total Spaß gemacht!

— derbuecherwald-blog
derbuecherwald-blog

Vier tolle und verzwickte Fälle und jede Menge Spaß beim Ermitteln!

— Unzertrennlich
Unzertrennlich
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Konzept eines Rätsel-Spiele- Comic- Buches

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    katze267

    katze267

    02. July 2017 um 22:44

    Mit dem Spiele-Comic : Sherlock Holmes : Die vier Fälle stellt der Pegasus Verlag ein faszinierendes neuartiges Buchkonzept vor, das optisch sehr gelungen vier zu lösende Fälle für Sherlock Holmes bzw den Leser präsentiert. In der Baker Street wird wird von einem Unbekannten ein Umschlag mit vier zu lösenden Fällen für Sherlock Holmes deponiert. Sie tragen die Titel : Die Katze aus der Baker Street, Die Lebenslinie, Der Gedächtnislose im Wald und Der Skarabäus aus dem British Museum. Die Lösung des ersten Falles der verschwundenen Katze überträgt Sherlock auf dessen Betreiben hin Dr. Watson. Der Leser steuert nun dessen Ermittlungen indem er Entscheidungen trifft (z.B welche Tür er öffnet) und Fragen stellt, wodurch er Zahlen erhält, die im Comic die Stellen bezeichnen, an denen die Ermittlung fortgesetzt wird. Dadurch beeinflusst der Leser direkt den Fortgang der Ereignisse und steuert auf eine Lösung hin. Der Fall der Katze ist der vom Schwierigkeitsgrad einfachste und ermöglicht einen problemlosen Einstieg in die Vorgehensweise (womit nicht gesagt ist, dass die Lösung klar auf der Hand liegt). Die anderen drei Fälle sind komplexer. Anspruchsvoller und fordern den Ermittler mehr. Hier bietet sich auch die Möglichkeit, wahlweise als Sherlock Holmes oder Dr. Watson zu ermitteln, wobei Watson je vier, Holmes jedoch nur drei an die Zeugen b.z.w Verdächtigen stellen darf. Die Ergebnisse b.z.w. Lösungen der Fälle bestehen aus je einer zweistelligen Zahl. Diese kann in den im Buch vorhandenen Ermittlungsbogen eingetragen werden, der auch Raum für Notizen bietet. Die achtstellige Zahlenkombination ist dann auch die Gesamtlösung, die auch im Buch überprüft werden kann, schließlich will man ja wissen, ob man richtig lag.. Ein Lesebändchen ermöglicht dem Leser, die Stelle zu markieren, an der sich im Zuge seiner Ermittlungen gerade befindet. Mich hat dieses Konzept restlos begeistert Das Buch ist gut durchdacht, optisch ansprechend gestaltet , die Rätsel sind anspruchsvoll und nicht leicht zu lösen und bieten viel Rätselspaß. Ich freue mich auf weitere Bücher diese Spiele- Comic- Krimi-Reihe.

    Mehr
  • Sehr unterhaltsamer Rätselspaß

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    Motte_

    Motte_

    05. June 2017 um 16:36

    "Sherlock Holmes - Die vier Fälle" ist ein gelungener Spiele-Comic aus dem Hause Pegasus.In vier Episoden versucht man - je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad in der Rolles des Sherlock Holmes oder Dr. Watson - den Tathergang zu rekonstruieren und gegebenenfalls den Täter zu ermitteln. Dabei beeinflussen die getroffenen Entscheidungen den weiteren Verlauf der Geschichte, denn je nach Ergebnis springt man zu einem anderen Panel.Als Kind war ich recht angetan von der Gänsehaut-Abenteuerbuch-Serie, die nach einem ähnlichen Prinzip funktionierte. Deren Nachteil bestand nur darin, dass die Bücher schnell ausgelesen waren, denn man las nur einen Bruchteil der Geschichte und die x-te leichte Variation derselben war nicht mehr wirklich spannend.Dementsprechend war ich voller Vorfreude auf den Spiele-Comic, hatte aber auch kleinere Bedenken.Diese waren allerdings komplett unbegründet, denn auch wenn das Büchlein auf den ersten Blick ein wenig dünn wirkt, konnte es mich etliche Stunden gut beschäftigen. Um die Fälle lösen zu können, ist es notwendig, auf die zahlreichen Details der Geschichte und der Zeichnungen zu achten.Dementsprechend viel Zeit, Geduld und Aufmerksamkeit sollte man mitbringen, als U-Bahn-Lektüre ist das Buch nicht geeignet.Es ist empfehlenswert, die Fälle jeweils in einem Rutsch zu bearbeiten, sodass noch alle Hinweise präsent sind. Darin zeigt sich, dass der Spielecharakter deutlich überwiegt, es ist kein Comic, den man am Stück lesen könnte.Auch brauchte ich persönlich immer etwas Abstand zwischen den einzelnen Fällen.Dadurch, dass man ständig zwischen den Panels springt, ist das Buch nichts für Blätterfaule. Teilweise war ich etwas verwirrt von den ganzen als Lesezeichen zweckentfremdeten Zetteln, Stiften und Fingern (keine Angst, alle noch dran).Der Spiele-Comic ist sehr liebevoll und detailreich gezeichnet, es macht viel Spaß, auf die zahlreichen Kleinigkeiten zu achten.Kleinere, für die Lösung der "Hauptquest" nicht relevante Aufgaben bieten zusätzlichen Rätselspaß.Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nur wenige von Doyles Romanen und Kurzgeschichten gelesen habe, die BBC-Serie ist mir aber bekannt. Das war kein Problem denn ein entsprechendes Vorwissen wird von diesem Buch nicht vorausgesetzt.Einen halben Punkt würde ich für wenige Kleinigkeiten abziehen - so habe ich mich an ein paar Unstimmigkeiten bei der Übersetzung gestört, zudem fand ich nicht alles zwingend logisch, sondern etwas konstruiert (mein übliches Sherlock-Problem), und am Layout hat mich etwas sehr genervt, worauf ich nicht genauer eingehen kann, ohne zu viel zu verraten. ;)Sicher wäre es interessant zu erfahren, wie die Geschichte auf den nicht gewählten Pfaden verlaufen wäre, weshalb sich das Buch zum mehrmaligen Lesen anbietet. Nur sollte man dafür reichlich Zeit einplanen, bis man die Lösung der Fälle wieder vergessen hat.Bestimmt nicht mein letzter Spiele-Comic!

    Mehr
  • Ein Rätselspaß, der es in sich hat...

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    m_ndovermatter

    m_ndovermatter

    01. June 2017 um 17:07

    Klappentext: Willkommen in der Welt der neuartigen Spiele-Comics!Was ist ein Spiele-Comic? Eine neuartige Mischung aus Spiel und Comic. Hier bist du der Held, triffst deine eigenen Entscheidungen, bestimmst, wie es weitergeht, und bist dein eigener Held. Du stürzt dich in atemberaubende Abenteuer, löst knifflige Kriminalrätsel, kämpfst gegen unheimliche Werwölfe oder forderst als Western-Held deinen Gegner zum Duell. Jeder Band ist anders, jeder Band stellt dir neue Herausforderungen. Nur mit Intelligenz, Geschick und Mut kannst du sie bewältigen.Gleich vier Fälle sind es, die du in diesem Band zu lösen hast – sei es als Meisterdetektiv Sherlock Holmes oder als sein treuer Weggefährte Dr. Watson. Eine Katzenbesitzerin – ausgerechnet deine Vermieterin! - wurde überfallen, ein wertvoller Skarabäus aus dem British Museum geraubt, eine bekannte Hellseherin getötet und ein Mann ohne Erinnerung im Wald von Highgate aufgefunden. Und alle diese Rätsel führen natürlich zu einer Person, dem finsteren Verbrechergenie im Hintergrund. Elementar, mein lieber Watson!Stürze dich in die Kriminalfälle, triff wegweisende Entscheidungen und erlebe deine eigene Geschichte! Quelle: Pegasus Press Meine Meinung: Da dies mein erster Spiele-Comic war brauchte ich einige Zeit, um mich an das Konzept und das Spielprinzip zu gewöhnen. Zu diesem Zweck stellt der erste Fall eine Art "Tutorial" dar, um mit dem Buch warmzuwerden. Die Seiten sind in einzelne Abschnitte unterteilt, die jeweils durch eine Zahl markiert sind. Durch die Entscheidungen die man im Verlauf der Geschichte trifft, wie zum Beispiel einen Verdächtigen zu verhören, oder einen Tatort zu untersuchen wird man kreuz und quer durch das Buch geschickt, denn jede Frage oder Aktion ist mit einer Zahl versehen, die einen zum nächsten Abschnitt führt. Dadurch muss man natürlich sehr oft hin und her blättern, was mein einziger Kritikpunkt ist, da die Abschnitte teilweise sehr kurz sind. Die Seiten-/Abschnittszahlen an sich sind sehr dezent und unaufdringlich in die einzelnen Bilder eingebettet, sodass ich sogar des öfteren beinahe die ein oder andere Zahl die mich zum nächsten Hinweis geführt hat übersehen hätte. Generell muss man bei diesem Spielebuch seine kleinen grauen Zellen wirklich anstrengen und genau beobachten, damit einem kein Hinweis entgeht. Denn wer denkt er könnte das Buch ganz entspannt an einem Nachmittag durchspielen, so wie ich zu Beginn, der irrt sich. Die Rätsel sind teilweise sehr Anspruchsvoll und die Fälle an sich nicht so kurz wie man es bei diesem doch recht kleinen und handlichen Buch denken würde, sodass das dem Leser/Spieler ein überraschend langer Spielspaß geboten wird. Zum notieren von Hinweisen, Beobachtungen, usw. stehen am Anfang des Buches zwei Seiten zur Verfügung, die ich mir jedoch kopiert habe, da ich ungern in dieses schöne Büchlein hineinschreiben wollte, das in Haptik und Optik sehr hochwertig gestaltet wurde. Des weiteren positiv anzumerken ist, dass man sich bei jedem Fall entscheiden kann, ob man als Holmes oder Watson ermittelt, sodass es zwei Schwierigkeitsgrade gibt. Die Auflösung der Fälle, die man sich in Form von Zahlen notieren kann, gibt es erst, wenn man alle Fälle durchgespielt hat, deren Reihenfolge man, bis auf den ersten, frei wählen kann.Insgesamt entsteht durch die vielen Wahlmöglichkeiten, die Möglichkeit einen Tatort auch mehrmals zu untersuchen und die "Comic-Form" der Eindruck, man würde wirklich gerade selbst ermitteln. Ich kann nur sagen "Hut ab", dieser Spiele-Comic ist wirklich super gestaltet und entwickelt worden.

    Mehr
  • Wieviel Sherlock steckt in Dir?

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    31. May 2017 um 16:09

    Sind wir nicht alle ein bißchen Sherlock? Sherlocks geistiger Vater Sir Arthur Conon Doyle ist schon einige Jahre tot, aber vergessen wird sein legendärer Detektiv noch lange nicht. Im Gegenteil, dank der aktuellen BBC-Verfilmung und diversen Spin-Offs scheint er angesagter denn je. Ich liebe Bücher, ich liebe Spiele, liebe ich auch Spiele-Comic-Krimis? Ich dachte, ich flutsche da mal schnell durch, aufgrund meiner langjährigen Krimi-Erfahrung…. Ha, diese Hybris hat Sherlock mir schnell genommen. Dieser Band enthält 4 Fälle, die mit jedem Mal umfangreicher und komplexer werden. Man kombiniert sich quasi warm. Sherlock erhält anonym eine Akte mit vier Fällen zugespielt, die er aufgefordert wird zu lösen. Da Watson sich unterfordert fühlt, darf er sich um den ersten Fall, den Überfall auf Sherlocks Vermieterin und deren verschwundene Katze kümmern. Zudem wurde eine bekannte Hellseherin getötet, ein Mann ohne Gedächtnis im Wald Nähe des Friedhofs von Highgate gefunden und ein Skarabäus aus dem Britisch Museum gestohlen. Die Reihenfolge in der man die Fälle löst, ist nicht festgelegt, ich fand es aber empfehlenswert die im Buch vorgeschlagene Reihenfolge einzuhalten, dann werden sie Fälle immer kniffeliger. Zu Beginn eines jeden Falls kann man sich entscheiden, ob man als Sherlock oder Watson ermitteln möchte. Als Watson kann man die Opfer körperlich untersuchen und hat einen Hinweis mehr zur Verfügung. Entsprechend der getroffenen Entscheidungen blättert man sich weiter durch das Buch, hin zu dem nächsten Feld mit Hinweisen, Befragungen und zwischendurch kann man noch verlorene Schreibmaschinentasten suchen, die sich am Ende als wirklich wichtig erweisen. Anfangs hat mich das viele Herumblättern etwas befremdet, aber welcher leidenschaftliche Leser blättert nicht gerne in Büchern? Beim Blättern muß man aber ganz genau hinschauen, sonst verpasst man eine in den Illustrationen versteckte Zahl, die zu einem Pfad führt, der wichtige Hinweise gibt, oder man übersieht eine Schreibmaschinentaste. Man muß die Bilder genau betrachten, Fingerabdrücke vergleichen, Phantombilder erstellen. Die Ermittlungen sind sehr abwechslungsreich gestaltet. So wie ich, einfach mal drauflos Lesen, das geht nicht! Man braucht schon Ruhe, Muße und definitiv Papier und Bleistift, um sich die gefunden Hinweise und mögliche Schlußfolgerungen notieren zu können. Dies ist auch im Buch selbst möglich, dort ist sogar sehr hübsch ein Ermittlungsbogen und Raum für Notizen angelegt, aber ich mag einfach nicht in Bücher schreiben, daher habe ich mich für Bleistift und Papier entschieden. Die Lösung folgt ganz am Ende im „Lösungsheft“, wenn sich alle Fäden zusammen bei einem Verbrechergenie treffen! Wer mag das wohl sein?! In diesem Lösungsteil kann man anhand einer Erfolgsskala sein eigenes Abschneiden ermitteln – ich weiß schon, warum ich mich bei jedem Fall dafür entschieden habe, als Watson zu ermitteln. Einige Fälle mußte ich von vorne beginnen, weil mitten in der dramatischsten Ermittlung gerade ein Kind ins Zimmer platzte mit einer unglaublich wichtigen Frage. Wie gesagt, man sollte sich Ruhe gönnen für diese Ermittlung. Es ist ein Spiel, es macht Spaß, aber es ist volles Mitdenken und nicht nur die halbe Hirnhälfte gefragt. Dieser Spiele-Comic wurde aus dem Französischen übersetzt und das mit viel Liebe. Es gibt keine holprigen Übersetzungsmängel, bei denen man denkt, hoppla, so würde Sherlock das doch nie sagen! Ebenso liebevoll sind die Illustrationen, diese erinnern ein wenig an Benedict Cumberbatch, und verbreiten direkt Sherlock-Feeling. Das Cover wirkt im Original durch das glänzende Sherlock Profil auf mattem Grund noch besser. Eine tolle Spiel-Idee, die es nun auch für Kinder gibt. Das finde ich richtig klasse, da es gerade für lesemuffelige Jungs ein toller Leseanreiz ist, überhaupt etwas zu lesen, vielleicht schaffen sie es ja so, mit dem Kampf gegen die Gauner auch die Angst vor dem geschriebenen Wort zu verlieren?! Auf jeden Fall erfordert es Konzentration. Absolut empfehlenswert, bedient gleichzeitig mehrere Leidenschaften: Spielen, Comic, Sherlock, Ermitteln… Auch eine wirklich tolle Geschenkidee, für Freunde, die schon alles haben. Ab 11/12 Jahren. 5 von 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)"

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    PegasusSpiele

    PegasusSpiele

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,wir möchten Euch herzlich zu einer Leserunde des neuen Spiele-Comics Krimi - Sherlock Holmes: Die vier Fälle einladen.Ein Spiele-Comic ist eine neue Mischung aus Spiel und Comic. Hier bestimmst du, wie es in der Geschichte weitergeht. Du stürzt dich in atemberaubende Abenteuer, löst knifflige Kriminalrätsel, kämpfst gegen unheimliche Werwölfe oder forderst als Western-Held deinen Gegner zum Duell. Jeder Band ist anders, jeder Band stellt dich vor neue Herausforderungen.Sherlock Homes: Die vier Fälle ist der erste Spiele-Comic aus der Krimi-Reihe. Als Meisterdetektiv Sherlock Holmes oder als sein treuer Weggefährte Dr. Watson kannst du versuchen, die vier Fälle zu lösen: Eine Katzenbesitzerin – ausgerechnet deine Vermieterin! - wurde überfallen, ein wertvoller Skarabäus aus dem British Museum geraubt, eine bekannte Hellseherin getötet und ein Mann ohne Erinnerung im Wald von Highgate aufgefunden. Und alle diese Rätsel führen natürlich zu einer Person, dem finsteren Verbrechergenie im Hintergrund. Verlost werden 15 Printexemplare! Im Gegenzug wird eine Beteiligung an der Besprechung und eine abschließende Rezension erwartet. Selbstverständlich sind auch alle zur Leserunde eingeladen, die kein Leserundenexemplar gewonnen haben. Viel Spaß bei der Leserunde!

    Mehr
    • 262
  • Für Krimi-und Comicfans

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    connychaos

    connychaos

    28. May 2017 um 16:26

    Vier Fälle sind in diesem Spiele-Comic zu lösen. Die Katze der Vermieterin ist verschwunden, ein wertvoller Skarabäus wurde aus dem Museum gestohlen, eine Wahrsagerin ermordet und ein Mann ohne Gedächtnis irrt im Wald umher. Man kann entweder als Sherlock Holmes ermittelt oder als Dr. Watson. Je nach Entscheidung sammelt man Hinweise und Indizien. Das Buch wird nicht Seite für Seite in normaler Reihenfolge gelesen, man muss je nach Entscheidung vor oder zurück blättern. Hier sind gute Konzentration und Auffassungsgabe nötig. Am besten macht man sich auf einem Zettel Notizen, damit man notfalls auch seine Ermittlungsschritte nachvollziehen kann. Oft sind die Fälle nämlich so knifflig, dass man im ersten Durchgang etwas übersieht. Meine Tochter und mir ist oft etwas entgangen oder wir sind bei unseren Ermittlungen falsch abgebogen. Für Krimi- und Comicfans ab etwa 11 Jahren eine tolle Beschäftigung.

    Mehr
  • Spannung, Spiel und Spaß !!

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    katze-kitty

    katze-kitty

    21. May 2017 um 20:01

    Sherlock Holmes- Die vier Fälle ist ein Spiele-Comic aus dem Pegasus Press Verlag. Ich habe schon einmal ein anderes Spielebuch gespielt, deshalb war ich in Grundzügen mit dem Prinzip eines Spielebuch vertraut. Für Neueinsteiger wäre eine kleine Erklärung eventuell hilfreich gewesen. Zu Beginn gibt es den Ermittlungsbogen und Platz für Eintragungen. Mit dem recht einfachen Fall "Die Katze aus der Baker Street" Mit diesem Krimi hat man einen leichten Einstieg in diesen Spiele -Comic. Der Spieler kann aussuchen ob er als Holmes oder als Watson ermittelt ( Holmes ist etwas schwieriger). Man kann Personen befragen, als Watson auch untersuchen und sich verdächtige Dinge genau ansehen.  In jedem Bild (bzw. jeder Sektion) gibt es im Bild durch Nummern den Hinweis zu welcher Sektion/Zahl man weiter blättern muss um der Logik der Geschichte zu folgen.Nimmt man das Buch nur so zur Hand, machen die einzelnen Seiten hintereinander überhaupt keinen Sinn. Durch die Ermittlungen findet man dann irgendwelche Fundstucke oder man bekommt durch die Befragungen die entscheidenden Hinweise um den Fall zu lösen. Ist man der Meinung den Fall gelöst zu haben, trägt man ihn in den Ermittlungsbogen ein.Die drei anderen Fälle sind schon bisschen schwieriger, aber man verfährt mit ihnen genau so. Zwischendurch bekommt man auch noch pro Fall ein Rätsel von Holmes Erzfeind Moriarty gestellt und während des ganzen Buchs soll man Schreibmaschinentasten sammeln. Was es damit auf sich hat, erfährt man erst am Ende des Spiels.Ganz am Ende des Spielebuchs kann man die Lösungen erfahren, wenn man möchte oder eben noch einmal spielen.Das Einzige was mir gefehlt hat, ist , das die Moriartyrätsel nicht aufgeklärt wurden. Auch wenn sie für das eigentliche Spiel nicht relevant sind, hätten mich die Lösungen doch interessiert.Ansonsten ist dieses Buch mit einer Menge Spannung, tollem Spiel und einer Menge Spaß verbunden !!Eine tolle Verbindung zwischen lesen und spielen und selbst ermitteln !!! 

    Mehr
  • Ein kniffliger Rätselspaß für Jung und Alt!

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    MamiAusLiebe

    MamiAusLiebe

    19. May 2017 um 19:56

    Worum es geht:Gleich vier Fälle sind es, die du in diesem Band zu lösen hast – sei es als Meisterdetektiv Sherlock Holmes oder als sein treuer Weggefährte Dr. Watson. Eine Katzenbesitzerin – ausgerechnet deine Vermieterin – wurde überfallen, ein wertvoller Skarabäus aus dem British Museum geraubt, eine bekannte Hellseherin getötet und ein Mann ohne Erinnerung im Wald von Highgate aufgefunden. Und alle diese Rätsel führen natürlich zu einer Person, dem finsteren Verbrechergenie im Hintergrund. Elementar, mein lieber Watson!Cover:Hierbei handelt es sich um ein Hardcover Buch. Braun steht für Detektive. Da ist die Farbe sehr gut gewählt. Bei dem Bild sieht man sofort, dass es sich um einen Comic handelt.Ich erkläre einmal kurz das Buch:Es besteht aus 4 Fällen die es zu lösen gilt. Man kann sich aussuchen, ob man als Sherlock Holmes oder Watson ermittelt. Wobei jeder seine individuellen Vorteile mitbringt.Sobald man mit dem Fall gestartet ist kann man sich irgendwann für bestimmte Schritte entscheiden. Und je nachdem wird einen eine Kapitelzahl angezeigt. Dieses Kapitel findet man auf einer völlig anderen Seite, entweder weiter vorn oder weiter hinten. So bleibt es spannend und man huscht hin und her. Zudem kann man Personen befragen und man muss sich hier für Fragen entscheiden. Dies kann den Verlauf des Spiels ändern. Man merkt schon es ist in der Tat ein Spiel, eben nur in Buchform.Meine Meinung:Ich kenne bisher Spielbücher in reiner Schrift. Ein Spiele-Comic war mir neu. Nachdem ich es komplett durch gespielt habe kann ich klar sagen, dass mir ein Spiele-Comic besser gefällt.Pegasus Press hat hier eine wunderbare Möglichkeit geschaffen seiner detektivischen Ader freien Lauf zu lassen. Es ist ein Spaß für groß und klein und kann überall mitgenommen werden. Wobei ich das Buch recht knifflig finde und es eher ab dem Teenager Alter empfehlen würde. Bewertung:5 Sterne 

    Mehr
  • Interaktiver Rätsel-Spaß für jedes Alter

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    Danni89

    Danni89

    19. May 2017 um 16:43

    Klappentext: „Gleich vier Fälle sind es, die du in diesem Band zu lösen hast – sei es als Meisterdetektiv Sherlock Holmes oder als sein treuer Weggefährte Dr. Watson. Eine Katzenbesitzerin – ausgerechnet deine Vermieterin – wurde überfallen, ein wertvoller Skarabäus aus dem British Museum geraubt, eine bekannte Hellseherin getötet und ein Mann ohne Erinnerung im Wald von Highgate aufgefunden. Und alle diese Rätsel führen natürlich zu einer Person, dem finsteren Verbrechergenie im Hintergrund. Elementar, mein lieber Watson!“ Vorweg muss ich sagen, dass ich bisher noch keinen Spiele-Comic in der Hand gehabt habe, die Idee hat mich jedoch sehr neugierig gemacht – und die Umsetzung hat mich hier wirklich alles andere als enttäuscht! Das Buch macht bereits auf den ersten Blick einen sehr hochwertigen Eindruck, welcher sich dann auch beim Durchblättern nur bestätigt. Es handelt sich hierbei um ein handliches Hardcover mit Lesebändchen, welches sich bei der Lektüre als sehr nützlich erweist. Das Spielprinzip ist schnell erklärt: man fängt den Comic von vorne an zu lesen und muss dann schon recht bald quer durch das Buch blättern, um zu erfahren, wie es weitergeht. Am Ende einer Szene sind in den Bildern nämlich – mal auffälliger, mal dezenter – Zahlen eingearbeitet, die den Leser zu einem anderen, dem chronologisch nächsten Abschnitt des Buches führen. Manchmal gibt es nur einen Weg, regelmäßig muss jedoch der Leser entscheiden, in welche Richtung die Ermittlungen weitergehen, etwa bei der Untersuchung eines Tatorts oder bei der Befragung von Verdächtigen und Zeugen. Auf diese Weise kann man in diesem Buch insgesamt vier abwechslungsreiche Fälle durchspielen – wobei die detaillierte Auflösung erst ganz zum Schluss wartet. Ein besonderes Highlight ist dabei außerdem, dass man sich von Fall zu Fall entscheiden kann, ob man als Sherlock Holmes oder Dr. Watson spielen möchte. Faktisch werden so zwei verschiedene Schwierigkeitsgrade angeboten, bei diesen beiden Varianten kommen dafür aber auch die speziellen Fähigkeiten dieser beiden (Spiel-)Figuren perfekt zur Geltung. Insgesamt finde ich dieses Buch wirklich großartig! Die Idee eines interaktiven Detektiv-Comics an sich ist schon richtig klasse, wurde hier aber auch perfekt umgesetzt. Die Bilder sind wirklich liebevoll gezeichnet und die Fälle abwechslungsreich, vor allem aber spannend gestrickt. Ich wollte eigentlich nur kurz reinlesen, konnte das Buch dann aber nicht mehr aus der Hand legen, ehe ich nicht wenigstens den ersten Fall schon mal durchgespielt habe. Die Geschichte packt einen sofort und man möchte sich dieser Herausforderung unbedingt stellen. Auch wenn das Buch vielleicht eher für jüngere Generationen konzipiert ist, hatte ich großen Spaß beim Rätseln und fand die Lösungen auch recht anspruchsvoll – bestimmt lösbar, aber alles andere als offensichtlich. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch selbst jüngere Nicht-so-gerne-Leser packen kann, während auch Rätsel-Freunde fortgeschrittenerer Altersklassen bei den Fällen ihre grauen Zellen auf überaus unterhaltsame Weise ein wenig anstrengen können. Fazit: hochwertiger, interaktiver Ermittlungs-Spaß für jedes Alter über vier liebevoll gezeichnete und spannend gestrickt Fälle – uneingeschränkte Empfehlung! 

    Mehr
  • Spannend, extrem unterhaltsam und kniffelig – mit 100% „Sherlock-Feeling“!

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    BookHook

    BookHook

    19. May 2017 um 14:17

    Zum Thema Spielcomic:Mit „Sherlock Holmes – die vier Fälle“ ist Pegasus Spiele eine sehr überzeugende Innovation gelungen: ein Spiel-Comic als Weiterentwicklung der Spielbücher, die ihre Wurzeln in den 1970´er Jahren haben. Ähnlich wie die artverwandten Pen-&-Paper-Rollenspiele á la „D&D – Dungeons & Dragons“ oder auch „DSA – Das schwarze Auge“ liegt der Fokus bei Spielbüchern darauf, den Fortgang der Geschichte durch eigene Entscheidungen aktiv zu beeinflussen („willst Du links herum gehen, lies weiter bei 306, gehst Du rechts herum lies 357“). Hieraus ergibt sich eine Vielzahl von möglichen Verläufen der Geschichten, so dass man ein Spielbuch durchaus mehrmals lesen kann, ohne dass es langweilig wird.Zum Inhalt:Sherlock Holmes wird eine Akte zugespielt, in der ihn ein anonymer Absender beauftragt, vier Rätsel zu lösen. Aus dieser Rahmenhandlung ergeben sich vier eigenständige, höchst abwechslungsreiche und durchaus herausfordernde Fälle für das Duo Holmes & Watson – und natürlich für die Leser!Meine Meinung:„Kein Tag ist wie der andere, wenn Sherlock Holmes Teil deines Lebens ist“ (42)Von der Idee eines Spiel-Comics war ich von Anfang an fasziniert und entsprechend gespannt auf die Umsetzung dieses Buches, das mit Struktur- und Glanzprägung auf Vorder- & Rückseite sowie einem sehr praktischen Lesebändchen in einer sehr hochwertigen Aufmachung daher kommt. Da der Pegasus Verlag alles andere als ein unbeschriebenes Blatt in Sachen Rollenspiele ist, waren meine Erwartungen entsprechend hoch – und soviel sei vorweg genommen: Ich wurde nicht enttäuscht!Was mich als erstes sehr positiv überrascht hat ist, dass dieser Spiele-Comic ohne eine große Anleitung oder gar ein ausgeklügeltes Regelsystem daher kommt, so dass auch „Spielbuch-Neulinge“ kein Problem damit haben, sofort ins Spielgeschehen einzusteigen. Vorangestellt ist „nur“ ein doppelseitiger Ermittlungsbogen, auf dem man sich bei Bedarf Notizen machen kann, z.B. zu Fundstücken, den Auflösungen der vier Fälle sowie der Anzahl der gefundenen Schreibmaschinentasten (wird sich noch als sehr wichtig herausstellen!). Bereits der erste Fall („Die Katze aus der Baker Street“) ist sehr unterhaltsam und dient als kleines, unauffälliges Tutorial, um den Lesern die Spiel- und Leseweise in diesem Spiel-Comic nahe zu bringen. Die insgesamt vier zu lösenden Fälle haben für mich allesamt ein 100%iges „Sherlock Holmes“-Feeling (Natürlich kommt auch Prof. James Moriarty wieder mit ins Spiel!) – und dass der gezeichnete Holmes hier gewisse Ähnlichkeiten mit Benedict Cumberbatch aufweist, dürfte wohl auch die Wenigsten stören… ; o )So kann man sich also selbst kopfüber in die Ermittlungen hineinstürzen – entweder als Sherlock Holmes oder wahlweise auch als Dr. Watson (kann man bei jedem Fall neu entscheiden!). Bei allen Fällen gibt es mehrere Personen zu befragen – aber Vorsicht: Man muss schon genau aufpassen, um den Befragten nicht auf den Schlips zu treten, denn sonst verweigern sie jegliche weitere Auskunft! Daneben gilt es hier ganz besonders gut hinzuschauen, denn in vielen Bildern verbergen sich Hinweise und Zahlen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht sofort zu erkennen sind. Hier wird das Medium Comic perfekt ausgenutzt! Hinzu kommen Bilderrätsel, Denksportaufgaben, das Vergleichen von Fingerabdrücken oder auch das Erstellen eines Phantombildes. Dies alles macht das Buch extrem abwechslungsreich, stellenweise durchaus herausfordernd und sehr, sehr unterhaltsam!Selbstverständlich gibt es am Ende ein „Lösungsheft“, in dem der Leser die Lösungen zu allen Fällen sowie die entsprechenden Beweis- und Indizienketten vorfindet. Anhand eines ausgeklügelten „Scoring“-Verfahrens kann man am Ende selbst ermitteln, wie erfolgreich man sich dabei geschlagen hat.Nicht nur für alle Sherlock (Holmes) – Fans ein fantastisches Buch!FAZIT:Hier stimmt einfach alles: Spielspaß, Sherlock-Atmosphäre und Herausforderung - Ich bin begeistert!

    Mehr
  • Unglaublicher Spaß garantiert!

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    derbuecherwald-blog

    derbuecherwald-blog

    19. May 2017 um 12:20

    Vollständige Rezension: Der BücherwaldDieser Spiele-Comic hat mir wirklich unfassbar viel Spaß gemacht. Die Fälle sind interessant und man muss wirklich des öfteren sein Hirn anstrengen um auf die richtige Lösung zu kommen.Die Charaktere und die Erzählweise ähneln zwar nicht den echten Sherlock Holmes Romanen, aber sie passen perfekt zu diesem kleinen Lesespaß. Außerdem wurde trotzdem oft auf das Original angespielt.Der Zeichenstil ist wirklich schön. Die Seitenzahlen sind dezent in die Bilder eingearbeitet und alle Orte und Charaktere sind wunderschön illustriert. Auch die Dialoge sind lebensecht und wirklich amüsant.Man stößt nicht zwangsläufig auf alle Hinweise und muss oft die richtigen Fragen stellen um voranzukommen. Neben den vier Hauptfällen, hat man außerdem die Aufgabe in den Bilder versteckte Schreibmaschinentasten zu finden. Die man später noch benötigt. Um ein paar zusätzliche Tasten zu finden, kann man die schweren Rätsel lösen, die Moriarty an den Tatorten der vier Fälle hinterlassen hat.Mich hat dieser Spiele-Comic so in seinen Bann gezogen, dass ich nicht anders konnte als fast alle Fälle an einem Tag zu lösen.Insgesamt ist das Buch auch wirklich schön aufgemacht. Vorne stehen ein paar Seiten zur Verfügung, auf denen man notieren kann wie viele Schreibmaschinentasten gefunden wurden, welche Charaktere als Täter in Frage kommen und welche Hinweise entdeckt wurden. Hinten im Buch steht die Auflösung, die man aber erst anschauen darf, sobald alle Fälle richtig gelöst wurden. Dort sieht man dann, wie sich die Fälle wirklich ereignet haben.

    Mehr
  • Buch, Spiel, Comic - ein völlig neues Leseerlebnis mit super Training für die grauen Zellen

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    Antek

    Antek

    15. May 2017 um 14:36

    Ich mag Comics und ich liebe Sherlock Holmes. Zudem hat mich als Kind schon die „Insel der 1000 Gefahren“, bei der man sich ebenfalls entscheiden konnte wie es weiter gehen soll, begeistert und daher war ich sehr neugierig auf diesen Spiele - Comic, ein zumindest für mich völlig neues Format. Wie schon der Titel „Sherlock Homes: Die vier Fälle“ verrät, haben hier Meisterdetektiv Sherlock Holmes und als sein treuer Weggefährte Dr. Watson vier Rätsel zu lösen. Es beginnt mit „Die Katze aus der Baker Street“, wohl dem einfachsten Fall, zum Warmlaufen. Eine ältere Dame wurde überfallen. Wer steckt dahinter und wo ist ihre Katze Rosalie abgeblieben? Danach kann man sich entscheiden, mit welchem Fall man weiter machen möchte. Bei „Die Lebenslinie“ gilt es den Mörder einer Wahrsagerin zu suchen. „Der Gedächtnislose im Wald von Highgate“ stellt die Ermittler vor große Rätsel rund um einen Mann ohne Erinnerung und einen angeblichen Schatz. Für „Der Skarabäus aus dem British Museum“ muss man sich auf die Suche nach dem wertvollen Ausstellungsstück machen. Alle vier Fälle gemeinsam haben, dass sich auf den Bildern Schreibmaschinentasten verstecken, die man zählen soll. Zudem kann man sich bei allen Fällen entscheiden, ob man mit Holmes oder mit Watson auf Ermittlungen gehen will. Mit Watson wird es dem Leser eine Spur leichter gemacht, denn man darf bei Befragungen meist eine Frage mehr stellen und erhält zusätzlich Tipps von Holmes. Bei Aktionen bei denen sie zusammentreffen, werden die unterschiedlichen Wege durch beige und blaue Sprechblasen kenntlich gemacht. Man hat aber auch jederzeit die Möglichkeit während der Ermittlungen seinen Begleiter zu wechseln, was mir gut gefällt. Falls man sich falsch entscheidet oder eine falsche Frage stellt, kann es schon mal heißen „Du bist kein sonderlich guter Beobachter. Gehe zurück zu…“ oder „Du hast Mordecai Cushing verärgert. Gehe zu S. 289 bevor er seine Waffe herausholt.“ Dafür hat man als Leser aber stets selbst in der Hand wie die Geschichte verläuft, was ich einfach nur super finde. Braucht man mehr Hinweise, traut man sich schon früher die Lösung des Falles zu, hier ist für jedes Ermittlungstalent vorgesorgt. Die Lösung der Fälle gibt es erst ganz zum Schluss, wenn auch alle Rästel gelöst sind. Im Buch hat man die Möglichkeit sich Notizen zu machen und die Lösung kann mithilfe der entsprechenden Nummer beim jeweiligen Fall eingetragen werden. Dies ist vom Layout her sehr ansprechend, ich habe es jedoch nicht übers Herz gebracht ins Buch zu kritzeln und habe mich daher zu einem Notizzettel gegriffen.   Ich bin fasziniert davon, wie durchdacht und ausgetüfftelt dieses Buch ist. Es gibt es auf so gut wie jedem Bild einen Verweis, mit welcher Bildnummer es weiter geht. Oft sind sogar mehrere Möglichkeiten. Welch eine Leistung muss es sein, in dem auf den ersten Blick großen Chaos an Bildern, die der Reihe nach gelesen null Sinn geben, die richtige Ordnung zu schaffen. Das hat hier auf jeden Fall hervorragend geklappt. Ich musste mich erst ein bisschen warm lesen und bei zwei Fällen habe ich beim ersten Anlauf scheinbar auch einen Hinweis übersehen und musste daher mit meinen Ermittlungen noch einmal beginnen, da mir eine entscheidende Information gar nicht untergekommen ist. Man muss also sehr konzentriert, gewissenhaft lesen, dass einem nichts entgeht. Das finde ich toll, denn so wird die Beobachtung und das genaue Hinsehen prima geschult. Ein Bild ganz genau unter die Lupe nehmen, sich auf das Blättern und die Seitenzahlen konzentrieren, fast schon Multitasking und perfektes Training für die grauen Zellen. Die Fälle sind ebenfalls nicht einfach zu lösen. Kleine Hinweise, wie z.B. Handschuhe, die ein Verdächtiger trägt, eine gefälschte Unterschrift, die man erkennen soll, Fußspuren analysieren, hier muss bei der Lösung der Fälle viel, auch scheinbar Nebensächliches, bedacht werden. Ich habe schnell gelernt, dass man hier nicht nur lesen und weiter gehen darf, sondern ein ganz genauer Blick, oft auch ein zweiter und dritter, notwendig ist. Der Sprachstil ist witzig und ich konnte oft schmunzeln. So kann es schon sein, dass für Holmes Watsons Angebot zu helfen, durch dessen Engstirnigkeit eher Einschränkung als Hilfe ist, oder dass eine Befragte auf die falsche Frage recht spitz antwortet. Hier wird sich jeder Sherlock Holmes Fan mit Sicherheit und mit großem Spaß wieder finden. Begeistert bin ich auch von der hochwertigen Gestaltung. Das handliche Format ist in einem Hardcover, das den Namen auch verdient und dem auch nach dem unzähligen Blättern nicht anzusehen ist, dass das Buch gelesen wurde. Die relativ dicken Seiten tragen zusätzlich dazu bei, dass man hier unbeschwert blättern kann. Durch das Glanzpapier kommen die toll getroffenen Comics noch besser zur Geltung. Ich bin von dem Gesamtkonzept einfach nur begeistert. Alles in allem kann ich diesen Spiele Comic nur wärmstens empfehlen. Man bekommt hier mit ganz viel Spaß und Freude am Buch ein perfektes Gehirnjogging und darf sich ganz individuell mit dem großen Meisterdetektiv auf Ermittlungen begeben.

    Mehr
    • 2
  • Ein Spiele-Comic bei dem DU zum Ermittler wirst!

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    14. May 2017 um 11:16

    Inhalt  Heute möchte ich euch gerne einmal ein etwas anderes Buch vorstellen. Bei Lovelybooks wurde ich auf den Spiele-Comic zu "Sherlock Holmes" aufmerksam. Da ich großer Fan von Sherlock Holmes bin, musste ich mich einfach auf das Buch bewerben und es hat tatsächlich geklappt! Zu allererst stellt sich hier die Frage, was eigentlich ein Spiele-Comic ist. Wer Abenteuerspielebücher kennt, weiß bestimmt etwas damit anzufangen, denn auch dort trifft man eigene Entscheidungen, die letztendlich die Geschichte beeinflussen und in eine eigene Richtung lenken. So funktioniert das auch bei diesem Spiele-Comic. Wir gehe von Bild zu Bild, haben viele Entscheidungsmöglichkeiten, wie wir ermitteln, was wir uns anschauen, welche Personen wir befragen und welche Fragen wir stellen. All das gibt uns die nötigen Hinweise - oder eben nicht, wenn wir uns falsch entscheiden. Bei diesem Spiele-Comic aus dem Bereich Krimi (Ich habe gesehen, dass bei Pegasus bereits einer aus dem Bereich "Abenteuer" erschienen ist!) müssen wir den Fall selbst lösen. Wir müssen entscheiden, was bei den einzelnen Fällen passiert ist und vor allem, wer der Täter ist. Auch für mich als eingefleischter Krimi-Fan waren die Fälle teilweise echt knackig! Charaktere - Sherlock Holmes - Wir können uns bei drei der Fälle entscheiden, ob wir mit Holmes selbst oder aber mit Watson ermitteln wollen. An Sherlock Holmes Seite ist es natürlich ein wenig schwerer. Hier haben wir zwar unseren Spürsinn auf unserer Seite, aber wir dürfen bei Befragungen nur drei Fragen fragen stellen. Ich habe bei zwei Fällen mit Holmes gespielt, da ich ihn so sehr verehre und ich hatte wirklich großen Spaß dabei. - Dr. John Watson - Natürlich können wir uns auch für Sherlock Holmes treuen Freund entscheiden und mit Watson spielen. Dann haben wir einen kleinen Vorteil, da er Arzt ist und die Opfer auch untersuchen kann. Zudem darf er vier Fragen stellen und sich von Holmes Tipps holen. Da man sich aussuchen kann, wen man spielt, kann man die Fälle auch mehrmals spielen und es ist dennoch abwechslungsreich! - Moriarty -  Was wäre ein Sherlock-Holmes Fall ohne seinen großen Erzfeind Professor Moriarty? Auch dieser spielt nämlich eine kleine (oder große?) Rolle in diesem Comic und ich fand es einfach genial, was die Zeichner und Autoren hier für eine tolle Geschichte geschaffen haben, die wohl jeden Fan von Sherlock Holmes begeistern wird! Meine Meinung Das Buch hat mich erst einmal von der sehr hochwertigen Aufmachung überrascht. Der Zeichenstil des Comics ist eher locker gehalten und das konnte mich begeistern. Schon nach dem ersten Fall, der eigentlich mehr eine Art Tutorial war, hat mich dieses Buch gepackt, denn es gibt so einiges zu entdecken. Insgesamt beinhaltet dieses Buch vier Fälle. Der erste Fall namens "Die Katze aus der Baker Street" ist eine kurze Einführung in das Spielprinzip. Mit Watson an der Seite befragen und untersuchen wir eine ältere Frau und finden heraus, was mit ihrer Katze passiert ist. Wer hier denkt, dass es nach jedem Fall auch sofort eine Auflösung gibt, liegt falsch, denn vorne im Buch ist eine Art Ermittlungsbogen, in dem man seine Ergebnisse einträgt, denn diese sind für den weiteren Verlauf der Geschichte noch wichtig! Nach dem ersten "kleineren" Fall geht es auch schon sehr verstrickt weiter. In "Die Lebenslinie" untersuchen wir den Tod einer Wahrsagerin, in "Der Gedächtnislose im Wald von Highgate" müssen wir herausfinden, was einem Mann passiert ist, der sich an nichts mehr erinnern kann und im letzten Fall "Der Skarabäus aus dem British Museum" kommen wir einer Fälschung auf die Spur. Die Fälle sind allesamt sehr abwechslungsreich und originell. Man hat es selbst in der Hand, welche Informationen man bekommt, welche Personen man befragt und was genau man untersucht. Sehr spannend fand ich auch, dass Moriarty vorkommt und eine wichtige Rolle spielt. Hier sind auch kleine Rätsel eingearbeitet, die man zusätzlich lösen kann. Diese sind wirklich spannend und herausfordernd. Abschließend bleibt mir nur zu sagen, dass mich der Spiele-Comic sehr gut unterhalten hat. Die Fälle haben genau den richtigen Schwierigkeitsgrad und da man die Wahl zwischen Sherlock Holmes und Watson hat, kann auch hier die Härte des Falls noch erhöht oder gesenkt werden. Das Ermitteln hat mir großen Spaß gemacht und die Auflösungen waren wirklich sehr gut durchdacht! Ich hoffe, dass es bald noch mehr Fälle in Form dieser Spiele-Comics gibt, denn ich hatte wirklich großen Spaß! Fazit Pegasus hat in diesem Spiele-Comic vier tolle Fälle miteinander verbunden, die herausfordern sind, jede Menge Spaß und Überraschung bieten und zu unterhalten wissen. Hier kann der Leser selbst zum Ermittler werden und sein Können unter Beweis stellen. Bitte mehr davon! Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Ein gelungenes Spiele-Comic, das Spaß macht

    Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 01(Hardcover)
    Legeia

    Legeia

    14. May 2017 um 10:56

    Beschreibung:Willkommen in der Welt der neuartigen Spiele-Comics!Was ist ein Spiele-Comic? Eine neuartige Mischung aus Spiel und Comic. Hier bist du der Held, triffst deine eigenen Entscheidungen, bestimmst, wie es weitergeht, und bist dein eigener Held. Du stürzt dich in atemberaubende Abenteuer, löst knifflige Kriminalrätsel, kämpfst gegen unheimliche Werwölfe oder forderst als Western-Held deinen Gegner zum Duell. Jeder Band ist anders, jeder Band stellt dir neue Herausforderungen. Nur mit Intelligenz, Geschick und Mut kannst du sie bewältigen.Gleich vier Fälle sind es, die du in diesem Band zu lösen hast – sei es als Meisterdetektiv Sherlock Holmes oder als sein treuer Weggefährte Dr. Watson. Eine Katzenbesitzerin – ausgerechnet deine Vermieterin! - wurde überfallen, ein wertvoller Skarabäus aus dem British Museum geraubt, eine bekannte Hellseherin getötet und ein Mann ohne Erinnerung im Wald von Highgate aufgefunden. Und alle diese Rätsel führen natürlich zu einer Person, dem finsteren Verbrechergenie im Hintergrund. Elementar, mein lieber Watson! Stürze dich in die Kriminalfälle, triff wegweisende Entscheidungen und erlebe deine eigene Geschichte! Meine Meinung:Ehrlich gesagt, habe ich noch kein Spielbuch in den Händen gehalten, und geschweige denn gelöst und mich an den Rätseln versucht. Da ich Sherlock Holmes sehr mag, und immer wieder von seinem messerscharfen Verstand überwältigt bin, war ich umso gespannter auf den Spiele-Comic.Hier stößt der Leser auf vier Fälle: "Die Katze aus der Baker Street", "Die Lebenslinie", "Der Gedächtnislose im Wald von Highgate" und "Der Skarabäus aus dem British Museum".Im ersten Fall sucht Dr. Watson die Katze seiner Vermieterin Mrs Hudson. Doch das ist nicht alles, denn die alte Dame hat zudem auch noch einige Blessuren von einem wahrscheinlichen Angriff davongetragen. Thema hierbei ist auch der geniale Verbrecher Moriarty, der eine große Rolle spielt und der mit den geheimnisvollen Fällen verknüpft ist.Im zweiten Rätsel bekommen es Holmes bzw. Watson mit einer toten Wahrsagerin zu tun. Hat sie vielleicht sogar ihren Tod vorausgesehen? *Kleiner Scherz*Der Gedächtnislose von Highgate braucht auch die Hilfe der Detektive, genauso wie das British Museum. Man merkt also, es ist viel zu tun. Dabei kann man entscheiden, ob man als Holmes oder Watson agiert; natürlich hat man mit Holmes weniger Versuche und darf auch den Verdächtigen nicht so viele Fragen stellen, dafür sollten es aber die richtigen sein. Die Verdächtigen sind aber überschaubar. Man springt, je nachdem, wie man vorankommt, durch die Seiten, um der Lösung der Fälle näher zu kommen. Auf der ersten Seite kann man sich Notizen machen - und das sollte man auch, um sich wichtige Dinge zu merken, wie z. B. Zahlen, die hier von äußerster Wichtigkeit sind. Ich habe mich nicht getraut, in das schön gestaltete Buch zu schreiben, sondern einen Zettel benutzt, auf dem ich herumschmieren konnte.Überhaupt möchte ich die hochwertige Gestaltung des Buches loben, die es leichtmachte, wie wild zu blättern. Auch die Bilder sind überaus gut gelungen und man kann sich kaum verirren. Selbst wenn das mal passiert, findet man immer zu einem bestimmten Ausgangspunkt zurück. Das Buch macht einfach Spaß und die grauen Zellen werden aktiviert. Man muss einfach die Bilder genau ansehen und die Fragen gut auswerten, um weiterzukommen. Und sollte man auch mal falsch liegen, dann ist es so. Das Ziel zu erreichen, das zählt und das macht es spannend. Im letzten Teil des Buches werden dann die Lösungen präsentiert. Ich habe mich zurückhalten können, diese nicht zwischendurch zu lesen und so zu tun, als hätte ich alles binnen kurzer Zeit gelöst, denn das hätte den Spielespaß unheimlich gedämpft. Einfach nicht unterkriegen lassen, und mitraten. Ich habe ganz gut abgeschlossen, aber nur nach aufmerksamen Lesen, Schauen und Grübeln.Ich gebe dem Buch 5 Sterne, weil es etwas Besonderes ist, toll gestaltet wurde und Spannung erzeugt.Für alle Holmes-Fans kann ich es wärmstens empfehlen.

    Mehr
    • 2