Stripped: A Story of Gay Comics by Pfalzgraf, Markus (2012) Hardcover

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stripped: A Story of Gay Comics by Pfalzgraf, Markus (2012) Hardcover“ von

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der gezeichnete Mann

    Stripped: A Story of Gay Comics by Pfalzgraf, Markus (2012) Hardcover
    TheSaint

    TheSaint

    14. August 2017 um 21:00

    Das sehr schön verarbeitete Hardco(ve)r(e)-Buch des mittlerweile in Konkurs gegangenen "Bruno Gmünder"-Verlages präsentiert neben einem englisch/deutschsprachigen Text auch viele ausführliche und recht explizite Bildstrecken von hierzulande mehr oder weniger bekannten Comickünstlern.Es war wohl in deutschsprachigen Ländern der 1960 im westfälischen Soest geborene Ralf König, der mit seinem 1987 erschienenen und 1994 verfilmten "Der bewegte Mann" (seit 2017 auch als Musical!) den "schwulen Comic" aus der vermeintlichen "Schmuddelecke" ins renommierte Rampenlicht zog. König zählt mit seinen herrlichen Knollennasenmännern heute zum weltweit populärsten Autor explizit schwuler Geschichten... seine wunderbar pointierten und genau beobachteten Geschichten wurden in über 15 Sprachen übersetzt...Doch schon vor König's Wegbereitung publizierte Andreas C. Knigge schwule Comics in Deutschland. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts hatte er das legendäre Magazin "Comixene" mitbegründet und dort erste schwule Künstler vorgestellt.Das vorliegende Buch aber geht noch weiter zurück - nämlich in die 50er Jahre, Damals war es undenkbar, nackte Männer zu publizieren - weder harmlos in Pose geschweige denn in eindeutigen Positionen. Weder fotografiert noch gezeichnet... So bediente man sich des boomenden Bodybuilder-Marktes und verkaufte sehr spärlich bekleidete muskulöse Männer in dem berühmten Magazin "Physique Pictorial"... das Magazin für den sportinteressierten (hihi) Mann. Der dort auch seine Zeichnungen veröffentlichende George Quaintance unterstützte die Arbeiten des Finnen Touko Laaksonen - weltberühmt geworden unter seinem Pseudonym "Tom of Finland" -, der widerum Vorbild für die nachfolgenden Künstler aus Europa und Übersee wurde.Mit der breiten Akzeptanz der "neunten Kunst" und des Themas Homosexualität hat sich auch dieser Bereich des Comic Strips, der "Graphic Novel", verbreitert und spezialisiert. Es gibt heute eine Vielzahl interessanter Comickünstler, die verschiedenste Themen abhandeln und illustrieren. Das geht vom romantischeren asiatischen "Yaoi"/"Shonen Ai" (seichte Boys-Love-Stories) über brutalere Comics aus dem Fetisch/SM-Bereich bis hin zu Geschichten, die in ferner Zukunft auf fremden Welten spielen oder von schwulen Superhelden erzählen.Das Buch widmet sich in Kurzbiographien und Auszügen aus ihren Werken mittlerweile Comiclesern bekannten Künstlern wie Patrick Fillion, Mioki oder Oliver Frey, bekannt als "Zack"... um nur einige zu nennen.Wie Andreas C. Knigge, seines Zeichens Comicpapst, richtig meint:"Für mich ist schwul oder nicht auch gar kein Kriterium, ich unterscheide allein zwischen einem guten oder interessanten und einem schlechten oder belanglosen Comic, egal wovon er handelt, andere Messlatten (hihi - der Rezensent) gibt es nicht."

    Mehr
    • 3