Teufelsengel von Feth. Monika (2009) Gebundene Ausgabe

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(13)
(13)
(8)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Teufelsengel von Feth. Monika (2009) Gebundene Ausgabe“ von

Hier gab es zu viele Längen in der Handlung; die Jette-Thriller waren definitiv besser

— Kelo24
Kelo24

Spannend. Fesselnd. Typisch Monika Feth. Gute Story, gleicher Aufbau wie in ihren anderen Thrillern. Zu empfehlen

— Elephantgirl
Elephantgirl

Die Geschichte entwickelt sich sehr langsam und endet viel zu schnell. Der Schluss wirkt abgebrochen und lässt den Leser sprachlos zurück.

— ViViola
ViViola

Ich werde irgendwie mit den Büchern der Autorin nicht warm, auch beim dritten Buch... Schade.

— JayTheFox
JayTheFox

Nach den Jette-Thrillern hat mich auch dieses Buch von Monika Fett unglaublich gefesselt!

— eriille
eriille
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Teufelsengel

    Teufelsengel von Feth. Monika (2009) Gebundene Ausgabe
    ViViola

    ViViola

    16. September 2016 um 19:41

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Nachdem ich das Buch „Der Erdbeerpflücker“ von Monika Feth gelesen hatte, war ich von ihrem Schreibstil so begeistert, dass ich mir gleich ein weiteres ihrer Werke besorgen musste, den „Teufelsengel“.  ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ 4 Leichen und 4 völlig unterschiedliche Todesursachen. Niemand erkennt einen Zusammenhang zwischen den Mordfällen. Nur die junge Romy, eine Journalistin in Ausbildung, wird durch ihre Recherchen auf die Wahrheit aufmerksam und begibt sich dadurch in Lebensgefahr. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Auf dem Cover ist ein in Stein gemeißelter, gelber Engel abgebildet. Er steht symbolisch für eine religiöse Organisation, deren Mitglieder auf dem schmalen Grat zwischen Gut und Böse wandeln. Deshalb wohl auch der Titel „Teufelsengel“.  Der Schreibstil erinnert an den „Erdbeerpflücker“. Die Handlungsstränge laufen wieder parallel zueinander ab und werden jeweils aus Sicht der betroffenen Person erzählt. Man behält so einen klaren Gesamtüberblick. Jedes Kapitel wird von Romys „Schmuddelbuch“ eingeleitet, einer Art Tagebuch, welche Datum sowie Uhrzeit wiedergibt.  ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Natürlich braucht ein Autor immer etwas Zeit um seine Charaktere vorzustellen und zu vertiefen sowie den Spannungsbogen aufzubauen. Doch bei diesem Werk wollte die Story einfach nicht voranschreiten. Nachdem ich die Hälfte des Buches gelesen hatte, machte sich das unbehagliche Gefühl breit, dass die Figuren in der Handlung feststecken und nicht weiter kommen. Was sich anfangs bis ins unerträgliche hinzog, entwickelte sich auf den letzten Seiten in eine Art Marathon. Ich hatte plötzlich das Gefühl Frau Feth wollte ihr Werk zwangsweise nach 400 Seiten beenden. Die Kapitel wurden immer kürzer und zum Ende hin brach die Geschichte unverhofft ab. Zu den Figuren baut man sehr schnell eine Bindung auf, da sie wie ganz normale Mitmenschen von nebenan wirken. Durch die ständigen Selbstreflektionen, kann man das Handeln der Charaktere gut nachvollziehen. Selbst Nebenfiguren erhalten gegen Ende eigene Kapitelabschnitte, verschwinden aber nach kürzester Zeit wieder in der Versenkung. Die Sicht der verschiedenen Personen beeinflusst die Stimmung der Geschichte grundlegend. So wirkt die Handlung teils rätselhaft und emotional, andererseits düster und brutal. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Die Geschichte entwickelt sich sehr langsam und endet viel zu schnell. Der Schluss wirkt abgebrochen und lässt den Leser sprachlos und schulterzuckend zurück.  ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Wem würde ich das Buch empfehlen? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Das Werk ist besonders für Leser, die einen Einstieg in das Genre „Thriller“ suchen, gut geeignet. Wer den „Erdbeerpflücker“ bereits gelesen hat wird hier auf alte Bekannte treffen. 3 von 5 Sternen Vivi von Nickypaulas Bücherwelt

    Mehr
  • Mir war es nicht spannend genug, den Rest mochte ich ganz gerne

    Teufelsengel von Feth. Monika (2009) Gebundene Ausgabe
    JayTheFox

    JayTheFox

    28. February 2016 um 12:47

    Teufelsengel (Monika Feth) cbt-Verlag 17,95€ (Hardcover) 416 Seiten erschienen 01.12.2009 Klappentext: Mona Fries. Alice Kaufmann. Ingmar Berentz. Thomas Dorau. Vier Tote. Vier Morde. Vier Geheimnisse. Niemand glaubt an einen Zusammenhang. Niemand außer Romy Berger, der jungen Volontärin beim KöknJournal. Sie beginnt, auf eigene Faust zu recherchieren - und kommt einer gefährlichen Bruderschaft auf die Spur… ----------------------------------------------------------- Die achtzehnjährige Romy hat ihren Traumjob ergattert: ein Volontariat bei einer Kölner Zeitung. Als die Leiche eines jungen Mannes aus einem See geborgen wird und man wenig später ein völlig abgemagertes totes Mädchen findet, glaubt niemand an einen Zusammenhang mit drei völlig anders gelagerten Mordfällen der vergangenen Monate. Niemand außer Romy – und dem kürzlich nach Köln versetzten Kommissar Bert Melzig. Ihre Nachforschungen führen Romy auf die Spur einer gefährlichen Bruderschaft. Die Jünger schrecken vor keinem Mittel zurück, sich die Mitglieder ihrer Gemeinschaft gefügig zu machen. Bevor Romy das erkennt, verliebt sie sich in einen von ihnen und bringt sich damit in tödliche Gefahr… Reihe?: Ja ist es, aber jedes Buch beschäftigt sich mit einem neuen Fall. Erste Eindruck/ Cover: Dieses Buch hab ich wieder total günstig beim Ausverkauf meiner Bücherei gefunden. Es hat mich nur 1€ gekostet. Eigentlich bin ich ja nicht so der Thriller Typ, ich bin ein viel zu großer Angsthase, dafür, aber ich dachte für einen Euro kann ich ja noch mal in das Genre reinschnuppern. Das Cover finde ich sehr passend zu dem Buch. Außerdem sind die Farben schon. Der weiße Hintergrund und der goldene Engel verkörpern die Unschuld, aber dann ist da noch das Dunkle bzw. das Böse, in Form des schwarzen Headers. Nach den ersten Seiten: Ich hab schon bei den ersten Seiten gebibbert, ich bin einfach ein Angsthase. Ich sitz die ganze Seit da und denke mir: „Oh mein Gott hoffentlich passiert Romy nichts.“ Oder „Oh wenn der sie erwischt, was tut er dann wohl?“ Aber ansonsten gefällt mir das Buch echt gut. Ich mag den Schreibstil von Monika Feth total gerne. Sie beschreibt die ganzen Sachen auch wirklich ausführlich und ich finde auch die Sprünge zwischen den verschiedenen Sichtweisen sehr spannend. Aber diese Sprünge kenn ich schon von ihrem Erdbeerpflücker und dem Mädchenmaler. Die beiden Bücher fand ich ja von der Story her nicht ganz so überzeugend, aber den Schreibstil mochte ich damals schon gerne. Meine Meinung: Ich weiß nicht was es mit mir und den Büchern von Monika Feth ist. Irgendwie können die Bücher dieser Autorin mich nicht so ganz begeistern und trotzdem ist „Teufelsengel“ das dritte Buch von ihr das ich lese. Auch wenn ich am Anfang ziemlich ängstlich war, hat sich diese Sorge nicht bestätigt, das Spannende an diesem Buch passierte auf höchstens zehn Seiten und irgendwie mag ich es einfach lieber, wenn die Spannung sich so aufbaut und immer wird, bis man irgendwann Angst hat die Seite um zu blättern. Den Plot fand ich ganz gut und ich mochte auch die Charaktere gerne, aber mir hat die Spannung gefehlt und wenn ich das schon sage muss das echt etwas heißen, denn wie vorhin schon erwähnt ich bin ein totaler Schiesser und deswegen eigentlich nicht so Thriller Typ. Happy End?: Ja Sternebewertung: ♥♥♥ 3/5 Kategorie: A book that scares you Alles Liebe eure Jana aka Sunshine ♥

    Mehr