The Year of the Flood by Atwood, Margaret (2009) Hardcover

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Year of the Flood by Atwood, Margaret (2009) Hardcover“ von

Genau so gut wie der erste Band, der schon umwerfend war. Nun dasselbe noch einmal - aber ganz anders!

— wandablue
wandablue
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Think pink !!

    The Year of the Flood by Atwood, Margaret (2009) Hardcover
    wandablue

    wandablue

    Think pink! Margaret Atwood hat die Trends der gegenwärtigen Lage verlängert, auf das Ende geschaut und herausgekommen ist etwas Entsetzliches! Die Schere zwischen Arm und Reich klafft tiefer denn je, die Oberschicht hat sich in schwer bewachte Compounds zurückgezogen, in denen eine strenge Hierarchie herrscht, jedoch, je nach Status, jeder Luxus verfügbar ist. Die anderen können sehen, wo sie bleiben. Der Körperkult nimmt so überhand, dass Toby,eine der Protagonistinnen vom vorliegenden Band 2 der MaddAddam-Trilogie, bissig von sich gibt: „If you really want to stay the same age you are now forever and ever, try jumping off the roof: death is a sure-fire method of stoping time.“ In „The Year of the flood“, fokusiert die Autorin auf die Pleeblands, der Lokalitäten ausserhalb der Compounds. Der SeksMarket entsetzt den Leser, aber bildet nur auf die Spitze getrieben ab, was heute schon läuft; Raritätenrestaurants haben die letzten, auf der roten Liste stehenden Tiere auf dem Teller und sind terrorisches Anschlagsziel. Im SecretBurger für den Armen ist alles, was wir nicht essen wollen, die CorpsSeCorps, Security, sind korrupte Machtinhaber. Wen sie bestrafen, schicken sie in die Painballarena, normalerweise gibt es von dort kein Zurück. Ausserhalb der Compounds kann man sich nur mit Nasenklammern auf die Strasse wagen, der verdorbenen Luft wegen. Adam One, der Anführer der Gardeners stellt sich manchem Trend entgegen. Das Leben bei seiner Gruppierung erforderte Umstellungen von Toby, die bei ihnen landet. Think pink, eine sehr einprägsame Mahnung zu positivem Denken in allen Widrigkeiten, nimmt sie mit als sie umständehalber diese letzte Bastion von verlässlichen Menschen aufgeben muss. Was diese Weltendetrilogie von Margaret Atwood vor anderen im Genre auszeichnet, ist schöpferische Lust, ich kann es nicht anders bezeichnen. Was sie sich nicht alles an Details ausgedacht hat! Unglaublich kreativ, diese Frau! Dazu kommen intelligente und lustige Wortspiele, auf jeder Seite viele, viele, ich bin trotz aller Dramatik nie dazu gekommen, aufzuhören mit Schmunzeln. Im ersten Band, den man unbedingt vorweg lesen sollte, stellt Atwood also das Große und Ganze vor, die Compoundwelt insbesondere, im zweiten Band stehen Einzelschicksale und ein Perspektivwechsel im Zentrum. So sieht man dasselbe wie im ersten Band – nur ganz anders! Fazit: Lesegenuss pur! Kategorie: Dystopie Verlag: Null (?), 2009

    Mehr
    • 4